Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Porsche Modelle
  4. Alle Baureihen Porsche 911
  5. Alle Motoren Porsche 911
  6. Carrera 4 (350 PS)

Porsche 911 Carrera 4 350 PS (2011–2018)

 

Porsche 911 Carrera 4 350 PS (2011–2018)
130 Bilder

Alle Erfahrungen
Porsche 911 Carrera 4 (350 PS)

3,8/5

Erfahrungsbericht Porsche 911 Carrera 4 (350 PS) von Anonymous, Oktober 2015

3,3/5

Ich hatte mittlerweilen schon 3 Elfer (1x 997, 2x 991). Beim 991 faszinierte mich das schärfere Design und ich kaufte 2012 ein Cabrio (C2) der ersten Serie.
Zu meinem Leidwesen war der Wagen in der ersten Saison viel in der Werkstatt (reichlich Austausch-Aktionen). Als das nicht abzureissen schien hab ich mich von dem Fahrzeug getrennt und einen 2013er C4 bestellt. Der neue Kandidat war von Anfang an brav und hatte nur wenige Macken. Besonders enttäuschend fand ich die Abstimmung des 3,4-Liter Motors mit dem Schaltgetriebe. Unter 5000 U/min keinerlei Kraft aus dem Keller. Man muss seine Überholvorgänge schon gut vorbereiten , wenn man prompten Kraftanschluss möchte. Diese "dynamische" Fahrweise bringt natürlich die Verbrauchswerte weit weg vom PDK. Ich kritisiere das einfach nur , weil das bei 997 (Schalter) nicht der Fall war: Ab 3000 U/min war guter Kraftanschluss vorhanden - die 6 Gänge harmonisch abgestuft.
Leider gibt es dieses klassische Auto schon seit 50 Jahren und die Exotik ist etwas verloren gegangen. Beim Sonntäglichen Schaulaufen an den Boulevards kommt man sich schon etwas einfallslos vor , da jede auch eine Elfer zu haben scheint.
Summiere: Auf jeden Fall PDK kaufen!!

Habe mittlerweile nen Jaguar F-Type und empfinde das Auto als gute Alternative.

Erfahrungsbericht Porsche 911 Carrera 4 (350 PS) von iiSS, September 2013

4,3/5

Es handelt sich um einen Carrera ohne 4, der hier (noch) nicht gelistet ist.

Für ein Wochenende hatte ich das Glück, einen 991 Carrera mit PDK für eine ausgedehnte Probefahrt bewegen zu dürfen. Dabei war von Landstraße bis Autobahn alles enthalten - eventuell finden Sie nach Suche auf einem bekannten Videoportal einen Mitschnitt einer Autobahnfahrt. Auf Anfrage sende ich auch andere Videos zu, ich habe verschiedene Strecken mit einer Handykamera aufgezeichnet.

Den Bericht möchte ich wie immer nach den Kategorien gliedern und danach ergänzen. Ich möchte beginnen mit..

P/L-Verhältnis: Dieses Auto muss man sich leisten können. Wer gerade den Kaufpreis abstottern kann, wird damit nicht glücklich werden. Natürlich gibt es viel fürs Geld, allerdings auch für ein deutliches Premium zu vergleichbarer Sonderausstattung bspw. im selben Konzern (zB. Audi). (Zukünftige) Porschefahrer sollten puristen sein. Der Ausschlaggebende Grund für einen Kauf sollte das Grundfahrzeug sein, optionale Sonderausstattung dient wirklich nur der Ergänzung. Das Gesamtpaket, das man für einen durchschnittlich ausgestatteten 911er Carrera mit ca 100-110 Tsd. € bekommt ist gut, das Markenpremium aber spürbar. Es gibt einige vergleichbare Automobile die in vielen Hinsichten mehr für weniger Geld bieten. Selbst mit Bedacht der Marke und dem Plus an neidischen Blicken, die man sammelt, gebe ich bewusst nur 3,5 für Preis-Leistung.

Design/Styling: Viel hat sich verändert zum alten Modell, man muss aber zugestehen, dass Porsche wieder hervorragende Arbeit geleistet hat. Selbst der Carrera als "Einstiegs-11er" wirkt scharf wie es der 997er Turbo kaum vermochte. Vor allem der Innenraum hat deutlich an Hochwertigkeit gewonnen, alles wirkt etwas organisierter und bestimmter. Hier darf man sich ohne Angst vor einem Nichts an Wiederkaufswert gerne etwas austoben. Schwarz mit hellbraunem Interieur sieht sehr edel aus, mehr als ein BMW in dieser Kombination je hermachen würde. Das Testfahrzeug war weiß mit dunkelblauem Interieur (fast schwarz) und Lederausstattung. Dies wäre auch meine Wahl gewesen. Weiß lässt die Beleuchtung sehr akzenturiert hervorstechen und ist der Blickfang schlechthin. Damit sticht ein einfacher Carrera sicher auch um einiges hochwertigere AMG/S/M-Modelle aus.
In den 3 Testtagen und nach fast 300 km habe ich erstaunlich viel positives Feedback auf der Straße gesammelt. Kinder haben ihrem Vater am Pullover gezupft und große augen gemacht, ältere Herren fachsimpelten am Parkplatz über Spoiler und Felgengröße. Die Aufmerksamkeit ist sicher, der Traum vom Porsche besteht bestätigtermaßen.

Verarbeitungsqualit: Alles ist vorbildlich verarbeitet gewesen. Hier fühlt man sich wohl. Ein Uhrwerk auf vier Rädern. Einziger Kritikpunkt: Um die Bluetooth-Aux-Funktion zu aktivierten, muss aus irgendeinem Grund eine CD eingelegt sein. Ist das nicht der Fall, ist die Funktion einfach nicht erreichbar (sic, steht sogar im Benutzerhandbuch so in etwa). Etwas andres ist nicht zu erwarten und für Alltagsfehler hätte ich wohl länger fahren müssen. Da aber selbst bei 0-Fehler-Toleranz alles ideal verlaufen ist, muss ich hier eine 5.0 vergeben.

