12reifen de12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

23. Februar 2012
Ellmau/Tirol (Österreich), 22. Februar 2012 - Praktischer Kombi mit viel Platz und großem Kofferraum oder lieber SUV mit höher gelegter Karosserie und Allradantrieb? Für alle, die sich nicht entscheiden können, bietet Volkswagen ab Ende März 2012 den Passat Alltrack an. Der soll die Vorteile beider Fahrzeuggattungen miteinander kombinieren und tritt künftig gegen Audi A4 allroad, Volvo XC70 und Subaru Outback an. Wir sind den neuen Passat Alltrack bereits auf Asphalt und auf Schnee gefahren. "Gesteigerte Nehmerqualitäten" Im Gegensatz zu CrossPolo und CrossGolf, die lediglich einen SUV-Look tragen, will der Passat Alltrack auch echte Offroad-Eigenschaften bieten. Optisch kommt der "Kombi mit gesteigerten Nehmerqualitäten" - wie VW ihn bezeichnet - robust und sportlich zugleich daher. Zugunsten einer erhöhten Bodenfreiheit wurde die Karosserie drei Zentimeter höher gelegt. Dazu erhält der Alltrack eigenständige Stoßfänger, kunststoffverkleidete Radhäuser und Schwellerverbreiterungen sowie einen Edelstahl-Unterfahrschutz an Front und Heck. Zudem stehen exklusive Leichtmetallräder in 17 und 18 Zoll zur Verfügung. Das Interieur gleicht nahezu jedem herkömmlichen Passat Variant - gutes Platzangebot und hochwertige Verarbeitung inklusive. Der Kofferraum fällt bei allen Allradmodellen 15 Liter kleiner aus als normalerweise (603 bis 1.731 Liter). Als Besonderheit gibt es Edelstahl-Pedale, einen "Alltrack"-Schriftzug und einen Offroad-Knopf in der Mittelkonsole. Erster Pkw mit Offroad-Programm Hinter diesem Schalter verbirgt sich ein spezielles Fahrprogramm, das bislang den SUVs Tiguan und Touareg vorbehalten war. Der Alltrack ist der erste und einzige "klassische" Volkswagen-Pkw mit diesem Feature. Das Offroad-Programm arbeitet auf Knopfdruck bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h. Ab einem Gefälle von mehr als zehn Grad übernimmt dann die Bergabfahrhilfe komplett selbstständig das Abbremsen des Autos, der Fahrer kann über Gas- und Bremspedal aber Einfluss auf die Geschwindigkeit nehmen. Gleichzeitig wird das ABS in einen Geländemodus versetzt, das Gaspedal feiner regulierbar und in Kombination mit dem Doppelkupplungsgetriebe DSG werden die Schaltpunkte angehoben. Das Fahrwerk des Alltrack fällt zwar straffer aus, bietet aber auch auf längeren Fahrten guten Reisekomfort.
Empfehlenswerter Allradantrieb Unverzichtbar für jeden, der mit dem Alltrack auch abseits befestigter Wege unterwegs sein möchte, ist der Allradantrieb 4Motion, der für alle Varianten bis auf den 160-PS-Benziner angeboten wird. Die beiden Topmotorisierungen sind ausschließlich als Allradversion erhältlich. Bei Bedarf werden die Antriebskräfte über eine elektronische Kupplung verstärkt auf die Hinterräder verteilt, im Extremfall können sogar nahezu 100 Prozent des Antriebsmoments an die Hinterachse geleitet werden. Unsere Testfahrten in den schneebedeckten Alpen absolvierte der Passat Alltrack 4Motion bei Glätte, an Steigungen und auf unwegsamem Gelände dann auch jeweils problemlos. Mehrgewicht macht sich bemerkbar Für den Antrieb stehen vier aus dem Passat bekannte Motoren zur Wahl - zwei Diesel und zwei Benziner. Topaggregat ist der 2.0 TSI, der dank 210 PS und 280 Newtonmeter Drehmoment guten Durchzug verspricht. Schlecht ist man mit dem aufgeladenen Zweiliter-Vierzylinder sicher nicht unterwegs, zumal das Sechsgang-DSG sehr sanft und zügig arbeitet. Im Golf GTI sorgt dasselbe Triebwerk allerdings für mächtig Fahrspaß, doch rund 300 Kilogramm mehr an Gewicht machen sich beim Passat Alltrack deutlich bemerkbar. Eher unsere Erwartungen erfüllt der bewährte 2.0 TDI mit 140 PS. Der kommt gut aus dem Drehzahlkeller, bietet immer genügend Kraftreserven und dürfte für die meisten Käufer absolut ausreichend sein. Günstiger als die Konkurrenten Neben den Offroad-Fähigkeiten bietet der Passat Alltrack eine ordentliche Serienausstattung. Immer mit an Bord sind unter anderem ein CD-Radio, Nebelscheinwerfer, Parksensoren für vorne und hinten sowie eine Müdigkeitserkennung. Alle anderen der zahlreichen Assistenzsysteme wie Abstandstempomat, Spurhalte-, Spurwechsel- oder Einparkassistent kosten jedoch Aufpreis. In der günstigsten Allradvariante ist der Passat Alltrack ab 36.225 Euro zu haben, das entspricht einem Aufpreis von 2.750 Euro gegenüber einem herkömmlichen Passat Variant 4Motion. Etwas überraschend: Der Alltrack fällt nicht nur günstiger aus als die vergleichbaren Audi A4 allroad und Volvo XC70, sondern auch als der Subaru Outback.
Weiterlesen
Technische Daten
Antrieb:permanenter Allradantrieb
Anzahl Gänge:6
Getriebe:Doppelkupplungsgetriebe
Motor Bauart:Reihen-Ottomotor mit Benzindirekteinspritzung und Turboaufladung
Hubraum:1.984
Anzahl Ventile:4
Anzahl Zylinder:4
Leistung:155 kW (210 PS) bei UPM
Drehmoment:280 Nm bei 1.700 bis 5.200 UPM
Preis
Neupreis: 39.750 € (Stand: Februar 2012)
Fazit
Der Passat Alltrack könnte sich zu einer doppelten Alternative entwickeln: Für alle, die ein geräumiges Auto im SUV-Look suchen. Und für alle, die mit ihrem Auto tatsächlich abseits befestigter Straßen unterwegs sind. Für beide Gruppen bietet der Alltrack eine überzeugende Lösung - bei voller Alltagstauglichkeit. Nicht ganz erwartet ist der Offroad-Passat im Vergleich mit der Konkurrenz zudem das aktuell günstigste Angebot.
Testwertung
4.5 von 5

