Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Mitsubishi Modelle
  4. Alle Baureihen Mitsubishi L200
  5. Alle Motoren Mitsubishi L200
  6. 2.5 DI-D (178 PS)

Mitsubishi L200 2.5 DI-D 178 PS (2006–2015)

 

Mitsubishi L200 2.5 DI-D 178 PS (2006–2015)
25 Bilder

Alle Erfahrungen
Mitsubishi L200 2.5 DI-D (178 PS)

3,1/5

Erfahrungsbericht Mitsubishi L200 2.5 DI-D (178 PS) von Anonymous, Dezember 2019

4,0/5

Liebe Leute!
Als Landtierarzt hatte ich mit dem L200 Bj.2011, 178 PS Schaltgetriebe schon meinen zweiten L200 im Einsatz. Hardtop mit ca 11 Zentnern Gewicht , fast alles auf der Hinterachse. Was soll ich sagen: es gibt hübschere Autos, es gibt leisere Autos und es gibt sicher auch welche, bei denen sich die Kupplung auch ohne regelmäßiges Krafttraining treten lässt. Aber warum zum Teufel kauft ihr euch einen Pickup? Das ist ein Lastkraftwagen und kein SUV! Ich habe im Praxisbetrieb fast jedes "Strassenlutscherl" aufgearbeitet, die Strassenverhältnisse auch im reichen Südbayern bringen 30% Offroaderlebnis mit sich. Und das wie besagt bei 11 Zentnern Zuladung. Unsere grüne " Blattlaus" wurde jetzt im Ruhestand noch von meiner Frau adoptiert, dafür schmeißen wir unseren unzuverlässigen Discovery 3 weg, weil er uns zu viel geärgert hat. Fakten zum L 200:
Km auf der Uhr: 336 000. Erste Kupplung, erstes Getriebe, erster Anlasser, erste LiMa, erster Auspuff, erste Hinterradlager, erste Hochdruckpumpe. Niemals! irgend welchen Ärger mit dem Antriebsstrang, einzig die Synchro im 3. Gang ist jetzt hinüber dank meiner schlampigen Schalterei. Bei 98 t km wurden von der Werkstatt die Injektoren getauscht , sie sagten, das geht noch auf Garantie, evtl. gibt es Probleme bei 120 t km. Hätte es aber nicht gebraucht, die neuen haben jetzt auch schon 238 t runter. Ohne Kommentar. Das Einzige Ärgernis waren die Vorderbremsen. Belagwechsel schon bei 24 t km, der Vorgänger ( Bj.2005) noch mit Ladelufthutze auf der Haube hatte 120 t km geschafft mit dem ersten Satz. Scheiben auch zu klein. Beide Blattfedern hinten wurden im Laufe der Zeit gewechselt, hatte ich vorrausgesagt. Hier besser Luftfederung ergänzen lassen bei hohen Gewichten auf Dauer. Ich fahre 40 bis 50 k im Jahr. Der Nachfolger ist hier viel besser geraten.
Beide Voderradlager kommen pünktlich nach 150 t km, zweimal getauscht. Hier muss ich bemängeln, dass man die Lager nicht aus dem Achsschenkel auspressen kann und der mit getauscht werden muß. Kosten pro Seite: 1150 bis 1350 Euro.
Sonst nur Zahnriemen und Ölwechsel, alle 20 t km.
Genial finde ich die absenkbare Heckscheibe, daß vermisse ich sehr bei dem Nachfolger( siehe extra Bewertung).
Im Zug ist der L200 auch tadellos, allerdings sollte man auf die Stützlast achten wegen der etwas schwachen Hinterfedern.
Alles in Allem ein super zuverlässiges und auch gut zu reparierendes Auto. Glühlampenwechsel vorne in ein paar Sekunden. Ausserdem noch richtige Hebel bei der Gangschaltung.Mit der Automatik des "KAOT" habe ich keine Erfahrungen gemacht.
Verbrauch bei mir im Praxisbetrieb 9,5 bis 10 Liter. Jetzt( meine Frau) 8,5 liter.
Die Seitenschweller haben bald gerostet, hätte man auch aus Gewichtsgründen aus Alu machen sollen statt aus Stahl und den dann alufarben anzumalen.Habe ich abgeschraubt und verschrottet.

