Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Porsche Modelle
  4. Alle Baureihen Porsche Cayman
  5. Alle Motoren Porsche Cayman
  6. Cayman (295 PS)

Porsche Cayman Cayman 295 PS (2005–2013)

 

Porsche Cayman Cayman 295 PS (2005–2013)
49 Bilder

Porsche Cayman Cayman (295 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Porsche Cayman Cayman (295 PS)

4,2/5

Erfahrungsbericht Porsche Cayman Cayman (295 PS) von EVOCARS, August 2008

4,0/5

Mercedes SLK 55 AMG (360 PS, 69.050 Euro) – muss Platz machen! BMW M5 (507 PS, 92.500 Euro) – muss Platz machen! – Audi RS6 (580 PS, 106.900 Euro) – muss auch Platz machen! Wenn ich mit dem neuesten Spielzeug aus der EVOCARS-Garage angeflogen komme, müssen so ziemlich alle anderen den Blinker rechts setzten und mich ziehen lassen. Die meisten tun das ohne Zögern oder Gram. Kein Wunder, ist die Bi-Xenon-Optik in Kombination mit der ultra-flachen Cayman-Nase doch ein untrügliches Zeichen für Geschwindigkeiten jenseits der beschnittenen 250er-Grenze. Ein Porsche darf das! Es ist traumhaft. Ich sitze mit dem Hintern nur wenige Zentimeter über dem Asphalt, LKW-Reifen erheben sich wie Gebirgsmassive und bei jedem Beschleunigungsvorgang bellt der sensationelle Sportauspuff (1645 Euro) mit steuerbarer Drosselklappe seinen Boxer-Sound in die Umwelt – fantastisch!

Doch ich fahre nicht zu bloßem Spaß an der Freud über bundesdeutsche Autobahnen (auch wenn das durchaus verständlich wäre). Nein, Kollege Tim und ich sind auf dem Weg zum Spreewaldring vor den Toren Berlins. Hier, auf dem 2,7 Kilometer langen Rundkurs (15 min kosten 15 Euro), wollen wir beim 295 PS starken Mittelmotor-Sportler mal ans Limit gehen. Unsere Punktekonten in Flensburg sind randvoll und vielleicht können wir auf dem abgesperrten Geläuf endlich mal die Grenzen des 911er-Ziehsohns ausloten. Wir sind gespannt.

Am Ring angekommen, melden wir uns kurz beim Betreiber der privaten Rennstrecke und lassen uns dann nur zu gerne in seinem E36 M3 („Naja, Original ist der nicht mehr“) zum besseren Kennenlernen über die 2,7 Kilometer kutschieren. Markierungen am Streckenrand geben Hinweise auf Brems-, Einlenk- und Beschleunigungspunkte und dürften für die ersten eigenen Runden überaus hilfreich sein. In Gedanken durcheilen Tim und ich schon die Sechsgangbox des Cayman und nehmen uns vor, schon bald Bestzeiten auf den Spreewaldring zu stanzen.

Nach der Einführung geht’s auf die Strecke. Tim macht den Anfang, ich beobachte seine einsamen Runden von der Boxengasse aus. Wir sind das einzige Auto an diesem Vormittag, die etwa ein Dutzend Motorradfahrer, die ebenfalls angereist sind, müssen warten. Es herrscht strickte Trennung zwischen Zwei- und Vierrädern. Runde um Runde wird Tim schneller, tastet sich an die Ideallinie heran und kommt nach zehn Minuten überglücklich an die Box. Sein Grinsen sehe ich bis hier. „Die Strecke ist spitze. Genau das Richtige für den Cayman. Wenn du das PSM anlässt, hast du echt keine Sorgen. Das Ding fährt sich absolut narrensicher. Und die Sportsitze (2523 Euro): weltklasse! Die passen selbst mir (1,96 Meter) wie angegossen.“

Jetzt dürfen die Motorräder auf die Strecke, wir machen Pause und schleichen zum x-ten Mal um unseren Probanden. „Wenn man bedenkt, wie viele Porsche in Hamburg rumfahren, ist es fast schon ein Wunder, dass sich nach dem Ding überhaupt einer umdreht. Aber der Flügel bringt’s. Ok, der TOMAHAWK von Marc macht noch mehr die Welle, aber ….“ Ich muss Tim ins Wort fallen: „Hallo, der TOMAHWAK ist ein oliv-grüner GT2 mit FIA-GT-Flügel. Mehr Krawall geht nicht. Unser kleiner Weißer hier ist aber im Serientrimm“ – wenn man die 4165 Euro teure OP für’s Porsche-Aerokit (Heckflügel, modifizierte Frontschürze) zum Serienoutfit zählt. Und dazu raten wir. „Also ich würd sagen, rein optisch läuft der Kleine hier dem Serien-911er den Rang ab. Mit dem Aerokit erinnert mich der Wagen an den GT3. Jetzt noch nen Cayman-Schriftzug (535 Euro) auf die Seite und das Outfit ist perfekt. So würd ich ihn kaufen.“

