Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Mazda Modelle
  4. Alle Baureihen Mazda 6
  5. Alle Motoren Mazda 6
  6. 2.5 MZR (170 PS)

Mazda 6 2.5 MZR 170 PS (2008–2012)

 

Mazda 6 2.5 MZR 170 PS (2008–2012)
26 Bilder

Alle Erfahrungen
Mazda 6 2.5 MZR (170 PS)

4,5/5

Erfahrungsbericht Mazda 6 2.5 MZR (170 PS) von CarsFromJapan, September 2020

5,0/5

Hallo Leute,

seit 3 Wochen fahre ich nun einen Mazda 6 2.5 Benziner mit 170PS und 226Nm als Fließheck. In der kurzen Zeit bin ich fast nur Langstrecke gefahren mit dem Ding, 1x Rumänien und zurück und ca. 4000km runtergespult...

Im Großen Ganzen kann man guten Gewissens sagen, dass Das Auto für die Autobahn ausgelegt ist. Sowohl fahrwerkstechnisch, als auch von der Motorleistung und sogar vom Verbrauch her. Autobahn ist GENAU seind Ding und sein Revier!

Das Fahrwerk ist für meinen Geschmack eher straff und sportlich ausgelegt, als komfortabel! Ich muss allerdings auch gestehen, dass ich momentan die 18 Zoll Niederquerschnitts-Sommerreifen drauf habe. Da spürt man jede Bodenwelle und Schalglöchle. Wie gesagt, die Autobahn ist sein Revier und diese sollte gut ausgebaut sein...
Schon möglich, dass mit den serienmäßigen 16 Zoll "Ballon"-Winterreifen der Fahrkomfort etwas zunehmen könnte... muss ich noch herausfinden.

Motortechnisch ist das Ding 1A!!! Ruhig und kraftvoll wie ein 6-Zylinder, ABER sparsam wie ein 4-Zylinder! Im Leerlauf hört man die Maschine wohl kaum. Laufkultur wurde wohl bei Mazda GROß geschrieben! Für die Langstrecke DIE Empfehlung schlechthin!
Die Gänge sind, bis auf den 6.Gang, ALLE kurz übersetzt und auf gerader Strecke kann man locker 2 Gänge überspringen. D.h 1-3-5 oder 2-4-6. Dank des hohen Drehmoments und des etwas größeren Hubraums macht die Maschine dies alle locker mit!
Bei Steigungen empfiehlt es sich alle Gänge durchzufahren.
Der 6. Gang ist extrem laaang übersetzt. Man kann den schon ab 60 km/h fahren und locker in der Stadt cruisen oder bis auf 240 km/h ?! hochdrehen! Hab die maximale Geschw. nicht ausgetestet, denn ich bin kein Raser.
Die Schaltwege sind das Kürzeste was ich JE gefahren bin in einem Serienfahrzeug! Und glaubt mir, ich hatte schon das eine oder andere Auto...

Vom Verbrauch her, bei 135-140km/h auf Tempomat und 3500 1/min. schluckt die Maschine lediglich 7,5 Liter Super (mehrfach getestet und ausgerechnet)
Bei 4000 1/min. fährt man fast 160 km/h auf Tacho. Vermutlich läge da der Verbrauch bei MAX. 8,5 Litern.
Ich denke der ist auch auf 6 Liter runterzubringen bei sog. Schleichfahrten.

Manche User behaupten den NIE unter 9 Liter fahren zu können...verstehe das nicht ganz, wie man so etwas hinbekommt! Gut, klar, wenn man nen Bleifuß hat und/oder nie den Reifenluftdruck checkt, sollte dies leicht zu erreichen sein :-)

In der Stadt mit Kurzstrecken und Kaltstarts wird der schon seine 11-12 Liter mit Sicherheit nehmen. Ist halt kein Stadtfahrzeug...

