Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Saab Modelle
  4. Alle Baureihen Saab 900
  5. Alle Motoren Saab 900
  6. 2.5i V6 (170 PS)

Saab 900 2.5i V6 170 PS (1993–1998)

 

Saab 900 2.5i V6 170 PS (1993–1998)
5 Bilder

Saab 900 2.5i V6 (170 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Saab 900 2.5i V6 (170 PS)

4,1/5

Erfahrungsbericht Saab 900 2.5i V6 (170 PS) von Anonymous, Juni 2014

4,1/5

Fangen wir mal an, wo auch die Einzelbewertungen beginnen.

Das Preis:Leistungs-Verhältnis ist schwerlich objektiv zu bewerten, weil die persönlichen Erwartungen hinein spielen. Und dabei kommt zum Tragen, dass jeder Mensch evtl. andere Wertigkeiten bzw. Wichtungen ansetzt.
Ich fahre nach 6 9000ern (2.0i CC, 2.0t CD, 2.3i CD, 2.0t CC, 2.3t CS, 2.3t CS) zurzeit ein 2.5 V6 Coupé Automatik, BJ96.
Relativ günstig zu bekommen, aber es gilt ja eher, den Neupreis zugrunde zu legen. Viele Extras kommen zum hier angegebenen Neupreis ja nicht mehr dazu, weil der Wagen herrlich gut ausgestattet ist! Einen Saab bekommt man nun nicht gerade geschenkt, aber wenn ich den Vergleich zu anderen Marken ziehe und dann deren Aufpreise hoch rechne, dann komme ich in puncto Preis:Leistung immer noch auf ein mindestens GUT.
Heutzutage, also 2014, zeigt sich, dass dieses Auto bei guter Pflege und Wartung eigentlich sogar ein SEHR GUT verdient. Mein Coupé sieht fast aus wie neu, hat keinen Hauch von Korrosion, - und alles funktioniert, wie man es vielleicht von einem Jahreswagen erwarten würde, aber nicht mehr nach nun 18 Jahren und 200tsd Km! Eine Detailbeschreibung ist an dieser Stelle geradezu absurd, weil die Liste nahezu allumfassend wäre.

Das Design... Ja, und? ALLES ist Geschmackssache. Die einen mögen dieses Design, andere wieder nicht.
Zugegeben, als 4bzw.5-Türer ziehe ich immer noch den 9000er vor. Der ist ca. 7,5cm breiter und lässt klar erkennen, dass es sich vom Charakter her eben um eine Limousine handelt.
Der 900 II kommt schlanker daher und ist ca. 13cm kürzer.
Das geht aber allenfalls ein wenig auf das Prestige - wenn man denn Wert auf das Urteil fremder Betrachter legen würde.
Einen selbstbewussten Menschen kratzt das aber ohnehin nicht.
Insgesamt halte ich das Äußere des Coupés für ziemlich zeitlos. Der Wagen passt noch immer gut in das heutige Bild, auch wenn inzwischen die anderen Hersteller ebenfalls den Mut umgesetzt haben, fließenden Linien den Vorzug zu geben.
Den Saab erkennt man im 900 II Coupé aber deutlich, - und das ist gut so!
Das Design im Innenraum ist selbstverständlich auch typisch Saab. Man steigt ein und weiß, worin man sich befindet. Alles gut pla(t)ziert, bequeme Sitze, Instrumente übersichtlich (ginge aber noch besser), Schalter gut zu erreichen, wobei ein Multifunktionslenkrad schön wäre, aber, wie erwähnt, BJ 96.... Also alles im grünen Bereich! Schnörkellos. 'Stylisch'. Immer noch modern. Also Saab.

Die Verarbeitungsqualität hat mich überrascht.
Klar erwartet man von einem nicht ganz billigen 'Auto für Individualisten' auch eine gute Qualität, aber das hat Saab nicht immer ganz toll hinbekommen. Spaltmaße waren teilweise fürchterlich, die Dachhimmel haben sich erschreckend oft auf die Häupter der Insassen gesenkt, insbesondere, bei Modellen mit Schiebedach.
Aber es ist eben auch eine Frage der Pflege. Wer keine Zeit opfert und kein Geld investiert, wird immer das Nachsehen haben.
Mein 900er ist Scheckheft gepflegt und nach einer Phase als Vorführwagen immer in einer Hand gewesen. Das zahlt sich aus.
Kein Rost, keine Beulen oder Dellen, kein Verlust von Dämm- oder Isoliermaterial...
Der Wagen schnurrt und summt und brummt, wie man es sich nur wünschen kann.
Einzig die Öldichtungen mucken (wieder!). Die Ventildeckel aus Kunststoff sind wohl nicht soooo ideal, und mit der Ölwanne sollte man auch nicht über allzu hoch ragende Hindernisse schlurfen!
Das mindert meinen Eindruck aber nicht wesentlich.
Unter den 9000ern hatte ich erst zwei, die annähernd gut erhalten waren.

