Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Kia Modelle
  4. Alle Baureihen Kia Carnival
  5. Alle Motoren Kia Carnival
  6. 2.7 V6 (189 PS)

Kia Carnival 2.7 V6 189 PS (2006–2014)

 

Kia Carnival 2.7 V6 189 PS (2006–2014)
17 Bilder

Alle Erfahrungen
Kia Carnival 2.7 V6 (189 PS)

4,0/5

Erfahrungsbericht Kia Carnival 2.7 V6 (189 PS) von lexi.lind, August 2017

3,0/5

Auch wenn das Gesamtbild recht grau anmutet, lockert das zweifarbig (oben schwarz / unten hellgrau) unterteilte Interieur und die silbergrauen Aluapplikationen den Innenraum angenehm auf. Der reichlich verwendete Kunststoff zeigt sich auch solide verarbeitet.

Auf allen sieben Sitzen bietet mir der Carnival guten Reisekomfort, lediglich der Seitenhalt könnte mit Blick auf die möglichen Fahrleistungen noch besser sein. Das gut in der Hand liegende Leder-Lenkrad ist leider nur in der Höhe verstellbar.

An Platz mangelt es dem Carnival in keiner der drei Sitzreihen, ebenso nicht an Ablagemöglichkeiten. Zahlreiche Fächer, Haltevorrichtungen für Getränke sowie Tische im hinteren Bereich erfüllen jegliche meiner Anforderungen an einen Van.

Worauf es mir bei einem Van in erster Linie ankommt, ist Flexibilität, Ladevolumen und Platzangebot. Mit guten Platzverhältnissen auf allen Plätzen und sieben einzeln verstellbaren Sitzen in drei Sitzreihen kann der Carnival schon mal recht gute Ansätze vorweisen. So kann ich die Rückenlehnen in Liegeposition bringen oder auch ganz nach vorn umklappen und alle Sitze in Längsrichtung verschieben.

Klappe ich die Rückenlehnen der Außensitze in Reihe zwei vor, gelingt mir der Ein- und Ausstieg von und nach ganz hinten recht gut.

Aber gerade wenn es um die Variabilität des Laderaumes geht muss sich der Carnival einen Punkteabzug gefallen lassen. Will ich das für einen Siebensitzer dieser Größenordnung noch recht ordentliche Stauvolumen vergrößern, kann ich nicht einfach die Sitze im Boden versenken, sondern muss jeden einzelnen Sitz ausbauen, womit natürlich gleich wieder das Problem auftaucht, wohin mit all den Sitzen? Zudem sind die Sitze nicht gerade federleicht. Der Ein- und Ausbau geht allerdings mit ein-zwei Handgriffen einfach vonstatten.

Durch den Ausbau der Sitze sechs und sieben erreiche ich ein stolzes Ladevolumen, entferne ich zusätzlich die drei Sitze der zweiten Reihe, erhalte ich ein gigantisches Ladevolumen – wer braucht hier noch einen Umzugswagen? Bisweilen können aber die vielen Sitzschienen zu einem Störfaktor werden.

Erfahrungsbericht Kia Carnival 2.7 V6 (189 PS) von Dodge96, April 2012

4,3/5

Ich fahre den Wagen selbst seit ca. 1 Jahr und bin bis jetzt sehr zufrieden. Der Wagen läuft ruhig und ist für sein hohes Gewicht relativ Anzugsstark. Er bietet Platz für die ganze Familie und ist auf jeden Fall Alltagstauglich. Wenn man den Wagen mit einem ruhigen Gasfuß fährt, dann hällt sich der Verbrauch noch in Grenzen. Das Design ist meiner Meinung nach im Gegensatz zum Carnival 2 eine totale Verbesserung und das nicht nur von Innen sondern auch von Außen. Er bietet ein riesen Platzangebot und super viele Getränkehalter:). Wer also nicht den Standardvan fahren will ist mit dem Carnival auf dem richtigen Weg. Ich fahre den 2,9 CRDi mit 185 PS und kann den Wagen wirklich empfehlen. Das einzige was mir bis jetzt aufgefallen ist, dass die Bremsen für das Gewicht des Fahrzeug etwas zu schwach sind und man schon ordentlich reintreten muss um schnell zum stehen zu kommen. Wer also einen außergwöhnlichen, alltsagstauglichen und noch dazu schicken Familienvan sucht, sollte sich diesen Wagen zulegen. Denn für diesen Preis ist eine solche Ausstattung wirklich selten und Empfehlenswert.

Erfahrungsbericht Kia Carnival 2.7 V6 (189 PS) von nuermberger, Dezember 2008

4,1/5

Hallo,

seit ein paar Wochen bin ich glücklicher Besitzer eines nagelneuen Carni 2.7 V6. Da ich bereits seit Jahren bei meinem Zweitwagen (Opel Combo) mit LPG-Umrüstung fahre, stand für mich von Anfang an fest, auch den neuen Kia gleich auf Autogas umzurüsten.

