Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Nissan Modelle
  4. Alle Baureihen Nissan Juke
  5. Alle Motoren Nissan Juke
  6. 1.6 (117 PS)

Nissan Juke 1.6 117 PS (seit 2010)

 

Nissan Juke 1.6 117 PS (seit 2010)
77 Bilder

Alle Erfahrungen
Nissan Juke 1.6 (117 PS)

3,1/5

Erfahrungsbericht Nissan Juke 1.6 (117 PS) von Anonymous, August 2019

1,0/5

Mittlerweile wird jetzt nach 130.000km eine komplette Auspuffanlage für den Juke fällig.Nachdem im letzten Jahr im Bereich des angerosteten Endschalldämpferrohrs noch mit Schweißarbeiten an derselbigen Stelle in einer Typenoffenen Autowerkstätte geholfen werden konnte,muß jetzt alsbald wegen des bevorstehenden TÜV Untersuchungstermins eine komplett neue Abgasanlage angeschafft werden.Da bei dem Nissan Juke Benziner (Baujahr 2010),wie auch bei vielen anderen Fahrzeugen,bekanntermaßen die Auspuffanlage zusätzlich von innen nach außen durchrostet,hilft bisweilen auch nicht die äußerliche Behandlung durch Verwendung eines Zink-Spray Lacks,denn die mittlerweile relativ dünnen Metallrohre der Erstausrüstung ab Werk,halten bisweilen leider nicht mehr so lange,wie Jahre zuvor.Kurios,aber doch schlußendlich sehr ärgerlich,ist der Umstand,daß beim Juke häufig die Endschalldämpfer am durchrosteten angeschweißten Abgasrohr fast mittig brechen,was zur Folge hat,daß es dann ad hoc meist völlig unerwartet laut röhrt,Leistungsverlust und ein beschädigter Auspuff die Folge sind.Die Kosten für eine komplett neue Abgasanlage für den Juke sind noch relativ vertretbar,wenn es nicht gerade eine teure Sportauspuffanlage aus Edelstahl von Fox & Co. ist,die anscheinend sogar eine ABE besitzt.Verschleißteile sind allgemein auch für den Nissan Juke direkt beim Nissan Händler bestellt,nicht gerade günstig! Leider klappern bei meinem Juke nun auch die billigen Kunststoff- Innenverkleidungen der Türen,der Armaturen,-und der Ablagen im Kofferraumbereich.Ansonsten läuft dieses winzige SUV ohne weitere Probleme.Der Kundenservice bei Nissan hingegen,ist absolut nicht zufriedenstellend,getreu dem Motto: nach dem Auto Neukauf den Nissan Kunden aus den Augen und aus dem Sinn verloren! Schade.

Erfahrungsbericht Nissan Juke 1.6 (117 PS) von Anonymous, August 2019

3,0/5

An der aktuellen „Modellplege“ des kleinen Nissan Juke scheiden sich vermutlich die Geister,denn was derzeit im Internet so an futuristischen Facelifting Fotos des besagten Mini-SUV veröffentlicht wurde,grenzt bisweilen an Erstaunen,aber auch an strikter Ablehnung.Da wird der Nissan Juke beispielsweise kurzerhand als „Grip“ benannt.Mit gefällig stromlinienförmiger Designstudie,mitsamt abgekupferter BMW SUV Heckpartie,eleganten Flügeltürchen,knallroter Farbgebung,Schlitz LED-Scheinwerferlichtern,kugeligen Carbon Verbundstoff Cockpit Armaturen,die optisch allesamt einer alten 1960er Chevrolet Corvette Stingray entsprungen seien könnten.Charmant und sehr chic,jedoch wahrscheinlich doch leider nur eine unrealistische „Zukunftsstudie“,über die sich Nissan bislang leider noch nicht äußerte.Bei Nissan fing damals alles mit dem Erfolg kleinster Mini Autos an,endete mit den Mißerfolgen des Murano,Nismo und Fairlady GTR.Dieser japanische Autohersteller gehört heute einmal mehr total umgekrempelt und endlich mit fähigen Leuten besetzt,die besser wissen,was der junge Automarkt jetzt und in Zukunft braucht!