Der gern bemängelte Sprit-Verbrauch...
Keine Ahnung, wo die Werte immer ausgegraben werden.
Mein 900er wird regelmäßig in Bremen und Hamburg durch die Stadt gezwängt. Wo zaubern denn die Kritiker immer wieder diese 15 bis 16 Liter auf 100 Km her?
Wenn der Bordcomputer auf NULL gesetzt wurde, stellt man beim Kaltstart fest, dass der Motor schon zu Anfang warm gefahren werden will. Da zeigt die Anzeige dann tatsächlich auch mal Werte von 16 Litern an, aber mit jedem Meter, den man zurücklegt, sinkt der Wert. LOGISCH! Spätestens nach 5 bis 10 Km ist man dann bei einem Wert angekommen, der einem einen verlässlichen Anhalt bietet.
Eines wird dabei aber durchaus klar: ein Kurzstreckenauto ist das V6-Modell eher nicht. Aber welches Nicht-Elektro-Auto ist das schon?
Wird der Motor nicht warm, darf man sich aber auch nicht über den Verbrauch beschweren. Und auch nicht über erhöhten sonstigen Verschleiß.
Und dennoch, ist der Motor erst einmal warm, dann machen auch kurze Fahrstrecken nicht mehr die ganz großen Probleme.
Auf die Horror-Verbräuche der gängigen Kritiken komme ich jedoch immer noch nicht!
2.5 Liter Hubraum mit 170 PS bei fast 1400 Kg sind nicht über alle Maßen super, aber genauso wenig mickrig. Ich habe nach den Turbos jetzt wieder einen Sauger, der geradezu genial ausgewogen daher kommt.
Die feine 4-Gang-Automatik hält den Motor im sachten Betrieb stets unter 3tsd Touren. Der Gasfuß macht's... Immer schön mit Gefühl, dann arbeitet die Technik zugunsten des Portemonnaies.
Selbst brachiale Leistungsabforderungen im 'Sport'-Modus mit KickDown verhunzen den Schnitt nicht wesentlich.
Über Land und auf der Autobahn kommen Werte von 6,4 bis 8,2 Liter zustande, bei stark schwankenden Belastungen.
Mit den Stadtfahrten zeigt mir der Bordcomputer einen leicht geschummelten Mix an. Der betrügt den Fahrer nämlich in gewohnter Saab-Manier!
Schon die 9000er brauchten die Kontrolle über das Randvoll-Tanken. Dabei kam heraus, dass 3 von 6 9000ern eine Fehl-Anzeige von etwa 1 bis 1.5 Litern/100 Km aufwiesen.
Genau das tut auch der Bordcomputer meines 900ers.
Schade, aber wenn man das weiß und stets randvoll tankt und nachrechnet, dann bekommt man ja den Korrekturfaktor.
Alles in Allem komme ich auf, im Vergleich zu den Verbrauchs-Nörglern mickrige, 8 Liter.
Ist beschämend, wenn man den neuen Porsche 918 Spyder zugrunde legt, aber ein solch leistungsfähiges Fahrzeug, wie es der Saab 900 II Coupé ist, muss an anderen Maßstäben gemessen werden.
Und die potentiellen Mörder mit ihren Feinstaub-Dieseln sind das nicht!
Also, so ganz wenig verbraucht der V6 nicht. Mit meinem 2.0t 9000 CC BJ 88 (mit Handschaltung) bin ich auf sagenhafte 6,8 Liter gekommen, beim Spazierenfahren hat der Schnitt von knapp 5 Litern (leider zu selten...) geholfen, aber auch jener Wagen musste oft den Stadtverkehr erleiden und durfte sich auf der Autobahn regelmäßig 'frei brennen'...
Doch in Anbetracht der abgeforderten Leistung halte ich meine 8 Liter Gesamtschnitt für immer noch akzeptabel, besonders, wenn ich das mit anderen Fabrikaten vergleiche.
Schlechter, als 'befriedigend' hat der Wagen in diesem Punkt ganz und gar nicht verdient.
Wer wesentlich mehr verbraucht als ich, hat entweder technische Probleme, oder kann einfach mit dem Wagen nicht umgehen.
Deshalb also die moderate Bewertung.