Der Motor ist drehfreudig und kommt fast an die "Aggressivität" eines BMW dran ;-)
Das Gute an der Maschine ist, diese ist klassisch aufgebaut und holt sich die Kraft aus dem Hubraum! Ist also ein klassischer Sauger, ohne Turbo, ohne Direkteinspritzung und Schnick-Schnack, was kaputt gehen könnte... Zuverlässigkeit und Langliebigkeit dürften bei DIESEM Motor wohl vorprogrammiert sein! Würde dem bis zu 500.000km locker zutrauen! Natürlich, wenn man ihm gutes Marken-Öl gönnt, 5W30, und nicht so ne 0-8-15-Plörre...
Kenner wissen, dass bei Mazda "MZR" heisst, dass der MotorBLOCK, Achtung der Block, ist aus Aluminium, während die Laufbuchsen aus robustem Stahl sind!!
Das war damals schon revolutionär!

Fahren tut das Ding bereits mit E10. Aber wer sein Auto liebt, sollte ihm das etwas bessere E5 gönnen. Der Verbrauch dürfte dann auch leicht sinken, so ca. 1/2 Liter auf 100km und man macht die 4 Cent Preisdifferenz damit wieder gut!

Der Motor entfaltet seine Kraft eindrucksvoll bereits ab ca. 1700 1/min. (benzineruntypisch) und liegt ab dieser Drehzahl gut am Gaspedal. Er kommt sehr gut und locker mit den etwas über 1400kg Leergewicht zurecht und macht 'nen souveränen Eindruck!

Der Innenraum bietet genug Platz und der Kofferraum schluckt EINIGES weg!
Die Sitze sind bequem und langstreckentauglich und im Großen Ganzen liegt das Fahrzeug satt auf der Straße!
Die symmetrische 2-Endrohr-Lösung wertet das Fahrzeug optisch auf und gibt ihm diesen "Touch" an Sportlichkeit.

Von der Tachobeleuchtung hat der Mazda 6, speziell beim 2.5-er das Schönste, was ich JE gesehen habe!!! Dezent blau umrandete Ziffernblätter, mit toll ablesbaren rot-orangenen Ziffern und weißen Zeigern...einfach nur herrlich!!! Schade, dass Mazda davon abgekommen ist... und andere Autohersteller diese prächtige Farbkombi nie angeboten hatten!

Was ich blöd finde, ist das bei meinem 2008-er Modell die Lichter STÄNDIG an sind! Haben die Mazda-Ingenieure sich wohl als "Tagfahrlicht" überlegt... Sprich, man ist auf Stellung "NULL", aber die Lichter sind trotzdem an. Und die Rückleuchten auch! Bei den Xenon-Scheinwerfern kann das ein teurer Spaß werden, wenn die Lämpchen ausbrennen.
Wenn ich längere Strecken fahre, mach ich die Standlämpleins an und schone somit die Scheinwerfer-Xenons ein wenig. Hinten sind die LED's aber ständig an! Da kann man auch nichts machen...
Wurde, glaube ich, beim Facelift-Modell geändert, weil die Leute dies angemeckert haben!

Einziger Schwachpunkt, typisch für Japaner, ist die Unterbodenschutzpflege! Meiner ist nun 12 Jahre alt (erst) und ich weiß nicht wie lange und oft die Vorbesitzer im Winter im Salzwasser rumgefahren sind, aber der Unterboden sieht schon ziemlich rostig aus! Und das Auto war meines Wissens nach, nie in Bayern zugelassen oder in der Alpengegend...
SCHADE, dass die Japaner dagegen seit 30-40 Jahren NICHTS unternehmen wollen und Europa-taugliche Autos von diesem Aspekt her, mit dem Unterbodenschutz, bauen WOLLEN!!!

...denn ganz ehrlich, SO VIEL Auto wie bei den Japanern mit SOLCH einer Zuverlässigkeit und Ausstattung, kriegste NIRGENDWO!!! Da zahlste bei den Deutschen 10-20 Mille drauf bei Daimler & Co. für eine vergleichbare Ausstattung!!! Aber dafür sind bei BMW & Audi & Co. auch die Unterböden etwas Europa-tauglicher...

