Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Land Rover Modelle
  4. Alle Baureihen Land Rover Range Rover Sport
  5. Alle Motoren Land Rover Range Rover Sport
  6. TDV8 (272 PS)

Land Rover Range Rover Sport TDV8 272 PS (2005–2013)

 

Land Rover Range Rover Sport TDV8 272 PS (2005–2013)
50 Bilder

Land Rover Range Rover Sport TDV8 (272 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Land Rover Range Rover Sport TDV8 (272 PS)

3,7/5

Erfahrungsbericht Land Rover Range Rover Sport TDV8 (272 PS) von lexi.lind, März 2017

5,0/5

Er hat schon neun Jahre auf dem Buckel und doch würde ich ihn immer wieder den neuen Range Rover Modellen vorziehen – den Evoque mal ausgenommen, doch hier spiele ich in einer anderen Klasse.

Wunderbar markant, so definiere ich auch heute noch einen Range Rover. Finde ich die neuen Versionen mit den optischen Veränderungen etwas „verweichlicht“.

Auch beim „Alten“ leider weniger schick, das Reserverad, dass mir zu sichtbar unter der Karosserie zwischen den Rahmenlängsträgern platziert wurde. So gar nicht Glamour.

Innenraum

Den strahlt der Range Rover Sport aber innen wieder reichlich aus.

Für so einen Koloss ist das Cockpit zwar knackig sportlich eng mit der breiten Mittelkonsole, aber mir gefällt das. Die langgezogenen Hupknöpfe im Lenkrad muss ich allerdings bemängeln.

Fahrwerk

Dass ein Land Rover auch im Gelände zu hause ist, dass dürfte mittlerweile allen klar sein. Das gilt natürlich auch für den Sport.

Doch ich mach dem Namenszusatz dann lieber bei flotter Kurvenfahrt alle Ehre und schone das Blechkleid vor unschönen Schäden.

Bei sehr hohem Tempo schiebt der schwergewichtige Range zwar verständlicherweise über alle Viere nach außen, bleibt aber stets gutmütig und die Karosserieneigungen halten sich erfreulich zurück. Und bevor der Range Rover Sport auch nur annähernd seine Grenzen erreicht, werden die meisten Fahrer von ihrem Mut verlassen.

Motor

Und mit dem V8-Diesel und seinen 272 PS sowie dem gewaltigen Drehmoment kann garantiert keiner mehr vorbringen, der Range Rover Sport sei mit einem Diesel zu schwach motorisiert.

Rasch und ohne Einbruch prescht er nach vorn und beim Tritt aufs Gaspedal zieht er ordentlich nach Luft und sorgt zusätzlich für einen recht imposanten Auftritt. Also nix Diesel, sondern ein richtig schönes sonores Brummen.

Und für einen Achtzylinder und ein Fahrzeug dieser Kategorie geht auch der Verbrauch in Ordnung.

Erfahrungsbericht Land Rover Range Rover Sport TDV8 (272 PS) von Anonymous, Oktober 2016

5,0/5

Um es kurz und knapp auf den Punkt zu bringen.
Das Auto hat so seine Eigenheiten.
Wer sich aber darüber bewusst ist, dass ein Fahrzeug dieser Kategorie mehr verbraucht als andere dieser Klasse, sollte sich auf Grund des hohen Eigengewichts nicht wundern.

Ansonsten macht das Auto was es soll.

Es fährt in jeder Lebenslage und zieht, was man ihm hinten dran hängt.

Für mich die optimale Familienkutsche.

Ich fahre den Wagen nun seit 7,5 Jahren. Stehen geblieben bin ich noch nie. Kostspieligen Reparaturen gab es auch keine.

Die neue Version ist allerdings auch nichts für mich. Ich fahre meinen Landi, bis der TÜV und scheidet.

