Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Mitsubishi Modelle
  4. Alle Baureihen Mitsubishi 3000 GT
  5. Alle Motoren Mitsubishi 3000 GT
  6. 3.0 (286 PS)

Mitsubishi 3000 GT 3.0 286 PS (1990–2000)

 

Mitsubishi 3000 GT 3.0 286 PS (1990–2000)
5 Bilder

Alle Erfahrungen
Mitsubishi 3000 GT 3.0 (286 PS)

4,2/5

Erfahrungsbericht Mitsubishi 3000 GT 3.0 (286 PS) von erik_struss, Dezember 2016

5,0/5

Ich bin nun seit knapp einem Jahr stolzer Besitzer eines 3000GT (Deutsche Ausführung, Vollaustattung, 286Ps, 220.000km)

Ich bin den Wagen nun schon 20.000km selbst gefahren seit ich Ihn Besitze.
Zuerst möchte ich zu den positiven Dingen kommen, denn es sind wirklich nur wenige schlechte Dinge zu erzählen über den GT.

Er hat mich 3000km bis ans Meer begleitet und zurück. Ich habe in Italien 5000km zurückgelegt und bin sogar im Schnee auf die höchsten Berge gefahren, ohne auch nur einmal ein schlechtes Gefühl gehabt zu haben beim Fahren.

Kurz bevor ich den GT gekauft habe, hatte ich doch etwas bammel. Mich haben vorerst die Unterhaltskosten sowie die Ersatzteilversorgung abgeschreckt (die jedoch gar nicht so schlecht ist - darauf komme ich gleich!)

Aber nach einigen Gesprächen mit dem Verkäufer und der Bank war die Sache klar. Ein neues Auto habe ich ohnehin gebraucht - und da ich einen alltagstauglichen Sportwagen gesucht habe mit Allrad, habe ich zugeschlagen - selbst jetzt noch im Jahr 2016!

Die Preise sind derzeit im Keller. Dafür, dass der Wagen über 120.000DM gekostet hat...
Vermutlich steigen die Preise bald wieder.

Ich habe mich für das 1997er Modell entschieden, da ab 1996 einige Mankos verbessert wurden, die im GEN1 Modell (vor 1995) noch vorhanden waren.

+ Verbrauch im Alltag zwischen 9 bis 13 Liter je nach Fahrweise. (bei mir sind es meistens so 10 bis 11 Liter an der Tankstelle, ich fahre viel Landstraße und überhole auch gerne mal)

+ Verbrauch auf der Autobahn liegt bei etwa 10 Litern. Wenn man es wirklich eilig hat, gehen auch 20 Liter, dann steht die Tachonadel aber oberhalb der 280km/h Marke.

+ Der Motor ist sehr Robust! Die Technik sehr massiv ausgelegt! Die Technischen Details machen das Auto für mich als Mechaniker wirklich geil. Um den kompletten Auspuff abzubauen habe ich nur 10 Minuten benötigt, da Mitsubishi bei jedem Detail mitgedacht hat. Man konnte im Gegensatz zu anderen Fahrzeugen nämlich die Auspuffanlage ganz einfach in den Gummis selbst abschrauben. Daraufhin habe ich eine Mike Sanders Holraumschutz und Unterbodenschutz Kur vorsorglich durchgeführt! Denn die Wagen rosten gerne auf der Fahrerseite im Fußraum, wo eben Wasser rein kommt wenn man den Schnee im Winter mit ins Auto bringt.

+ Der Motor ist recht stark, aber braucht ein bisschen Drehzahl. Zwischen 4000 und 5500 u/min fühlt er sich am wohlsten. Man kann den Motor bis 7000u/min drehen, aber das muss man eigentlich nicht wirklich.

+ Im Alltag schalte ich zwischen 1500 und 2000 u/min, da er im unteren Drehzahlbereich genügend Drehmoment hat.

+ Das Getriebe ist sehr lang übersetzt, das macht sparsames Fahren möglich (unter 10 Liter) und macht den Wagen auch sehr Langstrecken-Tauglich

+ Man hat Zwei Dämpfer Setups, wie in neuen Sportwagen. Im Tour Modus fährt der Wagen sehr komfortabel und Federt Butterweich die Bodenwellen weg. Bei Kurven stellt er die Dämpfer automatisch härter um den Grip zu erhöhen. Das Auto fühlt sich dadurch Komfortabel und schnell an. Er bleibt dabei immer sehr leise.

