Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Toyota Modelle
  4. Alle Baureihen Toyota C-HR
  5. Alle Motoren Toyota C-HR
  6. 1.2 Turbo (116 PS)

Toyota C-HR 1.2 Turbo 116 PS (seit 2016)

 

Toyota C-HR 1.2 Turbo 116 PS (seit 2016)
104 Bilder

Alle Erfahrungen
Toyota C-HR 1.2 Turbo (116 PS)

2,5/5

Erfahrungsbericht Toyota C-HR 1.2 Turbo (116 PS) von Anonymous, September 2019

1,0/5

Erfahrungsbericht Toyota H CR 1,2 Turbo 116 PS von Geoffrey Duke
Ich hatte den H CR als Mietwagen auf Mallorca für 10 Tage bin in dieser Zeit 500 Km gefahren, der Wagen hatte 4200 Km auf der Uhr.
Gleich vorweg, der Spritverbrauch ist nicht zeitgemäß, ich war geschockt zwischen 9 bis 15 Liter je nach Strecke, unter 9 Liter nicht mal auf langen Touren.
Für so einen Saufbold soll ich meinen schönen 350 er Diesel abwracken lassen und die Regierung zahlt fleissig dazu.
Das Einsteigen ist für grosse Menschen im H CR ein Problem, ich bin 1,92 m und musste mich jedesmal verrenken, weil die Dachkante so weit runter gezogen ist.
Ich habe viele Fahrzeuge in meinem Leben gefahren, aber der Toyota ist am schwierigsten zu bedienen, nichts läuft intuitiv, für alles muss man lange überlegen und probieren. Die Handbremse...wer soll damit auf abschüssiger Fahrbahn anfahren.
Zum Motor 116 PS wo sind die? Der Motor läuft wie ein zähes Gummiband, im Sportmodus ruckelig, weil die Gasannahme direkter ist. Die Laufruhe ist super, im Stand ist der Motor innen nicht wahrzunehmen.
Das Aussehen ist Geschmacksache, mir sieht er zu affig aus und die Lampen sind einfach nur als häßlich zu bezeichnen.
Wer sich dieses Auto kauft, hat entweder keine Ahnung, oder hat den H CR nicht mit der Konkurrenz verglichen, da gibt es wesentlich bessere Fahrzeuge fürs Geld.

Erfahrungsbericht Toyota C-HR 1.2 Turbo (116 PS) von lexi.lind, Mai 2019

3,0/5

Ich tanze ja gerne mal aus der Reihe und schwimme nur ungern mit dem Strom mit, so finde ich persönlich sehr großen Gefallen am Toyota C-HR. Die meisten SUVs folgen einem gewissen Mainstream, umso erfrischender finde ich da den C-HR, der zweifelsohne polarisiert und so zählt die Optik unweigerlich zu dem schlagenden Kaufargument. Für die Marke wahrlich untypisch, trat Toyota in den vergangenen Jahren eher weniger mit einer aufregenden Optik in Erscheinung.

Mir gefällt dieser mutige Designansatz. Der Toyota C-HR gefällt, oder eben nicht. All diejenigen, die Gefallen am Exoten finden, werden sich über die Individualisierungsmöglichkeiten freuen. Meine persönliche Wahl fällt auf eine der hochwertigen Matt-Folierungen fallen, kleiden diese das schnittige SUV doch nur zu gut.

Kann der Toyota C-HR dieses „anders sein“ ins Innere transportieren? Wenn auch insgesamt zurückhaltender, so kann ich auch dem Cockpit Mut zum Anders sein attestieren.

Konsequent auf den Fahrer zugeschnitten, setzt Toyota auf einen markanten förmlich aus dem Armaturenträger herauswachsenden Touchscreen, reduzierte Schaltelemente und einen sehr gelungenen farblichen Akzent. Zieht sich in meinem Modell über die gesamte Armatur bis weit in die Türen ein breites Zier- sowie Lichtelement in knallblau. Gepaart mit den weiteren Dekorflächen in glänzendem Schwarz und in einer aufregenden Musterungen schafft Toyota einen schicken Look. Die verarbeiteten Materialien können dabei sowohl optisch wie auch qualitativ gefallen.

Die Möglichkeit das eigene Smartphone via Android Auto oder Apple Carplay mit dem Fahrzeug zu vernetzen ist leider nicht gegeben. Mutig von Toyota, darauf weiterhin zu verzichten.

Das Gestühl gibt mir an sich keinen Anlass zur Klage, ist angenehm groß dimensioniert, straff gepolstert und bietet guten Seitenhalt, doch wer auf dem Beifahrersitz Platz nehmen muss, wird sich über die mangelnde Höhenverstellung ärgern. Gerade als Großgewachsener kommt man dem Dach unangenehm nah.