Und Lack? Wer interessiert sich denn für Lack? Die erste Beule tut noch weh, danach gehts. Und ein Pickup ohne Beule ist kein Pickup. Meine Kunden denken dann, der hat keine Arbeit.

Hier noch ein paar Anmerkungen zum Getriebe: Der L200 im Handschaltbetrieb und bei Automatik ist der Einzige Pickup auf dem Markt mit dem sog. Superselect-Getriebe.
Man kann wählen zwischen 2H ( Hinterradantrieb "high") 4H (Allradantrieb" high" ohne Sperre im Mittendiffernzial), 4 Hlc ( Allradantrieb "high" mit Mittensperre) und 4LLc (Allradantrieb "low" mit Mittensperre). Liebe Leser: es gibt auf der ganzen Welt kein einziges Allradfahrzeug für Normalverbraucher, soweit ich weiß, mit Geländeuntersetzung o h n e Mittensperre, weil dies überhaupt keinen Sinn macht! Also nicht Mitsubishi beschuldigen für etwas, das es auch woanders nicht gibt. Wenn ihr euren Hänger ankuppelt, fahrt halt nicht auf einer matschigen Wiese rum. Wenn ich schon den Hänger auf einem Acker rangieren muß, dann bitte nur geradeaus. Das geht mit keinem Auto anders, daß Untersetzung hat. Da verspannt sich immer alles im Antrieb. Aber solange die Räder Schlupf haben im Untergrund, ist das normalerweise kein Problem. Dafür ist der L200 der Einzige, der Allrad für die Strasse ohne Sperre bietet. Den sollte man auch immer drinlassen. Der Verbrauch ändert sich kaum. Dreht sich eh alles mit. Dafür spart ihr Reifen. Hierzu bitte Nachhilfe nehmen bei: www.4xOverland.com. Andrew St Pierre White findet den Mitsubishi Antrieb übrigends übertrieben, weil er es einen Schmarrn findet, bei einem Allradfahrzeug auf 2-weel umzuschalten. Aber er sieht den Vorteil nicht zwischen Allfad mit und ohne Sperre, z.B. bei Schnee. Ist halt auch ein Südafrikaner.
Er empfielt aber immer Allrad, darum geht es.
Ich kann nur sagen: Auto gut, alles gut. Aber: regelmäßg warten lassen incl. Achsöle. Ich habe 12 t Euro Autokosten im Jahr, da kommt man nicht drumrum. Oder man hat halt dann Schäden und das gilt für alle Wagen.
So, etwas lang geworden.Ich hoffe, ihr hattet Spaß.

Erfahrungsbericht Mitsubishi L200 2.5 DI-D (178 PS) von comcourtema, Dezember 2014

4,2/5

Fahre meinen L200 DiD HP Intense seit 4 Jahren und über 100'000 km. Problem: ist von Haus aus mit schlechten vorderen Scheibenbremsen ausgerüstet, konnte diese jedoch übere meine Garage via Garantie durch etwas besser Bremsscheiben von Mitsu ersetzen lassen.

Weitere Probleme: sind absolut keine zu vermelden, nur den Service nach Vorschrift gemacht, hatte weder Pannen noch sonst was, läuft Sommer und Winter völlig zuverlässig, auch bei Minus 28° C. Kann mir die schlechten Erfahrungen anderer Halter an sich nicht erklären und würde den L200 jederzeit wieder kaufen, werde den aktuellen jedoch noch weitere 200'000-300'000 km weiter fahren bis er am Ende ist.

Der einzige nenenswerte Konkurrent ist der Amarok mit permanent 4x4, der hat dann aber keine Geländereduktion anzubieten und ist erheblich teurer, in Sachen 4x4-Technik bleibt der L200 für mich somit weiterhin konkurrenzlos, auch in Sachen Preis.