Erfahrungsbericht Nissan Juke 1.6 (117 PS) von Anonymous, August 2019

1,0/5

In einem Zeitalter der Elektromobilität und der berechtigt stetig wachsenden Sorge um rapide Verschwendung der ohnehin knappen globalen Resourcen,ist es wohl nur noch eine Frage,wann das Autofahren zum Luxus für wenige steinreiche Millionäre avanciert. Da wird es dann folglich unwichtig,ob Nissan die Modellreihe des Juke modifiziert,aktualisiert oder gar erweitert.Daß Nissan Händler-und Werkstätten momentan nicht den allerbesten Ruf genießen,ist ja bekannt.Die erste Bauserie des Nissan Juke von 2010-2014 war sichtlich ein großer Erfolg,denn die damaligen Verkaufszahlen dieser Modellreihe sprechen für sich.Der kleine Mini-SUV polarisierte,war wenig störanfällig im Alltagsbetrieb,und seine Verbrauchswerte paßten noch in den Rahmen der Zufriedenheit.Wäre der französische Marktführer Renault damals nicht zur finanziellen Unterstützung des völlig ruinösen Nissan Labels bereit gewesen,würde die Automarke Nissan heute wohl nicht mehr existieren.Erinnern wir uns dabei z.B. an Chrysler,Simca und Saab,die es auch schon lange nicht mehr gibt.Ob es den Nissan Juke irgendwann vielleicht mit Hybridtechnik oder Brennstoffzellenanlage für horrendes Geld zu kaufen gibt,bleibt fraglich,denn die aktuelle Autoindustrie liegt weltweit am Limit ihres Schaffens,ihrer Loyalität,Glaubwürdigkeit und Innovation! Dies betrifft nicht nur den japanischen Autofabrikant Nissan.

Erfahrungsbericht Nissan Juke 1.6 (117 PS) von Anonymous, August 2019

2,0/5

Ich habe mir 2010 den Nissan Juke mit 117 PS/ Benziner/ Automatic der ersten Serie als Vorführfahrzeug bei einem Berliner Nissan Händler im Bezirk Spandau gekauft.Auf der digitalen Tachostandanzeige waren es damals bereits 9.750km.Die ersten Wartungsdurchsichten lies ich noch bei dem besagten Nissan Händler in Berlin-Spandau machen.Mir fiel aber dann auf,daß das Motoröl vom Faß dieses Nissan Händlers vermutlich nicht so besonders gut war,denn in bestimmten Lastwechseln,bzw. Drehzahlbereichen rasselten die Ventile deutlich hörbar,ein stetes Klopfgeräusch beim Gas geben,nahmen ich und meine Beifahrerin immer wieder akustisch wahr.Dies änderte sich dann aber schlagartig,als ich meine bis dato freie KFz.-Werkstätte in Brandenburg mit den weiteren Intervall-Inspektionen unseres Nissan Juke beauftragte.Man füllte mir von nun an das hochwertige 5W-30 Long Life Motorenöl des deutschen Herstellers Liqui Moly ein,und siehe da,das nervige Klopfgeräusch und das Rasseln der Ventile beim Gas geben (auch unter Vollast) gehörten jetzt der Vergangenheit an! Zusätzlich betanke ich den Juke ausschließlich mit Markenbenzin,dem motorschonende Additive zugesetzt werden.Also,Aral,Shell oder Esso,und nichts Anderes bekommt der Juke zu trinken.Anfangs dachte ich,ist ja wohl nur eine clevere Marketingstrategie dieser bekannten Mineralöl Giganten,aber weit gefehlt,es macht wahrhaftig einen gewaltigen Unterschied,ob man „billigen“ Sprit einer No Name Tankstelle einfüllt,oder aber teureres,und weitaus besseres Markenbenzin mit schützenden Additiven verwendet.Dies ist keine Hexerei,sondern einfach nur banale Realität.Faktum,wären die Autorisierten Nissan Händler zukünftig endlich bereit,ihre Kunden bei der Wartung mal über die Schulter schauen zu lassen,und diese nervige Arroganz und Geheimniskrämerei von Seiten der Fahrzeugannahme Assistenten eiligst in die Wüste zu verbannen,könnte die Marke Nissan vermutlich auch mal wieder an Beliebtheit gewinnen,jedoch müßten dazu etliche Berliner Nissan Händler auch ernsthaft bereit sein,sonst funktioniert eine vertrauensvolle Kundenpflege mit „gläserner Werkstatt“ nicht! Ich finde das derzeitige Gehabe bei den Berliner Nissan Händlern jedenfalls zum Erbrechen.Das aktuelle „Face Lifting“ der neuesten Nissan Juke Modelle,haut mich momentan nicht vom Hocker.Hubraumverkleinerung und aufgeblasene Turbolader bei Nissan Juke SUV´s suchen heutzutage vergeblich ihre Zielgruppe.Wann begreift die „Teppich-Etage“ von Nissan dies endlich mal?!

