Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Kia Modelle
  4. Alle Baureihen Kia Optima
  5. Alle Motoren Kia Optima
  6. 1.7 CRDI (136 PS)

Kia Optima 1.7 CRDI 136 PS (2010–2015)

 

Kia Optima 1.7 CRDI 136 PS (2010–2015)
52 Bilder

Alle Erfahrungen
Kia Optima 1.7 CRDI (136 PS)

3,4/5

Erfahrungsbericht Kia Optima 1.7 CRDI (136 PS) von Thomas K., Dezember 2020

2,0/5

Ja wo soll ich anfangen. Im Mai kaufte ich mir nach einem Hyundai i40 den Kua Optima in der Spirit Ausstattung. Heißt so ziemlich alles was ging 2012 hatte er an Bord. Leder, Navi,Sitzheizung vorn und hinten, AHK ,Automatik und Spurhalte und Einparkassistent, Panoramadach. Also wirklich schön. Dazu erst nachvollziehbare 62000km. Soviel zu den Wirklich schönen Dingen. Nun zu den durchaus nicht so gut gelösten. Die Automatik schaltet leider nicht optimal um im Stadtverkehr mitzuschwimmen im niedrigen Drehzahlbereich. Heißt im 3. Gang erst ab 40km/h und der 5. Gang erst ab 60km/h statt bei 50. Somit muss man die 50km/h bei ca 1700U/min statt die 60 bei 1400 U/min. Des Weiteren lag der Dieselverbrauch in der Stadt bei mir bei ca 11l was eindeutig zu viel ist. Wenn man eine CD hört und zwischendurch Radio und das Fzg abstellt mit Radio, fängt die CD am nächsten Morgen wieder von vorne an. Besonders ärgerlich wenn man Hörbücher hört. Auch die Anhängelast ist mit 1200kg extrem niedrig. Den Vogel abgeschossen hat freilich die Langzeitqualität und die "Fachwerkstatt "die ich nehmen musste. Die Ledersitze weisen nach 62000km schon ganz schöne Verschleißspuren auf. Auch bei den lackierten Schwellerabdeckungen fällt der Lack schnell ab. Aber das größte Problem scheint die Langzeitqualität beim Motor zu liegen. Meiner ist mit 68000km den Motortod gestorben. Wie genau kann mir die "Werkstatt "noch nicht sagen. Fakt ist im Oktober wurde Diagnostiziert das 1 Injektor defekt ist und 2 abgedichtet werden müssen. 6 Wochen später mit dem gleichen Fehlerbild(Starkes Tacker) in die Werkstatt. Nun nach 3 Wochen die Diagnose. Motorschaden. Kompression 1.Zyl. 16bar, 2&3 26bar und beim 4. Zyl. wo der Injektor neu ist 0 bar. Kulanz seitens Kia oder Werkstatt natürlich 0. Schließlich ist er schon 8 Jahre und Checkheft gepflegt bei Kia. Also mein Rat. Finger weg vom 1,7 Diesel bzw Kia. Aussagen vom freundlichen Serviceberater wie " Die Motoren sind heute halt nicht mehr so standfest", gab es allerdings gratis.

Erfahrungsbericht Kia Optima 1.7 CRDI (136 PS) von lexi.lind, August 2017

3,0/5

Die Mittelklasse ist seit jeher fest in deutscher Hand, so habe ich am Kia Optima großen Gefallen gefunden, durchbricht er das gängige Bild auf unseren Autobahnen.

Doch er ist nicht nur optisch ein Hingucker. Und auch wenn er nicht gänzlich ohne Schwächen auskommt, für faires Geld bekomme ich hier sehr viel Auto und die 7-Jahre-Herstellergarantie ist absolut einzigartig.

Und für einen Preisschlager präsentiert er sich auch im Innenraum sehr ansprechend, dabei ist er nicht nur optisch ganz auf mich den Fahrer zugeschnitten. So fühle ich mich wie in einem Cockpit, alle wichtigen Bedienelemente sind angenehm groß ausgeführt und in direkter Reichweite. Zusätzlich kann ich per Tasten und Drehregler am Lenkrad einige Funktionen steuern.

Für mich persönlich stellt einzig die Sitzposition ein kleines Manko dar, denn trotz Höhenverstellung ist die niedrigste Einstellung für meinen perfekten Sitz etwas zu hoch.