+ Im Sport Modus reagiert die Lenkung direkter und die Federung wird sportlicher. Es ist nicht extrem hart, aber man bemerkt deutlich, dass das Auto keine Seitenneigung mehr hat. Mit 235er Sportreifen klebt er sich auf den Asphalt wie mein Lancer Evo 8, den ich vorher gefahren bin.

- Der 3000 GT ist im Vergleich zum Lancer Evo etwas schwerer, etwas leiser, etwas Komfortabler und die Lenkung ist nicht so direkt. Der Grip ist aber ähnlich gut wie beim Evo.

+ Durch die Active-Aero Spoiler, die ab 80 km/h ausfahren, erzeugt der 3000GT Downforce wie ein Spurtsportwagen (zu Vergleichen mit einem Pagani Zonda oder Ferrari F50) Man bemerkt, wie der Wagen ab 200km/h sich an die Straße saugt, während andere Fahrzeuge bei diesem Tempo schon unkomfortabel werden.

+ Im übrigen kann man bei 200km/h noch Radio hören und sich unterhalten, da der Motor gerademal 3500 u/min dreht. Die Windgeräusche sind sehr Leise.
Die Getriebeübersetzung reicht für Theoretische 400km/h.

- Die Bremsanlage ist meiner Meinung nach zu Unterdimensioniert! Man muss Sportscheiben und Sport Bremsbeläge verbauen! Auch für den Alltag. Denn ein Wagen, der 280 km/h schnell ist, braucht gute Bremsen! Es gibt alternativ auch Nachrüst Kits von Brembo, Tarox oder Movit. Wer sportlich fährt, sollte beim Kauf besser noch 2000€ für eine größere Bremsanlage investieren. Das zahlt sich aus!

- Die Serien Felgen sehen nicht so gut aus. Daher sind 10x18 Zoll Alus verbaut für den Sommer. 18 Zoll sind für den 3000GT die Ideale Wahl zwischen Fahrkomfort, Sportlichkeit und Optik. 19 Zoll würde ich nicht nehmen, da damit der Fahrkomfort abnimmt.

+ Die Lichter sind sehr hell und sehr gut. Obwohl wir im Jahr 2016 angekommen sind, kann ich mich nicht beklagen. Das Licht ist hell genug

+ Die Sitze sind sehr Bequem

+ Der Kofferraum ist ausreichend für den Wocheneinkauf, bei vielen Sprudelkisten müssen die Rücksitze umgeklappt werden, dann bekommt man aber auch 8 Kisten Problemlos rein.

- Der Kofferraum ist sehr niedrig, bedingt durch einen doppelten Boden, im dem Platz ist für Motoröl, Wischwasser, Werkzeug, Wagenheber usw. Man kann den doppelten Boden entfernen und erhält dann wesentlich mehr Kofferraumvolumen. Für mich reicht es aber locker auch so.

+ Die Sitze hinten sind sehr Bequem. Kinder haben hinten Problemlos platz. Auch 4 Personen (jeweils 1,80m - 1,90m groß) hab ich schon mitgenommen. Dann geht es zwar etwas kuschlig zu, aber für kürzere Strecken hat man tatsächlich Platz für 4 Personen. Frauen/Männer bis 1,70m und Kinder haben hinten genug Platz.

+ Die Umklappbaren Rücksitze sind super - auch die Länge vom Auto ist toll. So hab ich meine Küchen-Arbeitsplatte vom Baumarkt im 3000GT Transportiert. Ski und Snowboard passen auch super rein.

+ Die Ersatzteilversorgung ist über die USA gedeckt, da dort viele GT und Dodge Stealth verkauft wurden. Ebay USA ist die erste Anlaufstelle für GT Teile. Dann gibt es noch die Webseite 3SX dot com - wo man auch Ersatzteile bekommt. Viele Teile sind auch identisch mit dem Mitsubishi Galant, Mitsubishi Sigma sowie Mitsubishi Pajero.
Ich habe z.B. neue Bremsschläuche Rundum für 50€ bekommen. Motorteile kann man vom Mitsubishi Sigma 3.0 entnehmen. Lichtmaschine, Wasserpumpe, Zahnriemen, Keilriemen sind identisch beim Sigma und 3000GT - und damit auch in Deutschland erhältlich.

