12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Marcel Sommer, 6. Mai 2015
Der überarbeitete Honda Civic überzeugt durch sein neues Sport-Kleid und ein flottes Handling. Nur der Preis ist für solch ein Spielzeug dann doch ein wenig zu hoch.

25.390 Euro schocken auf den ersten Blick kaum noch einen Neuwagenkunden. Zu hoch sind die Preise in den letzten Jahren gestiegen. Natürlich werden Modelle normalerweise mit einem ab-Preis in den Markt gelassen, doch die wenigsten entscheiden sich letzten Endes für den nackten Einstiegspreis. So ergeht es natürlich auch Honda Civic-Kunden. Steht der überarbeitete Japaner schon ab 16.990 Euro beim Händler, lässt sich dieser Wert durch den Wunsch nach einem drehmomentstarken Dieselmotor und einem sportlichen Aussehen um 8.400 Euro nach oben schrauben. Wen das nicht stört, der kann sich zumindest nicht über zu wenig Fahrspaß beschweren, denn der ist ausnahmsweise inklusive.

Schon das erste Auftreten im neuen Stahlkleid sorgt für große Vorfreude. Wer nicht weiß, was unter der schicken Motorhaube die bis dahin auch noch unbekannte Leistung erzeugt, wähnt sich im GTi-Modus. Das Tagfahrlicht-Band ist zwei Nebelscheinwerfern gewichen und unter den neuen LED-Frontscheinwerfer gewandert. Die Lufteinlässe lassen auf einen großen Luft-Durst schließen und die bekannte Civic-Keilform auf einen gesteigerten Willen nach hohen Geschwindigkeiten und einen dafür notwendigen geringen Luftwiderstand. Das Heck ist durch neue Leuchten noch markanter geworden und die kleinen Anbauteile, die ausschauen, als wenn sie aus einem Zubehörkasten zum Selbstankleben stammen, bescheren dem Civic hier und da noch ein paar zusätzliche Kanten - echt männlich.

Der Innenraum schafft es auf Anhieb den äußeren Eindruck zu verstärken. Futuristisch, oder auf neudeutsch spacig, geht es hier zur Sache. Im Zentrum der Anzeigen steht sportwagentypisch ein großer, schick illuminierter Drehzahlmesser. Die Geschwindigkeit wird ein Deck höher, sprich oberhalb des sportlich kleinen aber mit zu vielen Knöpfen bestückten Lenkrads in digitaler Form präsentiert. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass der von außen recht kompakt und gedrungen wirkende Japaner auf den vorderen beiden Plätzen Raum für großgewachsene Europäer bietet. In der zweiten Reihe darf der Nachwuchs Platz nehmen - so viel dazu. Das auf einem sieben Zoll großen Touchscreen zu bedienende Infotainmentsystem lässt sich intuitiv bedienen und lässt kaum Wünsche offen. Beim gewohnten Griff zum Rückspiegel tritt allerdings zum ersten Mal das Gefühl auf, in einem rund 25.000 Euro teuren Spielzeugauto zu sitzen. Denn die ansonsten zu wahren Klumpen gewachsenen Rückspiegel wirken im Civic filigran und äußerst zerbrechlich.

Schon auf den ersten Metern tritt ein wahrer AHA-Effekt zu Tage. Der Agile Handling Assist, oder kurz AHA, setzt jeden noch so geringen Lenkwinkel in die Tat um. Der Begriff des Go-Kart-Gefühls trifft hier tatsächlich zu. Im Zusammenspiel mit dem 300 Newtonmeter starken Drehmoment, das die Vorderreifen auf Wunsch beim Ampelstart in einer deutlich zu hohen Frequenz drehen lässt, steht einem flotten Ausritt nichts mehr im Wege. Dass der Vierzylinder-Dieselmotor seine Kraft aus nur 1,6 Litern Hubraum bezieht und nur bis zu 120 PS an Leistung generiert, wird auf kurvenreichen Landstraßen oder im gemütlichen Stadtverkehr kaum einer spüren. Zu sehr machen die direkte Lenkung und das für einen knapp 1,4 Tonnen schweren Kompakten hohe Drehmoment die Minderleistung wieder wett.

Anders wird es, wenn es auf die Autobahn geht. So sehr das manuelle Sechsganggetriebe auch gewillt ist den Fahrspaß in hohe Geschwindigkeiten umzumünzen, bei 207 Kilometer pro Stunde ist Schluss. Bis zur 100er-Markierung in 10,5 Sekunden und rund 50 km/h weiter ist der Vortrieb wohlwollend als ausreichend zu bezeichnen. Darüber hinaus verliert die Modellbezeichnung Sport beim neuen Honda Civic an Wert. Zu sehr quält sich der 4,37 Meter lange und 2,07 Meter breite Städter im hohen Drehzahlbereich. Doch das macht überhaupt nichts, wird nach einer Tour ohne Hochgeschwindigkeitsanteil nach 100 Kilometern nachgetankt. Denn mit einem Verbrauch von 3,7 Litern bleibt vom Fünf-Euro-Schein sogar noch etwas übrig. Der neue Honda Civic Sport mit seinem 1,6 Liter großen Dieselmotor ist ohne Frage eine gelungene, aber sehr teure Zweitwagenwahl.
Weiterlesen
Technische Daten
Antrieb:Front
Getriebe:Manuelles Sechsganggetriebe
Motor Bauart:Vierzylinder Benzin
Hubraum:1.597
Drehmoment:300 Nm bei 2.000 UPM
Preis
Neupreis: 25.390 € (Stand: 2015-05-07)
Testwertung
4.0 von 5

Quelle: Autoplenum, 2015-05-06

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2020-01-15

Gebrauchtwagen-Check: Honda Civic - Solide Technik unter ...Gebrauchtwagen-Check: Honda Civic - Solide Technik unter schrillem ...
Solide Technik unter schrillem Blech Gebrauchtwagen-Check: Honda Civic Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2020-01-12

Honda Civic Type R Facelift - Stark genug ist er sowiesoHonda Civic Type R Facelift - Stark genug ist er sowieso
Stark genug ist er sowieso Honda Civic Type R Facelift Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2019-02-12

Honda Civic Dynamic - Außen Sportler, innen SparerHonda Civic Dynamic - Außen Sportler, innen Sparer
Außen Sportler, innen Sparer Honda Civic Dynamic Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
3.0 von 5

Autoplenum, 2017-08-16

Honda Civic bekommt Diesel - Sauber und sparsamHonda Civic bekommt Diesel - Sauber und sparsam
Sauber und sparsam Honda Civic bekommt Diesel Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2017-06-07

Fahrbericht: Honda Civic Type R - MesserscharfFahrbericht: Honda Civic Type R - Messerscharf
Messerscharf Fahrbericht: Honda Civic Type R Ganzen Testbericht lesen