Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Peugeot Modelle
  4. Alle Baureihen Peugeot 607
  5. Alle Motoren Peugeot 607
  6. 2.2 HDi 135 (133 PS)

Peugeot 607 2.2 HDi 135 133 PS (2000–2010)

 

Peugeot 607 2.2 HDi 135 133 PS (2000–2010)
26 Bilder

Peugeot 607 2.2 HDi 135 (133 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Peugeot 607 2.2 HDi 135 (133 PS)

4,1/5

Erfahrungsbericht Peugeot 607 2.2 HDi 135 (133 PS) von Anonymous, Dezember 2017

4,0/5

Nach .2,5 Jahren und 50000 gefahrenen km, möchte ich meine Erfahrungen hier mitteilen.
Auto gekauft bei 174000 km ohne Serviceheft. Kaufpreis für den 2003 er Peugeot: 3000 €. in einem Jahr nochmal 3000 € investiert: Anlasser, Glühkerzen, Zahnriemen, ABS Ring, Turboladermembran,
Seit einem Dreiviertel Jahr fahre ich nun störungsfrei. Top Motor und Automatikgetriebe (ZF). Verbrauch zwischen 6,5 und 7,5 bei Langstrecke.
Der erste Turbo ist noch drin und der Ölverbrauch liegt bei 0,2 Liter auf 10000 km. Leistung bei 133 PS etwas schwach. Fährt sich immer noch sicher bei 200 km/h durch das, meiner Meinung nach, zu straffe Fahrwerk. Der Unterhalt für den Vierzylinder ist soweit ok.
Klapprig sind die Kunststoffe im Innenraum, neigen zum knistern. Sitze Top, auch das Leder hat eine robuste Qualität. Auch guter Sitzkomfort.
Bei schneller Kurvenfahrt wirkt er sehr Frontlastig. (Das nächste mal wird es wieder ein Heckantrieb;-)
Was wundert ist, das nach 15 Jahren immer noch viele elektrischen Helfer funktionieren. Die Serienmäßige JBL Anlage ist super.
Auch die Qualität des Fahrwerks überzeugt.
Weiß nicht, ob ich das Auto wieder kaufen würde. iInsgesamt 6000 € für 4 Jahre , die ich das Auto fahren möchte, finde ich zuviel.
Da können auch die günstigen Dieselpreise nicht darüberhinwegsehen lassen.
Rost habe ich unter dem unsinnigen Unterfahrschutz entdeckt. Auch an einem Längsträger, der für den nächsten TÜV geschweißt werden muß.
Aber ein außergewöhnliches Auto, jenseits des Mainstreams.

Erfahrungsbericht Peugeot 607 2.2 HDi 135 (133 PS) von lowevir, Mai 2013

4,0/5

Ich fahre den 607 seit Juni 2006 und habe jetzt ca. 180000km , bei im Durchschnitt ,6,9L komb. Diesel, defekt waren der Motor für die automatische Kofferraumverriegelung, Motor für linkes Fenster getauscht, Querlenker links getauscht, und ein paar Kleinigkeiten ohne große Berechnung. Bin insgesamt sehr zufrieden, nach jahrzehntelangen Erfahrungen mit BMW, Daimler, Lancia hätte ich eher eine Probefahrt machen sollen......

Erfahrungsbericht Peugeot 607 2.2 HDi 135 (133 PS) von lowevir, Dezember 2010

4,0/5

Habe mir diesen 607 im Juni 2004 gebraucht mit knapp 17000km gekauft, war ein Niederlassungsfahrzeug von Peugot Paris, mit einer 6-Gang-Schaltung. Der Verbrauch im Schnitt 6,8L.
Inzwischen habe ich 126956 km und den Wagen mit nach Kroatien genommen, den Zoll habe ich gerne gezahlt, denn ich bin sehr zufrieden. Es ist mein erster Diesel u. wenn ich geahnt hätte, wie gut er fährt und welchen Komfort man hat, ich wäre viiiieeeellll früher von BMW, Daimler, Volvo usw. umgestiegen. Er ist mein 18. PKW in 45 Jahren u. er ist bis jetzt der BESTE. Ausser den fälligen Wartungsarbeiten war bisher nur der Behätler vom Wischwasser defekt u. die vorderen Fenster gehen ab u. zu schwerfällig, das war´s auch schon. Sogar KAT + Auspuffanlage sind noch ok.

Erfahrungsbericht Peugeot 607 2.2 HDi 135 (133 PS) von Parhelia55, November 2010

4,1/5

Unser 607 HDI Luxe Automat Jg. 2000 hat nun 200'000 km auf dem Zähler; als Langstreckenläufer verbraucht er etwa 6.5 L/100km. Die Verlour-Polster zeigen noch keine Verschleisserscheinungen.