Erfahrungsbericht Land Rover Range Rover Sport TDV8 (272 PS) von Anonymous, Dezember 2014

3,5/5

Wunderbarer Fahrkomfort, angenehmes Cruisen, Durchschnittsverbrauch 8,5 L beim V6.
Nachdem im Urlaub eine Warnlampe aufblinkte (zentraler Motorfehler) haben wir sofort aus dem Auto unseren deutschen RR Werkstattmeister angerufen, der uns sagte, wenn wir den Wagen wieder anlassen und der Fehler nicht mehr angezeigt wird, wäre es wohl ein flüchtiger Elektronikfehler. Sollte es noch mal auftreten, sollten wir besser in die Werkstatt kommen, damit die Elektronik ausgelesen werde. Wir hatten ein paar Tage Ruhe. Auf der Rückfahrt nach Deutschland wurde der Fehler noch 2mal gemeldet. Am nächsten Tag ist uns dann der Wagen auf dem Weg zur Werkstatt abgebrannt, weil sich der Russpartikelfilter von Innen entzündet hat. Danke.
Und trotzdem möchte ich den gleichen Wage wieder haben.

Erfahrungsbericht Land Rover Range Rover Sport TDV8 (272 PS) von Anonymous, Juli 2013

3,9/5

Eigentlich hätte mir der TDV6 gereicht, aber beim Händler wurde mir auch ein TDV8 Gebrauchter angeboten. Nachdem noch etwas am Preis zu machen war habe ich mich für den TDV8 entschieden. Da ich seit Jahren nur grosse V8 Benziner Geländegänger gefahren bin, war der RR Sport mein erster Brite. Und dann auch noch ein Diesel. Vorher hatte ich nur Amis in der Garage. Bei Uebergabe hatte mein RR 14000 Km auf der Uhr und stand da wie neu ab Fabrik. Jetzt bin ich bei knapp 65000 km nach 2 Jahren. Der Grund Tenor ist positiv wenn ich auf die allgemeine Zufriedenheit angesprochen werde. Einige kleine Problemchen gabs. Aber eben nur Kleinigkeiten. Bisher hat er mich immer gut von A nach B gebracht. Auch bei widerlichen Wetterumständen.

Zuerst das Positive:
- Souveräner V8 Diesel der super zum Auto passt. Autobahn, Landstrasse oder Gelände. Der Diesel hängt Satt am Gas und hat selbst bei 150 noch Durchzug bis 200.
- Innenraum und Verarbeitung sind OK. Wie zu hause auf dem Sofa...
- Für ein 2.7 Tonnen "Schiff" fährt sich der RR Sport relativ agil. Der Wankausgleich des Luftfahrwerks macht seine Sache gut. Man kann ihn auch mal über einen Pass jagen, und man ist sicher nicht langsam unterwegs.
- Auch im Gelände war ich mehrmals unterwegs damit. Selbst festgefahrene Trailer konnte ich "retten". Wer also mal richtig in die Botanik will, kann bei einem RR nichts falsch machen. Robust wühlt sich der RR durch.
- Egal welches Wetter, ob Schnee, Starkregen oder Dauerhitze. Ankommen ist nie das Problem.
- Habe mehrmals einen grossen Hänger gezogen. Nahe an der 3.5T Grenze. Auch über Hügel und im leichten Gelände. Einfach nur Traumhaft. Der Hänger kann kaum wahrgenommen werden.
- Verbrauchsangaben stimmen. Bin nach bei ca. 10.5l im Schnitt pro Tankfüllung mit einem Autobahnanteil von 75%.

Nun hier ein paar Punkte zum Verbessern:
- Hatte einmal ein Problem mit der Automatik. Im Lastwechsel, vor allem im Schiebebetrieb hat die Automatik begonnen zu ruckeln. Konnte nur durch Gangwechsel oder Beschleunigen aufgehoben werden. Die Garage (Vertragshändler) hat ein Software update gemacht, Problem gelöst.
- Luftfahrwerk war mal nicht Synchron. Das heisst Beifahrerseitig war das Auto tiefer gelegt im Normal Modus. Dadurch stand die Kiste relativ Schräg auf der Strasse. Konnte auch behoben werden auf Gewährleistung.
- Entertainment System erfüllt die Premium Anforderungen nicht. Das System wirkt angestaubt in Bedienung und Menüführung. Zudem ist es mehrmals hängen geblieben (Bildschirm eingefroren). Dies konnte ich selbst beheben durch das Abhängen der Batterie.
- Der Diesel wirkt nach dem Kaltstart sehr träge und muss ordentlicht getreten werden um vom Fleck zu kommen. Auch die Automaktik schaltet am Anfang nur immer sehr Spät. Das geht bei anderen Marken definitiv besser.