Am üppigen Raumangebot gibt es jedoch nichts zu rütteln und auch hinter mir ist die Beinfreiheit sehr großzügig, sodass ich auch Sitzriesen bequem unter bekommen würde. Allerdings gibt die Kopffreiheit nicht genug Raum her und so wird es für mich mit 1,80 Meter in aufrechter Sitzposition eng.
Alles andere als knapp bemessen ist das Gepäckabteil, das ich sogar weiter vergrößern kann.

Dennoch weist der Kofferraum betreffend der Nutzbarkeit Schwächen auf und so schwingt für groß Gewachsene die Heckklappe nicht weit genug auf, die tiefe Schwelle sowie die bei umgeklappten Sitzen hohe Stufe erschweren mir das Be- und Entladen, dafür kann ich die Lehnen vom Kofferraum aus entriegeln.
Im Kern dynamisch, erweist sich die Fahrwerksabstimmung des Optima im Gesamten aber recht ausgewogen und scheitert in punkto Komfort nur an recht groben Straßenschäden, die ins Innere durchdringen.

Motorenseitig mag der Kia Optima nicht unbedingt sportliches Potenzial bereithalten, nicht so jedoch beim Fahrwerk. Denn dieses erlaubt mir einen absolut spielerischen Kurvenritt.

Wenn dem Optima in den entscheidenden Situationen auch der nötige Durchzug fehlt, so steht ihm die Seite als entspannter Cruiser absolut gut zu Gesicht. Gelungen darauf abgestimmt, ist die Sechs-Stufen-Automatik, sanft und ruckfrei, aber durchaus spontan gehen die Schaltvorgänge komfortabel vonstatten. Der manuelle Eingriff ist zwar möglich, letztlich übernimmt aber dann doch die Elektronik das Ruder.

Erfahrungsbericht Kia Optima 1.7 CRDI (136 PS) von Anonymous, Dezember 2015

3,6/5

Hallo,
ich fahre den Wagen nicht selber sondern kenne ihn von meinem Freund. Das Auto ist an sich sehr gut und wenn ich es ab und zu fahre, ist es auch gut. Mir persönlich fehlt ein bisschen der Stauraum in dem Innenraum. Wenn ich größere Einkäufe habe, ist es ein wenig schwierig alles unter zu bringen.
Ausgestattet ist das Auto sehr gut, und die Verarbeitung ist ebenfalls gut. Ich würde auch sagen, dass der Wagen nicht als typisches Familienauto dient, ich habe mal versucht einen Kinderwagen in den Kofferraum zu bekommen, das war kein Kinderspiel.

Der Verbrauch ist aber sehr gut, sowohl Innerorts als auch auf der Autobahn. Manchmal habe ich das Gefühl, dass sich das Auto bisschen ruckartig fahren lässt, es ist nicht sehr geschmeidig. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass ich den Wagen nicht so oft fahre und man sich auch erst daran gewöhnen muss,

Erfahrungsbericht Kia Optima 1.7 CRDI (136 PS) von Anonymous, November 2015

4,4/5

Kann mich nur positiv zum Kia äussern. Fahre ihn jetzt seit knapp 2 Jahren und hätte anfangs nicht gedacht, dass ich mich so mit ihm anfreunden kann. Optisch sicherlich ein Hingucker und einfach mal etwas anderes als BMW,Audi, VW, etc.. Für einen Asiaten üblich gehört schon einiges an Ausstattung zum Standard, wo man bei deutschen Herstellern eheblich draufzahlt. Mein Hund ist ebenfalls sehr zufrieden, daher alles Top.

Erfahrungsbericht Kia Optima 1.7 CRDI (136 PS) von Anonymous, Dezember 2013

4,0/5

Nachdem mein zuletzt gefahrener 5er BMW insgesamt eine herbe Enttäuschung war (siehe Erfahrungsbericht) und auch sonst kein deutscher Hersteller in der Lage ist, einem Vielfahrer anständige Garantieleistungen anzubieten, fiel die Wahl nun - nicht zuletzt aus optischen Gründen - auf einen KIA Optima. KIA bietet ja bekanntlich 7 Jahre Garantie bis 150.000km oder eben 3 Jahre ohne Kilometerbegrenzung. Bei deutschen Herstellern ist nach 2 Jahren Schluss, was die Leasingkonditionen in die Höhe treibt. Anschlussgarantie gibt´s auch keine, VW macht z.B. nach 150.000km nicht mehr mit, BMW bietet noch weniger...

