Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Mazda Modelle
  4. Alle Baureihen Mazda 6
  5. Alle Motoren Mazda 6
  6. 2.0 MZR-CD (143 PS)

Mazda 6 2.0 MZR-CD 143 PS (2002–2008)

 

Mazda 6 2.0 MZR-CD 143 PS (2002–2008)
22 Bilder

Alle Erfahrungen
Mazda 6 2.0 MZR-CD (143 PS)

4,2/5

Erfahrungsbericht Mazda 6 2.0 MZR-CD (143 PS) von washakie68, August 2017

5,0/5

Seit September 2007 fahre ich einen Active Plus Diesel 143 PS mit großem Vergnügen. Bei diesem Auto geht jeden Tag die Sonne neu auf. Mehrmals locker den Tüv geschafft, niedrige Werkstattkosten. Nur das Ölwechselintervall von einem Jahr ist schon arg kurz.

Der 6er hat alles, was man sich wünscht. Ohne Schnick-Schnack und den heute unbedingt notwendigen Elektronik-Gimmicks. Hier ist noch der Fahrer gefragt. Und mir fehlt auch das Piepsen vom Spurhalteassistenten nicht ein bißchen. Dafür hat er eine Lederausstattung, die heute noch wie neu aussieht, damals schon Xenon-Scheinwerfer, Regensensor, einen gut nutzbaren Kofferraum, günstige Versicherungsklassen, einen Verbrauch von 7,4 Liter Diesel und und und....
Die Lederausstattung war damals im Sondermodell Active Plus dabei. Heute langt Mazda dafür ordentlich hin.... Fast 2000,-- €, das weiße Leder liegt nochmals drüber....

Wer sich an die Werkstattintervalle hält, wird mit dem Fahrzeug keine Probleme haben. Einzig der große Wendekreis und die hohe KFZ-Steuer trüben den Blick ein wenig. Und der Bremsenverschleiß ist leider auch nicht ohne. Der Bremsweg etwas länger. Das hört man auch immer wieder von anderen Modellen der Marke. Das ist aber Jammern auf hohem Niveau. Nach einem Ford und drei Opel das bisher absolut zuverlässigste und günstigste Auto, das ich fahren durfte. Der Dieselmotor braucht ein wenig, aber dann geht's ab mit Punch. Die Kinder im Fond sehen ordentlich raus, fühlen sich wohl auf dem großzügigen und formstabilen Rücksitzen. Im Gegensatz zum heutigen Modell.....

Vieles, bei dem der heutige 6er nicht mithalten kann, wie z.B. die unglaublich hohe Versicherungseinstufung bei VK auf 25 oder den Lifestyle-Kofferraum, der für Baumarktfreunde gar nicht geht.... und damals stimmte auch noch die Qualität.

Die unsinnige Preispolitik von Mazda, bei der einiges an Zubehör wiederum an höherpreisige Ausstattungsvarianten gekoppelt sind mit einem viel zu geringen Mehrwert für den Aufpreis bringen mich zu der Überzeugung, daß ich mich mit einem neuen 6er in vielfacher Hinsicht verschlechtere und vor allem wird's richtig teuer. Der neue 6er ist viel zu hoch eingepreist. Der 165 PS Benziner kostet mit 25 % Rabatt noch immer 7.000,-- € mehr als mein damaliges Auslaufmodell.

Der derzeitige 6er ist eine Verschlimmbesserung der Tugenden des 2002-Modells. Statt gezielt die Stärken herauszuarbeiten, wurde auf Lifestyle und Zeitgeist Wert gelegt. Aber Mazda wird schon zufrieden sein, wenn sie 400 bis max. 600 Autos pro Monat zulassen. Wem`s reicht....

Ich habe mich in letzter Zeit mit vielen Alternativen der Mittelklassekombis befasst. Weil ich einen Neukauf ernsthaft überlegt habe. Selbst der Renault Talisman Grandtour mit 200 PS, ein wirklich sehr ansehnliches Auto, überzeugte mich nicht wirklich. Der Heckscheibenwischer ist ein Witz sondersgleichen, die Ladefläche ist nicht eben und ein Spritverbrauch von ca. 11 Litern ist nicht mehr zeitgemäß. Wie letzte Dauertests zeigen, ist der Renault auch nicht sonderlich zuverlässig.