Leider war es sicher der Letzte RR den ich hatte. Weil das neue Model gefällt mir äusserlich überhaupt nicht mehr. Aus diesem Grund werde ich auf eine Andere Marke wechseln. Mein Chevy Tahoe hat das was der RR alles gekonnt hat genau gleich gut gemacht. Und das beim halben Preis.....

Erfahrungsbericht Land Rover Range Rover Sport TDV8 (272 PS) von daga66, März 2013

3,4/5

ebenfalls traumauto dachten wir, king of the offroads (wir fahren den range LM) unübertroffener tdv8, zieht 2,5 tonnen hänger ohne dass man es merkt, auch berg auf. nach dem gebrauchtkauf war noch royal garanty drauf. das was auch notwendig in 1,5 jr und zwischen 55 und 110 tkm :
gurte, turboschläuche, batterie (2x) anlasser, lichtmaschine, höhensensor, wasserschlauch 3x), kopfdichtung
mehrere falschdiagnosen durch offizieller vertragshändler, mussten uns mehrfach gegen teuere überflüssigen reparaturen und diagnosemassnahmen wehren. land rover service hotline dagegen sehr freundlich und kompetemt und vorallem hilfsbereit.
wenn der RR fährt, lächt man jedem aus. mehr auto und klasse gibt es nirgends. sitz wie im wohnzimmer, fährt wie ein flugzeug. für individualisten mit rücklagen.

Erfahrungsbericht Land Rover Range Rover Sport TDV8 (272 PS) von Anonymous, Juli 2012

4,0/5

Fahre einen RR Sport TDV8 nun seit 8 Monaten. Das beste Auto welches ich bisher hatte (fahre seit 10 Jahren nur Geländewagen, vorwiegend amerikanische). Klar aber auch das teuerste. Der TDV8 kann vieles sehr gut. Sei es Autobahn, Passstrasse, oder Gelände von Schlamm bis Steinweg auf die Alp. Er kriegt das hin. Das hat mich beeindruckt. Verbrauch liegt bei mir so um 11 Liter auf 100km. Absolut OK. Mein Chevy Tahoe Model Jahr 2009 den ich vorher hatte begnügte sich mit 13.5 Liter auf 100km. Leistete aber nie so viel wie der RR. Achillesferse ist wohl die Luftfederung. Diese hat bisher einmal ein kleines Problem mit der Höheneinstellung. Eine Seite lag tiefer, somit sah es aus als ob das Auto Quer auf dem Boden steht. Problem konnte schnell korrigiert werden bei der Werkstatt.

Erfahrungsbericht Land Rover Range Rover Sport TDV8 (272 PS) von Anonymous, Juni 2012

4,1/5

Motor/Beschleunigung/Charakteristik:
Die 200 kW und 640NM Drehmoment reichen in meinen Augen für den Alltag völlig aus, zumal ich in der Schweiz lebe und hier Tempo 120 auf Autobahnen Maximum ist. Genial ist der Durchzug beim Überholen und die Laufkultur bei "Cruisen". Einzig zu bemängeln ist eine leichte Anfahrtschwäche. Der Motorsound variiert vom traktorähnlichen Nageln beim kaltstart bis zum sanften Dahinbollern nach längerer Autobahnfahrt. Den Auspuffsound haben die LR-Ingenieure für einen Diesel in meinen Ohren perfekt hinbekommen. Bollert wunderbar, vor allem bei 1500-2000 Touren. Der Verbrauch liegt bei meiner Fahrweise (90% CH-Autobahn, 10% Stadt/Überland) bei knapp unter 10 Litern. Das höchste was ich geschafft hattem waren bei einem Besuch in DE knapp 12 Liter. Allerdings fahre ich selbst in DE gut wie nie schneller als 160 km/h weil mir die Kiste dann zu unruhig wird. Bei 220 Tacho wird ohnehin abgeregelt.