Hier die ersten Erfahrungen nach 6 Wochen und ca. 14.000 gefahrenen Kilometern:

Absolut begeisternd natürlich das Design des Wagen. Besonders in weiss-metallic, in Kombination mit schwarzem Panoramadach, schwarzen Felgen und kleinem Heckbürzel (vom Hybrid-Modell) macht der Optima mächtig was her. Das ist natürlich alles Geschmacksache aber in 25 Jahren wurde ich noch nie in so kurzer Zeit so oft auf das tolle Design eines Wagens angesprochen. Dafür kann man sich zwar in der Praxis nichts kaufen aber Freude macht der Anblick dennoch. Sportlich und repräsentativ, ohne aufdringlich oder überzeichnet zu wirken. Passt!

Auch der Innenraum kann absolut überzeugen. Die Verarbeitung liegt auf sehr hohem Niveau. Alles wirkt massiv und bombenfest zusammengesteckt, nichts klingt dünnhäutig, kein Knistern oder Knarzen, auch nicht bei kalter Witterung oder auf sehr schlechten Straßen. Da mag die Presse schreiben was sie will: Die Mittelkonsole und Türtafel eines hoch gelobten VW Passat klingt beim Klopftest deutlich labiler. Dass das dezent verteilte Holz nicht echt ist, sieht man ihm an. Aber auch das ist bei einem 5er BMW in sog. "Fineline anthrazit" für herbe € 400,-- Aufpreis nicht anders. Besonders gefällt im Optima Spirit das dicke, perfekt in der Hand liegende und mit weichem Leder bezogene Lenkrad sowie die edle Ledereinfassung der Instrumententafel. Die Sitznähte sind gleichmäßig gearbeitet, Verkleidungsteile sauber eingepasst, alle Knöpfe und Regler angenehm rastend zu bedienen. Die Türen schließen satt und leise. Dass die Unterseite der Hutablage unverkleidet ist, lässt sich verschmerzen. Wer wohnt schon im Kofferraum... Und zudem ist auch das von einem 5er BMW bekannt. Die labbrige Kofferaumauskleidung ist nicht ganz Premium, dafür entschädigt das darunter liegende (vollwertige!) Ersatzrad.

Die Sitze wirken zunächst etwas zu hoch montiert, daran gewöhnt man sich jedoch schnell und auch die Kopffreiheit geht trotz meiner 186cm Körpergröße und Panoramadach noch in Ordnung. Trotzdem, hier könnte Kia nochmal nacharbeiten, den Sitzen etwas mehr Schenkelauflage spendieren und dem Lenkrad ein wenig mehr horizontalen Verstellbereich. Insgesamt aber sitzt es sich schön straff und bequem, auch lange Strecken gehen ohne Rückenschmerzen ab.

Die Bedienung ist ebenfalls weitgehend ok, auch wenn ich grundsätzlich kein Freund von Touchscreen-Lösungen bin. Warum man in Asien aber immer so viele Tasten links hinter dem Lenkrad verstecken muss, erschließt sich mir nicht. Die Ablesbarkeit der Instrumente ist perfekt, alle Schalter uns sogar die Türfächer sind nachts rot beleuchtet, nur das Navidisplay leuchtet auch in der niedrigsten Stufe etwas zu hell und ist zudem leider nicht an den Dimmer der Instrumentenbeleuchtung gekoppelt. Eine "Black-Panel" Taste schaltet das Display auf Wunsch aus. Der Bordcomputer stellt viele Informationen bereit - aber eben immer nur eine. Wer also vom Durchschnittsverbrauch auf die Außentemperaturanzeige gelangen will, muss mehrmals den entsprechenden Knopf im Lenkrad drücken - das lenkt ab und würde besser gehen. Wichtige Infos sollten ständig angezeigt werden.

Die serienmäßigen Xenonleuchten der Spirit-Version sind gut, leider aber nicht als Bi-Xenon zu haben. Zudem setzt das gelbliche Halogen-Fernlicht ab Werk zu dicht vor dem Fahrzeug auf, was sich aber durch Einstellung beheben lässt. Besser wäre es auch, wenn die Scheinwerferreinigung nicht bei jedem "Waschvorgang" der Scheibe (und eingeschaltetem Licht) in Funktion wäre. Das kostet unnötig Waschflüssigkeit. Zumal die Scheinwerferwaschanlage bei höherem Tempo quasi sinnlos ist, da der Fahrtwind das Waschwasser am Scheinwerfer vorbeitreibt.