- Schwieriger wirds bei Karosserieteilen - da am besten in den USA schauen. Falls Ihr einen Unfall habt, am besten gleich eine Karosserie aus den Staaten Importieren.
Die gibt es dort manchmal für kleines Geld.

Was soll ich sonst noch sagen? Ein GT, ein Sportwagen, ein ganz besonderer Mitsubishi. Für mich ging damit ein kleiner Traum in Erfüllung. So lange es noch Benzin auf diesem Planeten gibt, sollte man mal einen gefahren sein. Nachdem ich gemerkt habe, wie Alltagstauglich der 3000GT ist, habe ich meinen Zweitwagen abgemeldet und nun fahre ich den 3000GT das ganze Jahr über. Auch im Winter. Denn im Schnee macht er dank des tollen Allradantriebs sehr viel Spaß.

Erfahrungsbericht Mitsubishi 3000 GT 3.0 (286 PS) von fritzli, Dezember 2015

4,3/5

Den 3000GT Gen.1 hatte ich zweimal hintereinander als Gebrauchten gekauft und war damit im Zeitraum von ca. Herbst 1995 bis Sommer 2008 auf insgesamt 320`000 Km auf den Schweizer Strassen anzutreffen. Neben dem ständigen Simile auf meinem Gesicht, wenn ich dieses wunderbare Auto gefahren habe (Herzlichen Dank an Mitsubishimotors :-)), hat mir insbesondere die konkurrenzlose Alltagstauglichkeit an diesem Fahrzeug gefallen, welche ich bei vielen anderen Sportwagen vermisst habe. Schnell im Baumarkt ein paar lange Bretter gekauft, kein Problem, dank umlegbaren Sitzen und der grossen Heckklappe geht das rein wie in einem Kombi, zur Not sogar bis in den Fussraum auf der Beifahrerseite. Ich transportierte damit auch häufig meine grösseren Modell-Segelfliegern mit 2-teilger Tragfläche und 5 Meter Spannweite, mit dem GT war auch das eine Kleinigkeit.

Den leistungsfähigsten 4x4 seiner Zeit gab es bei diesem Fahrzeug serienmässig. Tiefschneefahren ist die heimliche Paradedisziplin des 3000er`s und endet erst dort, wo so viel Schnee über die flache Motorhaube zur Frontscheibe gedrückt wird, dass trotz max. Wischereinsatz einfach keine Sicht nach vorne mehr besteht.
Den Vorschub des mit mehreren automatisch gesteuerten Sperrdifferenzialen ausgerüsteten Antriebs (keine Bremseingriffe) scheint grenzenlos. Heutige 4x4 Systeme wie 4-Motion, Quattro bis hin zu den neueren Subaru Modellen sind in dieser Disziplin aufgrund der eingesparten teuren mechanischen sperren überfordert und hilflos.
Mein Ehrenwort, alles was ich hier schreibe habe ich selber sehr intensiv getestet. In der damaligen 3000GT Zeit war ich jahrelang und täglich im hochgelegenen Wintersportort auf zugeschneiten Nebenstrassen unterwegs die kaum geräumt worden sind…..bis ich durchgefahren war, danach ging`s auch für normale PKw`s mit Winterausrüstung wieder.
Mit einer kleinen Investition von etwa 2500 Euro wurden aus den 286 PS dann 360-380 PS und das sogar mit 95 Oktan Sprit, dauerhaft & zuverlässig. Übrigens wenn wir schon vom Spritzverbrauch sprechen, diesen fand ich mehr als angemessen. Meine späteren Sportwagen (japanische oder deutsche), die in Gewicht und Motorisierung durchaus mit dem 3000GT zu vergleichen sind, zeigten in der Realität überhaupt keine besseren Verbrauchswerte als der schönste Mitsubishi aller Zeiten.

Wo so viel Licht ist, muss auch etwas Schatten sein, was ich hier nicht verschweigen möchte.