Fahrwerk/Bremsen:
Die Luftfederung arbeitet in meinen Augen sehr gut, lediglich bei abgesenkten Bordsteinen oder kurzen Bodenwellen ist etwas stossig und man merkt sofort dass man in einem SUV sitzt. Also besser keine offenen Coladosen o.ä. mitführen. Auch Leergut auf dem Weg zum Recycling kann sich gern mal im kompletten Kofferraum verteilen. Der Langstreckenkomfort ist dafür sänftenartig. Wenn man ins Gelände (oder wer will auch in die Wüste) möchte, bietet ein Drehknopf in der Mittelkonsole verschiedene Programme an. Schotter, Schnee, Gras zum einen, Spurrinnen, Felsenkriechen und eben Sand. Ich habe bislang nur das 1.genannte verwendet und speziell im Winter gibt es für mich nichts Besseres. Die komplette Antriebskraft wird anders verteilt/gesteuert und wo andere Autos längst schlappmachen fährt man locker flockig weiter. Die Bremsen sind bei voller Verzögerung der Hammer und beissen im Notfall gnadenlos zu. Bei normaler Fahrweise aber sehr schön zu dosieren und durchaus langlebig.

Innenraum:
Die Vordersitze sind sehr bequem und vielseitig einstellbar, die aufrechte Sitzposition entspannt und eine separate Armlehne pro Sitz schafft schon fast Wohnzimmer-Atmosphäre. Die Rückbank ist ok, man sollte nicht über 1,85 sein sonst bleibt der Kopf am Dachhimmel hängen. Für die Grösse des Wagens ist die Beinfreiheit in meinen Augen etwas knapp, ein ML Mercedes bietet da z.B. wesentlich mehr Platz. Der Kofferraum ist ausreichend und bei mehr Platzbedarf kann man die Rückbank umklappenund hat 1,80 ebene Ladefläche. Blöd ist nur, dass man den Beifahrersitz nicht nach vorne umklappen kann falls man z.B. mal eine Holzlatte o.ä. transportiert. In der Disziplin ist mancher Opel Corsa besser :-)

Die verwendeten Materialien werfen Licht und Schatten. Das Leder der Sitze ist 1. Güte uns bis heute riecht es beim Einsteigen nach englischen Clubhaus. Das Armaturenbrett ist genarbt und hinterschäumt und macht einen wertigen Eindruck. Die Teile der Mittelkonsole und Schalter/Tasten sind allerdings nicht besser als bei PC-Gehäusen und das finde ich für ein 85000 EUR Auto etwas frech. Genauso übrigens auch das Plastik der Türenverkleidungen. Ist zwar genarbt aber wirkt trotzdem etwas billig. Seit dem Facelift 2010 ist der Innenraum aber mittlerweile um einiges hochwertiger.

Unterhalt/Kosten:
Zum Thema Spritverbrauch habe ich schon geschrieben, ich finde das gemessen an knapp 3 Tonnen Auto einen respektablen Wert und absolut verträglich. Steuern werden in der CH meist nach Gewicht oder auch nach Hubraum bemessen. In meinen Kanton wird nach Hubraum bemessen und hier liege ich bei rd. 950 Franken (ca. EUR 800,--). Die Versicherung kostet mich im Jahr knapp 1.900 Franken (ca. EUR 1.600,--).

Die Wartung lasse ich im nahen Österreich machen, aufgrund des günstigen Euro-Kurses spare ich hier um die Hälfte als in der CH. Eine normale Inspektion ist alle 24.000 km fällig und liegt zwischen gut EUR 550,-- bis EUR 850,--. LR hat hier eine Fixkostentabelle erstellt und gibt einem eine gewissen Planungssicherheit. Nach 168.000 km oder 7 Jahren wiederholt sich die Tabelle. Meines Wissens nach werden bei den SC-Modellen noch einige Zusatzarbeiten fällig (Antriebsriemen für Dynamic Response) die Kosten hierzu kenne ich nicht.

