Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Land Rover Modelle
  4. Alle Baureihen Land Rover Freelander
  5. Alle Motoren Land Rover Freelander
  6. 2.2 TD4 (150 PS)

Land Rover Freelander 2.2 TD4 149 PS (2006–2014)

 

Land Rover Freelander 2.2 TD4 149 PS (2006–2014)
51 Bilder

Land Rover Freelander 2.2 TD4 (150 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Land Rover Freelander 2.2 TD4 (150 PS)

4,3/5

Erfahrungsbericht Land Rover Freelander 2.2 TD4 (150 PS) von Spider145, März 2019

4,0/5

Der Einsteiger in die Land Rover Welt. Ein guter zuverlässiger Wagen bis jetzt. Wir fahren den Freelander 2 SE Facelift (Automatic) jetzt seit 1 Jahr (gebraucht gekauft 4 Jahre alt 80000km) und sind mehr als zufrieden. Motor Durchzugs stark, 6 Gang Automatic schaltet sehr Präzise. (es wurde auch bei 90000km eine Getriebeöspülung durchgeführt) 2 Mal Frankreich 1 Mal Italien Urlaub. 1 Winter mit viiiiiiel Schnee. Kein Problem für den permanenten Allrad. Er kraxelt auch ohne Schneeketten so manchen Berg rauf.
Sitzposition sehr bequem und seehr hoch gegenüber anderen SUV (schau bei vielen eher runter) Fahrkomfort ist mehr als angenehm (schluckt alles was sich als Unebenheit in den Weg stellt perfekt) Gelände wird zum Spaßfaktor schlechthin (Terrain Response) Was so ein Auto alles kann ...... da wird einem schon fast mulmig in Magen ;-).
Ich bin jetzt bei einem Durchschnittsverbrauch nach einem Jahr bei 9,5l . Viel oder wenig?? Es ist halt so. Permanenter Allrad und ein kantiges Design fördern sicher nicht die Sparsamkeit. Uns gefällt gerade das Design. Der nächste wird sicher ein guter gebrauchter noch kantigerer Defender.
Bedienelemente sind gut erreichbar. Mittelkonsole recht übersichtlich und gut bedienbar angeordnet. Da gibt es auch eine analoge Uhr!!! Ist super, weil die anderen 2 digitalen Uhren sieht man ja nicht wenn der Wagen abgeschaltet ist.
Sitzkomfort ist auch in der 2 Reihe sehr gut. Was ich mir gewünscht hätte, wäre eine verschiebbare Rückbank, die bei Bedarf den Kofferraum vergrössert. Der eigentlich für so ein großes Auto relativ beengt ist.
Das erste Jahr bei uns lief das Auto absolut Problemlos. (also jetzt insgesamt 5 Jahre)
Hoffentlich bleibt das so ;-) Der Dieselmotor (von Ford/Peugeot) sollte ja eigentlich keine Probleme machen. 20000 km nach 1 Jahr und es werden sicher noch viiiiiiiele mehr werden.....außer ein passender Defender kreuzt mal unseren Weg...... ;-)
1 Mangel gibt es. Ein Türschloß (Motor)hat schon mal den Geist aufgegeben. Scheint ein Problem zu sein, das viele Freelander und Discovery Sport Besitzer haben.

Erfahrungsbericht Land Rover Freelander 2.2 TD4 (150 PS) von lexi.lind, März 2017

4,0/5

Ein Land Rover mit Frontantrieb, für viele eine Warmduscher-Version für mich und meinen alltäglichen Einsatz hierzulande reicht jedoch die frontangetriebene Variante eD4 vollkommen aus.

Doch ist ein Land Rover ohne Allrad noch ein waschechter Land Rover? Ich sage ja!

Fahrtechnisch macht die vorderradangetriebene Version auf jeden Fall eine sehr gute Figur und meistert dank gebotener Bodenfreiheit und mit der richtigen Bereifung auch den harten Winter souverän.

Im richtig verschneiten Gelände reicht es mir auch aus, vorne einfach zwei Schneeketten aufzuziehen und schon geht es tapfer weiter. Es ist eben doch ein Land Rover.

Tja und zurück auf der asphaltierten Piste ist der Unterschied ohnehin nur minimal, da auch die Vierrad-Variante im normalen Fahrbetrieb die Kraft zu 95 % an die Vorderräder leitet.

Und auch ohne Allrad zieht das SUV eine gebremste Anhängelast von gut zwei Tonnen weg, also spricht auch hier nichts dagegen.