Quelle: auto-news, 2012-02-23

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2017-07-15

Kombis im Vergleichstest: Günstiger Passat trifft teure K...Kombis im Vergleichstest: Günstiger Passat trifft teure Konkurrenz
Kombis im Vergleichstest: Günstiger Passat trifft teure KonkurrenzGanzen Testbericht lesen
spot-press
4.0 von 5

spot-press, 2017-07-05

Generationentreffen Volkswagen Passat - Der Fortschritt d...Generationentreffen Volkswagen Passat - Der Fortschritt der Mitte
Der Fortschritt der Mitte Generationentreffen Volkswagen Passat Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2017-04-02

E-Klasse AT, V90 CC, Passat AT: Dreikampf der Offroad-KombisE-Klasse AT, V90 CC, Passat AT: Dreikampf der Offroad-Kombis
Neben mehr Bodenfreiheit haben die drei hochgesetzten Allradkombis auch spezielle Kennlinien für Getriebe, Motor, Fah...Ganzen Testbericht lesen
spot-press
4.5 von 5

spot-press, 2017-03-22

Kaufberatung: VW Passat - Nicht nur Dienst nach VorschriftKaufberatung: VW Passat - Nicht nur Dienst nach Vorschrift
Nicht nur Dienst nach Vorschrift Kaufberatung: VW Passat Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2017-02-04

Passat GTE vs. Mercedes C 350 e: Hybrid-Duell in der Mitt...
Sind Plug-in-Hybride nur Brückentechnologie oder eine extra-clevere Antriebskom-bination? Da hätten wir von beidem wa...Ganzen Testbericht lesen