Wären wir beim letzten Kapitel Reparaturen/Ersatzteile:
Wer viel fährt hat naturgemäss auch einen höheren Verschleiss, dass ist klar.
Ich hatte nun über 1 gutes Jahr verteilt einen recht hohen Reparaturstau und hierfür sind insgesamt ca. EUR 10.000,-- fällig geworden. Folgende Teile wurden getauscht:

-Bremsscheiben und Klötze vorne/hinten (Brembo - immer etwas teurer)
-Bremszangen hinten (hatten sich mal festgesetzt, warum auch immer)
-Radlager vorne rechts
-Lichtmaschine
-Batterie (neu eine Gel-Batterie, sehr zu empfehlen!)
-Schlauch zu einem Turbolader (war undicht)
-Xenon-Lampe vorne links
-Wankstabilisatorzylinder vorne/hinten undicht (DAS war die teuerste Sache - EIN Zylinder kostet alleine EUR 1000,--. Mit Arbeit und Kleinmaterial war die Reparatur bei gut EUR 3.700,--)
-Getriebeölwanne undicht (Kommen noch 7 Liter Getriebeöl hinzu, der Liter kostet etwa EUR 30,--)
-Getriebestecker defekt (verursacht nervöses Schalten, ging zum Glück auf Garantie)

Und dann natürlich noch Reifen. Ich fahre einen Satz Allwetterreifen 275/40/R20 von Hankook STRH6 der knapp 800 Franken gekostet hat. Im Winter ebenfalls ausreichend wenn man vorsichtig fährt. Traktion reicht aber völlig aus. Selbst Tiefschnee ist kein Problem. Habe ich jetzt seit über 40.000 km drauf und habe immer noch knapp 5mm Profil.

Erfahrungsbericht Land Rover Range Rover Sport TDV8 (272 PS) von Anonymous, Dezember 2011

2,1/5

Range Rover Sport tdv8 Erfahrungsbericht 1 Jahr Oberklasse
Range Rover Sport tdv8 ==> 29.12.2010, kurz nach Weihnachten, Kauf in 63768 Hösbach, bei BR Sportscars, als Neuwagen.

Die Abholung, das hab ich mir nicht nehmen lassen, mache ich selbst. Fahrt zurück nach München. Volltanken, da Tank komplett leer und ab auf die Autobahn. Vibrationen am Lenkrad, Wagen zieht stark rechts, liegt wohl an den 275/40 ZR 20 Reifen auf Alu und den Spurrillen auf der Autobahn. 3 KM vor dem Rasthof Greding bei Ingolstadt, auf dem Weg nach München, kein Vortrieb mehr, viele bunte Lichter gehen an, ich rolle auf den Standstreifen. Wagen läuft noch, ich befinde mich also im Notlaufprogramm. Mit Tempo 20 auf dem Standstreifen zur Tanke. (17.30 Uhr) Anruf beim Verkäufer s.o. Ich soll in der Range Rover Werkstätte Avalon München anrufen. Anruf dort: Der Meister ruft mich gleich zurück. Ich warte heute noch drauf. Anruf in der Werkstätte in Rosenheim. (Jaguar und Landrover House Rosenheim) Meister geht ran, sagt: Aussteigen, zusperren, aufsperren, einsteigen, starten. Ergebnis, passt zum Datum. Weihnachtsbeleuchtung im Innenraum. Ich rufe die Landrover Assistance an. Nette Dame flötet mir ins Ohr. Kein Problem, Hilfe durch ADAC-Partner Abschleppdienst wird in max. einer Stunde bei Ihnen sein. (Der Abschleppdienst ist nämlich gleich in der Nähe). Nach 3-4 Stunden und mehreren Telefonaten mit der Assistance und dem Abschlepp-unternehmen, kommt ein Wagen, lädt mich auf und bringt mich in die Zentrale des Abschlepp-Unternehmens. Dort heißt es, der Wagen kann nur in die nächstgelegene Range Rover Werkstädte geschleppt werden, aber nicht nach München, wo ich wohne. Die nächstgelegene ist 10 Kilometer näher als München. Den Ersatzwagen soll ich bar bezahlen, falls ihn die Assistance nicht bezahlt. Ich sage zum Ab-Schlepp-Mann, er soll den Ersatzwagen behalten und mein Auto und mich nach München bringen. Für 200 Euro in Cash, macht er das dann auch. Ich besteige den Abschlepp-Laster und bin ca. 3 Uhr in der Früh in München.