Erfahrungsbericht Mitsubishi L200 2.5 DI-D (178 PS) von Anonymous, November 2012

1,9/5

Mein jetztiger L200 habe ich seit März und gleichzeitig ist er auch der letzte.(davor 2 Stück alle 3 Jahre einen neuen)
Bin schon 2 X abgeschleppt worden weil er liegen geblieben ist mit Probleme mit dem Automatikgetriebe und seit der neuen
Software bringt er im Anhängerbetrieb nicht mehr wie vorher seine Leistung.
Bei 9000 km wurden schon die Bremsscheiben vorne abgedreht wegen enormen Lenkerschlagen und neuen Scheiben gibt es von Mitsu nicht.
Des weiteren ist jetzt zum 3 X die Airbag Leuchte an wird immer nur gelöscht ohne Fehlersuche.
Mit dem L200 der bei mir als Geschäftsauto läuft nicht akzebtabel da dadurch jedesmal mein Geschäftsablauf gestört wird,
desweiteren der Inspektionsintervall mi talle 15000 km ist im heutigen Zeitalter aus meiner Sicht eine Lachplatte.
Bei meinem vorigen L200 dem Sondermodell Dakar mit Leistungssteigerungssatz origina lvon Mitsu nur Probleme zigmal Abgeschleppt zigmal Werkstattaufenthalte 2 X neuen Leistungssteuerungssätze erhalten soll beim neuen Modell 2012
nicht mehr verbaut sein und trotzdem 178 PS haben.
Die Treibstoffverbrauchsangaben von Mitsu sind reines Wunschdenken.
Es ist höchste Zeit für einen Markenwechsel und hoffe dann ein zuverlässigeres Auto und viel Spaß und nicht nur Ärger.

Erfahrungsbericht Mitsubishi L200 2.5 DI-D (178 PS) von geomed, Oktober 2012

2,9/5

Hallo,
ich hab den Pick Up vor 2 Monaten gebraucht gekauft und bisher +- 3.000 km zurückgelegt. Es ist ein Doppelkabiner (Handschalter) mit original Hardtop Baujahr 10/2010 mit jetzt +- 25.000 km. Bis jetzt habe ich am Fahrzeug nichts zu bemängeln. Der Motor klingt sehr kernig, ist aber dafür sehr kräftig nach einem kleinen Turboloch unter 1.700 U/Min. Der Verbrauch pendelt sich bei meiner Fahrweise bei zirka 8,5 - 9,0 Liter ein (Mix aus Stop + Go, Autobahn, Landstrasse, manchmal auch Schotter); mit einem zusätzlichen sechsten Gang wäre sicherlich ein noch besserer Wert möglich. Die Verarbeitung finde ich in Ordnung, das Hardtop ist absolut dicht und öffnet und schliesst einwandfrei. Bisher konnte ich auch kein Quietschen der Federung feststellen. Der Bremsdruck ist leider etwas schwammig, mit der Zeit gewöhnt man sich aber daran. Die Federung empfinde ich als angenehm, zumindest für einen Pick Up. Hab jetzt Winterreifen vom Typ Nokian WR in der Grösse 245/65/ r17 aufziehen lassen, kann dazu aber noch nicht allzu viel sagen.
Positiv überrascht bin von der Wendigkeit und Handlichkeit des Wagens bei doch immerhin 5,20 m Aussenlänge, nicht zuletzt sicherlich auch ein Verdienst der doch relativ schmalen Bauweise im Vergleich mit anderen Fahrzeugen. Die Vielseitigkeit und das Preis/Leistungsverhältnis des L200 suchen meiner Meinung nach ihresgleichen.
Ich hoffe die Bilanz bleibt so positiv ....

Erfahrungsbericht Mitsubishi L200 2.5 DI-D (178 PS) von Anonymous, September 2012

2,1/5

Fahre das Modell seit 02/12 mit Aut.,ca. 15000 km
bis jetzt kann ich wenig Gutes berichten. 4 Auslandsaufenthalte = 4 Pannen.
Ständiger Ärger mit der Elektronik des Getriebes aufgrund Überhitzung bei ganz normalem Gebrauch.
Vollkommen inakzeptabler Verbrauch im Hängerbetrieb (1300 kg) von 16,5 l/100 km auf 3000 km.

Werkstatt in München (Autu Soucek) völlig überfordert mit dem PKW.

Letzte Panne kurz nach Inspektion auf dem Weg in den Urlaub,100 km nach Abfahrt.Mit Abschleppen und Mobility Service.Bei Werkstatt in Penzberg super kompetente Hilfe erhalten.
Grund der Panne : Münchner Werkstatt hat keine Updates initialisiert und aufgespielt.
Seit der Hilfe in Penzberg läuft der PKW.