Die Motorräder haben genug gespielt und verlassen das Geläuf. Mein Turn! Ich lasse mir von Tim noch mal die Bedienung der Stoppuhr erklären (Sport Chrono Paket Plus: 797 Euro) und rolle dann zum Start. Die ersten zwei Runden lasse ich es ruhig angehen, danach gebe ich dem 3,4-Liter-Boxer in meinem Rücken die Sporen. Die Drehzahl bleibt jetzt immer oberhalb von 4500 Umdrehungen (Schluss ist bei über 7000), die Gänge klacken dank der Schaltwegverkürzung (571 Euro) noch schneller und exakt ein und mit der ultrapräzisen Lenkung lassen sich die Kurven nahezu perfekt Durchzirkeln (das Lenkrad könnte allerdings etwas dicker sein). Das optionale PASM-Fahrwerk (1547 Euro) mit elektronisch verstellbaren Dämpfern steuert seinen Teil zum reinsten Rennerlebnis bei, und dank des PSM kommt der Hintern immer nur ein kleines Stückchen rum. Es verwundet nicht wirklich, dass ich als Strecken-Neuling trotzdem ein spitzenmäßige 1:38er Zeit hinlege. Also mal ehrlich: Montag bis Freitag mit dem Wagen zur Arbeit juckeln und am Wochenende auf der Strecke nach Bestzeiten jagen klappt mit dem Cayman S so gut wie mit keinem Testwagen zuvor. Selbst das Kofferraumvolumen spielt mit, bietet stolze 410 Liter (160 vorn, 250 hinten) und erlaubt damit auch einen kleinen Wochenendtripp zur Nordschleife. Zum Vergleich: der Astra OPC verkraftet nur 340 Liter.

Der Tag neigt sich dem Ende, wir machen uns auf den Heimweg. Rund 350 Kilometer liegen vor uns und das heißt im Klartext: Inklusive der Runden-Hatzen werden wir heute mal eben 120 Liter SuperPlus durchspülen. Und jetzt kommt’s: Das war’s wert. Selbst die gemächliche Heimtour (160 Tempomat) macht Laune. Jeder weiß ob der Power des Cayman und so ernten wir wohlwollendes Nicken und tatsächlich einiges Handy-Geknipse. Geht’s ans Überholen, oder nähert sich ein Tunnel, ist es aber vorbei mit der Ruhe. Automatisch wandert die Hand zum „Sport-Taster“, öffnen sich daraufhin die Drosselklappen und steigt der Adrenalin-Spiegel – auch bei läppischen 160 Sachen. Es faucht und dröhnt, die Härchen stellen sich auf und die Spritpreise sind uns egal.

Wir fassen zusammen: Statt der mindestens 60.303 Euro, die für einen Cayman S fällig werden, bringt es unser Exemplar auf über 87.000 Trommelstücke – das ist hart. Doch es geht auch „einfacher“. Aerokit, Bi-Xenon, Sportauspuff, Schaltwegverkürzung, PASM und Sport Chrono Plus Paket sind ein „Must Have“, alles andere ist schön, aber nicht zwingend notwendig. Würden wir uns einen Cayman S zusammenstellen, lägen wir also bei rund 70.000 Euro. Dafür bekommt man einen reinrassigen Sportwagen, der sich nicht hinter seinem großen Bruder (ab 83.000 Euro) verstecken muss, und die Emporkömmlinge BMW 135i (39.00 EUro) und Nissan 350Z (38.000 EUro) sehr gut auf Distanz halten kann. Und schließlich gibt es ja gebrauchte Cayman S schon ab 55.000 Euro (mit PASM, Xenon, Sport Chrono Plus etc.).

Erfahrungsbericht Porsche Cayman Cayman (295 PS) von stevestryker, Juli 2008

3,9/5

Hallo

Ich bin glücklicher Besitzer eines Porsche Cayman S.

Das Auto ist der Hammer, Ich kann Jedem Nur empfehlen sich den zu holen anstatt eines 911ers.Ist viel besser vom Handling und die Fahrleistungen sind fast genauso wie beim 911,besonders wenn man superplus tankt. ich habe auf gerader Strecke ein Max von 290Kmh laut Tacho erreicht.
Man sollte ihn natürlich gut einfahren.
Desweiternen habe ich bis jetzt noch keine Propleme gehabt.
Der Kaufpreis steigt natürlich mit den Extras Deshalb ist meiner so Teuer Gewesen .Was auch wichtig ist das ihr das Pasm Fahrwerk mit bestellt denn dann kommt so richtig Gokartfeeling auf.Nun wenn ihr Fragen habt dann schreibt mir .