Die Motorisierung ist prima.
Ich habe alle Varianten gecheckt. Während beim 9000er von mir der 2.0t bevorzugt wird, komme ich beim 900 II Coupé klar auf den 2.5 V6 ! - Und bitte mit der Automatik kombiniert!
Pures Understatement. Erst sanftes Schnurren, aber wehe, wenn Leistung gefordert wird.
Satter Sound, unterhalb der Schmerzgrenze der fetten 5 bis 7 Liter Achtzylinder, aber gut für's Gemüt ;-))
Die Leistung muss ja auch auf die Straße gebracht werden, weshalb die 'Brachialbeschleunigung' nicht ganz so brachial ausfällt, wie z. B. bei meinem 300 PS CS...., aber auch der etwas betagtere oder gesetztere Fahrer soll ja mit dem Angebot zurecht kommen!
Wer den 'Kleinen' auf der Piste im Rückspiegel auftauchen sieht, könnte ihn locker unterschätzen.
Das 'Überhol-Prestige' dürfte ungünstig ausfallen.
Bei der vorherrschenden allgemeinen Blindheit der Masse der Fahrer ist es eher unwahrscheinlich, dass einem schon mal vorsorglich frühzeitig Platz gemacht wird.
Somit wird vom Saab-Fahrer umso mehr verlangt, was eigentlich ALLE leisten müssten: Umsicht, Aufmerksamkeit, Rücksicht, Vorausschauen usw.
Mit den 9000ern habe ich mich auf und ab bewegt, was die Leistung anging. Schon dort habe ich gemerkt, dass die 165 PS des alten 2.0t BJ 88 keinen wesentlichen Nachteil gegenüber den 300 (milden Tuning-)PS bedeuteten.
Die 'nur' 170 PS des 2.5 Liter V6 sind etwas Feines.
Ein prima Kompromiss, wenn man denn überhaupt von einem Kompromiss reden will.
'Nur' ein Opel-Motor'? Na, und? Aber WAS für einer ;-))

Alltagstauglich ist der 'kleine' Saab absolut.
Reichlich Platz, bedingt Kurzstrecken tauglich, Kofferraum bis zum Abwinken, variabler Stauraum, edles Gestühl, - ich weiß gar nicht, was man noch alles einbeziehen könnte.
Mit seinem moderaten Verbrauch und all den anderen Faktoren passt einfach fast alles.
Einzig die Länge kommt mit parkplatzfreundlichen Smarts natürlich nicht mit. Aber man findet schon passende Lücken. Und seine Wendigkeit, die besser ist, als beim breiteren 9000er, ist auch hilfreich, wenn's mal etwas enger werden sollte.
Die Wartungsintervalle sind ok, die Kosten im Rahmen. GM hat's möglich gemacht.
Erstens, Saab überhaupt damals weiter produzieren zu können, und zweitens, durch die Verwendung gemeinsam nutzbarer Komponenten Reparaturen usw. auch noch langfristig erschwinglich gemacht zu haben.
Also nicht immer nur auf GM rumhacken, bitte!

Und da sind wir dann ja auch schon bei den Unterhaltskosten.
Nicht gering, aber moderat.
Wer ein solches tolles Auto fahren will, muss auch gewisse Opfer erbringen. Aber das bleibt im Rahmen, besonders, wenn man auf Werkstätten zurückgreifen kann, die nicht offiziell Saab oder GM zur Schau stellen. Mittlerweile haben sich Ersatzteillieferanten und freie Werkstätten in ausreichender Zahl auf die alten Kisten spezialisiert, was dem Halter sehr zugute kommen kann.
Die Apotheken-Preise sind jedenfalls passé.
Die noch gut erhaltenen Saabs müssen nicht mehr den 'Besserverdienern' vorbehalten sein ;-)
Teilweise, falls die Gesamtsubstanz dies lohnend erscheinen lässt, können ältere Saabs bei akzeptablem Aufwand umgeschlüsselt werden, teilweise ist das gar nicht nötig.
EURO2 hilft bei den Jüngeren, der Oldie-Status bei den richtig alten Wagen, die Steuer niedrig zu halten.
Die Versicherungsprämien fallen brauchbar aus.
Alles in Allem bekommt man mit etwas Glück und gutem Auge und Gehör einen gebrauchten Saab, der einem nicht die Haare vom Kopf fressen wird, dafür aber reichlich Spaß machen kann!

Eine schnelle, preiswerte, komfortable, geräumige Understatement-Kutsche mit Sprinter-Qualitäten.
Irgendwie doppelt gemoppelt...
Hoffentlich hält meiner noch ein paar Jahre durch.
Wäre doch gelacht, nicht auch mit diesem Saab die 500tsd-Km-Grenze zu schaffen!

OldieOnWheels

Alle Varianten
Saab 900 2.5i V6 (170 PS)

  • Leistung
    125 kW/170 PS
  • Getriebe
    Automatik/4 Gänge
  • 0-100 km/h
    9,2 s
  • Ehem. Neupreis ab
    27.380 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    10,9 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Saab 900 2.5i V6 (170 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMittelklasse
KarosserieformCoupe
Anzahl Türen3
Sitzplätze5
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum1996–1997
HSN/TSN9116/340
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge4
Hubraum2.498 ccm
Leistung (kW/PS)125 kW/170 PS
Zylinder6
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h9,2 s
Höchstgeschwindigkeit225 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge
Breite
Höhe
Kofferraumvolumen
Radstand
Reifengröße195/60 R15 V
Leergewicht
Maximalgewicht
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge4
Hubraum2.498 ccm
Leistung (kW/PS)125 kW/170 PS
Zylinder6
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h9,2 s
Höchstgeschwindigkeit225 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch Saab 900 2.5i V6 (170 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben10,9 l/100 km (kombiniert)
15,7 l/100 km (innerorts)
8,0 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU2
Energieeffizienzklasse