Überhaupt ein Problem der Automobilindustrie. Bei Skoda bauen Sie zwar ordentliche Autos zu einem jedoch abgehobenen Preis. Wer sich aber die Innenraumoptik und die verbauten Materialen gefallen lässt, stellt m.E. keine großen Ansprüche an sich selbst und die oft magere Garantie tut dazu auch noch das nötige.

So werde ich meinen 6er hoffentlich noch lange mit vollster Zufriedenheit weiterfahren. Für mich bietet die Autoindustrie schon seit Jahren zu wenig, um Neuwagenkäufer von ihren neuen Qualitäten dauerhaft zu überzeugen.

Erfahrungsbericht Mazda 6 2.0 MZR-CD (143 PS) von SandraSalami, Februar 2017

4,0/5

Der Mazda 6er ist ein insgesamt sehr gelungenes Auto. Zum Motor lässt sich nur eins sagen: Der läuft und läuft und läuft. Auch nach 10 Jahren und mehr als 150.000 km ohne nennenswerte Reparaturen bereitet uns dieses Auto noch jede Menge Fahrspaß und ist sehr spritzig.
Das Design ist sehr ansprechend, das Cockpit ist übersichtlich gestaltet. Insgesamt empfinde ich als eher kleine Person den Wagen trotz seiner Größe als übersichtlich und somit auch in der Stadt gut zu fahren, da hat man mit anderen Kombis deutlich mehr Probleme.
Über den Stauraum bei einem Kombi zu schreiben erübrigt sich eigentlich, doch der Mazda 6 hat uns schon einige Male bei IKEA-Besuchen überrascht. Der Stauraum reicht definitiv aus.

Zum Zeitpunkt des Kaufes waren auch noch andere Modelle von "namenhafteren" Herstellern im Rennen, diese schieden aufgrund des enormen Preisunterschiedes schnell wieder aus.
Auch für Familien mit etwas größeren Kindern ist der Mazda für längere Fahrten geeignet, da man auch auf der Rückbank vergleichsweise bequem sitzen kann.

Die Zuverlässigkeit ist für uns allerdings der ausschlaggebende Grund, warum auch in näherer Zukunft kein Autokauf ins Land steht: In über 10 Jahren und über 150.000km Laufleistung mussten lediglich die "normalen" Verschleißteile getauscht werden, es kam nie zu größeren Reparaturen. Einfach top!

Erfahrungsbericht Mazda 6 2.0 MZR-CD (143 PS) von arbor2013, Februar 2017

4,0/5

Die Elektronik kostet den Mazda bei mir den 5. Stern. Anfangs hatte der Blinker rechts zu schnell geblinkt und ich musste einige male in die Werkstatt, es konnte leider nicht gefixt werden. Als ich dann eine Anhängerkupplung nachgerüstet habe, ging auch die Blinkeranzeige im Cockpit nicht mehr. Ich "weiß" zwar, dass er blinkt, aber sehe es nicht und er blinkt auch zu schnell. Sonst hatte ich seitdem mit dem Fensterheber meine Probleme auf der Beifahrerseite, die Scheibe geht nurnoch im Schneckentempo hoch. Abgesehen von diesen Elektronik-Problemen sind die weiteren Reparaturen sehr minimalistisch gewesen und ich bin sehr zufrieden mit dem Wagen. Er zieht sehr gut bei schönem, niedrigen Verbrauch, ist innen toll konzipiert, die Amaturen sind gut angebracht und man kommt nicht ausversehen irgendwo gegen. Dazu ist natürlich massig Platz vorhanden. Vom Motor und Fahrwerk her ist es eins der besten Autos, das ich hatte.