Alles in allem kann man vom Kauf dieses Modells nur abraten,
es gibt wesentlich bessere Konkurrenzmodelle mit besserem Service.

Erfahrungsbericht Mitsubishi L200 2.5 DI-D (178 PS) von Anonymous, August 2012

3,5/5

400Nm Drehmoment hat nicht jeder Pickup. Permanenten Allradantrieb erst recht mit zusätzlichem Untersetzungsgetriebe sucht man auf dem deutschen Pickup Markt vergeblich. Wen bitte wundern da die führenden Zulassungszahlen des Mitsubishi L200 mit der seit 1993 bewährten und weiterentwickelten Technik?
Wahlweise stehen als Antriebsquelle zwei 2.5 ltr. Common-Rail Diesel mit 100kW (136 PS) oder 131kw (178PS) jeweils Euro5 mit Dieselpartikelfilter zur Verfügung.
Alles was der genügsame 100kw Einstiegsmotor mit der Souveränität eines kernigen Burschen bei lt. Herstellerangaben 7,5 ltr. Durchschnittsverbrauch erledigt, nimmt sich der stärkere 131kW Motor mit dem zusätzlichen Punch seiner 400 Nm in dem Drehzahlbereich zwischen 2.000-2.850 min-1. Im Fahrbetrieb ist die deutliche Dopingspritze des Turboladers ab 1.500 Kurbelwellenumdrehungen zu spüren.
Die gleiche Getriebeabstufung und die identische Achsübersetzung zum 100kW Aggregat lässt den Wunsch einer 6. Fahrstufe in aller Deutlichkeit aufkommen. Die effektiven Verbrauchswerte in unserem Test lagen zwischen 8,9 und 10,9 Liter Durchschnittsverbrauch.
Neben dem von uns gefahrenen Doppelkabiner wird der L200 auch als Einzelkabiner oder alternativ als Club Cab angeboten.
Der Einstandspreis für den L200 in der als Einzelkabine ausschließlich lieferbaren Ausstattungsvariante Inform beginnt bei 24.290 Euro und beinhaltet neben ABS und Airbags den zuschaltbaren Easy Select 4WD Allradantrieb sowie eine 100% sperrbare Hinterachse und Klimaanlage.
Die Preisspanne der Listenpreise nach ober schließt die Ausstattungsvariante Intense des L200 Doppelkabiner mit 31.990 Euro ab. Dieser Preis beinhaltet u.a. insgesamt 6 Airbags für alle Sitze, den permanenten Allrad Super Select 4WD, elektronische Stabilitäts-kontrolle (MASC), Traktionskontrolle MATC, Tempomat, Regen- und Lichtsensor, Klimaautomatik und eine Radio/CD/MP3 Kombination beinhaltet. Für die Abdeckung der offenen Ladefläche bieten sich unter-schiedliche Abdeckungen oder Hardtops an,
die den unterschiedlichen Lösungswünschen entsprechen und eine alternative Zulassung als PKW ermöglichen.

