Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Subaru Modelle
  4. Alle Baureihen Subaru Forester
  5. Alle Motoren Subaru Forester
  6. 2.0X (125 PS)

Subaru Forester 2.0X 125 PS (2002–2008)

 

Subaru Forester 2.0X 125 PS (2002–2008)
30 Bilder

Subaru Forester 2.0X (125 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Subaru Forester 2.0X (125 PS)

4,3/5

Erfahrungsbericht Subaru Forester 2.0X (125 PS) von walterger, Februar 2019

5,0/5

Habe BJ 2002 und liebe dieses Auto trotz seines Alters! Ist ein echtes Arbeitstier!
Mit 200.000km und LPG-Anlage günstig gekauft, in 2 Jahren jetzt 75.000km gefahren (tacho jetzt bei 275.000km!) und - absolut keine Probleme außer normale Verschleißteile: Bremsbeläge und Zündkerzen erneuert...
Das ist phänomenal! Läuft und läuft!
Der Rest ist schon viel beschrieben worden: einfache, aber stabile Ausstattung, gute Sitze, ausreichend Platz, auch hinten und im Kofferraum, richtig gute Geländegängigkeit (Wiesen, Feldwege, Schlammpisten, schneebedeckte Strassen, alles kein Problem) und sichere Strassenlage bei jedem Wetter dank des permanenten Allrads und der Untersetzungsmöglichkeit. Dank LPG-Antriebs günstige Tankpreise und grüne Umweltplakette. Ausreichende Hängerlast möglich.
Was ich mir wünschen würde: Klimaanlage (ja, meiner ist noch Basisausführung ohne, dass es das 2002 noch gab...!?), mehr Durchzug in unteren Drehzahlbereichen, etwas niedrigeren Verbrauch (brauche rund 13l/100km LPG).
Sonst: perfekt!

Erfahrungsbericht Subaru Forester 2.0X (125 PS) von Anonymous, Februar 2019

4,0/5

Hervorragendes und absolut zuverlässiges Auto. Das Finish ist schlicht die verwendeten Materialien der Einrichtung billig. Das Fahrverhalten auf schlechten Strassen hoppelig. Allerdings, wenn es darauf ankommt Durchhaltevermögen und absolute
Verlässlichkeit zu zeigen, ist er unschlagbar.
Für Forst Landwirtschaft Baustelle und Ausflüge auf Alpenstrassen ---die beste Wahl!

Erfahrungsbericht Subaru Forester 2.0X (125 PS) von m97sauerbrey, Februar 2017

4,0/5

Der Subaru Forester - welches eines meiner liebsten gefahrenen Autos war - hat unter anderem durch seine bequeme Innenausstattung, Fahrweise und vernünftig einsehbare Gänge überzeugt. Es war mein erstes Auto, mit diesem habe ich das Fahren gelernt und letztendlich auch zu täglichen Fahrten zur Schule genutzt. Auch längere Fahrten, wie zum Beispiel nach Düsseldorf oder Nürnberg waren mit im Programm. Besonders habe ich die Armlehne geschätzt. Da das Auto am Ende schon 300.000 Kilometer auf dem Buckel hatte, hatte er natürlich einige Macken. Wenn man aber wusste, wie man ihn zu nehmen hatte, war das kein Problem mehr. Ich persönlich mochte es sehr ein Auto "kennenzulernen" - und man lernt ja auch die Macken zu lieben.
Ich bin das Auto also fast täglich gefahren und musste demnach natürlich auch etwas zum Spritgeld beisteuern. Wir hatten eine Gasanlage eingebaut, die zwar auch ab und an Probleme machte, was aber nicht am Auto lag, sondern wahrscheinlich am Einbau; demnach waren die Kosten sehr gering, der Literpreis betrug meistens zwischen 0,60€ - 0,65€ womit man schon mit 30,00€ vollgetankt hat.
Ich mag es auch lieber, wenn man bei einem Auto die Gänge schwerer einlegen kann (natürlich nicht so schwer, dass man irgendwie Schwierigkeiten bekommt), damit man auch wirklich weiß, dass der Gang drin ist und man keine Angst zu haben braucht, dass er wieder herausspringt. Der Motor war beim Forester nicht der leistete, aber für normale Verhältnisse vollkommen in Ordnung; wie bei allen Autos war es auf der Autobahn natürlich lauter. Am meisten machte es Spaß durch's Gelände zu fahren und dank inkludierten Geländegängen war es auch kein Problem falls es mal zu schwierig wurde.
Alles in allem ziehe ich diesen Wagen jederzeit einem tiefgelegten Sportflitzer vor.