Die frontangetriebene Einstiegsvariante Freelander eD4 kommt mit dem 2,2-Liter-Turbodiesel auf gute 150 PS.

Nutze ich die Stopp-Start-Automatik und halte meinen Gasfuß im Zaum, komme ich durchaus mit rund sechs Litern hin, womit ich sparsamer unterwegs bin, als mit dem Allrad.

Schade nur, dass mir hier die Alternative in Form der Automatik nicht zur Wahl steht, der Sechsgang-Handschalter gibt zwar kein Grund zur Kritik, aber eine Automatik würde meinen Komfortanspruch perfekt machen.

Erfahrungsbericht Land Rover Freelander 2.2 TD4 (150 PS) von mirando, Februar 2017

4,0/5

Unser Freelander 2, Bj. 2014, Erstzulassung 01.2015, war mein Wunschfahrzeug. Die ersten Berichte dazu habe ich 2015 und 2016 ich im Autoplenum platziert. Nachdem zwei Garantiefälle sofort und zu unserer Zufriedenheit behoben wurden (manuelles Sitzhebemechanismus wurde durch Anhebung mit el. Motor (!!!) ersetzt und die Lenkstange wegen Geräusche ausgetauscht). Seit dem ist es eine Wonne, mit dem Landy zu kurven. Es ist unser erster Geländewagen mit einer ordentlichen Bodenfreiheit und guten 150 PS. Wir haben auch schon getestet beim Globetrotter Rodeo am steierischen Erzberg (2016). Der Landy ist eine Wucht. Er kommt überall durch. Das Fahrgefühl im Winter ist (der heurige war ein besonderer) sehr sicher, einfach unbezahlbar. Der Wagen ist sehr robust und verleiht ein gutes, beruhigendes Fahrgefühl. Mit ihm hetzt man nicht. Obwohl in Deutschland getestet- auf dem Tacho waren 200 km/h, 190 km/h konnte er halten. Also auch ein ordentlicher Speed; würde man eigentlich nicht glauben. Im Februar sind es 2 Jahre, daß wir ihn als Vorführwagen mit 248 km gekauft haben. Nun haben wir auf dem Tacho 39.880 km. Die KM-Anzahl ist ein Zeichen, daß wir mit ihm gerne fahren. Und das kann ich unterschreiben. Besonders gefällt mir die kantige Ford. Der Nachfolger, Discovery Sport ist leider überall abgerundet (EU-Vorschrift) und gefällt mir nicht sehr. Es tut mir wirklich leid, daß es keinen richtigen Nachfolger (Freelander 3) gibt. Für mich ist es der Discovery Sport nicht, leider. Ich finde, daß der Freelander 2, BJ. 2012 - 2014 auch als gebr. Auto zu empfählen ist. Die Kinderkrankheiten sind behoben; er ist ganz einfach "erwachsen" ...

Erfahrungsbericht Land Rover Freelander 2.2 TD4 (150 PS) von Anonymous, Januar 2017

5,0/5

Fahrzeug ist angemessen motorisiert, keinerlei Probleme mit Motor, Antrieb und sonstige Teile, kein außerordentlicher Werkstattaufenthalt erforderlich, (30.000 km Fahrleistung) vollständige Ausstattung (HSE-Modell), kleines Manko: Sitzheizung muß extra geordert werden, ist aber im Winterpaket (Aufzahlung o.k.)mit Frontscheiben- und Lenkradheizung enthalten. Serienmäßige Ganzjahresreifen weisen im Winter nur mäßigen Gripp auf. Der Verbrauch pendelt zwischen 7,0 lt. (Langstrecke) und 11,00 lt. (teilweise extreme Kurzstrecke)/100 km und ist für mich o.k. Der Verbrauch ist gleich mit einem vorher gefahrenen Opel Antara mit Schaltgetriebe. Keinerlei Probleme mit Partikelfilter, obwohl viel Kurzstrecke gefahren wird. Die Karosserie ist sehr übersichtlich, Motorhaube gut im Blick, einparken mit Parksensoren vorne und rückwärts, Spiegelabsenkung bei Retourfahrt sowie Rückfahrkamera sehr einfach.