Erfahrungsbericht Mazda 6 2.0 MZR-CD (143 PS) von Buonmercato, Januar 2017

5,0/5

Im November 2007 kaufte sich mein Vater den Mazda Sportkombi Active. Da er ihm zu groß war, übernahm ich diesen. Bereut habe ich es nie, obwohl mich das Auto optisch nicht wirklich ansprach. Aber die Zuverlässigkeit ist phänomenal!
Im Januar 2017 zeigt der Kilometerstand nun 155.000 km an. Es gab neben neuen Reifen und neuen Bremsen folgende Reparaturen:
- 35 tkm Klimaanlage funktionierte nicht, da Schraube der Kupplung locker, bei Händler wieder festgeschraubt: keine Kosten
- 100tkm Radlager v.links: 270 Euro
- 130 tkm Schraubenfassung des Temperaturfühlers des Turbo korrodiert, mit Silikon und Kabelbinder beim Freundlichen befestigt: 10 Euro
- 140 tkm Manschetten von Querlenkern porös, Austausch: 300 Euro
- 145tkm neue Autobatterie, 100 Euro
- 154tkm 1 Leuchtmittel des Parklichts defekt
Wenn ich die Reparaturen mit jenen von anderen PKW vergleiche, sind es in der Summe erstaunlich wenige. In keinem meiner bisherigen Autos hat z.B. Eine Autobatterie knapp 9 Jahre gehalten, obwohl diese durch eine nachgerüstete Standheizung regelmäßig beansprucht wurde.
Allgemein: Mazda hat einen durchzugstarken Dieselmotor und das Fahrwerk ist auch heute noch angenehm straff. Der Kombi bietet viel Raum, sogar unsere 3 Kinder (7, 4, 2 Jahre) finden auf der Rückbank noch Platz. Man muss aber auf schmale Kindersitze achten (2 x Cybex fix + 1 Maxi Cosi priori). Der Mazda ist das perfekte Reiseauto, aber auch in der Stadt hat er sich bewährt, denn seit 3,5 Jahren fahren wir fast nur noch Kurzstrecken, und wider Erwarten funktioniert der DPF einwandfrei. TÜV gab es immer ohne Mängel. Für 350 Euro habe ich eine Standheizung nachgerüstet. Die jährlichen Inspektionskosten bei Mazda liegen bei knapp 300 Euro (Ausnahme: mit neuem Zahnriemen, 1000 Euro).
Nachteile: hoher Verschleiß der Bremsen, die vorne und hinten jeweils zwei Mal komplett mit Scheiben erneuert werden mussten. Zahnriemen. Regenerationsprozess des DPF ca. alle 200km nervt. Ansonsten nichts!

Erfahrungsbericht Mazda 6 2.0 MZR-CD (143 PS) von Anonymous, Oktober 2016

5,0/5

Seit September 2007 fahre ich einen Mazda 6 Kombi Diesel 143 PS mit der Active-Plus-Ausstattung.

Ich sehe mich immer wieder nach aktullen Modellen um. Keines kann mich bisher aber so überzeugen, daß ich mich von meinem 9 Jahre alten 6er trenne. Die Preise, die zwischenzeitlich abgerufen werden, sind m.E. teils völig überzogen.

Das Auto bietet alles, was man sich wünscht. Ablagen in Hülle und Fülle, Kofferraum, der im Gegensatz zum aktuellen Modell ordentlich zu beladen ist (ohne herabgezogene Heckpartie, was Laderaum kostet), durchzugsstarker Dieselmotor mit kernigen Sound, sehr wertige Lederausstattung, der man das Alter nicht ansieht, Platz ohne Ende im Fond, eine Klasse-Bose-Soundanlage u.v.a.m.

Die Lackqualität ist angemessen. Die Anhängelast ist ebenfalls völlig ausreichend.

Das ideale Fahrzeug für Freizeit, Hobby und Familie.

Störend sind, wenn überhaupt, nur der etwas zu groß geratene Wendekreis, die kurzen Serviceintervalle und die hohe KFZ-Steuer. Die Werkstattpreise sind insgesamt gerade noch akzeptabel. Der Motorölwechsel ist jedes Jahr zu empfehlen, weil sonst die DPF-Lampe aufleuchtet und dann gehts ohne Werkstattaufenthalt nicht mehr weiter (Motorschadengefahr)

Ich konnte das aktuelle Modell mehrmals Probe fahren. Auch wenn es nur so vor Assistenzsystemen strotzt, ist es für mich ein Rückschritt.

Der Kofferraum ist schlecht nutzbar durch das herabgezogene Heck, das einiges an Laderaum kostet, also für Möbeltransporte eher ungeeignet. Ablagen sind so gut wie keine mehr vorhanden, die Versicherungseinstufungen sind teuer, nach hinten sieht man durch die "Schießscharten" ohne Parkpiepser oder Rückfahrkamera wenig bis gar nichts, die Kinder im Fond sehen schlecht raus, weil die Fensterlinie nach oben zieht, das SD-Navi ist m.E. auch nicht der Brüller, für 500,-- € laut Liste überzogen teuer.