Erfahrungsbericht Porsche Cayman Cayman (295 PS) von Anonymous, Mai 2008

5,0/5

Die Kaimane (Caimaninae) sind eine Unterfamilie der Alligatoren (Alligatoridae) innerhalb der Krokodile (Crocodilia). Sie werden den Echten Alligatoren (Alligatorinae) gegenüber gestellt.
Dieser Wikipedia-Auszug kann man genau so für den kleinsten der Porschefamilie übernehmen!
Vielleicht sollte am Rande noch erwähnt werden, dass auch der kleinste ziemlich bissig sein kann.
295 PS aus 3.4ltr.Hubraum geben ihm reichlich spitze Zähne
und somit eine ordentliche Beschleunigung von 5,4 sek auf die 100km/h und eine wirklich ordentliche Spitzengeschwindikeit von gut über 270 km/h.
Das liest sich sehr schön und fährt sich noch viel besser.
Durch die fast schon zierlichen Ausmaße fühlt sich das ganze reichlich furios an. Er hat lange auf sich warten lassen, der porsche zum Einstieg, aber das Ergebnis ist beinahe phänomenal. O.K. die Preise starten bei 48.000 Euro, auch nicht wirklich wenig, bedenkt man, das er höchstens als Zweitwagen fungieren kann, obwohl die 2 Kofferabteile mit 410 ltr. nicht schlecht sind.
Der 4,34 Meter lange Porsche Cayman ist ein waschechter Porsche mit exzellenten Fahrleistungen und reichlich Fahrspaß.
Eine präzise Lenkung und die kraftvoll zupackenden Bremsen gehören ebenso zum Package wie das straffe ahrwerk, welches zwar hin und wieder einige Stöße von sich gibt bei kurzen und welligen Unebenheiten, aber dennoch topsportlich und nicht unkomfortabel ist.
Sein bevorzugtes Jagdrevier sind enge, schnell zu fahrende Landstraßen.
Das 275 Pferde mit 1340 kg keine all zu großen Probleme hat ist eh klar und der typische Porschesound rundet die Sache ab. Es ist schon eine Freude dem kleinen Kroko die Sporen zu geben.
Er ist auch nicht sonderlich gefräßig,denn verbrauchstechnisch kann man nicht klagen, es sei denn man kann den Fuß nicht vom Gas nehmen. 12-13 Ltr. sind allemal machbar. Es geht aber auch reichlich drüber und drunter!
Allerdings sollte man nicht auf das 6 Gnag Getriebe verzichten und die rund 2000 Euro Aufpreis in Kauf nehmen.
Der Spaßfaktor nimmt deutlich zu! Denn nur so geht hektisch über´n Ecktisch :-)
Klar, es war noch nie wirklich günstig einen Porsche zu fahren, und das gilt auch für den kleinen Alligator. Denn die Aufpreisliste ist lang und wird in der Regel auch ordentlich genutzt, denn schließlich möchte man deinen Allerwertesten auf edlem Leder platzieren, und auch sonstigs Zubehör (ob nützlich oder nicht) wir immer gerne genommen. Doch sollte man bedenken, das sich ein günstigerer Sportwagen der Konkurrenz vielleicht nicht wirklich rechnet, bedenkt man den sehr geringen Wertverlust eines Porsches.
Für mich jedenfalls ein gelunger Sportwagen mit viel Leib und Seele aus dem Schwabenland.

Doch er mußte weichen, einem 911 Turbo. Ich konnte einfach nicht anders, als ich diesen Hammer zum erstenmal sah.

Erfahrungsbericht Porsche Cayman Cayman (295 PS) von Anonymous, November 2007

4,1/5

Verdrängt man für einen kurzen Augenblick, die technische Ähnlichkeit zum Boxster, so beginnt man zu träumen und wir vom Cayman nicht mehr losgelassen.

Die Linienführung des Cayman hebt sich zwar stark von der typischen Form des 911er ab, ist allerdings sehr gut gelungen. Die traumhafte Linienführung verzaubert den Betrachter und setzt sich auch im Interieur fort. Der Innenraum wird von klaren Linien beherrscht, wirkt konventionell aber elegant und zeitlos. Instrumente und Bedienelemente sind Porsche gerecht, perfekt durchdacht, angeordnet und hochwertig gestaltet.
Fahrer und Beifahrer sitzen äusserst bequem und weden von hochwertigsten Materialien umgeben. Der blose Aufenthalt im Inneren des Cayman bereitet schon große Freude und wird eigentlich nur vom gebotenen Fahrspass übertroffen...