Da reise ich mit meinen 1.80 Meter auf der Rücksitzbank tatsächlich bequemer – den Ein- und Ausstieg mal ausgenommen, besteht hier an der stark abfallenden Dachlinie gehörige Anstossgefahr. Die hinteren Griffe sind übrigens optisch schick versteckt, erweisen sich allerdings als sehr unhandlich. Doch das mich erwartende Platzangebot ist überraschend gut.

Diesen positiven Effekt kann der Toyota C-HR allerdings nicht bis in den Kofferraum transportieren. Zwar ist der Kofferraum durch umlegen der Rücksitzlehnen erweiterbar, doch auch hier macht der Toyota im Vergleich zu anderen SUVs keine Plätze gut. Die entstehende hohe Stufe stößt mir dabei ebenso negativ auf, wie die sehr hohe Ladekante. Und wo ich schon beim meckern bin, die Zuladung ist gerade zu mickrig, Ablagen für Kleinkram sind im gesamten Fahrzeug kaum vorhanden und die Rundumsicht ist kurzum, schlecht.

Die Marke Toyota macht nicht unbedingt mit sportlichen Fahrqualitäten von sich reden, viel mehr zählt das Thema Hybrid zu den vorherrschenden Themen. Dieses kann ich bei meinem Fahrzeug mal getrost außer Acht lassen.

Der Wagen legt ein überraschend dynamisches Fahrverhalten an den Tag. Die direkte Lenkung bietet mir bei der Kurvenhatz ein spielerisches Handling, die Rückmeldung und das Gefühl für die Straße vermitteln mir stets ein sicheres Fahrgefühl.

Schön, wenn Optik und Fahrverhalten harmonieren. Schade nur, der Motor kann da nicht mithalten. Mit gerade mal 116 PS strotzt der Turbobenziner natürlich nicht vor Kraft und so wirkt er zwar in den unteren Bereichen noch angenehm agil, doch aus der City draußen, geht dem Aggregat zunehmend die Luft aus. Schaltarbeit ist in jedem Fall gefragt, die dank der Sechsgang-Handschaltung aber durchaus Spaß macht.

Schnell ist er also nicht, wirklich sparsam allerdings auch nicht. Die von mir ermittelten 7,5 bis 8 Liter sind nur im aktivierten ECO-Fahrmodus und entsprechend zurückhaltender Fahrweise zu unterbieten, sieben Liter konnte ich dann im Schnitt realisieren.

Erfahrungsbericht Toyota C-HR 1.2 Turbo (116 PS) von Anonymous, August 2018

5,0/5

Modern, schick, mutig, sicher, spassig!

Extrem zuverlässiger Wagen, sehr hochwertig verarbeitet mit viel Komfort, auch auf schlechten Straßen. Ich habe seit Marktstart einen 1.2T AWD Style mit Vollausstattung (bis auf das Navi, welches zugegebenermaßen nicht gut ist weil es GPS Aussetzer hat. Kein Problem, wusste ich vorher, nun sitzt ein Garmin drin. Außerdem schlägt Google Maps sowieso alle Festeinbauten....)

Die 116PS fühlen sich hier dank Turbo an wie 150PS ohne Unterstützung. Man hat nie das Gefühl untermotorisiert unterwegs zu sein, auch wenn ich den neuen Hybriden mit zusätzlicher Leistung durchaus positiv gegenüber stehe. Dann aber bitte auch mit Allrad! Ich besitze noch andere Fahrzeuge, bzw. sind diese in der Familie vorhanden (GT86, MR2, Lexus RX450h, Subaru XV) und der CHR fühlt sich tatsächlich nach mehr Leistung an als er tatsächlich hat.

Die Materialqualität und Anmutung schlägt so ziemlich alles in dieser Fahrzeugklasse, es wurde auf viele Details Wert gelegt. Einzig ein paar mehr Ablagen könnten vorhanden sein...

Das Multitronicgetriebe gefällt mir richtig gut, es legt jederzeit die passende Drehzahl an und man fährt absolut entspannt oder auch mal zügig im Sportmode. Für einen SUV würde ich nie wieder eine konventionelle Automatik wählen.

Irgendwer schrieb hier das der CHR sich nicht gut im WInter fährt.... das halte ich für ganz großen Blödsinn! Ich hab damit jetzt zwei dicke und schneereiche Winter im Harz überstanden und der Wagen ist mit Abstand das sicherste Auto das ich jemals hatte. (Ich komme wie gesagt von Subaru!). Die Traktion und das Fahrverhalten haben mich tatsächlich positiv überrascht.