Mazda beschränkt sich derzeit zu sehr auf das Design und stellt den Nutzfaktor hinten an. Deshalb verkaufen sie auch im Monat nicht mehr als 350 bis 400 Fahrzeuge.

Erfahrungsbericht Mazda 6 2.0 MZR-CD (143 PS) von UlfHartmann, Februar 2015

4,1/5

Also habe mich nach jahrelanger Treue zu Audi 2007 für einen Mazda 6 entschieden. Anfangs wahr ich enttäuscht wegen dem relativ hohen Diesel verbrauch, dieser pendelte sich erst nach 80000 km zur Zufriedenheit ein. Motormäßig kann ich nichts negatives sagen, habe mittlerweile fast 190000 km auf der Uhr und das Auto läuft einwandfrei, sogar noch erste Batterie. Verschleißteile wie Bremsen u Radlager ist normal, zweiteres wurde allerdings schon nach 40000 fällig, fiel aber noch in Garantie.
Mittlerweile habe ich wie hier schon gelesen auch das Abgasproblem im Innenraum, aber jeder sagt mir was anderes, die einen sagen Vorheizer u die anderen Dichtung an den Düsen.
Ansonsten hat mich das Auto gut durch den Alltag gebracht, Tüv auch bis dato ohne Mängel, sollte allerdings regelmäßig den Unterboden nachbehandeln, sowie auch Rahmen u Achsteile, da scheinen die Japaner nicht viel von Korrosionsschutz zu halten.
Am besten schon beim Neuwagen selbst Hand anlegen bevor der erste Winter kommt.
Aber alles in allem ein super Auto welches in Ausstattung u Fahrkomfort nicht wirklich dem 12 bis 15 tausend Euro teueren Audi viel nachsteht. Da hatte ich bei der Kilometerleistung schon etliche Tausende an Reparatur kosten

Erfahrungsbericht Mazda 6 2.0 MZR-CD (143 PS) von Yohanice, Oktober 2014

4,3/5

Gekauft habe ich das Auto am 31.Oktober 2013 und fahre somit den Mazda 6 gy 2.0CD (143PS) seit fast einen Jahr. Gekauft habe ich ihn mit 96.700 km. Nach 11 Monaten sind es nun 127.700km.

Ich habe mich für dieses Auto entschieden da ich für max. 8500€ ein geräumiges Auto suchte mit ausreichend Platz für meine Familie (2 Kleinkinder)
Wichtig war für mich:
-Platzangebot
- Motorleistung
- Sprit Verbrauch
- Ausstattung
- Sportlichkeit

Zum Platzangebot: Mitfahrer im Fond sind immer wieder überrascht wie viel Beinfreiheit sie haben. Selbst wenn vorne jemand mit 1,85 sitzt hat hinten jemand noch gut Platz. Stellt man zwei Kindersitze auf die Bank so ist in der Mitte nur noch platz für eine schmale Frau mit 1,66m und 52kg ;)
Der Kofferraum ist super groß! Im vergleich zu einem Passt Variant (2006) sogar bei umgeklappter Rückbank ein kleines bisschen größer. Es passt super ein Kinderwagen+ Einkaufskorb+ Wasserkiste rein.
Die Verarbeitung ist Japanisch gesehen sehr gut. Das Plastik ist da aber gut verarbeitet. Klappern hat man nach 7 Jahren und 100t km vereinzelt und mit einigen Griffen beseitigt (ich bin sehr empfindlich)

- Der Motor:

Mit 360NW ist der Motor echt ein Kraftpaket! Der bereits oft gefahrene Passat mit 170PS Diesel hat 10NW mehr. Ein BMW 320d aus der Familie mit 177PS sogar nur 350NW!
Entsprechend geht es voran. Die 9,8sec auf 100kmh konnte ich mit 225/45 R17 Conti SportContact5 um 0,4 sec unterbieten (GPS)
Ende ist bei 212km/h laut Tacho was in etwa 205 km/h sind. Jedoch ist ab 190km/h Geduld angesagt. Einen BMW 318 i/d oder ein Mercedes C180 lässt man links hinter sich. Mit einem neuen 520d kann man gut mithalten. Rekord sind 231km/h laut GPS auf einer abschüssigen Autobahn.
Negativ zu berichten ist aber über den Motor auch! Er ist vergleichsmäßig laut und Nagelt! Dies liegt hauptsächlich an der Schwachsinnigen Lösung wie die Injektoren verbaut wurden. Wichtig ist jede Wartung einzuhalten und Regelmäßig die Flammschutzdichtungen zu wechseln (300€ in der Mazda Werkstatt / 2€ wenn man es selbst macht) Ansonsten ist schnell das Ende in Sicht!
Einplanen sollte man also auch genügend Geld für Inspektionen. Die 120.000km Inspektion liegt dank Zahnriemenwechsel zwischen 1000- 1200€ (meine 1085€)