Neuer Tag, neues Glück: Mein Wagen ist schon fertig, sagt Avalon München, ich kann Ihn gleich abholen. Rein ins Taxi und der junge Service-Berater mit dem unaussprechlichen Namen, beantwortet meine Frage, "Was war der Fehler?" mit: "Range Rovers haben das manchmal!" Na gut, vor Autos aus England, hatte mich mein Verkäufer bei Porsche, ja eh schon gewarnt. Rein ins Auto, heim, Sachen packen und ab nach Thüringen/Dunkel-Deutschland, wo meine Frau/Kind bei den Eltern meiner Frau, die Weihnachtstage verbringen. Alles läuft 1 a, Fahrzeug zieht stark nach links und die nagelneuen Sommerreifen bereiten mir große Freude. 5 Grad minus und leichter Schneefall, es ist schließlich der 30.12.2010. 400 km ohne Panne, finden kurz vor Erfurt ihr Ende. Das Fahrzeug blinkt im Innenraum wie ein Weihnachtsbaum, Vortrieb weg, wir sind wieder im Notlaufprogramm. Kenne mich ja bereits aus. Assistance anrufen, die bringen einen Ersatzwagen, etc. Ich fahre jetzt einen Toyota irgendwas, auch schön. Mein Wagen wird in eine Werkstätte in Thüringen geschleppt, um dort den Fehler zu suchen. Ca. 3 Wochen später bringt mir ein Transfer-Fahrer den Wagen nach München zurück. Fast bis nach München! Kurz vor München ist Schluss...das Fahrzeug blinkt im Innenraum wie ein Weihnachtsbaum, Vortrieb weg, wir sind wieder im Notlaufprogramm. Diesmal rufe ich die Leasing Gesellschaft an. Ich soll den Wagen zu Avalon München bringen. Die hatten mir das Auto ja schon mal innerhalb von 24 Stunden repariert zurückgegeben. s.o. Um das zu vermeiden, bitte ich die Leasing das genau NICHT zu veranlassen. Die sollen den Verkäufer benachrichtigen. (BR Sportscars 63768 Hösbach) Der fühlt sich ein wenig schuldig und veranlasst eine Überführung des Wagens zur Range Rover Zentrale (Avalon) nach Kronberg. Da kommt die Karre nämlich her. Die Herrschaften in Kronberg geben jetzt anscheinend Gas, denn der Wagen bleibt ca. 6 Wochen dort. Wahrscheinlich hatte Johnny English, der einzige der das Fahrzeug reparieren kann, nicht früher Zeit. Ich fahre solange ein anderes Landrover Fabrikat. Endlich kommt der Wagen zurück. Ich freue mich, steige ein und los geht's.