Nachteile:
-Lederausstattung ist nicht besonders haltbar, insbesondere beim Fahrersitz oder auch beim Schaltknauf sind die Verschleissspuren schnell ersichtlich.

-Getriebe der älteren Versionen mit Produktionsdatum bis Ende Jg.92 sind zum Teil nicht haltbar, der Käfig eines grossen Kegelrollenlagers kann platzen und das Getriebe irreparabel beschädigen. Dies kündigt sich im Vorfeld mit Spiel beim gangeinlegen bzw. vereinzelt auch mit spontan herausspringendem Ganghebel bei Lastwechsel an.

-Zahnwelle am Getriebe Ausgang zum Verteiler Getriebe verlor die Zähne und war von Mitsubishi nicht als Ersatzteil zu bekommen = Das war das Todesurteil für das Auto mit etwa 200`000Km auf dem Tacho

-Der 4X4 Antrieb beginnt auch bei langsam gefahrenen engen Kurven mit hohem Schlupf recht früh zu sperren, dann beginnt das Fahrzeug unweigerlich auszubrechen. Ein ESP ist zwar vorhanden, aus meiner Sicht ist aber die Leistungsfähigkeit dieses Systems viel zu gering und mit den Systemen heutiger Fahrzeugen nicht mehr zu vergleichen.

-Das "Active Aerosystem" ist störungsanfällig, weil eindringendes (Salz-)Wasser z.B. die Endschalter zerstört. Dies kann zwar ersetzt bzw. repariert werden (Anleitung auf youtube), allerdings ist das Fachpersonal mit diesem System oftmals überfordert und findet keine dauerhafte Lösung.

-Alles geht einmal zu Ende und es könnte auch Ihnen passieren, dass sie plötzlich bemerken wie sehr sie doch an Ihrem lieben GT hängen. Sie werden erkennen, dass dieser Mitsubishi eine ziemlich einzigartiges Fahrzeug war.
Es gibt nicht gerade eine Menge Autos, die so viel Spass machen, Kultfaktor aufweisen, technisch verspielt und trotzdem 100% altagstauglich sind.

Erfahrungsbericht Mitsubishi 3000 GT 3.0 (286 PS) von ickefh39, November 2009

4,1/5

Ich fahre seit 3 Jahren einen 3000GT Baujahr 1993, alo Generation 1.

Mit mittlerweile über 190.000km kann ich gute Angaben über Wartungsfreundlichkeit und Haltbarkeit machen.

Es gab bisher keinerlei größere Probleme, die mich in den finanziellen Ruin getrieben haben. Einzig der Kupplungswechsel (ca.1300€)und die Große Inspektion (ca. 1200€ incl. Zahnriemenwechsel) bei 180.000km haben mein Budget stark belastet, auch die jährliche Steuer (Euro1-453 Euro) ist nicht gerade billig (anders die 2. Generation - ca. 220€).

Was man allerdings dafür bekommt ist weit über dem, was man heutzutage für weit mehr Geld kaufen kann.

Positiv:
- Exotenstatus, Blicke (Neid und Anerkennung halten sich die Waage, spontane Handyfotos der Passanten sind keine Seltenheit) und die Gewissheit einer unter ganz wenigen zu sein (max. 400 Stück in DTL)
- Zuverlässigkeit, mein GT fährt und fährt und fährt, ist Alltags- und Winterauto, bis auf eine Kleinigkeit nur Verschleissteile bisher
- Leistung, ist genug vorhanden (auch im Serienzustand) souveräne Entfaltung derselben
- Alltagstauglich (ausser im Verbrauch)
- Vieles geht Do-It-Yourself, auch das Leistungstuning
- Gute Teileversorgung aus den USA
- Sehr gutes und hilfreiches Forum (www.gt-driver.de)
- Sehr bequemes und entspanntes Fahren über längere Strecken (GT eben)
- Allrad Antrieb & Lenkung (der GRIP ist Wahnsinn. Durchdrehende Reifen nur auf Glatteis)
- die elektrischen "Gimmicks" funktionieren tatsächlich

Negativ
- der hohe Verbrauch (nie unter 12 Liter im Mix bei normaler Fahrweise)
- bei der Generation 1 die unterdimensionierten Bremsen
- hohes Gewicht (vollgetank mit 2 Personen >2 Tonnen)
- Seltenheitsstatus führt zB bei ungeübten Werkstätten zu Problemen