Erfahrungsbericht Nissan Juke 1.6 (117 PS) von Anonymous, August 2019

1,0/5

Nach insgesamt 126.000km ist mein nun immerhin 9 Jahre alter Nissan Juke Benziner mit 117PS,CVT-Automatikgetriebe und 1,6 Litern Hubraum jetzt mit so manchen Macken und Beanstandungen in eine mir gut vertraute Werkstatt zur Durchsicht gegeben worden.Zu den bekannten Nissan Werkstätten habe auch ich leider gar kein Vertrauen mehr,da ich bereits bei den ersten Intervall-Untersuchungen bei Nissan sehr enttäuscht wurde.Es wurden Arbeitsleistungen berechnet,die nachweislich bei Nissan nicht ausgeführt wurden.Zweimal wurde beispielsweise der Pollenfilter Austausch zwar berechnet,jedoch der Wechsel überhaupt nicht ausgeführt.Eine Arbeit,die man sogar selbst als Laie in etwa 10 Minuten ohne Demontage des Handschuhfachs erledigen kann! Derzeit muß der durchgerostete Endschalldämpfer mitsamt aller Auspuffrohrverbindungen durch eine neue Auspuffanlage ersetzt werden,die zwei Gelenkmuffen an der Spurstange zeigen deutlichen Verschleiß und werden durch neue Gummimanschetten ausgetauscht ( inklusive Spurvermessung),Motoröl-und Filterwechsel mit 4,3 Liter Liqui Moly 5W 30 Long Life High Tech Synth Oil.Bisweilen hatte ich viermal Besuch eines Marders im Motorraum.Es wurden diverse Kabelummantelungen,Teile der Motorraumdämmung und die flexibele Gummiantenne auf dem Dach sichtbar durch Bissspuren angeknabbert.Der Nissan Juke scheint wohl besonders beliebt bei Mardern zu sein.Die Fahrleistungen sind gut,der Benzinverbrauch liegt innerstädtisch bei knapp 7 Liter Super 95 Oktanzahl Benzin im verbrauchsarmen Eco-Modus,und etwa 8 Liter auf der Autobahn.Im Sport-Modus hingegen schluckt der Juke bei rasanter Fahrweise gut und gerne satte 10-12 Liter.Der Nissan Juke hat einen ruhigen Motorlauf im Stand und Fahrbetrieb,er ist sehr zuverlässig und relativ gering Reparaturanfällig.Die Nissan Werkstätten sind jedoch sehr schlecht und leider nur am Neuwagenverkauf interessiert.Zudem sind die Original Nissan Ersatzteile recht teuer.Einen neuen Nissan Juke mit klappernden Türverkleidungen im Innenraum und aktuell überdimensionierter unnötiger Technik würde ich mir heute aber nicht mehr kaufen,weil die Verarbeitungsqualität(Cockpit aus billigen Plastikteilen,Elektrikkabel schlampig verlegt) bisweilen doch sehr zu Wünschen übrig läßt.Nissan sollte sich zukünftig mehr auf solide Verarbeitungsqualität und besserem Kundenservice seiner Nissan Werkstätten fokussieren,denn der kleine Juke besitzt durchaus das Potenzial ein gutes kleines Mini-SUV zu werden.Aber ein „Rennbrötchen“ im Stile des überteuerten Nissan Juke Nismo oder GTR mit anfälligem Turbolader und viel zu hohem Benzinverbrauch braucht kein Mensch!