Erfahrungsbericht Subaru Forester 2.0X (125 PS) von forryfan, März 2014

4,3/5

Ich fahre jetzt schon meinen 2. Forester, aktuell BJ 2003 mit Schalter und 92kw. Kilometerstand 245.000. Umgerüstet bei 10.000 km auf LPG (Landirenzo). Reparaturen bei 220.000 ein verbranntes Auslassventil, eindeutig auf Gasbetrieb mit zu hohen Drehzahlen (Autobahn 150-160 km/h) lt. meines Subaruschraubers zurückzuführen. Problem meiner Anlage: kein Flashlube. Seitdem kommt in den Benzintank etwas Flashlube. Kosten waren 1.000 Euro. Kupplung bei 220.000 auch gleich neu gemacht, llradkupplung (Mittelachsdifferenzial) bei 170.000 km. Ansonsten üblicher Verschleiß. Und meiner wird gefordert, ich arbeite als Förster und Berufsjäger. Es wird immer Subaru bleiben, vielleicht mal ein 2.5 xt und im Alltag ein Justy.

Erfahrungsbericht Subaru Forester 2.0X (125 PS) von ewaldduerr, April 2010

4,1/5

Hier einige Aspekte, die aus der Skalenbewertung nicht ganz ersichtilch sind:

1. Um den Laderaum komplett zu nutzen, muss nur die (geteilt) klappbare Lehne der Fondssitze umgeklappt werden, nicht wie oft auch üblich zuerst die Sitzflächen und dann die Lehnen. Das ist bequem und geht schnell.

2. Im ganzen Forester gibt es viele Ablagefächer, so dass z.B. im Kofferraum diverse Kleinteile komplett und rutschfrei verstaut werden können.

3. Die Sitze sind hervorragend. Der Seitenhalt ist wesentlich besser als bei manchem "Sportwagen". Zwar scheinen die Stize ersteinmal nicht gerade sofaweich, bei längeren Fahrten weiß man das aber schnell zu schätzen!

4. Die Bodenfreiheit ist vergleichsweise groß, die Ölwanne und der vordere Antrieb sind mit einer zähen Kunststoffwanne geschützt, was einem doch einiges an Nerven erspart, da man keine Angst vor abgerissenen (Öl-)Schläuchen etc. haben muss. Im schlimmsten Fall bekommt die Kunststoffabdeckung einen Riss und man muss nur diese Austauschen.

5. Die Geländetauglichkeit ist enorm. Foresters Lieblingswege sind entweder knöcheltiefe Waldmatschpfade oder knietiefe Schneepisten. Es ist unglaublich wo dieses Teil hochfährt. Wir wohnen auf 850m Meereshöhe in den Alpen. Jeder Schneefall ist seit dem Forester eine Freude und kein Diskussionsgrund mehr ob noch gefahren werden kann oder nicht. Genial ist der Getriebemodus "hold" bei der Automatikgetriebeversion. Wenn dieser eingeschaltet ist bleibt der Forester ohne Bremsbetätigung am Berg stehen und rollt nicht zurück. Gleichzeitig wird die Antriebsleistung beim Anfahren fein dosiert, damit die Räder nicht durchdrehen. Es ist jedesmal lustig bei Schneefall neben liegengebliebenen Autos anzuhalten, Hilfe anzubieten und danach mit dem Holdmodus wirklich absolut easy bergauf wieder anzufahren, am besten noch mit einem quattro im Schlepp. Absolut kein Vergleich ist das ganze zu Audi A3/4/5/6/8 quattro oder auch BMW 520xd oder 330xd. Wir haben diesen Winter schon 5 davon den Berg hochgeschleppt. (Mit dem Forester wohlgemerkt, ...)

6. Die Unterhaltskosten sind lächerlich gering. Ca. 150€ Steuer pro Jahr und günstige Versicherungstarife. Wir zahlen mit TK vierteljährlich 79 Euro.