Sparsamer Verbrauch: Überraschung: JA! Vor kurzem bin ich einen 540i mit 50 PS weniger, aber ca 500ccm mehr Hubraum bewegt, und der Verbrauch war astronomisch. Dieses Fahrzeug hat mich, wobei ich *bewusst* möglichst viel Super + verfahren wollte, nur 15,96l/100km (Tankstellenmessung) gekostet, bei ca 60% Autobahn, 30% Überland und 10% Stadt. Wenig "Launch-Control-Starts" (das Fahrzeug hatte keine LaunchControl) aber immer sehr zügige fahrweise. Fast nur Sportmodus oder manuelle Schaltung. Ich denke, hier ist bei gemäßiger Fahrweiße und dem Vermeiden von Kurzstrecke wirklich ein Wert von 9,5L/100km erreichbar. Gemessen an der Leistung ein Verbrauch, den ich mit meinem 1,8L(170PS)/A5/2013/Schalter nur knapp erreiche.

Motorisierung: In Ordnung. Ich hätte von 350PS mehr Gewaltigkeit erwartet. Die Wahrnehmung ist aber, und das weiß ich, getrübt durch die gute Traktion getrübt. Der Wagen gibt kein Zwischengas, weshalb eine Art Turboloch selbst beim durchdrücken des Gaspedals entsteht und Überholvorgänge im nicht-manuellen Modus doch etwas schneller sind als man es vielleicht im ersten Moment erwarten würde. Im Bereich ab 5000 Umdrehungen passiert subjektiv nochmal etwas mehr und man ist (dann doch) schneller auf 170 als man denkt. Allgemein hätte ich für 350PS etwas mehr erwartet, aber das liegt an der Ausgangshaltung und den Fahrzeugen die man sonst fährt. Wer vorher einen aufgeladenen Motor mit deutlich weniger PS gefahren hat, der wird sich eventuell an das neue Gefühl gewöhnen müssen.
Die Automatik schaltet samtweich und so gut, dass man die Lenkradpaddles eigentlich weglassen hätte können. Das Auto ist schneller und schlauer - mit Sicherheit.
Was ohne Sportabgasanlage und für das Einsteigermodell begeistert hat: Der Sound. Im Gegensatz zum Carrera4S, bei dem ich das Motorengeräusch im Innenraum für den Alltag bei Vollast fast als störend empfunden habe, schafft der neue Einstiegs-991 den Idealen Kompromiss zwischen sportlicher Aggressivität und alltagstauglicher Genügsamkeit. Das Fahrzeug kann im Konpletten Spektrum von Motorenkonzert bis Limousinenartiger Nonchalance betrieben werden. Deshalb doch die 4,5 statt 4 für die Motorisierung.

Alltagstauglichkeit: Genau wie man es sich vorstellt. Die RÜcksitze sind ab 1,70m Körpergröße eine Qual, und eigentlich sollte der Carrera als 2-Sitzer durchgehen.

Unterhaltskosten: Darüber kann ich als Testfahrer nicht viel sagen, nur über den Verbrauch. Und der war überraschend gut. Wer sich dieses Fahrzeug wünscht, wird die Unterhaltskosten aber gerne in Kauf nehmen. Denn für das Maß an Folgekosten bekommt man einen Spaß in die Garage, für die man andere Hobbies (versprochen) gerne etwas zurückfahren wird.

Alles in allem war die Erfahrung eine wirklich goldene. Muss es ein 911er sein? Ich weis nicht. Ich hatte auch die Gelegenheit in einem neuen Cayman platz zu nehmen und muss sagen, dass dieser vom Kinderstadium der ersten Reihe so erwachsen geworden ist, dass er dem 911er zur wahren Konkurrenz wird. Bald habe ich die Gelegenheit dieses Fahrzeug zu testen, und selbstverständlich werde ich einen Bericht dazu schreiben. Ich bin gespannt. Was der "Mythos 911er" ist wurde mir jedenfalls klar und ich kann bestätigen, dass dieser immernoch besteht.

Alle Varianten
Porsche 911 Carrera 4 (350 PS)

  • Leistung
    257 kW/350 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/7 Gänge
  • 0-100 km/h
    4,9 s
  • Ehem. Neupreis ab
    97.557 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    9,3 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    G

Technische Daten Porsche 911 Carrera 4 (350 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSportwagen
KarosserieformCoupe
Anzahl Türen2
Sitzplätze4
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum2012–2015
HSN/TSN0583/AFU
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge7
Hubraum3.436 ccm
Leistung (kW/PS)257 kW/350 PS
Zylinder6
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h4,9 s
Höchstgeschwindigkeit285 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge4.491 mm
Breite1.852 mm
Höhe1.304 mm
Kofferraumvolumen125 Liter
Radstand2.450 mm
Reifengröße235/40 R19 Y (vorne)
295/35 R19 Y (hinten)
Leergewicht1.450 kg
Maximalgewicht1.845 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge7
Hubraum3.436 ccm
Leistung (kW/PS)257 kW/350 PS
Zylinder6
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h4,9 s
Höchstgeschwindigkeit285 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch Porsche 911 Carrera 4 (350 PS)

KraftstoffartSuper Plus
Tankinhalt68 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben9,3 l/100 km (kombiniert)
12,9 l/100 km (innerorts)
7,4 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben218 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU5
EnergieeffizienzklasseG
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 g