Das Fahrverhalten des Cayman S ist extrem sportlich und gutmütig. Schnell gewöhnt man sich an das aussergewöhnliche Fahrverhalten des Cayman S und lernt es lieben. Die Kurvengeschwindigkeiten steigen und der Grenzbereich kommt immer näher...
Der Grenzbereich gestaltet sich allerdings erstaunlich weitläufig und bietet reichlich Raum für die nötigen Korrekturen.
Die Lenkung ist extrem direkt und absolut spielfrei. Das straffe Fahrwerk bietet dennoch erstaunlich viel Komfort, dessen Bedeutung allerdings mit steigender Motortemperatur immer mehr in den Hintergrund rückt :-)

Der 295PS starke 3,4L Boxer, verhilft dem Cayman zu erstaunlichen Fahrleistungen, läuft aber sehr kulitviert und ist in anbetracht der Fahrleistungen recht genügsam. Die Bremsanlage ist Porsche-typisch kraftvoll und sorgt für eine beeindruckende Verzögerung.

Der Cayman vereint höchste Qualität mit absolutem Fahrspass. Verarbeitung und Materialien sind deutlich hochwertiger als die der Konkurrenz und rechtfertigen den hohen Preis.

Ein absolut erstrebenswerter Traumwagen!

Erfahrungsbericht Porsche Cayman Cayman (295 PS) von yuwieaner, Oktober 2007

3,9/5

Gäbe es den individuellen Geschmack nicht,
gäbe es auch nur eine Automarke :)

Ich wusste um die Qualität die Porsche an den Tag legt
beim Bau ihrer Fahrzeuge.
Es gefiel mir jedoch kein einziger dieser Flitzer.
Ich sagte mal zu einem Freund,
wenn die ein Auto bauen das sich abhebt von der typischen
Porschelinie, dann werde ich auch einen Porsche fahren.

Zack, war der Cayman da und in 2008 werde auch ich ein
'stolzer' Porschebesitzer sein. X)

Es stimmt, er ist im Vergleich ein wenig untermotorisiert.
Doch dafür gibt es Autoveredeler die da locker 385 Pferdchen
rauszaubern.

Er fährt sich wie ne 1! Das Mittelmotorkoncept hat mich
persönlich voll und ganz überzeugt.
ich favorisiere Hecktriebler und ich fahre seit 'eh und je'
Autos mit Heckantrieb.(vor allem im Winter machen die nen
riesen Spass:) )

Nun hat dieser Cayman auch noch besagten Mittelmotor und
das topt das ganze noch.
Das Ding geht durch die Kurven...herrlich!!!
Ich kann's einfach nicht lassen das Auto (ob mit oder ohne
Stabilitätsprogramm) so lange zu provozieren bis es ausschlägt.)

Komfort ist sehr gut. Das erste Auto das mir passt wie ein Handschuh. Einsteigen, wohl fühlen, losfahren.

Ich kann nur jedem empfehlen, egal ob der Geldbeutel es zulässt oder nicht, sich in passendes Outfit werfen, zum Porschehändler
und eine Probefahrt vereinbaren.

Ihr werdet euren Spass haben.
Ausserdem, wer bestimmt den eure finanzielle Lage?
Ihr... oder die anderen? .)
viel Spass
best Regards

Alle Varianten
Porsche Cayman Cayman (295 PS)

  • Leistung
    217 kW/295 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    5,4 s
  • Ehem. Neupreis ab
    60.303 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    10,6 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Porsche Cayman Cayman (295 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSportwagen
KarosserieformCoupe
Anzahl Türen2
Sitzplätze2
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum2005–2009
HSN/TSN
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum3.386 ccm
Leistung (kW/PS)217 kW/295 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h5,4 s
Höchstgeschwindigkeit275 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge
Breite
Höhe
Kofferraumvolumen410 Liter
Radstand
Reifengröße
Leergewicht1.340 kg
Maximalgewicht
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum3.386 ccm
Leistung (kW/PS)217 kW/295 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h5,4 s
Höchstgeschwindigkeit275 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch Porsche Cayman Cayman (295 PS)

Kraftstoffart
Tankinhalt64 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben10,6 l/100 km (kombiniert)
15,3 l/100 km (innerorts)
7,8 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben246 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
Schadstoffklasse
Energieeffizienzklasse

Alternativen

Porsche Cayman Cayman 295 PS (2005–2013)