7. Da kann man auch den Verbrauch von real 8,5 Litern gut hinnehmen. :-)

Erfahrungsbericht Subaru Forester 2.0X (125 PS) von Anonymous, Februar 2010

3,7/5

Ich fahre seit nunmehr fünf Jahren tagtäglich einen Subaru Forester Festival mit Autogasanlage (LPG), den ich als Neuwagen gekauft habe. Mittlerweile hat das Fahrzeug 115.000 km. Ausfälle oder nennenswerte Reparaturen gab es bislang keine. Gründe für den Kauf waren, dass ich ein Alltagsfahrzeug suchte, mit dem ich sowohl auf der Straße als auch im leichten bis mittleren Gelände fahren kann. Ich besitze ein Waldhaus abseits befestigter Straßen, das mit einem normalen PKW in Schlechtwetterperioden nicht zu erreichen ist.
Zum Fahrzeug: Von außen ist der Wagen eher unscheinbar, das Design ist nicht gerade ein Aufreger, sondern langweilig. Im Innern ist der Wagen funktional, die verarbeiteten Materialien sind ok. Die Sitzposition ist hoch, was beim Einsteigen und im Alltagsverkehr sehr angenehm ist. Heizung und Klimaanlage funktionieren gut, die Sitzheizung ist im Winter angenehm. Die Fahrleistungen sind ausreichend, im Anhängerbetrieb gerade noch erträglich. Hier wünscht man sich mehr Drehmoment und mehr Kraft in den unteren Drehzahlbereichen. Auch auf Landstraßen ist das Fahrzeug nix für Schaltfaule. Der Motor lechzt nach Drehzahl. Das ist manchmal ziemlich nervig. Der Spritverbrauch ist hoch, ich würde sagen nicht mehr zeitgemäß. Im normalen Alltagsverkehr verbrauche ich zwischen 9 und 11 Litern Benzin oder ca. 13 Liter Gas auf 100 Kilometern. Bei einem Gaspreis von ø 60 Eurocent ist das ok. Der Allradantrieb (bei mir noch mit leichter Untersetzung) ist eine Klasse für sich und braucht den Vergleich mit anderen Modellen neueren Datums nicht zu scheuen. Ich bin noch locker weitergefahren als andere SUVs schon längst aufgegeben hatten. Auf der anderen Seite muss man wissen, dass das Fahrzeug im Gelände auch seine Grenzen hat. Man sollte sich hier nicht mit Land Rover, Jeep und Co. messen. Das große Plus des Wagens sind seine hohe Verarbeitungsqualität, seine Zuverlässigkeit und die Subaru-Händler, die wirklich alles Mögliche für ihre Kunden tun. So etwas habe ich bei keinem meiner vorher benutzten Fabrikate erlebt. Freundlichkeit, Kulanzverhalten, Unterstützung, Entgegenkommen sind ganz große Klasse. Allein das ist ein Grund, diese Marke zu empfehlen!!!
Was ich mir von Subaru wünschen würde: Ein Fahrzeug, das im Gelände noch besser funktioniert als der Forester (größere Räder, 5 cm mehr Bodenfreiheit und ein kraftvoller Dieselmotor). Darüber hinaus sollte das Fahrverhalten auf Straßen nicht schlechter werden. Die Karosserie sollte es auch in einer kurzen Version ohne überhängende Karosserieteile geben, damit man auch mal eine Rampe hochfahren kann. Kurz: Ich wünschte mir einen JEEP mit den Qualitäten von Subaru.

Erfahrungsbericht Subaru Forester 2.0X (125 PS) von smh, September 2008

4,5/5

Der FORESTER 2.0X Active Automatik ist als Alltagsauto unschlagbar praktisch.
Gebraucht gekauft (EZ:2004/50000km) aus erster Hand mit HA/AU neu und ohne Rost oder Lackschäden, eine gute Wahl auf dem übersättigten Gebrauchtwagenmarkt...er macht Spass und ist zuverlässig. Der Verbrauch liegt bei 9,5-10,5l/100km - 40% Stadt/60% außerorts (und auf der Autobahn genügen mir moderate 120km/h). Zum hohen Nutzwert kommt noch das Fragezeichen im Auge so manch eines Mitmenschen "Was ist denn das für eine Marke?".....und er weckt keinen Sozialneid.
Ersatzteile sind auf dem freien Markt preiswert erhältlich und in der Markenwerkstatt ist der Service bezahlbar (im Vergleich zum VW Golf meiner Schwester ein Schnäppchen!)
Ölverbrauch (5W40 Shell HELIX) weniger als 0,3l/20000km - ein absoluter Spitzenwert!!!
Die Geländetauglichkeit ist besser als man erwartet, im direkten Vergleich zum Mercedes C230 T 4matic oder Volvo XC70 schneidet der Forester sicher im oberen Bereich ab. Günstig in der Anschaffung, günstig im Unterhalt und erstklassig im Fahrverhalten.

Erfahrungsbericht Subaru Forester 2.0X (125 PS) von MarkusHoehne, Juli 2008

4,4/5

Ich fahre den Forester Festival (Glasschiebedach, Klimaautomatik, Teillederausstattung, Tempomat u.v.m.) seit nun fast drei Jahren und 105.000km. Nach einer Fahrleistung von 10tkm habe ich die subarueigene Autogasanlage einrüsten lassen. Insgesamt bin ich mit dem Forester sehr zufrieden und würde ihn mir jederzeit wieder kaufen. Für jeden, der ein praktisches, unkompliziertes und hochwertiges Auto sucht, spreche ich eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aus.

