12reifen de12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Stefan Grundhoff, 13. Januar 2014
Bis weitere Langversionen verfügbar sind, setzt der Mercedes S 600 L der erlauchten S-Klasse die Krone auf. Nach der Weltpremiere auf der Detroit Autoshow kommt die V12-Luxuslimousine im März in den Handel.

Eine Mercedes S-Klasse ohne Zwölfzylinder? Einfach undenkbar, denn besonders in Asien und den USA stehen die V12-Triebwerke bei den exklusivsten Kunden hoch im Kurs. Und nicht nur bei Mercedes sind diese Kunden die treuesten überhaupt. Hier gilt die goldene Regel: wer einmal einen V12 fuhr, steigt nie wieder in einen Acht- oder gar Sechszylinder. Kein Wunder daher, dass der neue Zwölfzylinder bei der Mercedes S-Klasse nicht lange auf sich warten ließ.

Auf der Detroit Autoshow wird der Mercedes S 600, der nur als Langversion angeboten wird, erstmals enthüllt. Wie es sich für eine Nobellimousine dieser Liga gehört, sieht man ihr die Motorisierung allenfalls auf den dritten Blick an. "Schon immer ist die S-Klasse die Verkörperung unseres automobilen Spitzenanspruchs bei Technologie und Design", betont Daimler-Vertriebsvorstand Ola Källenius, "und das Flaggschiff S 600 steht für den Entwicklungsschwerpunkt ‚Essence of Luxury‘ wie kein zweites Modell. Insbesondere unsere Kunden in Nordamerika und Asien werden sich über das neue Spitzenmodell mit dem faszinierenden V12-Motor freuen."

Der Mercedes S 600 L wird vom überarbeiteten V12-Motor der Vorgängergeneration des W 221 angetrieben. Der von 5,5 auf sechs Liter gewachsene große Dutzendzylinder mit doppelter Turboaufladung leistet 390 kW / 530 PS und ein maximales Drehmoment von 830 Nm, das ab 1.900 U/min anliegt. Der Normverbrauch liegt mit 11,1 Litern Super über 20 Prozent unter dem Vorgänger. Abgeriegelt wird bei 250 km/h. Die Serienausstattung des Mercedes S 600 L lässt wenige Wünsche offen. So sind unter anderem das Fahrwerk Magic Body Control und ein Komplettpaket an Fahrassistenzsystemen serienmäßig. Neu ist das optionale Head-Up-Display mit Anzeigen für Tempo, Navigation sowie Tempolimits und das Touch Pad zur einfachen Bedienung zahlreicher Funktionen. Erstmals in der S-Klasse auf Wunsch zu bekommen: eine elektrische Frontscheibenheizung, die bisher nur der gepanzerten S-Klasse und der Mercedes G-Klasse vorbehalten war.
Weiterlesen

Quelle: press-inform, 2014-01-13

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
press-inform

press-inform, 2016-02-15

Am Steuer von Panzerlimousinen - Feuer frei!Am Steuer von Panzerlimousinen - Feuer frei!
Gepanzerte Fahrzeuge gibt es weit mehr als man denken mag. Den meisten sieht man ihre Panzerung jedoch nicht an. Mind...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2016-02-13

Mercedes-Maybach S 600 Guard im Handlingstest: Überleben ...Mercedes-Maybach S 600 Guard im Handlingstest: Überleben wo andere ...
Er wiegt 4,6 Tonnen und muss seine Insassen unter Beschuss sicher aus der Gefahrenzone b...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2015-05-06

Mercedes S600 (W140) mit V12: Das S-Klasse-Topmodell gibt...Mercedes S600 (W140) mit V12: Das S-Klasse-Topmodell gibt's ab 3.500 €
Der "Dicke" ist der zweite Vorname der W140er-S-Klasse. Bei seiner Entwicklung galt nur ...Ganzen Testbericht lesen
spot-press

spot-press, 2014-02-03

Mercedes S-Klasse - Die Familie wächstMercedes S-Klasse - Die Familie wächst
Die Familie wächst Mercedes S-Klasse Ganzen Testbericht lesen
auto-reporter.net

auto-reporter.net, 2013-10-21

Mercedes-Maybach: Aus dem Jenseits wieder in die ZukunftMercedes-Maybach: Aus dem Jenseits wieder in die Zukunft
Als Mercedes S 600 Maybach wird der deutsche Autobauer Daimler  nach Informationen des Fachmagazin „auto motor und sp...Ganzen Testbericht lesen