Wagen zieht wie immer stark nach rechts, aber egal, das bin ich ja bereits gewohnt. Erst mal zu Euromaster, Achsvermessung, Spur und Sturz einstellen. Ich kriege das Fahrzeug zurück, aber laut Aussage des Mechanikers liegt es nicht an Spur, Sturz etc. sondern, das Luftfahrwerk würde während der Fahrt zu stark nachregulieren, deshalb die fehlende Spurtreue. Egal, ab zu Netto Reifen und Räder Discount. Räder wuchten. Alles getan was geht! Wagen zieht nach rechts. Ich fahre zurück zu Euromaster, zum erneuten Spur und Sturz einstellen ! ERFOLG auf ganzer Linie, Wagen fährt geradeaus. Einige Wochen später auf einer Fahrt auf der Autobahn geht's wieder los... s.o. Das Fahrzeug blinkt im Innenraum wie ein Weihnachtsbaum, Vortrieb weg, wir sind wieder im Notlaufprogramm. Aber nichts kann mich als Range Rover Fahrer mehr schocken. Rechts ran, austeigen, zusperren, aufsperren einsteigen, starten und weiter geht's. Habituation "Der Mensch kann vieles ertragen..." Naja, ein kleiner Fortschritt ist das schon, ich kann den Wagen also jetzt schon selbst reparieren. Passiert in 2011 noch ca. 5 mal, ist mir aber inzwischen egal. Ich lasse neue Ganzjahresreifen aufziehen, um mir den Wechsel zwischen Sommer und Winterrädern sparen zu können. 275 40 ZR 20 Riesendinger, neues Problem, Wagen zieht wieder nach rechts. Ab zu Euromaster, Meister gesteht mir, er habe die Vorderräder (waren bereits einseitig abgefahren) beim Spureinstellen einfach von links nach rechts getauscht und das war die einzige Möglichkeit den Wagen zum geradeausfahren zu zwingen. Na super!!! Ich rufe beim Jaguar und Offroad House in Rosenheim an: Termin zum Spureinstellen. Hinbringen, Ersatzwagen, eine Woche später abholen. Ergebnis: Wagen zieht nach rechts. ich drehe sofort wieder um und soll den Wagen nochmal ne Woche dort lassen. Woche rum, Abholtermin in Rosenheim. Ich erhalte 10 min vor Abholung den Anruf mit dem Hinweis, dass der Wagen noch nicht gerade aus fährt und soll mich nochmal eine Woche gedulden und dann wird das Auto nach München zu mir gebracht. Wagen zurück, zieht nach rechts! Nach weiteren Reparaturversuchen (Differenzial, Spurstangen, Querlenker etc.) kommt man zu dem Ergebnis, dass hier nur Johnny English helfen kann und der Wagen wird nach Neuss in die Range Rover Zentrale Presswerkstadt gebracht. Jetzt wird geil: Die Herren stellen fest: Ich brauche neue Reifen!!!...und die soll ich jetzt kaufen für ca. 1000 Euro. Aber gerne doch... Wir hatten das Problem auch nur mit abgefahrenen Reifen oder irre ich mich?

Anruf beim Meister in Rosenheim; Der sagt, die spinnen die Briten und telefoniert mit der Kundenzufriedenheitsobersachbearbeitermanagerinstelefonseuselpussy Frau Brubacher. Die besteht nach Rücksprache mit dem Mechaniker auf neuen Reifen. Der Meister in Rosenheim weiß, dass es daran nicht liegt und ich denke der geneigte Leser, weiß es auch. Fahrzeug hatte bereits 2 mal neue Reifen und die Tests in Rosenheim, hatten immer mit einem nagelneuen Radsatz stattgefunden. Ich bitte, falls neue Reifen aufgezogen werden sollen, um eine Kostenübernahme seitens Range Rover Deutschland. Frau Brubacher will das prüfen. (Ich hatte inzwischen mit Ihr telefoniert und die Problemstellung erläutert.) Bevor ich allerdings Antwort von Frau Brubacher erhalte, ruft mich der Meister aus Rosenheim an: Mein Wagen ist wieder da, ( nicht repariert ) steht in Rosenheim und wird am Abend nach München überführt.

==> Ein Antwort von Frau Brubacher und Range Rover Deutschland fehlt bis heute.

==> Mein Wagen zieht stark nach links und 6-8 mal pro Jahr geht er in den Weihnachtsmodus.

Kurz vor Weihnachten 2011 kommt auch mir die Erleuchtung : Der liebe Gott beschütze mich vor Schnee und Wind und Autos, die aus England sind!

==> 22.12.2011, ich fahr jetzt in die Weihnachtsferien und zur Sicherheit nehme ich den SMART.