Nachfolgend noch einige Aspekte im Einzelnen:

Kosten:
Die Verbrauchswerte des Fahrzeugs liegen bei hohem Autobahnanteil mit einer Reisegeschwindigkeit von etwa 150 km/h bei 9,5 Litern Benzin bzw. 12,5 Litern LPG, beim momentanen Gaspreis also unter 9,- Euro auf 100 Kilometer. Ehrlicherweise muss gesagt werden, dass bei höherer Reisegeschwindigkeit der Verbrauch auf bis zu 15-16 Liter ansteigen kann, womit man aber immer noch recht günstig fährt.
Die Kosten für die kleine Inspektion betragen etwa 250,- Euro, die große Inspektion schlägt mit etwa 500,- Euro zu Buche.

Zuverlässigkeit:
Das Auto war bis auf die Reparatur einer defekten Gasdüse noch nie außerplanmäßig in der Werkstatt. Selbst zwei angefressene bzw. durchgebissene Zündkabel habe ich nur aufgrund des überspringenden Funkens bemerkt, auf den Motor hatten sie keinen Einfluss, er lief völlig unbeeindruckt weiter. Die Bremsbeläge und Bremsscheiben haben (im Langstreckenbetrieb) über 100.000 km gehalten.

Fahrverhalten:
Für flotte Fahrleistungen muss der Motor recht hoch gedreht werden, dann macht das fahren aber auch Spaß. Mit 17"-Felgen ist die Straßenlage gut und trotz der großen Bodenfreiheit lässt er sich dank Stabis mit wenig Seitenneigung durch die Kurven hetzen. Besonders auf nasser Straße und im Winter macht sich der permanente Allradantrieb positiv bemerkbar.
Die Getriebereduktion lässt ihn auch schwere Anhänger mit zwei Pferden problemlos ziehen und entlastet die Kupplung beim Rangieren.
Im Gelände schafft der Forester mehr als man ihm zutraut. Auch hier hat der permanente Allrad und das geringe Gewicht einen großen Anteil. Bei einem Offroadtraining in mittelschwerem Gelände konnte er in allen Passagen mit Defender, Landcruiser und Cherokee mithalten (bei vorsichtiger Fahrweise und guter Einweisung) und musste nur einmal wegen zu knappen Böschungswinkels passen.
Insgesamt lässt sich sagen, dass der Forester die Geländetauglichkeit eines SUVs mit dem unkritischen und fast schon sportlichen Fahrverhalten eines Kompaktklassewagens wie dem VW Golf erfolgreich vereint.

Karosserie:
Das Äußere ist sehr übersichtlich, man sieht vom Fahrerplatz aus alle vier Ecken des Fahrzeugs, was ihn trotz seiner Größe sehr stadttauglich macht. In jede Parklücke, in die er irgendwie reinpasst, kriegt man ihn auch irgendwie rein.
Der Innenraum ist sehr geräumig, die großen Fenster bringen eine gute Übersicht. Holz- oder Metallintarsien sucht man vergebens, aber dennoch wirkt alles sehr wertig und klapperfrei. Es gibt viele Ablageflächen und Getränkehalter, die Sitzposition ist auch auf langen Strecken sehr gut und absolut ermüdungsfrei.
Bei umgeklappten Rückenlehnen kann man selbst große und sperrige Gegenstände gut laden.

Antrieb:
Der 4-Zylinder-Boxermotor ist akustisch ein Genuss. Im Stand hört man ihn beinahe gar nicht, im höheren Drehzahlbereich klingt er angenehm kernig. Wer vom Diesel kommt, wird den Durchzug vermissen. Hier braucht man höhere Drehzahlen und eine schnelle Schalthand.
Der Motor verwöhnt. Fährt man ihn eine Weile, kommen einem alle 4-Zylinder-Reihenmotoren einfach nur noch nervig und laut vor.
Die positiven Eigenschaften des permanenten symmetrischen Allradantriebes wurden oben bereits genannt.