Ein echter Lichtblick ist dafür das serienmäßige (bei Spirit) Soundsystem. Toller Klang und einwandfreier Radioempfang überzeugen. Wer´s mit den Bässen übertreibt, erntet jedoch ein paar Nebengeräusche aus den Türlausprechern. Hier habe ich die Plastikfolie in den Türen in Verdacht. Das Panoramadach lässt viel Licht in den Innenraum und bleibt sowohl in Hebe- wie auch in geöffneter Schiebeposition angenehm leise. Noch besser wäre es, wenn man in Hebestellung den Innenhimmel bis auf einen Spalt wieder schließen könnte, da einem als Raucher sonst im Sommer die Sonne auf´s Haupt brennt, wenn man nur etwas entlüften will.

Motor und Automatik des Optima erfüllen Ihre Aufgabe unauffällig, nicht mehr und nicht weniger. Der 1.7 CRDi wirkt etwas emotionslos und blutleer, reicht aber zum Mitschwimmen im normalen Verkehr aus. Dennoch: In Anbetracht der Optik des Wagens dürfte es ruhig ein 2 Liter mit 150 bis 170 PS sein. Immerhin ist hier eine stattliche Limousine zu bewegen, die hinsichtlich Gewicht und Dimensionen wesentlich näher an einem 5er als an einem 3er BMW angelehnt ist. Die 6-stufige Automatik schaltet weich, ruckfrei und findet meist auch den passenden Gang. An die grandiose 8-Gang Automatik von BMW reicht die Box jedoch nicht heran. Manuelle Eingriffe sind über die Lenkradpaddel oder den Wählhebel möglich. Wer es ruhiger angehen lässt, sollte auf der Autobahn die manuelle Gasse wählen und im 6. Gang bleiben. Das spart unnötiges Herunterschalten. Der Motor hat nämlich durchaus mehr Drehmoment, als ihm die Automatik bisweilen zutraut.

Der Geräuschkomfort geht in Ordnung, ist unter 120km/h sehr gut, darüber nicht mehr so berauschend. Insgesamt hätte Kia etwas mehr in die Geräuschdämmung investieren können. Insbesondere der Motor lärmt bei hohen Drehzahlen mehr als nötig und auch Abrollgeräusche werden für meinen Geschmack etwas zu deutlich in den Innenraum transportiert.

Bleiben noch Lenkung und Fahrwerk: Auch das Kapitel gibt sich weitgehend unauffällig, ohne besondere Höhen und Tiefen. Die serienmäßigen 18" Räder sind dem Komfort sicher nicht zuträglich, mit aktuell montierten 17" Rädern rollt der Optima aber sehr manierlich ab. Unverständlich bleibt, warum KIA überall sonst wirklich ansprechende Qualität abliefert, den Optima aber serienmäßig auf Nexen Reifen ausliefert.

Die Lenkung arbeitet präzise genug und leichtgängig. Manch einer mag es gefühllos nennen. Wer aber nicht ständig auf Bestzeiten aus ist, wird damit klarkommen. Allerdings werden der Wind und der Optima in diesem Leben keine Freunde mehr. Bei Böen und Seitenwind könnte der Wagen gerne etwas stabiler liegen. Da kann der Spurhalteassistent gelegentlich sein Können unter Beweis stellen. Und das tut er beeindruckend zuverlässig.

Der Verbrauch ist für einen 1.7 Liter Diesel, der sich nicht durch besonderen Arbeitseifer auszeichnet, sicher kein Glanzlicht. Unter 6,5 Liter geht´s kaum, in de Praxis sollte man eher mit ca. 7 Litern rechnen, wobei der Bordcomputer meist um fast 10% zugunsten des Optima schummelt. Der Tankvorgang braucht etwas Geduld. Zwar passen die angegebenen 70 Liter problemlos in den Tank. Dann ist aber noch Platz für weitere 10 Liter, die jedoch nur noch tröpfchenweise eingefüllt werden können. Die Geduld wird dann aber auch mit einer sensationellen Reichweite belohnt.