- Sprit Verbrauch

Fest steht das Mazda mit dem Verbraucht lügt! Zumindest was der Computer errechnet. So zeigt er gerne mal 9L an beim Nachtanken (gleiche Zapfsäule) sind es aber nur 7,8L So sollte man die Errechnung im BC anpassen (Anleitung im Internet zu finden)

Es kommt ganz darauf an wie man fährt. Hängt man am Gas wie ich es mal gerne mache so liegt der Verbrauch gerne bei ca. 8-9L Und vor 600km ist Tanken angesagt. Jedoch ist es auch möglich den Wagen mit 5,6L zu fahren!! Von Mannheim nach Bozen mit Tempomat auf 105km/h macht es möglich und der Tank ist noch 1/4 voll (Reichweite knapp 1000km) das ist langweilig aber Funktioniert. Fährt man mit 125 km/h gönnt er sich knapp 6,5 Liter.
Wer aufgepasst hat merkt mit der Rechnung stimmt was nicht. Zumindest wenn man von der Werksangabe ausgehet das der Tank 67 Liter fasst. Tut er auch aber lediglich 55L stehen ein zur Verfügung. Der Rest ist mehr oder minder Sinnlose Reserve und der Motor geht in das Notprogramm (ca. 15km nach Restreichweite 0km) Nach einigen km schaltet er dann ab. Rein gehen dann aber nur ca. 57L

Zur Ausstattung:

Bis auf die Lederausstattung mit elektr. Sitzen und dem Navi hat mein Mazda so ziemlich alles was es damals gab. Um ein par Sachen zu nennen:
- Xenon, Sitzheizung, Tempomat, ABS, TCS, DCS, Bose Soundsystem, 6- CD Wechsel, Standheizung, Klimaautomatik, Eklektisch- verstellbar und beheizbare Außenspiegel, Parkassistent vorne+ hinten, Anhängerkupplung, Multifunktionslenkrad, 6-Gang Getriebe, 6 Fach Airbag, vorne/hinten Elektrische Fensterheber...

Ja und viele Sachen die man nicht erwähnt...

Sportlichkeit:

Nicht umsonst heißt er Sportkombi!
Zunächst muss ich sagen das mein Mazda 6 das seltene Sportpaket enthält was ihn Optisch um einiges Sportlicher macht. Dachspoiler mit LED Bremsleuchte, die Front mit großen Lufteinlässen und ein anderer Grill macht aus ihm einen Bösen ;) Zudem habe ich 17zöller mit 225/45 Bereifung so das in Kombination mit einem Sportfahrwerk (40mm tiefer) das ganze zu einem echten Sportler macht. Die Sportfahrwerk ist mittlerweile draußen und wurde durch das Standartfahrwerk ersetzt. Dennoch ist mit einem Passat Variant (235/40 R18) keine Kurve schneller zu nehmen und der hat ein Sportfahrwerk!
Des weiteren hat mein Mazda eine Sportbremse von EBC erhalten
Es ist eine Perfekte Mischung aus Komfort und Sport. Zumindest in dieser Liga. Ein kleiner Test?

Polo 6n 50PS Kreisverkehr zweispurig max. 45km/h
MAZDA 6 = 72kmh
Passat = 69km/h
BMW 535D = 78 kmh (265er 20zoll)
Alle an der grenze des übersteuern bzw. untersteuern

Also auch Junge Familienväter wie ich (24) die ein vernünftiges Auto suchen sollen. Sind hier durch aus gut bedient.