Zusammenfassend, wer einen langstreckentauglichen Benziner sucht, der viel Ausstattung für den kleineren Geldbeutel anbietet, der ist beim Mazda 6, Modell 2008, GENAU richtig, mit der zuverlässigen und sparsamen 2.5-er Maschine mit 170PS, 6-Gänge und 226 Nm!!!

Achso....hätte es fast vergessen: die SERIENMÄßIGE Soundanlage von BOSE macht aus dem Auto nicht nur einen kleinen "Konzertraum", sondern hält LOCKER mit jeder anderen Soundanlage der S-Klasse, 7-er, A8 aus den damaligen Baujahren mit... ;-)

Also, "ZOOM-ZOOM"-MAZDA... ;-)

Erfahrungsbericht Mazda 6 2.5 MZR (170 PS) von Speedwayjunky, Juli 2009

3,9/5

Fahre einen Mazda 6 2.5 MZR Top Bj.2008 und muss sagen, dass Mazda bei der neuen Generation in Sachen Qualität und Wertigkeit um einiges zugelegt hat. Zugegeben, einige Kleinteile, wie z.B. Schalter für Fensterheber oder Sitzheizung gewinnen mit ihrem schwarzen Hartplastiklook keinen Schönheitspreis, aber da ist Mazda nicht allein.
Ansonsten lässt sich über wenig mäckern. Die Sitze sind bequem, könnten aber etwas mehr Seitenhalt vertragen.
Die Armaturen sehen modern und hochwertig aus.

Zum Thema Platzangebot lässt sich sagen, es ist sowohl vorne als auch im Fond für alle Fälle genug Raum vorhanden. Bei der Fließheckversion kommen aber Leute ab 1.80 Meter mit der Kopffreiheit im Fond in Konflikt. Man muss eben etwas nach unten rutschen, um seine Frisur nicht zu schädigen. Im Kofferraum ist - mehr als 500 Liter Volumen sei Dank - genug Platz für reichlich Urlaubsgepäck.

Der Motor ist in jedem Drehzahlbereich Kraftvoll und lässt sich dank der kurz übersetzten Gänge recht sportlich fahren. Wer des Schaltens müde ist, kann mit diesem Motor auch nichts falsch machen, da er schon bei unter 2000u/min genügend Schub aufbaut, um im Verkehr mitzuschwimmen.
Ein Anderes Kapitel ist der Spritverbrauch, der für diesen Motor meiner Meinung nach viel zu hoch ist. Ich selbst verbrache im Schnitt 9,5-10-5 Liter bei normaler Fahrweise. Mit einer sportlicheren Fahrweise oder bei schnellen Autobahnfahrten verbraucht er nicht zuletzt wegen der kurz übersetzten Gänge noch etwas mehr. Sicherlich sind mit entsprechender Fahrweise auch kleinere Verbrauchswerte zu erreichen, aber dann kann man sich auch gleich einen 2.0 MZR kaufen, mit dem kommt man dann bei gleichen Verbrauchswerten schneller voran. Wer aber mit einem Mazda6 sportlich unterwegs sein will, kommt um den 2.5 MZR nicht herum.

ERGÄNZUNG 13.7.2009:

So nun noch eine etwas seltsame Angelegenheit, die das Material des Innenraums betrifft. Und zwar hab ich heute mal wieder meinen Innenraum feucht abgewischt, darunter auch das Armaturenbrett und mit einem doch relativ weichem Tuch trockengewischt. Fünf Minuten später hab ich bei der Bewunderung meiner Arbeit nicht schlecht gestaunt, als da zwei hässliche Kratzer auf der Oberfläche zu sehen waren. Der Grund? Gute Frage, denn eigentlich sollte man erwarten können, dass die Materialien wenigstens so stabil sind, dass man sie mit einem normalen Lappen putzen kann, ohne dabei die Oberfläche zu verkratzen.
ALSO ACHTUNG: Besser einen sehr weichen Lappen nehmen - zumindest weicher als meiner war - wenn ihr demnächst euer Armaturenbrett reinigt.