Erfahrungsbericht Nissan Juke 1.6 (117 PS) von Anonymous, August 2019

1,0/5

Wir können die sprichwörtliche Abzocke durch die „autorisierten“ Nissan Werkstätten durchaus bestätigen,da wir erst kürzlich bei einem Nissan Händler in Berlin-Spandau dessen Arroganz bezüglich Auskünfte über Werkstattpreise,Terminvergabe,Arbeitsabläufe und konkreter Endpreise für den Nissan Kunden absolut nicht mehr nachvollziehbar ist.Da wird dem Nissanfahrer suggeriert,daß einzig eine „autorisierte“ Nissan Werkstatt in der Lage ist,ein CVT-Automatikgetriebe-Fluid Wechsel durchzuführen,was letztlich jedoch überhaupt nicht der Realität entspricht,da es mittlerweile etliche freie gute Werkstätten in Berlin und Brandenburg gibt,die über geeignete Werkzeuge,Fluid und Wissen bezüglich dieser Thematik verfügen,und obendrein diese notwendigen Arbeiten sehr ordentlich und viel kostengünstiger bewerkstelligen,als eine „Autorisierte“ Nissan Werkstatt,die überdies völlig überzogene Zeitvorgaben und zudem horrende Kosten für eben diesen CVT-Automatikgetriebe Fluid Wechsel mit Spülung veranschlagen.Es erstaunt leider immer wieder,daß die autorisierten Nissan-Werkstätten aufgrund ihrer Arroganz und Wortkargheit ihren Kunden gegenüber in Berlin und Umgebung so unbeliebt machen.Auf Anfrage dieser CVT-Getriebe Thematik eines Nissan Juke mit knapp 90.000km Kilometerstand,wußte ein „autorisierter“ Nissan Händler nach telefonischer Anfrage in Brandenburg noch nicht einmal,daß ein notwendiger Getriebe Fluid Wechsel bei eben besagter Kilometerleistung beim Juke vom Nissan Hersteller dringend vorgeschrieben ist! Traurig,traurig,da umgeht man besser diese „autorisierten“ Nissan Werkstätten,und vertraut der günstigeren Typenoffenen Meisterwerkstatt,die derzeit über bedeutend umfangreichendem Fachwissen- und Können verfügen,als die maßlos arroganten und überteuerten Nissan Händler Werkstätten.Der Nissan Juke ist ein sehr zuverlässiges Mini-SUV,die Autorisierten Nissan Werkstätten hingegen jedoch keinesfalls!

Erfahrungsbericht Nissan Juke 1.6 (117 PS) von Anonymous, August 2019

1,0/5

Bisher eigentlich ein sehr zuverlässiges SUV mit guten Fahreigenschaften.Nach 116.000km Laufleistung,geringem Benzinverbrauch bei 6,5Litern Super/100km,beginnt nun aber das CVT-Automatikgetriebe des Öfteren zu zicken.Beim Einlegen des Rückwärtsgangs durch den Wahlhebel,leichte Zeitverzögerung mit deutlich vernehmbarem Ruck nach längerer Fahrleistung im Eco-Modus.Ärgerlich,daß ausschließlich nur eine autorisierte Nissan Werkstatt mit speziellem Werkzeug und Diagnosegerät an den Peilstab des CVT-Automatikgetriebe kommt.Es ist erstens vom Nissan-Werk in Sunderland/England versiegelt worden,zweitens total von umgebenden Teilen verbaut und deshalb nur sehr schwer beizukommen.Angeblich verschleißt das super teure CVT-Automatikgetriebeöl nach etwa 90.000 bis 120.000km Laufleistung dermaßen schnell,daß es dann nötig wird,einen kostenintensiven Getriebeölwechsel mit Spülung und umständlicher Neubefüllung mit insgesamt 7,1 Litern dieses speziellen Öls durch den Peilstab der Ölkontrolle mit Hydraulikpumpe zu versorgen.Dies soll dann gut und gerne satte 3Stunden dauern.Wobei es aufgrund dieser notwendigen Arbeitsleistung zu einem sehr kostspieligen Anliegen wird.Dabei ist der Preis des besagten Automatikgetriebe Öl mit besonderer Klassifizierung noch relativ unspektakulär.Einzig den Nissan Werkstätten ist es derzeit erlaubt,die Verplombung zu lösen,und die notwendigen Arbeiten an diesem umstrittenen CVT-Getriebe für teures Geld durchzuführen.Dies ist mehr als ärgerlich,und veranlaßt uns daher eher dazu,diese CVT-Automatikgetriebe von Nissan zukünftig zu meiden,zumal freie Autowerkstätten mit Automatikgetriebe Spezialisten nicht die Möglichkeit haben,an diesem besagten Nissan CVT-Getriebe Zugang zu bekommen.Die Entplombung,sowie die Neuverplombung und die speziellen Diagnosegeräte zu diesem Getriebe besitzt einzig nur Nissan.Fazit: hier wird der einstige Nissan Fahrer richtig abgezockt.Dies war unser letzter Nissan.