Fazit:
+ Platzangebot
+ Ausstattung
+ wenn gefordert Sparsam
+ Motorleistung
+ Sportlichkeit

- lauter und Wartungsintensiver Motor
- Inspektionskosten relativ hoch
- kleiner (realer) Tank

Erfahrungsbericht Mazda 6 2.0 MZR-CD (143 PS) von wallraff, April 2014

4,1/5

Sehr zuverlaessiges auto ohne jegliche teure reparaturen!fahre das auto seit 4/09 (bj.11/07) mit 34000 km gekauft.jetzt 162000 km gelaufen.zahnriementausch bei 120000 ca. 1100,- mit wasserpumpe!allein der dpf nervt ab und zu.

Erfahrungsbericht Mazda 6 2.0 MZR-CD (143 PS) von Katzekotz, Januar 2013

4,6/5

Ich habe im Dezember 2012 einen Mazda 6 Kombi, Active Plus, mit 2.0 Liter Diesel gebraucht erworben.
KM-Stand 131.000, EZ 11/2006.
Nach nun knapp einem Monat mein "Vorab"-Erfahrungsbericht:

Die wichtigsten Positiven Punkte:
- Als Kombi enormer Kofferraum, bei umgeklappten Rücksitzen 1,9 Meter lang. (Und auch breit genug um zu Zweit drin zu übernachten)
- Die Rücksitze lassen sich per Hebel vom Kofferraum aus eben umklappen.
- Gute Beleuchtungen Innen (Vorn und Hinten Leseleuchten, ordendliche Kofferraumausleuchtung durch Dachlampe, Einstiegsbeleuchtung in den Türen vorn.)
- Qualitativ hochwertige Ledersitze ohne Stoffeinlagen, denen man weder Alter noch KM ansieht.
- Extrem langstreckentauglich, habe in der ersten Woche gleich 2500 KM abgespult. Zumindest auf den beiden Vordersitzen gibt es keine Rückenschmerzen, zu hinten kann ich nichts sagen.
- Das BOSE-Soundsystem (mit 6fach Cd-Wechsler) liefert sehr guten Sound für ein Werkssystem. Mehr braucht man nur für Messen. Laut, gute Bässe, wenig kratzen, sehr klarer Ton.
- Verbrauch für ein 1,6 Tonnen Auto erfreulich gering, jeweils anhand er Tankquittung ausgerechnet, der Bordcomputer zeigt deutlich mehr an:
Mix Innerstädtisch, Landstraße, Autobahn im Schnitt 110 km/h: 6,6l
Autobahn langstrecke Tempomat 130 km/h: 6,7l
Autobahn langstrecke Tempomat 160 km/h: 7,2l

- Mir gefällt der Intervall bzw. die Empfindlichkeit des Regensensors. Die Empfindlichkeit ist allerdings nicht sonderlich hoch, gerade bei Sprühregen und Regenfahrten (Spritzwasser von Vorausfahrenden) kann der Regensensor zu träge sein.
- Die "Weisslicht"-Xenonscheinwerfer (4.300 Kelvin) machen sehr angenehmes Licht und leuchten die Straße Klasse aus, ohne Gegenverkehr oder Vorausfahrende zu blenden (Bereits in Kolonnenfahrt getestet).
- Lichtsensor spricht gut an, auch bei einsetzender Dunkelheit und Tunneln.
- Alle elektr. Fensterheber haben eine Auf-/Abwärtsautomatik (Einklemmschutz nur Fahrer!).
- Wirkungsvolle Klimaanlage (1 Zone).
- Extrem starker Dieselzuheizer, nach weniger als 3 minuten Fahrt wird bei mir bereits das Kühlwasser wie auch die Heizung warm.
- Gute Empfindlichkeit und "Pieprasterung" der Einparksensoren vorn und hinten, aber leider keine Distanzanzeige als Display.
- Wunderbar direkte Lenkung, sehr gute spurstabilität in Kurven, bereits mit 195/65 R15 Winterreifen. Die Bezeichnung "Sport Kombi" passt.
- Enormes Drehmoment (360 Nm), resultierend in sehr angenehmen Durchzug. Auch im 6. Gang marschiert der Wagen noch. Auch im Standgas kleine Berge und Staus sind kein Problem.
- Einstufige Sitzheizung, mir gefällt es, meiner Frau ist es zu warm.
- Design ist zwar geschmackssache, aber auch eingefleischte Fans deutscher Hersteller, die ich kenne, finden am 6 nichts zu meckern.
- Mit den in den Schlüsseln programmierbaren Sitzpositionen sind es insgesamt bis zu 5 verschiedene Positionen für den Fahrersitz.
Der elektr. Fahrersitz lässt sich sowohl für mich (1,87m) als auch für meine Frau (1,56m) gut einstellen. Für größere wäre noch etwas Luft, bei Einstellung für mich habe ich auch auf der Rückbank genug Platz.
- Von unten geprüft, bei einem gepflegten Wagen keinerlei Rostprobleme. Auch die Kantenroste die häufig bemängelt werden weist meiner nicht auf. (Aber die zufriedenen Besitzer schreiben ja auch nicht oft ins WWW das nichts ist.)