Alle Assistenzsysteme funktionieren tadellos, wenn man sich beim Service die aktuelle Software draufpacken lässt. Damit ist auch das nervige PCS Problem Geschichte! (Bei sehr schlechter Sicht fallen sonst recht früh ein paar Assistenten aus...)

Hier nun meine negativen Punkte, viele sind es nicht:

- Verbrauch realistisch 7,5-10 Liter mit AWD und Turbo. Andere Fahrzeuge brauchen in dieser Klasse jedoch auch nicht weniger, eher mehr. Ist quasi identisch mit dem XV von Subaru.
- Reifenwahl. Hier muss man aufpassen! Allwetterreifen sind in Standartgrößen bis heute nicht lieferbar, nur mit Sondereintragung überhaupt fahrbar. Sensoren müssen bei Toyota angelernt werden. Im Winter keine "Walzen" zu fahren, ist eine weise Entscheidung.
- Radläufe sind schlecht isoliert, es gibt auf stark wässriger Fahrbahn relativ laute Abrollgeräusche im Innenraum.
- Klima mit Ionen und Pollenfilter gibts nur für die Topaustattung "Lounge".
- Platzangebot hinten. Vorne ist es ok, ich bin 2 Meter groß und das passt.
- Infotainment können andere besser.........

Meine "Highlights":

- Fahrspaß und Traktion (auch im Winter).
- Lenkradheizung.
- Der Motor hat tatsächlich ausreichend Leistung.
- Fahren mit Abstandsradar. Autobahn war noch nie so entspannt!
- Sehr gute Ledersitze, auch für Langstrecke geeignet.
- Design. Innen wie außen einfach extrem stimmig und gelungen. Selbst die LEDs in den Spiegeln wirken edel.
- Ausreichender Kofferraum für Alltagsbetrieb und Urlaubsfahrten.
- Hybrid lieferbar.
- Bisherige Werkstattaufenthalte: 0.

Würde ich ihn wieder kaufen? Definitiv ja! Die deutschen Hersteller müssen gewaltig aufpassen nicht völlig den Anschluss zu verlieren. Ein Q3 oder Tiguan wirkt im Vergleich wie ein Relikt aus vergangenen Zeiten. Das ist leider so....

Erfahrungsbericht Toyota C-HR 1.2 Turbo (116 PS) von Anonymous, Januar 2018

1,0/5

Absolut keine Kaufempfehlung! Ich fahre nun dieses Auto seit 1 Jahr, d.h. fast 2 Wintersaisonen. Der Allradantrieb und das Fahrverhalten ist trotz Pirelli WR mehr als ungenügend. Da helfen auch alle Assistenzsysteme nichts. Auf Schneefahrbahn ist das Auto keinesfalls zu empfehlen. Der Kraftstoffverbrauch liegt mit weit über 8 L Super bei eco Fahrweise und Landstraße, bei dieser PS Leistung weit jenseits des zumutbaren. Da gilt die Automatik auch nicht mehr als Ausrede. Das relativ teure Navi umständlich und verzögert, Sprachsteuerung wird zur Komikvorstellung. Navi wird wahrscheinlich von jedem 100€ System geschlagen. Update, trotz 3 Jahre frei, nicht möglich. Wobei bei meinem CHR zuerst überhaupt ein falsches Navi aufgespult war. Die Verkehrszeichenerkennung völlig unbrauchbar und nervig, da andauernd falsch, z.B. Autobahn im Ortsgebiet, erkennnt selten Tempolimits usw. Die Sicht nach hinten unbrauchbar, so etwas sollte gar nicht genehmigt werden. Das Kundenservice schlecht. Anfragen beim Generalimporteur werden nicht beantwortet. Zusätzlich lästige Rückrufaktion wegen möglichr nich funktionierender Handbremse.

Erfahrungsbericht Toyota C-HR 1.2 Turbo (116 PS) von rainerkow, Dezember 2017

1,0/5

Wichtigster Punkt: dieses Auto schluckt selbst bei verhaltener Fahrweise unglaublich viel Sprit, ich liege selbst bei Autobahnfahrt deutlich über 10 Liter. Man hat das Gefühl, als fahre sich das Auto mit angezogener Handbremse.

Dieses Auto ist dermassen unübersichtlich. Rückwärtsfahren ist selbst mit der Rückfahrkamera sehr gewöhnungsbedürftig.

Kofferraum: zu tief, alles muss über die Bordkante gehoben werden.

Entertainmentsystem und Autoinfos auf dem Bilschirm in Mitte des Fahrzeuges: unübersichtlich, gibt die falschen Werte bei Benzinverbrauch an.

Wegen jedem Blödsinn klimpert ein Ton. Zb wenn man Motor bei offener Türe startet. Nur nervig.

