Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Ford Modelle
  4. Alle Baureihen Ford Ranger
  5. Alle Motoren Ford Ranger
  6. 2.2 TDCi (160 PS)

Ford Ranger 2.2 TDCi 160 PS (seit 2015)

 

Ford Ranger 2.2 TDCi 160 PS (seit 2015)
52 Bilder

Alle Erfahrungen
Ford Ranger 2.2 TDCi (160 PS)

4,3/5

Erfahrungsbericht Ford Ranger 2.2 TDCi (160 PS) von mauricemille, Februar 2017

5,0/5

Ich war schon immer US-Car-Fan! Hier meine Bewertung zum Ford Ranger 160 PS 4X4 mit 2,2 Litern.
Die Doppelkabine des Ford Ranger bietet auf einer Länge von ca. 5,3m großzügige Platzverhältnisse für 5 Personen plus üppigem Gepäck. Inklusiv Außenspiegel überschreitet der Range soeben die 2,1m Außenbreite, so dass ein Autobahnbaustellen Verkehr auf der linken Spur nicht durchgehend erlaubt ist.
Meine bündig mit der Oberkante mittels Rollo verschlossene Ladefläche bietet gegenüber den meisten PKW eine hervorragende Rundumsicht. Dennoch möchte ich auf die Rückfahrkamera und die Park-DistanzKontrolle vorn (optional) und hinten nicht verzichten.
Lederausstattung, Ford Infotainment mit großen Bildschirm, Materialanmutung und Verarbeitung entsprechen PKW Niveau und nicht dem eines Nutzfahrzeugs. Die Ladefläche der Doppelkabine trägt gut eine Tonne und fasst bis Oberkante gut 1.000 Liter und ist sich dank Zurrschienen und justierbarer Zurrpunkte für keine grobe Aktion zu schade.
2-Zonen Klima, Airbags rundum auch für die Hinterbänkler, Pkw-niedriges Geräuchniveau machen abgesehen von der gewöhnungsbedürftigen Fahrzeuglänge keinen Unterschied zum normalen PKW. Die lange Gesamtübersetzung prädestinieren den Ranger sogar zum stressfreien KM-Fresser auf der Urlaubsfahrt. Der Ford Ranger bietet zwei Hubraumstufen und drei Leistungklassen an. Ich bin den mittleren Diesel, 4Zyl., 2.2tdCI mit 118kW/160 PS gefahren. Dank 385Nm ab 1.500min-1 ist der Ranger damit vollkommen ausreichend motorisiert. Im Vergleich der technischen Daten fällt auf, das die stärkere 3.2 ltr. 5Zyl.Version sowohl in der Übersetzung des manuellen 6-Ganggetriebes als auch in der Achsübersetzung identisch ist. Wer also die erlaubten 6 Tonnen Zuggewicht regelmäßig ausschöpft sollte über diese Alternative nachdenken.Auf ein Turboloch wartet man auch bei 2.2 Liter vergebens. Beim Lösen der Kupplung erhöht das Motormanagement gefühlvoll die Standdrehzahl, so dass Kupplungsschonendes Anfahren auch ohne rechten Fuß sehr wohl möglich ist. Insgesamt ist die Übersetzung des Ranger eher lang gewählt. Nach GPS rennt dieser im 6. Gang bei 2.000min-1 eine Geschwindigkeit von 115km/h. Dies entspricht dem Niveau des L200 in der handgeschalteten Version. Lediglich der Hilux ist noch länger übersetzt. D-Max (15%) und erst recht der Navara (25%) sind deutlich kürzer. Die Verbrauchsvorteile auf langen Etappen sowie das angenehme Geräuschempfinden sticht sich in dieser Disziplin mit der Zugkraft insbesondere im Anhängerbetrieb. Lederausstattung, Ford Infotainment mit großen Bildschirm, Materialanmutung und Verarbeitung entsprechen PKW Niveau und nicht dem eines Nutzfahrzeugs. Die Ladefläche der Doppelkabine trägt gut eine Tonne und fasst bis Oberkante gut 1.000 Liter und ist sich dank Zurrschienen und justierbarer Zurrpunkte für keine grobe Aktion zu schade.
2-Zonen Klima, Airbags rundum auch für die Hinterbänkler, Pkw-niedriges Geräuchniveau machen abgesehen von der gewöhnungsbedürftigen Fahrzeuglänge keinen Unterschied zum normalen PKW. Die lange Gesamtübersetzung prädestinieren den Ranger sogar zum stressfreien KM-Fresser auf der Urlaubsfahrt.
In der von mir gefahrenen Limited Ausstattung war eine Verkehrsschilderkennung, ein Fahrspurassistent, Regen- und Fernlichtsensor, ein adaptiver Tempomat und ein Abstandswarner mit an Bord. Vermisst habe ich einen Spurwechselwarner. Ich bin den Ranger jetzt aktuell unter den winterlichen Bedingungen und entsprechend deutlichen Minusgraden gefahren. Aber selbst hierbei konnte ich Nachtankmengen von 8,76ltr/100KM realisieren. Dieser Wert geht für ein Auto welches bereits im Leergewicht die 2 Tonnen Marke überschreitet sehr in Ordnung.
Der Ranger ist zeitlos und von jeder Perspektive ansehnlich.

Erfahrungsbericht Ford Ranger 2.2 TDCi (160 PS) von bafa2, Februar 2017

4,0/5

Für eien neues Euro 6 Fahrzeuh ist der Dieselverbrauch zu hoch. Die serienmäßigen Trittbretter sind völlig überfüssig ich werde diese noch demontieren. Das serienmäßige Licht gehört auch in die Kategorie eher bescheiden.
Der Anschluss für Digitalen Tache ist ein Witz, der Einbau hat über 2000,- gekostet.
Die sicht nach hinten ist bescheiden, ich eine Hardtop un deine Wohnkabine, ohne Rückfahrkammera geht gar nichts.