Wem ging's ähnlich? Fragen, Kommentare sind sehr willkommen. range-rover-sport-tdv8@web.de

Erfahrungsbericht Land Rover Range Rover Sport TDV8 (272 PS) von sschloesser, Juni 2011

1,9/5

habe bis jetz 230000 km mit dem Auto gefahren.

Das Auto hat für sich nur das angenehme Design,

sonst, nur Ärger und Kosten;

Die innen Fertigung ist miserabel,

dazu ist LR mindest mal in Frankreich völlig unkompetent.
Bei einem defekten Turbo wächseln (es ist nür eine Achse von 4 mm, ja vier mm, gebrochen !!!) haben sie einen Bolsen vom Angaskrummer abgerissen. Jetz muss die Karosserie vom Chassis getrennt werden um in zu ersetzen (nur 4 Tage Arbeit und 4000 EUR Kosten...)

Also nie wieder einen Land Rover, sondern nur noch Deutsche Qualität,

Erfahrungsbericht Land Rover Range Rover Sport TDV8 (272 PS) von thetruth, März 2011

2,9/5

Mein Traumauto! Dachte immer: so einen will ich mal - und dann hatte ich Ihn: 2007, V8 Diesel... was für ein Design, perfekte Mischung aus Sportwagen, SUV, Kombi!

Könnte jetzt alle Vorzüge des tollen Handlings, der angenehmen Fahrweise, das tolle Drehmoment, den tollen Sitz, die tolle Soundanlage usw. hervorheben, aber:

In 2 Jahren 8 längere Werkstattaufenthalte:

- ZYLINDERKOPF 2x DEFEKT (!) (50TKM, 75TKM)

- KRÜMMER DEFEKT (60Tkm)

- MOTORMANAGEMNT SYSTEM... oder so... irgendeine Elektronik die nicht ging und der Wagen abgeschleppt werden musste (65TKM)

- LENKUNG DEFEKT !!! (70TKM)

- SERVOPUMPE während der Fahrt! (77TKm)

- nochmals KRÜMMER DEFEKT (80TKm)

- und zum Schluss der Kühler geplatzt (83TKM)

Danke an Landrover Assistance, die waren immer nett und bemüht...habe mal nachgerechnet von 23 Monaten durfte ich 4 Monate mit einem ADAC Fiat Stilo, VW Golf Plus fahren.

So das war es, ich bin geheilt... nie mehr Land ROVER für mich. Ach ja noch was: das NAVI ist vom Handling her schrott, da lohnt es sich doch mal bei VW, Mercedes nachzusehen, wie es ginge...
Sorry, aber ein Auto für 95.000,- EURO - das geht so nicht.

Alle Varianten
Land Rover Range Rover Sport TDV8 (272 PS)

  • Leistung
    200 kW/272 PS
  • Getriebe
    Automatik/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    9,2 s
  • Ehem. Neupreis ab
    67.700 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    11,1 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    E

Technische Daten Land Rover Range Rover Sport TDV8 (272 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSUV-Large
KarosserieformGeschlossen
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckSUV
Bauzeitraum2007–2007
HSN/TSN2143/AAR
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge6
Hubraum3.630 ccm
Leistung (kW/PS)200 kW/272 PS
Zylinder8
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h9,2 s
Höchstgeschwindigkeit209 km/h
Anhängelast gebremst3.500 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge4.788 mm
Breite1.928 mm
Höhe1.784 mm
Kofferraumvolumen958 – 2.013 Liter
Radstand2.745 mm
Reifengröße255/50 R19 H
Leergewicht2.656 kg
Maximalgewicht3.175 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge6
Hubraum3.630 ccm
Leistung (kW/PS)200 kW/272 PS
Zylinder8
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h9,2 s
Höchstgeschwindigkeit209 km/h
Anhängelast gebremst3.500 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch Land Rover Range Rover Sport TDV8 (272 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt84 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben11,1 l/100 km (kombiniert)
14,7 l/100 km (innerorts)
9,0 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben294 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch11,6 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen306 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU4
EnergieeffizienzklasseE
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 e

Alternativen

Land Rover Range Rover Sport TDV8 272 PS (2005–2013)