Erfahrungsbericht Mitsubishi L200 2.5 DI-D (178 PS) von Anonymous, August 2012

3,4/5

Mitsubishi L200 Automatik

Mit runden 55.000 verkauften L200 seit der Markeinführung 1993 gehört Mitsubishi zu den Verkaufsspitzenreitern auf dem deutschen Pickup Markt. Neben drei unterschiedlichen Aufbauen (Einzelkabine, Club Cab und Doppelkabine) bietet Mitsubishi die Ausstattungsvarianten Inform, Invite und Intense an.
Motor
Der Pickup L200 mit Automatikgetriebe verfügt über die CommonRail 2.5 DI-D+ Turbodieselversion mit 131kW/178 PS und legt damit die Leistungsmesslatte für andere Hersteller relativ hoch. In einem breiten Drehzahlband von 1.800 – 3.500 min-1 entwickelt der Motor ein Drehmomentniveau von 350Nm. (Schaltgetriebe 400Nm)
Antrieb
Der permanente Allrad des „Super Select 4WD“ bietet unter wechselhaften Fahrbahnbedingungen des Winterhalbjahrs oder abseits geteerter Flächen besonders effektive Vortriebs- und Sicherheitsreserven. Damit bietet Mitsubishi als einziger Hersteller einen Pickup, mit permanentem Allrad und Getriebeuntersetzung gleichzeitig an. Darüber hinaus bietet der L200 Automatik die Fahrstabilitäts- und Traktionsregelung „MASC/MATC“.
2.000 Kurbelwellenumdrehungen pro Minute in der 5. Fahrstufe entsprechen knapp 100km/h. Damit wird die gesetzlich zulässige Höchstgeschwindigkeit im Anhängerbetrieb solide abgedeckt. Da ab 1.500 Kurbelwellenumdrehungen ein deutlicher Drehmomentzuwachs fühlbar ist, wünsche ich mir bei der nächsten Novellierung ein noch höher belastbares Automatikgetriebe mit mehr Fahrstufen, welche kürzere Gangstufen bietet, positiven Einfluss auf die Verbrauchswerte hat und noch souveräner auch topografisch anspruchsvolle Strecken bei voller Gesamtmasse des Gespanns von bis zu 5,5 Tonnen einebnet.
Die Geländeuntersetzung ist mit dem Faktor 1,9:1 nicht besonders kurz aber ausreichend. Die Zwangssperrung des Mittendifferential bei Einlegen der Untersetzung stellt zwar sehr gute Voraussetzungen für den Vortrieb dar, mich stören jedoch die dann spürbaren Verspannungen zwischen den beiden Achsen bei der Kurvenfahrt, wenn ich z.B. meinen Bootstrailer rangieren möchte.
Auf der kompletten Testdistanz haben wir einen Durchschnittsverbrauch von 11,1ltr/100km realisiert.
Zwischenwerte von 9,3 bis zu 14,1 ltr./100 (bei Ausnutzung der maximalen Anhängerlast) gehen für einen mehr als 2 Tonnen schweren Geländewagen mit Automatikgetriebe in Ordnung.
Ausstattung
Auf einer Länge von über 5 Meter zu Preisen ab 24.290 Euro bietet Mitsubishi den L200 schon in der Serienversion mit Klimaanlage, Zentralverriegelung, ABS und Airbags an.
Die größere Club Cab startet mit einem Aufpreis von 500 Euro.
Die Möglichkeit des permanenten Allradantriebs startet ab Club Cab Intense, wobei der Einstandspreis von 30.290 Euro u.a. mit der elektronischen Stabilitätskontrolle und Traktionskontrolle, 17“ Alufelgenupdate, Tempomat, Regen- und Lichssensor sowie Klimaautomatik angenehm erleichtert wird.
Die Grenzen der Offroad-Ambitionen setzt der Mitsubishi dort, wo sich die Serienbereifung durch Matsch und Moder zusetzt, bzw. wo der Pickup-Überhang, der zwar durch die
Anhängerkupplung vor allzu heftigem Bodenkontakt geschützt ist, dennoch Schaden nehmen könnte. Bis dahin gibt sich der L200 OFF ROAD Anforderungen vollkommen unbeeindruckt.
Unser top ausgestatteter Doppelkabiner Version Intense entsprach incl. der 5-Stufen-Getriebeautomatik dem Premiumpaket mit Lederausstattung, Sitzheizung vorn und elektrischem Fahrersitz sowie 6 Airbags einem Gegenwert von knapp 36.000 Euro.
Die Ladefläche ist mit 6 stabilen Zurrpunkten versehen, die sich konternd einer Zuladung von bis zu einer Tonne entgegenstemmen.
Die leicht indirekte Lenkung hat den Vorteil der geringen Lenkkräfte auch bei den erhöhten Anforderungen im Offroad Bereich. Für ein über 5 Meter langes Fahrzeug gehen 11,8 Meter Wendekreis vollkommen in Ordnung.
Die Materialanmutung des Armaturenbretts könnte sowohl von der Haptik als auch von der Stabilität hochwertiger umgesetzt werden.
Das Multifunktionsdisplay zeigt gleichzeitig eine Vielfalt von Daten an, die aufgrund der veralteten, monochromen Darstellung und Einflüssen der Sonneneinstrahlung nicht immer leicht zu erkennen ist. Leider bietet Mitsubishi für Europa kein gängiges hochauflösendes Farbinformationsdisplay, möglicherweise verbunden mit einem Touchscreen Navi an. Die Schalter für Sitzheizung und versenkbare Heckscheibe sind ergonomisch nicht griffgünstig in der unten abgewinkelten Mittelkonsole platziert.
Der aktuelle L200 hebt sich in der Formensprache deutlich von anderen Pickup`s ab. Ein unmittelbarer Vergleich zu der handgeschalteten gleichen Motorversion des L200 erfolgt in Kürze.