Erfahrungsbericht Ford Ranger 2.2 TDCi (160 PS) von onlinemotor, Januar 2017

4,0/5

Der Ford Ranger hat sich den Verkaufszahlen zum absoluten Pick Up Liebling entwickelt. Dieser Grund ist ausreichend genug, der aktuellen Version einem Fahrtest zu unterziehen.



Die Doppelkabine des Ford Ranger bietet auf einer Länge von ca. 5,3m großzügige Platzverhältnisse für 5 Personen plus üppigem Gepäck. Inklusiv Außenspiegel überschreitet der Range soeben die 2,1m Außenbreite, so dass ein Autobahnbaustellen Verkehr auf der linken Spur nicht durchgehend erlaubt ist.



Meine bündig mit der Oberkante mittels Rollo verschlossene Ladefläche bietet gegenüber den meisten PKW eine hervorragende Rundumsicht. Dennoch möchte ich auf die Rückfahrkamera und die Park-DistanzKontrolle vorn (optional) und hinten nicht verzichten.



Lederausstattung, Ford Infotainment mit großen Bildschirm, Materialanmutung und Verarbeitung entsprechen PKW Niveau und nicht dem eines Nutzfahrzeugs. Die Ladefläche der Doppelkabine trägt gut eine Tonne und fasst bis Oberkante gut 1.000 Liter und ist sich dank Zurrschienen und justierbarer Zurrpunkte für keine grobe Aktion zu schade.



2-Zonen Klima, Airbags rundum auch für die Hinterbänkler, Pkw-niedriges Geräuchniveau machen abgesehen von der gewöhnungsbedürftigen Fahrzeuglänge keinen Unterschied zum normalen PKW. Die lange Gesamtübersetzung prädestinieren den Ranger sogar zum stressfreien KM-Fresser auf der Urlaubsfahrt.
In der von mir gefahrenen Limited Ausstattung war eine Verkehrsschilderkennung, ein Fahrspurassistent, Regen- und Fernlichtsensor, ein adaptiver Tempomat und ein Abstandswarner mit an Bord. Vermisst habe ich einen Spurwechselwarner.



Der Ford Ranger bietet zwei Hubraumstufen und drei Leistungklassen an. Ich bin den mittleren Diesel, 4Zyl., 2.2tdCI mit 118kW/160 PS gefahren. Dank 385Nm ab 1.500min-1 ist der Ranger damit vollkommen ausreichend motorisiert. Im Vergleich der technischen Daten fällt auf, das die stärkere 3.2 ltr. 5Zyl.Version sowohl in der Übersetzung des manuellen 6-Ganggetriebes als auch in der Achsübersetzung identisch ist. Wer also die erlaubten 6 Tonnen Zuggewicht regelmäßig ausschöpft sollte über diese Alternative nachdenken.






Antrieb Auf ein Turboloch wartet man auch bei 2.2 Liter vergebens. Beim Lösen der Kupplung erhöht das Motormanagement gefühlvoll die Standdrehzahl, so dass Kupplungsschonendes Anfahren auch ohne rechten Fuß sehr wohl möglich ist. Insgesamt ist die Übersetzung des Ranger eher lang gewählt. Nach GPS rennt dieser im 6. Gang bei 2.000min-1 eine Geschwindigkeit von 115km/h. Dies entspricht dem Niveau des L200 in der handgeschalteten Version. Lediglich der Hilux ist noch länger übersetzt. D-Max (15%) und erst recht der Navara (25%) sind deutlich kürzer. Die Verbrauchsvorteile auf langen Etappen sowie das angenehme Geräuschempfinden sticht sich in dieser Disziplin mit der Zugkraft insbesondere im Anhängerbetrieb.

Anmerkung Ich bin den Ranger jetzt aktuell unter den winterlichen Bedingungen und entsprechend deutlichen Minusgraden gefahren. Aber selbst hierbei konnte ich Nachtankmengen von 8,76ltr/100KM realisieren. Dieser Wert geht für ein Auto welches bereits im Leergewicht die 2 Tonnen Marke überschreitet sehr in Ordnung.

Fazit: Ich kann die Fan dieses Rheinländers mit südafrikanischen Wurzeln verstehen.

Alle Varianten
Ford Ranger 2.2 TDCi (160 PS)

  • Leistung
    118 kW/160 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
  • Ehem. Neupreis ab
    34.540 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    7,1 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    C

Technische Daten Ford Ranger 2.2 TDCi (160 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseTransporter
KarosserieformPritsche
Anzahl Türen2
Sitzplätze4
Fahrzeugheck
Bauzeitraum2015–2019
HSN/TSN1566/AAG
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum2.198 ccm
Leistung (kW/PS)118 kW/160 PS
Zylinder4
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h
Höchstgeschwindigkeit175 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge5.277 mm
Breite1.860 mm
Höhe1.804 mm
Kofferraumvolumen
Radstand3.220 mm
Reifengröße255/70 R16 111T
Leergewicht1.976 kg
Maximalgewicht3.200 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum2.198 ccm
Leistung (kW/PS)118 kW/160 PS
Zylinder4
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h
Höchstgeschwindigkeit175 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch Ford Ranger 2.2 TDCi (160 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt80 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben7,1 l/100 km (kombiniert)
8,2 l/100 km (innerorts)
6,6 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben185 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch9,1 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen241 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU6
EnergieeffizienzklasseC
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 c

In 1 Minute kostenlos die Versicherung für Ford Ranger berechnen!