Eigene Erfahrungen:

zu GIMMICKS
Ein Gimmick was mir persönlich sehr gefällt ist das Active Aerodynamics. Nicht nur, daß man es selbst an und ausschalten kann, der Effekt an sich ist phänomenal. Ein kleiner Test macht die Wirkung deutlich.
Autobahn, Geschwindigkeit laut Tacho 210km/h +/-, AA ausgeschaltet
Dann AA einschalten und man merkt einen deutlichen Saugeffekt des Autos auf die Fahrbahn.

zu WERKSTÄTTEN
Spurvermessung bei PREM**
Auto wiederbekommen, Spur verstellt, Lenkrad schief, Vibrationen.
Auf nachhaken hin das Vermessungsprotokoll bekommen. Als Grundlage wurden die Werte eines ECLIPSE Fwd genommen. Das ist nicht verzeihbar. PREM** hat auch keine Messwerte für den 300GT. Daraufhin zum freundlichen EUROMASTER, alle Werte da, alles eingestellt, alles super, und....nur die Hälfte bezahlt...so ist das mit seltenen Autos.

zu HALTBARKEIT
einziges "größeres" Problem war eine undichte Ölleitung zum hinteren Turbo. Dies hat mich zusammen keine 200€ gekostet. Bei Nichtrepartur kann dabei schnell ein Turboschaden auftreten, das wird dann teuer. Generell gelten die Turbos im GT als sehr sehr haltbar.
Eine leckende Öldruckleitung zum Ölkühler (Hochdruck) wurde im Rahmen der Großen Insp. gewechselt, was auch ca. 200€ extra machte.

zu FAHRGEFÜHL
Der GT fährt in einer eigenen Liga. Allerdings nicht Leistungsmäßig, sondern von seiner Art. Die Kombination aus elektronischem Fahrwerk und den Allrad-Komponenten, macht die Fahrt nicht nur sicher und entspannt, sondern im Notfall auch ungeheuer sportlich. Nur die enge Kurvenhatz ist nicht sein Ding. Soll sie aber auch gar nicht, es ist ein GT und kein Lotus Exige. Die Traktion ist wie Klebstoff, vorrausgesetzt man spart nicht an den Reifen (Marke CHINA oder sowas). Vor allem beim Generation 1 die lange Übersetzung des 5-Gang-Getriebes (3. Gang bis 190km/h, 4. Gang bis ca. 270km/h) lässt manch übermotivierten Dieselbomber beim Durchzug alt aussehen. Wo ein Möchtegern-Ampelheizer bis 100km/h aufgrund seiner geringen Dieselmotordrehzahl 4 mal schaltet, tu ich mir das ganz einmal an. Bei 65 km/h vom 1. in den 2. Gang. So erklärt sich dann auch die Beschleunigung auf 100 in knapp unter 6 Sekunden. Angeschoben von enormen 410NM Drehmoment gelingt auch ein Überholmanöver auf der Landstrasse schneller, als man einmal links und einmal rechts blinken kann....puristisch.

Ich schließe mich "sbrunthaler" an und werde meinen GT nie hergeben.
Auf dem Bild von "sbrunthaler" ist der hintere Schwarze mein GT.

Unbedingte Kaufempfehlung. Bei Pflege und Liebe zum GT, dankt er es mit absoluter Zuverlässigkeit und ner Menge Spaß.

mfG

Erfahrungsbericht Mitsubishi 3000 GT 3.0 (286 PS) von sbrunthaler, Januar 2009

3,9/5

Der 3000GT von Mitsubishi war von Mitsubishi als Technologieträger geplant: Allradantrieb, Allradlenkung und elektronisch-hydraulisch verstellbares Fahrwerk sind Systeme, die heute wieder in verschiedenen Oberklasse- und Sportwagen zum Einsatz kommen, damals aber eher als japanischer Schnickschnack abgetan wurden.

Auch Turbo-Aufladung für Benziner ist heute wieder ein Thema, allerdings fällt der 3000GT mit seinen 3 Litern Hubraum und serienmäßig 286 PS kaum unter die Rubrik "Spritsparen durch Aufladung bei kleinem Hubraum".
Die offiziell nach Deutschland gelieferten 3000GT haben einen V6-Motor und 2 Abgas-Turbolader (für je 3 Zyinder einen).