P.S.: Tipp von Meinem Mazdahändler, der das Problem anscheinend schon von diversen anderen Kunden kennt: Mit einem weichen Tuch Cockpitpflege auftragen, wenn die Beschädigung tiefer ist mehrmals hintereinander. Dann soll der Kratzer in den meisten Fällen nicht mehr zu sehen sein (unbedingt darauf achten, dass der Reiniger für matte Oberflächen ist, sonst glänzt euer Innenraum wie ein Spiegel).

Erfahrungsbericht Mazda 6 2.5 MZR (170 PS) von Robocopter, Juli 2009

4,4/5

Ich fahre seit 01.07.2009 den Mazda 6 2.5 Top.

AUßEN

Wenn man sich dem Auto nähert, fällt auf, dass dieser Mazda seine Vorgänger sehr überragt. Mit 4,75m ist er recht groß geraten. Die 18 Zoll Aluräder (Serienmäßig) fallen ebenfalls auf. Dahinter verbergen sich Vertrauen erweckende 299 mm Bremsscheiben vorn und 280 mm hinten. Die großen Scheinwerfer, die scheinbar in 3 Etagen aufgebaut sind, sind gut designt und sehen echt schick aus. Das Heck lässt das Design dezent ausschwingen. Auffällig (und praktisch) sind die großen Außenspiegel. Einziger Haken sind die stoßleistenfreien Seiten (sehr ärgerlich bei Parkremplern durch Fremde Türen). Dafür gibt es aber im Zubehör von Mazda abhilfe.

INNEN

Dank Keylos-Go muss sich dem Auto nur nähern, in den Türgriff fassen und das Auto ist offen (natürlich nur wenn der "Schlüssel" dabei ist). Die Fahrertür schwingt weit auf und gibt den Blick auf große und sehr bequeme Ledersessel (Serienmäßig) frei. Man will sich einfach reinsetzen. Wenn man dann sitzt werden die Instrumente langsam sichtbar (bleiben versteckt bis man Starten will). Blau beleuchtete Ringe umleuchten den Tacho, der mit sauber geschriebenen und perfekt ablesbaren rot-orangen Zahlen darauf wartet seine weißen Zeiger bewegen zu dürfen.
Wie gesagt sitzt man sehr bequem. Die elektrischen Sitze (Serienmäßig) lassen sich perfekt einstellen und die gewünschte Sitzposition speichern. Dazu noch das Lenkrad in Höhe und Tiefe verstellen und schon kanns losgehen. Man drückt den Startknopf und der 2.5er erwacht zum Leben...(dazu später mehr)
Auf den hinteren Plätzen hat man Platz wie im Kinosaal und auch drei Männer sitzen relativ entspannt (Kopffreiheit hinten etwas eingeschränkt). Am besten, die hinteren Passagiere sind nicht größer als 1,85 m.
Fehlt noch der Kofferraum. Mit 519 Litern bietet dieser mehr als genug Platz für den Urlaub. Bei Bedarf lässt sich noch die Rückbank geteilt umlegen. Einzig der ungeschützte Stoßfänger bedarf einer optionalen Lackschutzfolie, da die Ladekante (zwar nicht hoch) dazu einlädt, das Gepäck drüber gleiten zu lassen.
Dennoch ist der Mazda von den Platzverhältnissen überdurchschnittlich. Es zwickt einfach nirgendwo.

Es gibt aber auch kleine Kritikpunkte: Das Multifunktionslenkrad zum Beispiel. Hiermit kann man alles bedienen (Radio, Klima, Navi, Bordcomputer, Freisprech). Das Problem für viele ist jedoch, das diese Technik erst einige Einarbeitung in die Materie benötigt, wobei man danach alles fast blind bedienen kann - lernen durch machen!
Des Weiteren empfinde ich die Sitzheizung zwar als gut, aber auch als etwas schwach. Aber das ist Geschmackssache.