Video Geländewagenparcour
http://www.youtube.com/watch?v=3dowoXrT-Yo

Erfahrungsbericht Mitsubishi L200 2.5 DI-D (178 PS) von Anonymous, Juli 2012

1,8/5

Hallo L200 Begeisterte,

ich habe meinen L200 jetzt 3,5 Jahre also Bj. 2008. Damals bei der Übergabe, bekam ich ein absolut schiefes Hardtop was ich reklamierte. Ich bekam ein neues Hardtop genauso schief, mit der Aussage, schief und dicht oder gerade und Wasser kommt rein. Es ist doch nur ein LKW. Nach 8500 km hat es den Motor zerlegt. Beim Einbau der Zusatzheizung hat der Mitsubishihändler eine Schlauchschelle vergessen. Nach 31000 km der Motor war wieder hinüber, ein Kolben war durchgebrannt. Man hat wohl die alten Injektoren eingebaut. Ich bekam wieder einen neuen Motor auf Garantie. Jetzt habe ich 43000 km drauf, die Ventile machen einen Lärm wie bei einem Schiffsmotor, Morgen werde ich eine Werkstattaufsuchen. Die Verarbeitung ist derartig schlecht, die Elektrik ist ein Saustall, er säuft 12 Liter, Blech und Lackierung ist nicht für einen Pick Up Einsatz gedacht. Die Motorhaube wurde wegen Rost auf Garantie ausgetauscht.
Ich werde, wenn ich die Krücke los habe den Namen Mitsubishi für immer
vergessen.

Erfahrungsbericht Mitsubishi L200 2.5 DI-D (178 PS) von Joshi2, September 2010

4,1/5

Neukauf 06.2010
Das ist mein zweiter L200 und das Auto macht Spaß. Jedoch hätte einiges besser sein können. Der Lack ist sehr empfindlich, die Ablagefächer sind sparsamer verteilt worden. Das größte Manko bei der Zuladung sind die zu schwachen Federn hinten und die zu laschen Stoßdämpfer, was das Fahren mit Gewicht sehr unangenehm macht. Zuladung auf der Ladefläche und Hänger wird unmöglich, da die Leuchtweitenregulierung hierfür nicht ausreicht. Ich wollte mir selbst nicht entgegen kommen, wenn dann das Licht eingeschaltet ist. Mitsubishi reagiert sehr träge bezüglich des Problems und der Beseitigung dieser sehr schlechten Fahreigenschaften, die bisweilen auch gefährlich sein können. Insgesamt hat die Kommunikation zwischen Kunde und Hersteller schwer nachgelassen, das war einmal anders!
Spaß macht jedoch der Motor mit seinen 178 PS und der Verbrauch ist auch zurück gegangen. Die Innenausstattung ist angenehm und komfortabel zu bedienen, das Platzangebot ist um weiten besser. Die versenkbare Heckscheibe ist einfach klasse, auch bei höheren Geschwindigkeiten. Das Multimedia System ( DVD Player ) ist nachträglich eingebaut worden und sorgt für Ruhe im hinteren Fahrgastraum, leider zu ruhig wenn man die Kopfhörer nicht auf hat, es gibt nämlich keine Lautsprecher an dem Gerät oder ich habe sie noch nicht gefunden. Der Serviceintervall ist auf 20.000 km angewachsen, was den Geldbeutel schont und die Werkstattbesuche reduziert. Alles in allem, ein bis jetzt zufrieden stellendes Ergebnis, wenn man von den schwachen Plattfedern und dem empfindlichen Lack mal absieht. Ich hoffe natürlich, das die Problemchen sich noch lösen lassen!