Erfahrungsbericht Land Rover Freelander 2.2 TD4 (150 PS) von mirando, Juli 2015

4,4/5

Hallo Freunde! Habe mir einen Traum erfüllt und einen SUV am 05.02.2015 angeschafft (leider kein Schnee im Osten Österreichs, konnte deshalb die Wintereigenschaften nicht testen). Seit dem befinde ich mich auf der Wolke 7. Es hat von Anfang an alles gestimmt.
Es war das Auslaufmodell Freelander 2 Td4 S (BJ. 2014), ein Vorführwagen, wirklich günstig. Der Wagen hatte 480 KM darauf, wobei ich davon ca. 200 KM selber gefahren bin. Heute, fünf Monate später hat der Wagen ca. 9.800 km auf dem Tacho. Es ist jedes mal ein Genuss mit dem Wagen zu fahren. Habe auch im Gelände die ersten KM absolviert. Auch hier ist der Wagen phantastisch. Für mich, einen AWD-Anfänger war es unglaublich, wo der Wagen überall hingekommen ist. Als ich das ÖAMTC-Gelände sah, glaubte ich, da kommst nie hinauf. Ich kam überallhin. Unglaublich!!
Die Ausstattung ist sehr gut; der Wagen hatte bei der Auslieferung Extras um € 5.800,-- eingebaut, ich steuerte um € 2.600,-- weitere dazu.
Die Beschwerden: Es gibt (für mich) sehr wenige Ablagen im Bereich des Lenkers (z.B. Armaturenbrett usw.). Die STOP-START-Automatik ist sehr gewöhnungsbedürftig und leider hatte der Wagen kein Navigationssystem installiert. Dafür kann er aber nichts. Da muß ich suchen, was es auf dem Markt gibt. Zwei Garantiefälle gab es auch schon: Lenkung hat beim Einschlag nach rechts geknackst (wurde ausgetauscht) und der Fahrersitz hat sich in kurzer Zeit von der Höhereinstellung wieder in die Standardeinstellung verabschiedet. Auch der Sitz wurde auf Garantie getauscht. Beides klappt jetzt bestens.
Inzwischen war ich auch schon auf den deutschen Autobahnen mit 200 km / Stunde unterwegs. Sensationell. Wenn man bedenkt, dass der Wagen fast 2 Tonnen wiegt und nur 150 PS hat, ist das schon beachtlich. Und der Verbrauch ist gegenüber seinem Vorgänger (SEAT Alhambra, Benziner) sehr gut.
Ich freue mich schon auf das Schifahren im Winter. Wir fahren ins Montafoner Schigebiet, 2.500m hoch gelegen. Verschneite Straßen werden mit dem Landy ein neues Erlebnis für mich sein (hoffentlich positiv).
Nach meinem ersten Service (26.700 km) werde ich mich wieder melden.
Mirando

Hallo LR-Fans! Ich melde mich, früher als gedacht. Bin mit meinem Freelander noch immer begeistert. Das beweisen auch die 22.400 km, die ich bis heute zusammengebracht habe. Ohne Freude am
Fahren nicht möglich. Zwei Mängel sind aufgetaucht, die aber zu meiner vollsten Zufriedenheit beseitigt wurden. Ersten: Klopfgeräusche beim Lenken nach rechts. Lenkung wurde getauscht, Klopfen ist weg. Zweitens: Fahrersitz mechanisch gehoben. In zwei Tagen war er wieder in der unteren Ausgangsposition. Da zwei Reparaturen nichts fruchteten, hat man kurzerhand einen Elektroantrieb montiert. Seit dem keine Beanstandung. Bin begeistert, wie freundlich und entgegenkommend mich die Land Rover Vertretung in Wien betreut. Freue mich auf das kommende Jahr. Im Februar-März 2017 werde wieder Berichten. Bis dann. Mirando

Erfahrungsbericht Land Rover Freelander 2.2 TD4 (150 PS) von mirando, Februar 2015

4,4/5

Ich hab' mein Leben lang von einem AWD Wagen geträumt. Nun haben wir uns einen am Anfang des Jahres 2015 gekauft. Einen Freelander 2 TD4 S, 2.2 Diesel, 150 PS, Vorführwagen mit ca. 580 km. Da die Freeländer 2 nicht mehr gebaut werden, ist das Auslaufmodell günstiger zu haben. Ich wollte einen Wagen mit einem speziellen Outfit kaufen - kantig muss er sein. Es gibt außer Landy einige wenige wie Jeep, FIAT Freemont (eigentlich DODGE Journey) und einige Amerikaner und damit ist es.
Etwas Erfahrung haben wir bereits gesammelt. Meine Tochter hat vor 7 Jahren einen gebrauchten Freelander 1, Benziner mit 44000 km, bekommen. Und damit haben wir uns beide mit dem Landy-Virus angesteckt. Nun haben wir ihn mit 130.000 km verkauft und der Tochter im Dezember 2014 wieder einen Landy, diesmal den Freelander 2 TD4 S, 152 PS, BJ. 2010 gekauft.