Nachteile:
- Durch den Dieselzuheizer stinkt es an der Ampel, vor allem kurz nach Fahrtbeginn schonmal nach Diesel. Ist mir aber lieber als frieren.
- Der Motor und Abgaskreislauf des Wagens sind relativ störungsanfällig; den 143 PS Diesel sollte man immer schön behutsam warmfahren und nicht zu oft innerstädtisch bewegen. (Stichwort DPF-Reinigung)
- Es gab von Mazda eine Rückrufaktion wegen des Ladeluftkühlers, Teile des Leitungssystems könnten abbrechen und den ganzen Motor zerstören, also beim Gebrauchtkauf darauf achten das der Austausch gemacht wurde!
- Bei meinem knarzt/klappert irgendwo hinten an der Rückbank etwas bei Bodenwellen, nicht laut, aber schon merkbar. Mich stört es nicht da ich meist zumindest leise Musik an habe.
- Etwas wenig offene Ablagen im Innenraum (Aber mehr als reichlich Fächer), Mittelarmlehne leider nicht verstellbar.
- Wohl der Fahrzeuggeneration geschuldet; Leider nur eine Steckdose (Zigarettenanzünder) vorne, keine im Fond oder Kofferraum - werde ich evtl. noch selbst nachrüsten.
- Ebenfalls der Generation geschuldet: Keine Mp3-Cds, kein USB-Anschluss, keine Speicherkarten. Mir reichen 6 normale Audio-Cds aber locker.
- Mir schon aufgefallen: Die Handbremse gammelt bei Regen extrem schnell fest, bei Standzeiten >2 Tage. Löst sich aber immer sofort beim anfahren (ohne lauten Protest, leises klacken). Bei Trockenheit kein Problem. Mal sehen was bei der ersten Inspektion diesbezüglich rauskommt.
- Der Lack von Mazda ist okay, aber sicher nicht gut. Meiner hat weniger als 5 Steinschläge, aber ich finde die sollten nie in der Form auftreten. Die Abplatzer sind einfach unverhältnismäßig groß. Das ist das einzige was an meinem alten Audi A4 B5 wirklich besser war. Der Lack ist auch recht Kratzerempfindlich und schlecht versiegelt. (Meiner geht nach dem Winter aber zum Aufbereiter und dann ist das vom Tisch.)

Wenn sich im längerfristigen Betrieb Neuigkeiten oder Probleme ergeben, werde ich diese nachreichen. Momentan bin ich sehr zufrieden und empfehle den Wagen uneingeschränkt weiter (solange das Streckenprofil passt, man sollte sich keinen hoch motorisierten Diesel für die Stadt kaufen und dann meckern wenn er kaputt geht).

Kleines PS: Der Mazda 6 Kombi ist ein ziemliches Schlachtschiff, bei mir auf dem Firmenparkplatz überragt er z.B. Problemlos Skoda Octavia, Skoda Superb und Renault Megane Kombi in länge und Breite. Er spielt von der Länge in einer Liga mit dem 5er Kombi meines Geschäftsführers. Sollte man bei der Parkplatzsuche dran denken.

Erfahrungsbericht Mazda 6 2.0 MZR-CD (143 PS) von washakie68, Oktober 2012

3,8/5

Seit 28.09 2007 fahre ich nun einen Mazda 6 Diesel 143 PS in der Ausstattung Active plus. Für mich war beim Kauf das Kofferaumvolumen entscheidend, so daß eigentlich nur Opel Vectra Caravan und dieser Mazda in die nähere Auswahl kamen. Ich entschied mich letztlich für den Mazda, weil der Händler weitaus größere Preiszugeständnisse machte als Opel bei seinem Auslaufmodell mit dem biederen Grau in Grau im Innenraum.