MOTOR

Der 2.5er ist das Sahnestück unter den verfügbaren Triebwerken. Startknopf drücken und der Motor säuselt sehr leise vor sich hin. Wenn man im Stand mit dem Gaspedal spielt, kann man sogar das Ansauggeräusch hören...schön sportlich.
Ab ca. 1800 U/min geht auch schon richtig los. 170 PS stürmen nach vorn und müssen bei maximal 6500 U/min den zweiten Gang bekommen, obwohl man das Gefühl hat, dass der Motor noch viel weiter drehen könnte. Und so kommt man sportlich und zügig bis zum sechsten Gang. Jeder Gang flutscht nur so rein. Bei 240 km/h ist der Spaß allerdings vorbei, dann kommt der Begrenzer...leider.
Im Normalbetrieb kann man das Auto, dank 226 Nm Drehmoment auch bei 50 km/h im sechten Gang schön schaltfaul bewegen. Dann kommt er mit ca. 5 Liter Super aus. Im Schnitt fahre ich mit 8 Liter auf 100 km. Mit sehr leichtem Gasfuß kann man das bestimmt auch noch unterbieten.
Um es zusammen zu fassen: Temperamentvoll, genügsam und toller Sound.

FAHRWERK

Viele Tests berichten von "zu straffen" oder "zu harten" Fahrwerken bei den 6ern. Das kann ich nicht bestätigen. Persönlich ist das Fahrwerk ein guter Kompromiss zwischen sportlich und komfortabel. Das Auto liegt satt auf der Straße. Auch im Grenzbereich bleibt der Wagen kontrollierbar. Ohne ESP sind sogar leichte Drifts möglich. Das Auto bleibt auch bei hohem Tempo spurtreu und zickt nicht rum.
Die Lenkung ist sehr direkt ausgelegt und verlangt nach ein wenig Gewöhnung.
Die Bremsen sehen nicht nur Vertrauen erweckend aus, sie sind es auch und packen fest zu.

FAZIT

Ich bin jedesmal aufs neue begeistert, wenn ich unterwegs bin. Schon das Einsteigen macht Freude.
Ausstattungsmäßig bietet die Version Top jeglichen Spaß den man braucht. Leder, Bose-Sound (sehr guter Klang), Tempomat, 2-Zonen-Klimaautomatik, Sitzheizung, Bordcomputer, und und und. Einzig das Navi (gute Routenführung), das Schiebedach und Metallic-Lack kosten Aufpreis. Dann hat man für rund 37000 € einen voll ausgestatteten Wagen.
Ich rate jedem, der sich für ein Mittelklassefahrzeug interessiert, mal eine Probefahrt zu machen.
Ich empfehle den MAZDA 6 2.5 Top. Ich habe den Kauf nicht bereut.

Zusatzinformationen (100000 km-Test)