Der Wagen ist überraschend leise, sobald der Motor warm ist. Der Freelander meiner Tochter braucht jetzt im Winter ca. 8 l.
Ich fuhr seit 1995 4 SEAT Alhambra's Benziner (150 PS) und beim Kofferraum merke ich den Unterschied. Der Landy ist um 20 cm kürzer. Seit dem wir aber nur noch zu zweit sind, spielt es keine Rolle mehr. Die Innenausstattung ist ausreichend, was mir negativ auffiel: Der Landy hat zu wenig Staufächer und kein Reserverad. Da ich zusätzlich die 17" Felgen mit Winterreifen gekauft habe, gab mir der Verkäufer ein 17" Rad von den Allwetterreifen in die dafür vorgesehene Mulde im Kofferraum hinein. Jetzt muss ich nur noch schauen, ob da ein entsprechender Wagenheber auch dabei ist.
Ich habe Gott sei Dank Halogen-Scheinwerfer, die Xenon-Scheinwerfer beim SEAT waren dauernd hin.
Ansonsten cruise ich seit ein paar Tagen mit großer Freude mit dem Wagen. Die Türen fallen satt zu und dann herrscht eine tolle Atmosphäre. Der Wagen strahlt eine Ruhe aus, die ich jedes mal genieße.
Nun bin neugierig, was mir der alltägliche Gebrauch bringen wird. Ich hoffe, dass es die Zufriedenheit sein wird.
Ich werde über meine Erfahrungen weiter berichten (vielleicht mit meiner Tochter zusammen).

Erfahrungsbericht Land Rover Freelander 2.2 TD4 (150 PS) von Anonymous, Oktober 2012

4,1/5

Ich war auf der Suche nach einem Auto mit hoher Zuglast, weil wir hin und wieder einen Pferdeanhänger ziehen müssen.
Wenn ca. 2 Tonnen zu ziehen sind, kommen fast nur SUV's in Frage.
Das Angebot ist in diesem Segment sehr groß, wenn man sich jedoch damit beschäftigt engt sich das Angebot je nach Geldbeutel, Anforderungen und Optik schnell ein. Das war wenigstens bei mir so:
Q 5: Zu teuer
Q3: zu teuer und zu klein
GLK und M Klasse: Zu teuer
X3: Zu teuer
Die Japaner sind vom Preis her (teilweise) interessant die Optik hat mich nicht angesprochen. Genauso wie bei den Koreanern

Um es kurz zu machen:
Trotz vieler kritsicher Stimmen und warnender Testberichte von jedoch eher älteren Freelandermodellen habe ich es dennoch gewagt.
Ich fahre nun seit Mai 2012 einen Freelander TD4. Mittlerweile sind 8000km zusammengekommen.
Mein Erfahrungsbericht:
Fas nur positiv. Ein kerniges Auto mit echter Offroad Optik.
Eine Rundumsicht die ich in bislang keinem anderen Auto so positiv erlebt habe. Alle vier Ecken sind problemlos einzusehen. Die Wagenbreite die enorm ist kann deshalb gut eingeschätzt werden und auch enge Situationen lassen sich problemlos bewältigen
Natürlich bin auch ich in erster Linie auf der Strasse unterwegs. Auch hier ein super Fahrgefühl, ruhig und angenehm.
Die Start Stopp Automatik funktioniert tadellos.
Keine auch noch so kleinen Mängel nach 8000 km und täglichem Einsatz.
Die Motorisierung ist in Ordnung. Wankbewegungen gibt es nicht das mag auch daran liegen dass man mit dem Auto nicht rast sondern entspannt fährt.
Negativ bewerten würde ich: Leichte Anfahrschwäche, an die man sich jedoch schnell gewöhnt (hab ein Schaltgetriebe)
Der angegebene Spritverbrauch von 6,5l ist wie bei fast allen "offiziellen" Angaben nicht realistisch. Ich brauche 7,8l
Nicht störend empfinde ich die mit 80cm hohe Laderaumkante. Trotz Hund. Der läßt sich mittlerweile sehr gerne von mir raus und rein heben :-))
Die Instrumentenbeleuchtung finde ich etwas schwach. Ich hab kein Navi mitgekauft. Da ist jetzt keine Blende sondern ein Schacht. Gut da liegen jetzt meine CD's.
Ich bin bislang rundum zufrieden mit dem tollen Auto. Hier kann ich deshalb sehr guten Gewissens eine absolute Kaufempfehlung abgeben

