12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Mario Hommen/SP-X, 28. August 2017

BMW stellt seine E-Mobilitäts-Ikone i3 auf der IAA in Frankfurt (14. bis 24. September) in einer gelifteten Version vor. Neben optischen Neuerungen bietet der ab November zum Preis von 37.500 Euro verfügbare Stromer ein paar Technik-Updates sowie eine Sportversion namens i3S.
 
Die optischen Modifikationen lassen den i3 vor allem an der Front breiter wirken. Statt runder Halogenfernleuchten sorgen jetzt schlitzartige LED-Blinklichter zusammen mit einem neuen Design des vorderen Stoßfängers für eine horizontale Akzentuierung. Außerdem kommen künftig serienmäßig Voll-LED-Scheinwerfer zum Einsatz. Eine silberne Zierleiste auf dem Kofferraumdeckel sowie neue Außenfarben und Felgendesigns runden das Facelift ab.
 
Noch etwas satter auf der Straße steht der i3S. Das Sportmodell zeichnet sich durch eine Fahrwerkstieferlegung um einen Zentimeter sowie um Radhausverbreiterungen um zwei Zentimeter aus. Letzteres schafft mehr Platz für die breiteren 20-Zoll-Räder. Statt des grauen Kunststoffrahmens zieren die untere Frontschürze zwei chromfarbene Wings.
 
Die Sportversion bietet zudem mehr Leistung. Während beim Standard-i3 der bekannte Synchronmotor mit 125 kW/170 PS und 250 Newtonmeter Drehmoment eine Sprintzeit von 0 auf 100 in 7,2 erlaubt, ist der i3S dank einer modifizierten Motorsteuerung mit 135 kW/184 PS und 270 Newtonmeter um drei Zehntelsekunden schneller. BMW bietet den i3 in nur noch einer Batterie-Variante an, die bis zu 300 Kilometer Reichweite in der Standardversion und bis zu 280 in der Sportversion erlaubt.
 
Zu den weiteren Neuerungen zählen ein besser regelndes Fahrstabilitätsprogramm DSC, eine überarbeitete Grafikoberfläche (Kacheldesign) beim Infotainmentsystem Professional sowie ein neues Interieur-Styling mit Sitzbezügen aus Wollstoff im Tweed-Look und gegerbten Leder. Außerdem sind künftig der Datenübertragungs-Standard Apple Carplay und der Parkplatzsuchservice On-Street Parking verfügbar.

Gut vier Jahre nach dem Marktstart wird BMWs i3 optisch aufgefrischt und in Details technisch verfeinert. Außerdem gibt es künftig die Sportversion i3S.

Weiterlesen
Fazit
Gut vier Jahre nach dem Marktstart wird BMWs i3 optisch aufgefrischt und in Details technisch verfeinert. Außerdem gibt es künftig die Sportversion i3S.
Testwertung
4.0 von 5

Quelle: Autoplenum, 2017-08-28

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
3.0 von 5

Autoplenum, 2018-10-09

BMW i3 - Nicht mehr mit ReichweitenverlängererBMW i3 - Nicht mehr mit Reichweitenverlängerer
Nicht mehr mit Reichweitenverlängerer BMW i3 Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2018-09-28

BMW i3 / i3s mit 42 kWh - Kleiner NachschlagBMW i3 / i3s mit 42 kWh - Kleiner Nachschlag
Man fragt sich, wieso BMW das große 42-kWh-Akkupaket seines i3 / i3s nicht bereits bei der Modellpflege im vergangene...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2018-09-28

BMW i3 - Großer Akku für den kleinen StromerBMW i3 - Großer Akku für den kleinen Stromer
Großer Akku für den kleinen Stromer BMW i3 Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2017-08-29

BMW i3s - VitaminstoßBMW i3s - Vitaminstoß
BMW macht dem i3 mit einem etwas stärkeren Motor und einem Sportfahrwerk Beine. Doch ein noch stärkerer Akku für mehr...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2017-08-15

Elektroautos auf der 67. IAA - Strom aus der SteckdoseElektroautos auf der 67. IAA - Strom aus der Steckdose
Viele hätten sich gewünscht, auf der IAA 2017 erstmals einen Blick auf den neuen Elektrostar Tesla Model 3 werfen zu ...Ganzen Testbericht lesen