So bleibt bis jetzt ein überwiegend positives Fazit. Wer sich täglich am gelungenen Design, der schönen Ausstattung und der ausgezeichneten Verarbeitung erfreuen kann, ansonsten aber mit dem eher durchschnittlichen Wesen des Optima klar kommt, kann viel Freude mit dem Wagen haben. Vorzugsweise auf Langstrecken beim gemütlichen Cruisen um 130 - 150km/h ist der Optima ein angenehmer Begleiter. Zumal, wenn man den Kaufpreis in Relation zum gebotenen Gegenwert setzt. Heimische Herstlller rufen bei vergleichbarer Ausstattungsfülle mindestens € 15.000 mehr auf und stehen dann an jeder Ecke.

An einigen Stellen täte aber etwas Feinarbeit durchaus noch gut. Möglicherweise wurden einige der kleinen Schwachstellen mit dem aktuellen Facelift ausgemerzt. Schade nur, dass KIA dabei ohne Not auch an anderen Stellen Hand angelegt hat. Mehr Chrom und Klavierlack am Armaturenträger wirken mir persönlich nach dem Facelift etwas zu dick aufgetragen. Und leider ist auch das schöne Lenkrad einer "moderneren" Version zum Opfer gefallen.

 

Kia Optima Limousine 2010 - 2015: 1.7 CRDI (136 PS)

Der 1.7 CRDI (136 PS) für den Optima Limousine 2010 von Kia bekommt von unseren Nutzern eine sehr positive Bewertung mit 3,4 von fünf Sternen. Dennoch schneidet die Variante damit nicht ganz so gut ab wie andere Motorisierungen für das Modell. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Bewertung für die Limousine liegt bei 3,4 Sternen. Der 1.7 CRDI (136 PS) ist ein sehr gut ausstaffiertes, aber unter Umständen auch preisintensives Auto und in drei Ausstattungsvarianten erhältlich (Attract, Edition 7 und Spirit) – darunter auch eine sehr gute. Egal, ob du dich für die Variante mit dem manuellen oder dem automatischen Getriebe entscheidest – in jedem Fall bist du mit sechs Gängen unterwegs. Im Verbrauch sind die Varianten mit dem Schaltgetriebe sparsamer als die mit Automatikgetriebe, und außerdem in der Anschaffung günstiger. An der Tankstelle wird aber in jedem Fall Diesel getankt. Der Verbrauch liegt zwischen 4,9 und sechs Litern je 100 Kilometer.

Wer regelmäßig in Umweltzonen fahren will, muss auch die Schadstoffklasse im Blick behalten. Der 1.7 CRDI ordnet sich in die EU5 ein, damit erhält er die grüne Plakette und darf auch in den markierten Umweltzonen fahren. Der CO2-Ausstoß liegt je nach Variante zwischen 128 und 158 g je 100 Kilometer.

Letztlich ist der 1.7 CRDI ein sehr gelungener Wagen. Das bestätigen auch unsere Nutzer in ihren Bewertungen.

Alle Varianten
Kia Optima 1.7 CRDI (136 PS)

  • Leistung
    100 kW/136 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,3 s
  • Ehem. Neupreis ab
    26.990 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    5,1 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    B

Technische Daten Kia Optima 1.7 CRDI (136 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen4
Sitzplätze5
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum2012–2013
HSN/TSN8253/AEC
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.685 ccm
Leistung (kW/PS)100 kW/136 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,3 s
Höchstgeschwindigkeit202 km/h
Anhängelast gebremst1.300 kg
Anhängelast ungebremst650 kg
Maße und Stauraum
Länge4.845 mm
Breite1.830 mm
Höhe1.455 mm
Kofferraumvolumen505 Liter
Radstand2.795 mm
Reifengröße205/65 R16 H
Leergewicht1.559 kg
Maximalgewicht2.050 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.685 ccm
Leistung (kW/PS)100 kW/136 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,3 s
Höchstgeschwindigkeit202 km/h
Anhängelast gebremst1.300 kg
Anhängelast ungebremst650 kg

Umwelt und Verbrauch Kia Optima 1.7 CRDI (136 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt70 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben5,1 l/100 km (kombiniert)
6,1 l/100 km (innerorts)
4,5 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben133 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch6,9 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen183 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU5
EnergieeffizienzklasseB
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 b

Alternativen

Kia Optima 1.7 CRDI 136 PS (2010–2015)