Nun eine Ansichten: das KFZ hat ein schreckliches Design. Alle Komponenten sind billigst hergestellt. Alles was verbaut ist, zb Spurhalteassistent scheint wohl aus den deutschen Premiumautos kopiert. Kopiert aber nicht richtig.

Fazit: Finger weg! Es ist mir ein Rätsel, warum das Auto so gut bewertet wird. Einfach eines beim Autovermieter holen und ein paar Tage testen. Wer es dann noch kauft, dem ist nicht mehr zu helfen!

Erfahrungsbericht Toyota C-HR 1.2 Turbo (116 PS) von chrisaux, Juni 2017

4,0/5

Fahre den C-HR jetzt seit zwei Monaten, zuvor hatte ich einen Prius, leider fehlt dem C-HR für sein Aussehen etwas die Power, die 14 PS zum Prius merkt man dann doch.

Ansonsten ist das Auto perfekt, was mich allerdings am meisten stört, das man keine Ablagen für Sonnenbrille uns sonstiges hat, überall sind nur Dosenhalter eingebaut.

In den Seitentüren kann man ebenfalls Dosen unterbringen, was allerdings nicht Ratsam ist, den da sind auch seitlich Lautsprecher integriert und es fängt unheimlich zu scheppern an, also diese Türablagen sind zu nichts zu gebrauchen.

Der Einstieg für die Heck Passagiere sind etwas schwieriger, da die Türen auch keine 90° zu öffnen sind.

Mal sehen ob Toyota sich bei den Ablagen beim nächsten Model noch etwas überlegt.

 

Toyota C-HR SUV seit 2016: 1.2 Turbo (116 PS)

Der 1.2 Turbo (116 PS) ist eine der weniger beliebten Motorisierungen für den C-HR SUV 2016 von Toyota, sie erreicht nur zweieinhalb von fünf Sternen in der Bewertung der Fahrer. Bei den Ausstattungen besteht Wahlfreiheit. Der SUV-Medium glänzt in einer der fünf Varianten: Lounge, Team Deutschland, Flow, Style und Style Selection. Die Maschine kostet in dieser Baureihe am wenigsten. Ihr Neupreis ist abhängig von der Ausstattungsvariante und schwankt zwischen 21.990 und 34.430 Euro. In Sachen Getriebe gibt es Wahlmöglichkeiten: 6-Gang-Schaltgetriebe oder 1-Gang-Automatik sind möglich und machen damit Vertreter beider Schaltfraktionen glücklich. Im Verbrauch sind die Varianten mit dem Schaltgetriebe sparsamer als die Automatikgetriebe, und außerdem in der Anschaffung günstiger. An der Tankstelle wird aber in jedem Fall Benzin getankt. Der Verbrauch liegt zwischen 5,9 und 6,3 Litern je 100 Kilometer.

Der Motor ist aufgrund seiner guten Abgaswerte in die Schadstoffklasse EU6 eingeordnet - er gehört also zu den Musterschülern. Beim CO2-Ausstoß muss man mit Werten zwischen 134 und 143 Gramm pro 100 Kilometer rechnen.

Abschließend wollen wir noch erwähnen, dass unsere Nutzer leider kein sonderlich gelungenes Bild vom 1.2 Turbo von Toyota zeichnen. Die Bewertungen reichen vom unteren Mittelfeld bis Kellergeschoss. Insofern raten wir auch dazu, sich noch Alternativen anzusehen, bevor eine Kaufentscheidung getroffen wird.

Alle Varianten
Toyota C-HR 1.2 Turbo (116 PS)

  • Leistung
    85 kW/116 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,9 s
  • Neupreis ab
    21.990 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    5,9 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    C

Technische Daten Toyota C-HR 1.2 Turbo (116 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSUV-Medium
KarosserieformGeschlossen
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraumab 2016
HSN/TSN5013/AKZ
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.197 ccm
Leistung (kW/PS)85 kW/116 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,9 s
Höchstgeschwindigkeit190 km/h
Anhängelast gebremst1.300 kg
Anhängelast ungebremst720 kg
Maße und Stauraum
Länge4.360 mm
Breite1.795 mm
Höhe1.565 mm
Kofferraumvolumen377 – 1.160 Liter
Radstand2.640 mm
Reifengröße215/60 R17 T
Leergewicht1.320 kg
Maximalgewicht1.845 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.197 ccm
Leistung (kW/PS)85 kW/116 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,9 s
Höchstgeschwindigkeit190 km/h
Anhängelast gebremst1.300 kg
Anhängelast ungebremst720 kg

Umwelt und Verbrauch Toyota C-HR 1.2 Turbo (116 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt50 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben5,9 l/100 km (kombiniert)
7,4 l/100 km (innerorts)
5,1 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben135 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU6
EnergieeffizienzklasseC
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 c