Mazda bot damals den Acitve plus als fast Vollausstattung an (Xenon-Scheinwerfer, Lederausstattung ohne Stoffeinlagen!, Parkpiepser, sehr gutes Bose Sound System, Navi VDO MS 2110 usw.). Das Auto lässt keine Wünsche offen.

Nachdem ich vorher 17 Jahre Opel Kadett GSI und zwei Astras fuhr, war es für mich ein Quantensprung. Das Auto liegt satt auf der Straße, der Diesel ist zwar etwas brummig, aber enorm durchzugsstark, der Verbrauch dem Gewicht des Fahrzeugs angemessen (7,5 Ltr.), die Verarbeitung und Materialanmutung im Innenraum gut, die Instrumente übersichtlich, nur die Tastenanordnung ist gewöhnungsbedürftig (Scheibenwischer etc. nicht unbedingt schlüssig zu betätigen, aber man gewöhnt sich daran), die Versicherungseinstufung günstig, die Kinder im Fond haben genügend Fußfreiheit und Platz auf der Rücksitzbank. Nur bei den hinternen Fensterhebern denke ich, fehlt der Einklemmschutz..... Die Sitze sind sehr bequem, mit Sitzheizung ausgestattet und vielseitig einstellbar.

Insgesamt gesehen macht das Auto einen sehr wertigen Eindruck. Die Werkstattkosten bewegen sich am unteren Limit (ca. 250-- bis 300,-- € pro Kundendienst). Allerdings ist das Werkstattintervall mit 20.000 km eher kurz.

Den Kauf habe ich nicht bereut. Das Auto ist die Zuverlässigkeit der Straße, es macht einfach Spaß, dieses Auto zu bewegen.

Zu den Rostproblemen bei den Mazda 6 kann ich nur sagen, daß der Händler das Fahrzeug kostenlos überprüfte und nichts nachzubessern hatte. Gut, am Unterboden blüht es schon an gewissen Stellen, aber das ist dem normalen Fahrgebrauch geschuldet. Ansonsten, Kantenrost etc. ist nicht feststellbar.

Mich wundert es schon, daß gerade der 6er in Deutschland nicht mehr Freunde findet. Fahrzeuge dieser Klasse hätte mehr Anerkennung verdient. Im Vergleich zu den deutschen Karossen ist das Preis-/Leistungsverhältnis (Neukauf/Versicherung/Kundendienst/Reparaturen) schlichtweg überragend. Da kann selbst ein Hyundai i40 nicht konkurrieren. Die Koreaner sind längst schon nicht mehr die Billigheimer.

Man kann über dieses und jenes mäkeln. Wer sich aber eingehend mit den Fahrzeugen der oberen Mittelklasse beschäftigt und Zubehör und Basispreise eingehend unter die Lupe nimmt, kann eigentlich nur beim 6er landen. Er bietet für das Komplettpaket eindeutig am meisten. Rühmliche Ausnahme: Skoda Superb Kombi.
Aber Geschmäcker gehen bekanntlich auseinander.

Alle Varianten
Mazda 6 2.0 MZR-CD (143 PS)

  • Leistung
    105 kW/143 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    9,8 s
  • Ehem. Neupreis ab
    27.600 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    6,1 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    D

Technische Daten Mazda 6 2.0 MZR-CD (143 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMittelklasse
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckKombi
Bauzeitraum2005–2008
HSN/TSN7118/547
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.998 ccm
Leistung (kW/PS)105 kW/143 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h9,8 s
Höchstgeschwindigkeit201 km/h
Anhängelast gebremst1.600 kg
Anhängelast ungebremst550 kg
Maße und Stauraum
Länge4.710 mm
Breite1.780 mm
Höhe1.480 mm
Kofferraumvolumen505 – 1.712 Liter
Radstand2.675 mm
Reifengröße205/55 R16 H
Leergewicht1.595 kg
Maximalgewicht2.050 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.998 ccm
Leistung (kW/PS)105 kW/143 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h9,8 s
Höchstgeschwindigkeit201 km/h
Anhängelast gebremst1.600 kg
Anhängelast ungebremst550 kg

Umwelt und Verbrauch Mazda 6 2.0 MZR-CD (143 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt64 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben6,1 l/100 km (kombiniert)
7,6 l/100 km (innerorts)
5,2 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben167 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch6,9 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen181 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU4
EnergieeffizienzklasseD
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 d

Alternativen

Mazda 6 2.0 MZR-CD 143 PS (2002–2008)