Mein 3000GT (auf dem Foto vorne) ist ein "Generation 2" Modell von 2000 und hat im Unterschied zum "Generation 1" u.a. ein 6-Gang-Getriebe und feste Doppelscheinwerfer mit Linsen-Optik. Ich fahre ihn ganzjährig und als Alltagsauto.

Nun zu meinen Erfahrungen:

Positiv:

* Überzeugende Fahrleistungen

* Sicheres Fahrverhalten bei jedem Wetter

* Bequem, nennenswerter Kofferraum

* Kaum Probleme mit der Technik trotz der vielfältigen "Gimmicks"

* Verständliche Technik, zur Not selbst wartbar

* Im Vergleich zu anderen Autos dieser Art günstige Unterhaltskosten (vgl. Audi R8 oder Porsche)

* Erstklassiger Service (zumindest bei meiner Mitsubishi-Werkstatt)

* Mit etwas Sachverstand sind nennenswerte Leistungssteigerungen einfach und preiswert möglich

* Im Internet sehr gute Informationen vorhanden

* Tuning- und Ersatzteile in USA verbreitet erhältlich

* Fun Fun Fun

Negativ:

* Hoher Verbrauch (12...16 Liter / 100 Km)

* Großer Wendekreis (12,5m)

* Indirekte Lenkung, aber man gewöhnt sich daran

Ausserdem hat man mit dem Auto die Aufmerksamkeit der anderen Verkehrsteilnehmer für sich - was positiv sein kann (nette Gespräche an der Waschanlage) oder auch negativ (aggressives Verhalten der Möchtegern-Fraktion).

Mein Fazit: Das Auto gebe ich freiwillig nicht wieder her, solange ich mir den Unterhalt leisten kann!

Wer es genauer wissen will, wird hier fündig:
http://www.gt-driver.de

Erfahrungsbericht Mitsubishi 3000 GT 3.0 (286 PS) von philippkunz, Dezember 2008

3,6/5

Ein top-stylisches Auto der 90er das fahrtechnisch voll überzeugt. Es kommt bullig rüber wie ein Amerikaner, und spritzig wie ein Japaner. Nun ja, er verbraucht leider mit seinem 3.0 Liter 6-Zylinder Twin-Turbo auch Benzin wie ein Amerikaner.

Der 3000GT ist heute fast schon eine Seltenheit auf den Europäischen Strassen.

Positiv:

- sportliche Optik
- Fahrspass (auch auf kurvigen Strecken)
- Beschleunigung dank 407 Nm
- Tempomat, elektronisch vers. Fahrersitz, ActivAero-System Front und Heckspoiler, Allrad, Vierradlenkung
- VR4 US mit Silencer für Auspuff und Fahrwerkverhärtung elektronisch

Negativ:

-hohes Gewicht
-Verbrauch (liegt noch höher als angegeben)
-Unterhaltskosten; Relativ teure Ersatzteile

Alle Varianten
Mitsubishi 3000 GT 3.0 (286 PS)

  • Leistung
    210 kW/286 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    5,7 s
  • Ehem. Neupreis ab
    58.027 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    12,4 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Mitsubishi 3000 GT 3.0 (286 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSportwagen
KarosserieformCoupe
Anzahl Türen2
Sitzplätze4
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum1995–2000
HSN/TSN7107/498
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum2.972 ccm
Leistung (kW/PS)210 kW/286 PS
Zylinder6
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h5,7 s
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge4.570 mm
Breite1.840 mm
Höhe1.285 mm
Kofferraumvolumen165 – 554 Liter
Radstand2.470 mm
Reifengröße225/50 R17
Leergewicht1.755 kg
Maximalgewicht2.120 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum2.972 ccm
Leistung (kW/PS)210 kW/286 PS
Zylinder6
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h5,7 s
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch Mitsubishi 3000 GT 3.0 (286 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt75 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben12,4 l/100 km (kombiniert)
17,4 l/100 km (innerorts)
9,5 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben289 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU1
Energieeffizienzklasse