Zusammenfassend möchte ich - und das bitte nicht ganz so bierernst nehmen - sagen: Wer die vier Ringe oder die drei Buchstaben nicht für sein Ego braucht, der findet hier sein Auto fürs Leben :-)

Erfahrungsbericht Subaru Forester 2.0X (125 PS) von Anonymous, April 2008

4,0/5

Der Forester ist ein unscheinbares Auto.Er fährt in allen Lebenslagen ob es kalt,heiss oder nass ist.
Die Handschaltung geht präzise und der motor dreht gutwillig bis 6000 U/min.Die Unterstzung bei dem Handschalter ist super hilfreich gerade beim rangieren von schweren Anhängern.
Das einzigste was echt von Nachteil ist der Benzinverbrauch.
Mein Forester (Bj;2003 2,0l 125 PS) ist im Schnitt mit 10 litern zubewegen.
Selbst mit sehr vorsichtigem Gasfuss sind nur 9,0 liter zu machen.
Der Tüv im März stellte kein Problem dar.
Ein Problem hatten wir mit dem Auto schon.Der Wagen wurde immer zuheiß.Die Werkstatt hatte zwei Tage gebraucht um das Problem zufinden(war auch nicht einfach).
Der Kühler hatte nicht ausreichenden Durchfluß.
Ich hatte schon mein Kontostand schwinden sehen,aber nach zwei Telefonaten vom Werkstattmeister war das mit dem Konto vom Tisch.Das ganze ging auf Kulanz.Der Einbau dauerte keine Stunde,es war alles super vorbereitet.
Und das unter der Bedingung die Reparatur von der Heimatwerkstatt auszuführen lassen.Im Urlaub war leider die Zeit nicht mehr.Bei Subaru kein Problem.
Ich kann nur sagen "TOP".

Erfahrungsbericht Subaru Forester 2.0X (125 PS) von Anonymous, April 2008

4,4/5

Wir fahren noch die 92 KW Version (Bj. 92), aber auch die habe ich laut Tacho und Rückenwind kurz auf 200 KM laut Nadel gebracht. Nun im Ernst, in seiner Klasse und bei allen positiven Eigenschaften war und ist dieses Auto für meine Frau und mich immernoch die beste Auswahl von damals insgesamt 5 möglichen Modellen. Wir suchten damals einen Nachfolger für unseren Audi A4, dieses Fahrzeug sollte sowohl für die Familie taugen auch in Punkto Sicherheit, eine Pferdehänger mit 1-2 Kleinpferden ziehen, City-tauglich sein und uns von Design, Ausstattung und Qualität her ebenfalls gefallen. Das Ergebnis ein Subaru Forester Comfort. Ebenfalls ist unser Händler und seine Werkstatt in Frankfurt/Main sehr lobend zu erwähnen. Der Durchschnittsverbrauch liegt bei uns mit ca. 10l - 11l im Mittel ca. 10-20% mahr als Durchschnittsverbrauch laut Werk, aber andere Allradwagen haben mit Superbenzinmotoren nicht unbedingt bessere Verbrauchswerte, vielleicht sollten wir sparsamer fahren. Der Wagen hat bisher nur zur Wartung, Reifenservice und einem Austausch des Kotflügels* die Werkstatt gesehen.(*Bei 120 KM ist mir ein Reh vorne ins Auto gelaufen - kein größerer Schaden - wir sind danach noch ca. 1500 KM mit Polizei und telefonischer Werkstatterlaubnis weiter in den Urlaub gefahren). Einziges Manko - nicht überall ist eine Subaru Werkstatt und Marder mögen die Batteriekabel.
Ich gehe davon aus das unser nächster Wagen ebenfalls wieder ein Forester wird.

Alle Varianten
Subaru Forester 2.0X (125 PS)

  • Leistung
    92 kW/125 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    11,4 s
  • Ehem. Neupreis ab
    23.720 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    8,5 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    G

Technische Daten Subaru Forester 2.0X (125 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMittelklasse
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckKombi
Bauzeitraum2002–2005
HSN/TSN7106/400
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.994 ccm
Leistung (kW/PS)92 kW/125 PS
Zylinder4
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h11,4 s
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
Anhängelast gebremst1.500 kg
Anhängelast ungebremst715 kg
Maße und Stauraum
Länge4.450 mm
Breite1.735 mm
Höhe1.590 mm
Kofferraumvolumen387 – 1.629 Liter
Radstand2.525 mm
Reifengröße205/70 R15 T
Leergewicht1.360 kg
Maximalgewicht1.880 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.994 ccm
Leistung (kW/PS)92 kW/125 PS
Zylinder4
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h11,4 s
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
Anhängelast gebremst1.500 kg
Anhängelast ungebremst715 kg

Umwelt und Verbrauch Subaru Forester 2.0X (125 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt60 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben8,5 l/100 km (kombiniert)
11,5 l/100 km (innerorts)
6,8 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben204 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU3
EnergieeffizienzklasseG
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 g

Alternativen

Subaru Forester 2.0X 125 PS (2002–2008)