Nach wenigen Monaten im Dienst musste das Automatikgetriebe (ZF) auf Garantie ausgewechselt werden.

Beide el. Fensterheber-Garnituren vorne mussten gewechselt werden. Ein kleines Kunststoffteil fiel offenbar der Alterung zum Opfer. Dieselben Fensterheber verbaut auch VW und dort sind diese kleinen Teile einzeln zu einem Bruchteil des Preises im Ersatzteilsortiment. (Rep.-Satz Bestellnummer bei VW
1JM-898-461)

Bei der letzten Durchsicht in der Vertragswerkstätte zeigte sich am Lenkgetriebe ein Undichtheit. Diese ist nun unter Beobachtung. Nach 10 Jahren/200'000km muss schon mal mit dem einen oder andern zusätzlichen Aufwand gerechnet werden, doch zu einem Ersatz der div. Airbags(empfohlen) wird es nicht kommen.

Wir würden dasselbe Fahrzeug wieder kaufen.
Den heutigen Anforderungen in Crashtests wird es jedoch nicht mehr gerecht.

Mittlerweile steht der Km-Zähler bei 225'000. Der Lenkantrieb musste für die Wiederabnahme gewechselt werden. Ebenso die Antriebswelle vorne rechts, da selbst bei leichtem Anbremsen ein ABS-Signal generiert wurde. Die neue Welle (aufbereitet?) hielt ganze 3 Wochen, als sie bei normalem Anfahren dem Drehmoment nicht mehr gewachsen war und zu Bruch ging!
Die neuste Episode hätte ganz schlecht enden können. Beim Befahren eines Verkehrskreisels versagte die Lenkunterstützung. Meine Frau steuerte den Wagen und war plötzlich nicht mehr in der Lage eine Lenkbewegung zu machen, denn der Kraftaufwand überstieg ihre Möglichkeit. An der Furka-, Klausen- oder einer andern Passstrasse ohne durchgehende Leitplanke, aber auch anderswo (z.B. Gegenverkehr) hätte dieser Lenkversager desaströs geendet. Schuld war das Keilriemenpulley an der Kurbelwelle, resp. dessen schadhaftes Dämpferelement. Dieses müsste eigentlich genau so wie der Zahnriemen Kurbelwelle/Nockenwelle periodisch ersetzt werden. Puh, nochmals gutgegangen, nur ein Vorderreifen ging an der scharfen Kante des Randsteins drauf.
Noch nicht ganze 230T auf dem Tacho meldet sich die Hilfsbatterie schwach. Das hat zur Folge, dass z.B. nicht mehr alle Türen zentral entriegeln und während der Fahrt gelegentlich eine Falschwarnung für Fahrlichter initiiert wird; weitere unerwünschte Warnungen sind möglich. Die Hilfsbatterie ist vor 3 1/2 Jahren ersetzt worden; sie sitzt im Kofferraum auf der rechten Seiten hinter der Verkleidung. Diese Batterie ist eine ziemliche Rarität und darf nicht durch ein anderes Produkt ersetzt werden, entsprechend der Preis.(ca. SFr. 300.- resp. € 140.- ohne Montage)
Eher spät drängen sich uns zwei Fragen auf: what's next, resp. quo vadis.

Erfahrungsbericht Peugeot 607 2.2 HDi 135 (133 PS) von felino, März 2010

4,0/5

Der Wagen ist sehr schick und macht - für den Gebrauchtpreis - auf Anhieb einen sehr wertigen Eindruck, der sich bei uns auch bestätigt hat. Ausgezeichneter Komfort und guter Stil - zumindest in den Lederausstattungen - paart sich mit zuverlässiger und gut bedienbarer Technik. Wir haben den Wagen (Bj. 2005) als "Qualitäts-Gebrauchtwagen" von Peugeot gekauft und sind bisher rundum zufrieden. Sehr laufruhig und mit gutem Durchzug präsentiert sich der Motor. Ein toller Reisewagen, der allerdings in der Stadt deutlich mehr verbraucht als erwartet. Dafür ist er definitiv nicht gedacht! Ansonsten ist der Verbrauch mit ca. 7,0 Litern bei gemäßigter Fahrweise auf längeren Strecken in Ordnung. Toll ist einfach die Ausstattung: Hervorragende Klimaautomatik, sehr gute Sitze inkl. Sitzheizung, Abstandswarnung beim Einparen etc. pp. Nicht zu vergessenen: der sehr große Kofferraum, durch Umlegen der Rücksitze erweiterbar.
Alles ist Geschmackssache. Aber uns gefällt der "607er" einfach, und es ist jedesmal eine Freude, ihn zu fahren. Achtung: Das ist etwas für Langstrecken und Reisen, nicht für den Sprint oder die Kurzstrecke! Dafür gibt's sicher Passenderes ...