30.10.2009 (18531 km): Ich hatte die ersten Garantiefälle, die reibungslos abgewickelt wurden. Folgende Komponenten wurden getauscht: Sitzkonsole Fahrersitz (Sitz hat gewackelt), neues Zentralsteuergerät (ZV und Alarmanlage haben einmal nicht funktioniert), Steuermodul für Kurvenlicht wurde getauscht, Steuermodul für Freisprecheinrichtung wurde getauscht.
01.11.2009: Hinzufügen möchte ich, dass ich es geschafft habe den Verbrauch auf knapp 7,2 l/100 km zu drücken, allerdings durch Sparfahrt. Mein Schnittverbrauch, durch Erfahrungsammeln, liegt momentan bei 7,9 l/100 km.
21.11.2009: Da ich überwiegend Langstrecke fahre, konnte ich den Verbrauch auf 6,5 l/100 km senken.
18.12.2009 (30174 km): Bei der 30000 km Inspektion wurde ein Riss an der Manschette der Antriebswelle festgestellt. Dieser Mangel wurde auf Garantie behoben. Des Weiteren wurden die Rückleuchten neu abgedichtet, da Kondenswasser drinnen war.
19.12.2009 (30174 km): Bei überwiegendem Stadtfahranteil (ca. 90 %), habe ich momentan einen Verbrauch von 8,5 l/100 km.
20.12.2009 (30303 km): Jetzt im Winter muss ich sehr über das Auto meckern. Viele Ablagen knarzen, knacken und klappern (wird aber demnächst per Garantieauftrag erledigt).
15.02.2010 (33100 km): Heute Morgen fing die Airbag-Leuchte an zu blinken. Die Werkstatt hat sehr schnell auf Garantie ein neues Modul eingebaut. Des Weiteren wurde festgestellt, dass die Rückleuchten wieder beschlagen sind. Der Techniker darf sie nicht auf Garantie tauschen, weil Mazda das verbietet.
26.02.2010 (34000 km): Normale Temperaturen = normaler Verbrauch. Derzeit im Drittelmix 7,6 l / 100 km.
05.03.2010 (34600 km): Seitenairbag und Tank auf Garantie getauscht. Muss mal wieder den Motor (top Leistung) und die sehr bequemen Sitze loben.
16.05.2010 (38300 km): Trotz des tollen Motorsounds habe ich mich dazu entschieden, mein Auto in den "Stimmbruch" zu begeben. Jetzt bollert er mit einer Remus-Duplex-Anlage vor sich her. Klasse Sound.
30.05.2010 (39800 km): Seit heute sind die hinteren Seitenscheiben getönt. Macht sehr viel her. Freu mich immer wieder auf jede neue Fahrt.
Verbrauch bei ausschließlich Stadtverkehr: 8,9 l. Ein sehr guter Wert.
16.06.2010 (41100 km): Jetzt hat der Lackierer alle Arbeit geleistet. Leider ist der Mazda-Schriftzug am Heck gesteckt und ich musste somit die Löcher zuschweißen. Egal. Jetzt ist der Hintern noch breiter (optisch). Außerdem hab ich noch die Nebelscheinwerferrahmen in Wagenfarbe lackieren lassen.
13.07.2010 (42300 km): Überland und Autobahnverbrauch bei ca. 7,5 l/ 100 km. Ein riesen Lob an die Klimaanlage.
21.09.2010 (47100 km): Lob an Sitze, Sitzheizung, Geräuschkulisse (immernoch schön leise), Sahne-Motor und keine Probleme mehr. Verbrauch: 7,6 l/ 100 km.
10.11.2010 (50800 km): Habe die Aluapplikationen in Klavierlack-optik lackiert, hat schon was edles und ich brauche kein Facelift-Modell.
13.11.2010 (51300 km): Zweite Inspektion. Kein messbarer Ölverbrauch. Er spult jeden Kilometer ohne Murren runter. Verbrauch bei Sparfahrt war 5,9 l. Er überrascht mich immer wieder.
03.12.2010 (53500 km): Erste HU durchgeführt. Keine Mängel. Alles bestens.
19.02.2010 (61000 km): Habe den Sportgrill installiert. Keine Mängel oder Bockereien mehr. Ein Mazda durch und durch.
22.04.2011 (67500 km): Jetzt steht er auf dicken 19 Zoll Felgen. Muss wahrscheinlich die Kanten bördeln.
02.05.2011 (68500 km): Das Y-Rohr ist gerissen. Mazda übernimmt 60% Kulanz an der Reperatur.
30.07.2011 (76000 km): Inkontinenz zwischen Motor und Getriebe, defekte Taste des Kofferraums. Alles auf Zusatzgarantie abgerechnet. Kantenbördeln wegen der großen Felgen. Trotzdem immernoch zufrieden.
05.02.2012 (96000 km): Fahrersitzbezug nach langem Streit mit Mazda auf Kulanz erneut getauscht. Domstrebe montiert.
27.05.2014 (140000 km): Nach gut fünf Jahren, 130000 km und einer anfänglichen Frustphase ist mein geliebter 6 verkauft und weicht einer neuen Generation. Zusammenfassend möchte ich noch folgendes los werden:
Es handelt sich um ein oftmals unterschätzten, langstreckentauglichen Tourer mit viel Platz. Wer sich interessiert sollte nach Baujahren ab Mitte 2008 gucken. Er ist leicht, schnell, verbraucht nicht zu viel, hat Platz und viel Ausstattung.