Erfahrungsbericht Nissan Juke 1.6 (117 PS) von Anonymous, Dezember 2018

2,0/5

Ich habe mir im Juli 2012 einen Nissan Juke Baujahr 2012 gekauft.
Habe jetzt 2018- 23000 Km. Lasse alle 2 Jahre eine kleine Inspektion mache.
Und jetzt, im Dezember 2018 habe ich einen erheblichen Getriebeschaden ( Automatikgetriebe) bei gerade mal 23000 km.
Das Auto ist ein technischer Totalschaden ( Reparatur bei Nissan um die 7 800 Euro ).

Ich kann nur sagen, danke Nissan für nichts und NIE NIE wieder ein Nissan !!!!!

Erfahrungsbericht Nissan Juke 1.6 (117 PS) von Anonymous, Januar 2018

5,0/5

Bereits 100.000km Laufleistung mit unserem Nissan Juke Benziner ( 95ROZ) 4 Zylinder,1.6 Liter Hubraum,117 PS,und CVT Automatikgetriebe ohne Probleme absolviert! Neulich,beim Einparken vor unserer typenoffenen Autowerkstatt im Landkreis Oberhavel/bei Berlin,wurden wir von einem netten älteren Herrn spontan angesprochen,der im Parkhafen mit seinem gepflegten Nissan Laurel Youngtimer neben uns stand,und fragte,ob unser Nissan Juke aufgrund des sehr ruhigen Motorlaufs bereits ein SUV mit Elektromotor sei.Ich war erstaunt,und verneinte daraufhin die Frage des freundlichen Herrn,da es sich bei unserem Juke um die erste Serie mit Benzin-Verbrennungsmotor ab Baujahr 2010,und daher keineswegs um einen Juke mit Elektroaggregat handelt.Der interessierte ältere Herr war darüber vermutlich ebenso erstaunt wie ich,weil er hinsichtlich unseres leise schnurrenden Benzinmotors,diesen akustisch doch glatt für einen neuen Elektromotor hielt.Ich freute mich natürlich riesig über dieses Kompliment,da es mir bisher selbst noch gar nicht sonderlich aufgefallen war,welch ruhige Laufkultur unser kleiner Nissan Juke besitzt.Daß wir mit unserem geliebten Juke bis dato wirklich noch keine negativen Erfahrungen sammeln konnten,liegt wohl tatsächlich an der sprichwörtlichen Zuverlässigkeit eines japanischen Mini-SUV's,das laut intensiver Recherchen ergab,dass Nissan zwar namentlich der bekannte Autokonzern aus Japan ist,unser Juke jedoch definitiv aus dem britischen Nissan Werk in Sunderland stammt,wo unser Glücks Auto "geboren" und endmontiert wurde,und von dort eigentlich als englischer Neuwagen nach Deutschland gelangte.Wir kauften ihn Ende 2011 als Jahreswagen mit etwa 9.700km auf dem Tacho beim Nissan Vertragshändler in Berlin-Spandau,lassen unseren Juke jedoch seit dem Kaufdatum viel kostengünstiger bei einer uns seit Jahrzehnten vertrauten Autowerkstatt in Brandenburg checken.Und dies aus sehr gutem Grund,denn leider sind die Leistungen der Berliner Nissan Vertragswerkstätten aus eigener Erfahrung in erster Linie viel teurer, und längst nicht so pedantisch genau in ihrem Service,wie unsere private moderne Autowerkstatt außerhalb Berlins,in der unser langjähriger Freund der Kfz.-Meister und auch selbst der Chef/Inhaber der Werkstatt ist. Eine infame Lüge übrigens,dass ausschließlich nur Nissan Vertragswerkstätten dazu berechtigt sind,die Garantiezeiten bei eigenen Durchsichten und Reparaturen zu gewähren,und folglich Vermerke der Kontrollen im Nissan Serviceheft einzutragen! Seit geraumer Zeit darf dies auch eine typenoffene Autowerkstatt erledigen,und obendrein sind die zu beschaffenden Nissan Original-Ersatzteile oft viel günstiger,weil es mittlerweile viele glaubhaft korrekte Zulieferfirmen gibt,die exakt passende Replacement Parts,nebst originaler Erstausstatter Teile,nicht nur für die Autohersteller-Giganten,sondern auch für die Ersatzteilversorgung der privaten
Werkstätten bereitstellt,und die Werksgarantie bleibt selbstverständlich auch hier laut Geschäftsbedindungen immer gewährleistet.