Erfahrungsbericht Peugeot 607 2.2 HDi 135 (133 PS) von Anonymous, August 2009

3,8/5

Ich denke, zu den bereits bekannten Vorzügen des "607-er" gehört nicht zuletzt auch ein Premiumservice. Und der - bei allem Wohlwollen zum eigentlichen Objekt (also dem 607-er) - bleibt vielfach auf der Strecke und hält kaum einem Vergleich zum Service anderer Hersteller stand.
Beispiele:
1) Mein 607-er hat die Einparkhilfe. (Sensoren hinten) Ich wollte die Anlage erweitern lassen, sodass auch vorne eine Abstandsmessung mit Signalmeldung erfolgt. Laut Peugeot nicht möglich.
2) Im Handschuhfach befinden sich die Buchsen für den Videoanschluß, der auch umgeschaltet werden kann für MP3-Playerbetrieb. Leider existieren hierbei motordrehzahlabhängige Störgeräusche, sodass die Nutzung dieser technischen Möglichkeit nur sehr eingeschränkt nutzbar ist.
3) Ich habe die im Zubehörprogramm angebotenen Schmutzfänger von Peugeot lackieren und montieren lassen. Drei mal habe ich bis jetzt nachbessern (neu lackieren) lassen, alldieweil die Farbe immer wieder abblättert. Das Kundenbetreuungscenter Peugeot Deutschland riet
mir, ich möge mich mit diesem Problem an eine Lackierfachwerkstatt wenden. Na - da staunt man doch.
4) Bei 44.000 Kilometer verabschiedeten sich die Radlager auf der Hinterachse. Ich schwöre - bei normaler Nutzung. Hier allerdings gab es erhebliche Schwierigkeiten Ersatz zu bekommen. Aus irgendeinem Grunde gab es einen Ersatzteillieferstop. Nach der Reparatur wurde ich vollinhaltlich kostenpflichtig. Das Wort "Kulanz" kennt Peugeot nicht.
Dafür waren nach rund 3500 Kilometer die (neuen) Radlager schon wieder hinüber. Ich wartete 19 Tage auf einen Reparaturtermin.
Wobei die Reparatur bzw. die Fertigstellung erst einen Tag nach dem vereinbarten Termin erfolgte. Wohlgemerkt ohne irgendeine Information. Genauso wenig (obwohl es sich ja in diesem Falle um
eine Garantieleistung handelte) interessierte man sich für das Problem wie ich von der Werlkstatt nach Hause und anschließend wieder von zu Hause zur Werkstatt komme. Premium-Service kann ich da blos sagen.
5) Zwischenzeitlich lösen sich die Gummilippen oben an der Beifahrer- als auch auf der Fahrertüre auf, die - an und für sich - u.a. das Eindringen von Regen- oder Waschwasser (Windgeräusche?) verhindern sollen.
Ich könnte noch mehr auflisten, will es aber zunächst hierbei belassen.
Ergebnis:
Wenn der Service nur halb so gut wäre wie der 607-er selber, wäre es eine kaum zu schlagende Symbiose. So aber sollte man sich überlegen, ob ein fast perfektes Äußeres und eine Menge Technik für eine dauerhafte Liebesbeziehung ausreicht.
Nachtrag 1:
Bei Kilometerstand 45.000 mußten die Bremsklötze ausgewechselt werden. Total normal. Was aber meines Erachtens nach nicht normal war ist, dass im gleichen Zug auch die Bremsscheiben ausgewechselt werden mußten. Stellungnahme seitens Peugeot Deutschland (Kundenbetreuungscenter - ich lach mich kaputt): Normaler Verschleiß. genauso wie bei den Radlagern.
Nachtrag 2:
Nach Auslauf der normalen Garantiezeit schloß ich über Peugeot-Brandenburg eine Nachfolgegarantieversicherung für die folgenden
zwei Jahre ab. Diese Versicherung wird/wurde abgeschlossen mit der CG Car-Garantie Vers.-AG / Freiburg i. Breisgau. Dieses Unternehmen scheint eine zentrale Versicherungsgesellschaft, also auch für diverse andere Automobilmarken, zu sein. So auch z.B. für Daimler-Benz. Kurios allerdings ist - und das bestärkt mich in der Annahme, dass Peugeot ein Qualitätsproblem hat - dass bei DB die Radlager im Versicherungsverzeichnis vorhanden sind, nicht aber bei Peugeot.