Fortsetzung meines Erfahrungsberichtes:

Mein Freelander ist nun exakt 1 Jahr alt, hat den ersten langen und sehr kalten Winter hinter sich gebracht, den ersten kleinen Kundendienst und hat nun 22000km auf dem Buckel.
Auf den Winter war ich gespannt, der kam ja dann auch mit klirrender Kälte und massig Schnee. Der Kaltstart braucht Zeit und als Fahrer etwas Geduld. Unter ca. 5°C spürt man beim Diesel das Vorglühen in einem verzögerten Motorstart. Nach dem drücken des Startknopfes musste ich so dann auch schon mal 10sec warten bis der Motor angesprungen ist. Wichtig ist es dabei ruhig zu bleiben. Nicht erneut den Startknopf drücken und die Kupplung gedrückt halten - keine Sorge er springt immer an. Das ist ganz normale Startroutine und die sollte man nicht unterbrechen. Mein Auto wurde werksseitig mit Allwetterreifen geliefert. Auch bei Tiefschnee wühlt sich der Landy überall durch, das ist nicht das Problem. Bei der Spurtreue und beim Bremsen taugen die Allwetterreifen absolut nichts. Da kommt dann trotz Allrad Unsicherheit auf. So hab ich mir Winterreifen draufmachen lassen, mit 16 Zoll Stahlfelgen. Geht zwar sieht aber sch....e aus, weil für so ein wuchtiges Auto viel zu klein, obwohl 16 Zoll Felgen noch zugelassen sind. Kann ich also aus rein optischen Gründen nicht empfehlen. Doch sind Winterreifen mal drauf will man gar nicht mehr aufhören Pisten hoch zu fahren wo andere Autos scheitern. Das Winterprogramm ist klasse. Auch die Bergabfahrhilfe im Winter einsame Spitze, die bringt euch jeden noch so vereisten Hang sicher runter, solange man nicht in die Steuerung eingreift, also den Fuß von der Bremse lässt :-)). Das Abtauprogramm ist ebenfalls einmalig und macht die Scheiben, und die Außenspiegel schnell frei und den Innenraum warm.
Der erste KD hat mich 250€ gekostet, da bin ich von anderen Vertragswerkstätten deutlich höhere Preise gewohnt. Über den Winter ist mein Verbrauch von 7,8l auf 8,2l gestiegen. Noch o.k. aber weit weit weg von 6,5l lt. Werksangabe. Mittlerweile vermisse ich ein eingebautes Navi doch, aber das ist ein Luxusproblem. Denn sonst gibt es von keinen Problemen zu berichtet. Nach wie vor absolut zuverlässig, ohne den geringsten Mangel. Als etwas störend empfinde ich jedoch dass sich bei der Automatikstellung das Licht für meinen Geschmack zu spät zuschaltet. Auch der Regensensor schaltet etwas spät, selbst in der empfindlichsten Einstellung.
Dennoch: Auch nach einem Jahr kann ich den Kauf eines neuen Freelanders absolut empfehlen.
Fortsetzung folgt wenn gewünscht

Alle Varianten
Land Rover Freelander 2.2 TD4 (150 PS)

  • Leistung
    110 kW/149 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
  • Ehem. Neupreis ab
    29.900 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    6,2 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Land Rover Freelander 2.2 TD4 (150 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSUV-Medium
KarosserieformGeschlossen
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckSUV
Bauzeitraum2010–2012
HSN/TSN2143/AAO
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum2.179 ccm
Leistung (kW/PS)110 kW/149 PS
Zylinder4
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h
Höchstgeschwindigkeit181 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge4.500 mm
Breite1.910 mm
Höhe1.740 mm
Kofferraumvolumen405 – 1.670 Liter
Radstand2.660 mm
Reifengröße215/75 R16 H
Leergewicht
Maximalgewicht
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum2.179 ccm
Leistung (kW/PS)110 kW/149 PS
Zylinder4
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h
Höchstgeschwindigkeit181 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch Land Rover Freelander 2.2 TD4 (150 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt68 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben6,2 l/100 km (kombiniert)
7,4 l/100 km (innerorts)
5,6 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben165 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch8,3 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen219 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU5
Energieeffizienzklasse

Alternativen

Land Rover Freelander 2.2 TD4 149 PS (2006–2014)