"Ampelabschussliste"

Hier meine Liste von den Autos, die ich an der Ampel abgezogen habe:

Audi A4 1.8 T (B4), 150 PS
Audi A4 2.0 TDI (B4), 170 PS
Audi A4 1.8 TFSI (B8), 160 PS
Audi A5 2.0 T, 211 PS
BMW 320 i (E46), 150 PS
BMW 320 d Touring (E90), 163 PS
BMW 525 i Touring (E39), 192 PS
Jeep Grand Cherokee, 3.0 Diesel 218 PS
Hyundai Sonata 2.5 V6 (EF), 160 PS
SEAT Ibiza Cupra 1.8 T (6L), 180 PS
VW Golf IV, 1.8 T, 150 PS
VW Passat 2.0 TDI (3C), 170 PS
VW Passat Variant 2.0 TDI (3C), 170 PS

(Alles unter 150 PS lohnt sich nicht zu erwähnen.)

 

Mazda 6 Limousine 2008 - 2012: 2.5 MZR (170 PS)

Bei den Motoren gehört der 2.5 MZR (170 PS) zu den besten Kandidaten der 6 Limousine 2008. Die Mazda-Fahrer gaben ihm viereinhalb von fünf Sternen. Der 2.5 MZR (170 PS) ist ein sehr gut ausgestattetes, aber unter Umständen auch preisintensives Auto und in drei Ausstattungsvarianten erhältlich (Dynamic, Top und Sports-Line) – darunter auch eine sehr gute. Beim Getriebe bist du auf die manuelle Schaltung mit sechs Gängen festgelegt. Der Kraftstoffverbrauch, hier übrigens Benzin, liegt je nach Variante zwischen acht und 8,1 Litern auf 100 Kilometer.

Innerhalb dieser Baureihe variiert die Schadstoffklasse beim 2.5 MZR zwischen EU4 und EU5. Wer regelmäßig in Umweltzonen muss, sollte die bessere Einstufung wählen. Zwischen 186 und 192 g pro 100 Kilometer CO2 stößt der Motor je nach Ausstattung aus.

Insgesamt ist der 2.5 MZR ein sehr gelungener Wagen, wie es unsere Nutzer mit ihren Bewertungen bestätigen.

Alle Varianten
Mazda 6 2.5 MZR (170 PS)

  • Leistung
    125 kW/170 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    8,0 s
  • Ehem. Neupreis ab
    29.990 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    8,1 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    G

Technische Daten Mazda 6 2.5 MZR (170 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen4
Sitzplätze5
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum2007–2010
HSN/TSN7118/ABT
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum2.488 ccm
Leistung (kW/PS)125 kW/170 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h8,0 s
Höchstgeschwindigkeit220 km/h
Anhängelast gebremst1.500 kg
Anhängelast ungebremst550 kg
Maße und Stauraum
Länge4.755 mm
Breite1.795 mm
Höhe1.440 mm
Kofferraumvolumen519 Liter
Radstand2.725 mm
Reifengröße225/45 R18 W
Leergewicht1.395 kg
Maximalgewicht1.930 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum2.488 ccm
Leistung (kW/PS)125 kW/170 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h8,0 s
Höchstgeschwindigkeit220 km/h
Anhängelast gebremst1.500 kg
Anhängelast ungebremst550 kg

Umwelt und Verbrauch Mazda 6 2.5 MZR (170 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt64 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben8,1 l/100 km (kombiniert)
11,1 l/100 km (innerorts)
6,3 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben192 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU4
EnergieeffizienzklasseG
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 g

Alternativen

Mazda 6 2.5 MZR 170 PS (2008–2012)