Erfahrungsbericht Nissan Juke 1.6 (117 PS) von Anonymous, November 2017

4,0/5

Seit 10/2012 fahren wir einen Nissan Juke Benziner/4 Zylinder/CVT- Automatikgetriebe/117 PS/1,6Liter Hubraum.Derzeit bereits satte 93.000km zurückgelegt.Viele Autobahnfahrten von Berlin nach Österreich und retour.Ganzjährig Laternenparker bei Schnee und Eis im Winter und sengender Hitze im Sommer.Werkstattintervalle keinesfalls bei Nissan(sehr schlechte Erfahrungen!)sondern in einer uns seit Jahren vertrauten Fachwerkstatt in Berlin.Bisher keine ungewöhnlichen Reparaturen,außer eines Lecks im Querstromkühler(Kühlmittelverlust durch Materialermüdung(Spannungsrisse im Kunststoff festgestellt),neuer Kühlerein-und ausbau(Originalteile) insgesamt ca. 750.-€uro.Kompletter Bremsscheibenwechsel/Bremsbeläge vorn und hinten durch Bosch Replacementparts aufgrund Verschleiß nach etwa 92.000km ausgetauscht.Dabei Wechsel der Bremsflüssigkeit und Kleinteile inklusive für 600,-€uro insgesamt bezahlt.Der Juke besitzt kurioserweise keine optischen oder akustischen Bremsbelagverschleißanzeiger! Innenspiegelglas an den Rändern leicht ermattet,Abblendfunktion desselbigen im Kunststoffscharnier wegen laut knarzender Geräusche/Schwergängigkeit beim Verstellen mit Silikon-Sprühöl behandelt.Klappernde Türverkleidungen,mitunter bockiges Automatikgetriebe bei Schleichfahrten,Austausch des herkömmlichen Luftfilterelementes durch einen neuen Nassfilter aus Frankreich,dadurch spürbar besserer Durchzug beim Beschleunigen und etwas geringerer Benzinverbrauch (0,5 Liter pro 100km Stadtzyklus),Batterieaustausch nach zirka 90.000km durch wartungsfreie Varta Markenbatterie.Im Eco-Modus leicht rasselnde Ventile beim Gas geben aus dem Stand.Im Sport-Modus bedeutend ruhigerer Motorlauf und bessere,weil straffere Straßenlage/Landstraße.Sämtliche Kunststoff- und Gummiteile sollten stets mit Silikon bzw. Vaseline(Türdichtungen etc.) behandelt werden.Nach 97.000km nächster fälliger Motorenöl-und Filterwechsel mit Liqui Moly 5/W30 Longlife Motoröl.

Alle Varianten
Nissan Juke 1.6 (117 PS)

  • Leistung
    86 kW/117 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    11,0 s
  • Ehem. Neupreis ab
    15.690 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    6,0 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    D

Technische Daten Nissan Juke 1.6 (117 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseKleinwagen
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum2010–2013
HSN/TSN1329/AFF
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.598 ccm
Leistung (kW/PS)86 kW/117 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h11,0 s
Höchstgeschwindigkeit178 km/h
Anhängelast gebremst1.250 kg
Anhängelast ungebremst608 kg
Maße und Stauraum
Länge4.135 mm
Breite1.765 mm
Höhe1.565 mm
Kofferraumvolumen251 – 830 Liter
Radstand2.530 mm
Reifengröße205/60 R16 T
Leergewicht1.215 kg
Maximalgewicht1.645 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.598 ccm
Leistung (kW/PS)86 kW/117 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h11,0 s
Höchstgeschwindigkeit178 km/h
Anhängelast gebremst1.250 kg
Anhängelast ungebremst608 kg

Umwelt und Verbrauch Nissan Juke 1.6 (117 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt46 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben6,0 l/100 km (kombiniert)
7,7 l/100 km (innerorts)
5,1 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben139 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU5
EnergieeffizienzklasseD
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 d

In 1 Minute kostenlos die Versicherung für Nissan Juke berechnen!