Erfahrungsbericht Mitsubishi L200 2.5 DI-D (178 PS) von Alex20510, März 2010

3,2/5

hallo, ich habe den L200 seit jan 2010. als neuwagen . schon bei der übergabe merkte ich , dass der lack leicht zerkratzt war ,was vom waschen kam laut verkäufer . :-( desweiteren,viel mir der doch recht viel vorhandene flug rost an achse , differenz. und weiteren teilen auf . deweiteren ist die unterboden konservierung doch etwas dürftig ausgefallen . aber was mich am meisten ärgert , ist dass die federung (blattfeder ) bei jeder kl bodenunebenheit sehr quietscht ......habe morgrn einen termin ..... ;-) ansonsten kann ich noch nicht allzuviel sagen ,.....verarbeitung ok material auch ok .......wir dürfen nicht vergessen , es ist kein MADE IN GERMANY ........ :-)) nehme das fahrzeug für holztrsp. und garten abfälle ....... sollte jemand auch probleme mit dem quitschen haben /gehabt haben möchte er sich gerne melden . viele grüße alex :-)
ps . im winter ist die anhängersteckdose feucht geworden und hat immer den piepton von einen mitgeführten anhänger gegeben ........ ( war ja keiner drann ) tüte rüber fertig :-))

 

Mitsubishi L200 Pick-up 2006 - 2015: 2.5 DI-D (178 PS)

Nicht sehr populär scheint der 2.5 DI-D (178 PS) für den L200 Pick-up 2006 von Mitsubishi zu sein. Aus unserer Community kommt nur eine Bewertung mit 3,1 von fünf Sternen zustande. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Bewertung für den Pick-up liegt bei 3,3 Sternen. Genauso überzeugt die Auswahl aus ganzen sieben Ausstattungsvarianten – darunter welche in exklusiver Preisklasse – auf ganzer Linie. Je nachdem, was du bevorzugst, kannst du dich für ein Schaltgetriebe oder ein Automatikgetriebe entscheiden. Mit dem manuellen Schaltgetriebe legst du dich auf fünf Gänge fest, während du bei der Automatik je nach Ausführung mit entweder vier oder fünf Gängen unterwegs bist. Im Verbrauch sind die Varianten mit dem Schaltgetriebe sparsamer als die Automatikgetriebe, und außerdem in der Anschaffung günstiger. An der Tankstelle wird aber in jedem Fall Diesel getankt. Der Verbrauch liegt zwischen 7,7 und 9,6 Litern je 100 Kilometer.

Bei der Schadstoffklasse gibt es allerdings Unterschiede, sie kann sich nämlich zwischen EU4 und EU5 einordnen. Beim CO2-Ausstoß muss man mit Werten zwischen 204 und 253 Gramm pro 100 Kilometer rechnen.

Alles in allem ist der 2.5 DI-D ein sehr gelungener Wagen, wie es unsere Nutzer in ihren Bewertungen bestätigen.

Alle Varianten
Mitsubishi L200 2.5 DI-D (178 PS)

  • Leistung
    131 kW/178 PS
  • Getriebe
    Automatik/4 Gänge
  • 0-100 km/h
    13,9 s
  • Ehem. Neupreis ab
    32.690 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    9,6 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Mitsubishi L200 2.5 DI-D (178 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseTransporter
KarosserieformDoppelk.Pritsche
Anzahl Türen4
Sitzplätze5
Fahrzeugheck
Bauzeitraum2009–2010
HSN/TSN7431/AAC
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge4
Hubraum2.477 ccm
Leistung (kW/PS)131 kW/178 PS
Zylinder4
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h13,9 s
Höchstgeschwindigkeit175 km/h
Anhängelast gebremst2.700 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge5.075 mm
Breite1.800 mm
Höhe1.780 mm
Kofferraumvolumen
Radstand3.000 mm
Reifengröße245/65 R17 H
Leergewicht1.975 kg
Maximalgewicht2.850 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge4
Hubraum2.477 ccm
Leistung (kW/PS)131 kW/178 PS
Zylinder4
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h13,9 s
Höchstgeschwindigkeit175 km/h
Anhängelast gebremst2.700 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch Mitsubishi L200 2.5 DI-D (178 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt75 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben9,6 l/100 km (kombiniert)
11,9 l/100 km (innerorts)
8,3 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben253 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU4
Energieeffizienzklasse

Alternativen

Mitsubishi L200 2.5 DI-D 178 PS (2006–2015)