Erfahrungsbericht Peugeot 607 2.2 HDi 135 (133 PS) von Anonymous, Juni 2009

4,4/5

Sehr schönes Fahrzeug,dieses Fahrzeug reicht mit seinen 133 PS bei weiten auf unseren überfüllten Strassen mit seinerPS Zahl aus.
Da es bei meinem Peugeot bei der Innenausstattung wirklich an nichts fehlt,kann ich diese schöne Limousine nur weiterempfehlen.

Erfahrungsbericht Peugeot 607 2.2 HDi 135 (133 PS) von joachimdehmel, Oktober 2008

4,3/5

Den 607 HDI habe ich 2002 neu gekauft und bin damit bis heute sehr zufrieden.

Der Wagen liegt sehr gut auf der Straße, ist auf kurzen wie auf langen Strecken sehr angenehm, sieht wie ich finde immer noch sehr gut aus. Auch der Kofferraum bietetn viel stauraum. UNd Rost habe ich bis heute natürlich auch keinen gesehen.

Anfangs störte mich, dass durch das auch nach vorne abgerundete Dach auf der Frontscheibe Tropfen nach dem Wischen nachfließen. Aber das fällt mir jetzt icht mehr auf.

Wenn ich mir Mühe gebe, vorausschauend fahre und den Wagen rollen lasse, komme ich auf 6,7 Liter im Stadt-Landverkehr. Wenn ich zügig fahre komme ich auf 7,7 Liter Diesel.

In 6 Jahren hatte ich fünf Defekte: der Fensterheber in der Fahrertür und inzwischen auch in der Beifahrertür kostete jeweils rund 395 Euro mit Austausch. Es ist ein billiges Plastikteil. Da kann man nur sagen: Leute lasse die Fenster geschlossen. Aus Alu wäre das nicht passiert. Dann war ein Lüftungszug am Motor defekt sowie ein Bremskontrollschalter. das hat 160 Euro gekostet. Der Elektrostecker eines Airbags löst sich immer wieder. Den Endschalldämpfer der Auspuffanlage habe ich mal schweißen lassen und die Bremsbeläge vorne waren bei 65.000 km fällig.

Ich würde mir den Peugeot vermutlich wieder kaufen.

Erfahrungsbericht Peugeot 607 2.2 HDi 135 (133 PS) von Anonymous, August 2008

4,6/5

Kofferraummotor nach 1 Jahr ausgetauscht.
Fensterheber vorne nach 3 Jahren ausgetauscht.
Die Bremsen wurden 2 mal auf Kulanz erneuert, weil sie nichts taugten.

Kugellager hinter links und rechts getauscht 500 €

Turbodiesel nach 80.000 km kaputt, trotz regelmäßigen Werkstattservices.
Ging in Rauch auf.
Kein Överlust, keine Anzeichen für einen Schaden.
2 Tage vorher noch großen 80.000 km Service gemacht.

Gab keine Erklärung für den Schaden.
Beim 307 war das Problem das Magnetventil und ich tippe auch darauf, obwohl Peugeot nichts dazu sagt.
Sind 1750 @.

Kein Spaß und Peugeot gibt nicht mal die Teile zum Selbstkostenpreis.

Damit ist für mich Peugeot gestorben.
Sehr schade, war mit dem Komfort zufrieden und hatte mich schon auf den 608 er nächstes Jahr gefreut.

Werde jetzt einen Ami oder Japaner kaufen.

Alle Varianten
Peugeot 607 2.2 HDi 135 (133 PS)

  • Leistung
    98 kW/133 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,7 s
  • Ehem. Neupreis ab
    31.150 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    6,7 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    D

Technische Daten Peugeot 607 2.2 HDi 135 (133 PS)

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseobere Mittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen4
Sitzplätze5
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum2000–2003
HSN/TSN3003/508
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum2.179 ccm
Leistung (kW/PS)98 kW/133 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,7 s
Höchstgeschwindigkeit205 km/h
Anhängelast gebremst1.800 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge4.871 mm
Breite1.835 mm
Höhe1.460 mm
Kofferraumvolumen481 – 510 Liter
Radstand2.800 mm
Reifengröße225/55 R16 V
Leergewicht1.610 kg
Maximalgewicht2.115 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum2.179 ccm
Leistung (kW/PS)98 kW/133 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,7 s
Höchstgeschwindigkeit205 km/h
Anhängelast gebremst1.800 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch Peugeot 607 2.2 HDi 135 (133 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt80 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben6,7 l/100 km (kombiniert)
8,9 l/100 km (innerorts)
5,5 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben178 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch7,0 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen184 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU3
EnergieeffizienzklasseD
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 d

In 1 Minute kostenlos die Versicherung für Peugeot 607 berechnen!

Alternativen

Peugeot 607 2.2 HDi 135 133 PS (2000–2010)