Der Spaß hat mich 3.500 Euronen gekostet, die Umrüstung wurde aber mit Kia-Werksgarantie von einem zertifizierten Umrüster direkt am Neufahrzeug vorgenommen. Verbaut wurde eine Lovato-Gasanlage mit FlashLube-System - für den 70-L-Gastank wurde das Reserverad demontiert (liegt jetzt bei mir in der Garage) und ein Pannenkit mit Schaumspray und Kompressor ersatzweise beigelegt. Einen längeren Tankadapter habe ich ebenfalls dazu bekommen.

Nach den ersten 3.000 Kilometern muss ich sagen: Das Umrüsten hat sich gelohnt! Die Gasanlage läuft einwandfrei - mein Verbrauch (hoher AB- und Stadtanteil) liegt bei - wie ich finde - akzeptablen 12-13 Litern. Das Umschalten von Benzin- auf Gasbetrieb verläuft absolut unauffällig, ein Leistungsverlust im Gasbetrieb ist überhaupt nicht feststellbar. Einzig die Gastankanzeige bietet Anlass zu Kritik: Die vier LEDs schwanken je nach Kurvenlage munter vor sich hin, von korrekter Anzeige keine Spur - bereits nach rd. 200 KM Fahrtstrecke behauptet die Anzeige, auf "Reserve" zu sein, läuft dann aber problemlos weitere 300 KM auf "rot" weiter... Nun gut - aus meinem anderen Wagen bin ich das Fahren nach Tageskilometerzähler ja gewohnt - und da hat der Carni mit gleich zwei TRIP-Anzeigen ja einen echten Vorteil.

Das Fahrzeug selbst ist hervorragend verarbeitet: Nichts klappert, nichts wirkt billig. Die Ausstattung (EX) ist komplett - einzig die Lederausstattung in Verbindung mit getönten Fondscheiben und die elketrisch schließenden Seitentüren sind als Extras erhältlich. Die elektronischen Hilfen wie ABS, ASR, ESP, Parksensoren und Tempomat sind serienmäßig - ebenso eine 3-Zonen-Klimaautomatik. Durchdacht wirken auch viele Kleinigkeiten wie Kunststoffschutzleiste auf dem hinteren Stoßfänger (nützlich beim Be- und Entladen!), zusätzlicher Innenspiegel zur Beobachtung der 1. Rücksitzbank oder die selbsterklärende elektrische Sitzverstellung für den Fahrersitz. Die beiden Schiebetüren laufen sehr leicht, rasten in der hintersten Stellung kindersicher ein und verfügen über elektrische Fensterheber.

Umständlich wirken andere Kleinigkeiten: Warum gibt es einen Schalter, um ESP abzuschalten??? Warum kann die Lüftungssteuerung nur über einen Tippschalter bedient werden? Und warum gibt es in einem Fahrzeug mit Schaltgetriebe statt einer Handbremse nur eine Fußfeststellbremse? Überdimensioniert ist das Angebot an "Becherhaltern": Insgesamt 10 (!) davon verteilen sich im ganzen Fahrzeug - allein sechs davon im vorderen Fahrzeugbereich - Durst während der Fahrt scheint in Korea ein "no go" zu sein...

Freude macht der Motor: Der V6 zieht turbinengleich und seidenweich hoch. Der 1. Gang des leicht und präzise zu schaltenden 5-Gang-Getriebes scheint sogar etwas zu kurz für die Motorleistung übersetzt zu sein: Die 189 PS bringen die Vorderräder selbst auf trockener Straße und trotz ASR sehr leicht zum Durchdrehen - im Normalbetrieb ist das Anfahren im 2. Gang z.B. überhaupt kein Problem: Der Motor hat soviel Drehmoment, dass der 1. Gang fast gar nicht "vermisst" wird.

Im Gegensatz zum fast gleich starken 2.9-L-Diesel entfaltet der V6-Benziner seine Kraft fast schon ungestüm und dreht willig selbst in hohe Drehzahlbereiche. Das lässt fast die über 2 Tonnen Lehrgewicht vergessen, die beim Carnival III bewegt werden müssen. Auch auf der Autobahn zieht der 2.7-Liter locker durch und selbst Geschwindigkeiten von um die 200 km/h Spitze treiben dem Fahrer keine Schweißperlen auf die Stirn. Spätestens an der Zapfsäule hört der Spaß an der zügigen Fahrweise dann aber auf: Wer den V6 fordert (was zugegeben unglaublich viel Spaß macht!), muss dafür mit 15-16 Litern pro 100 KM "zahlen"! Meine Investition in die LPG-Umrüstung lässt mich an der Stelle allerdings kalt lächeln ;-)

Die Straßenlage ist unglaublich: Die extrem breite Spur, die 235er Reifen und das hohe Leergewicht sorgen für gute Bodenhaftung auch bei starken Seitenwinden, die fast nicht zu spüren sind. Die exakte Lenkung und die kompakten Maße des Kia lassen den Fahrer eher an einen SUV denken, nicht an einen Van mit Familientauglichkeit.

Mit fünf Airbags und vier Sternen im US-Crashtest ist der Carnival III derzeit der wahrscheinlich sicherste Van der Welt - kein anderer Van hat derart gute Ergebnisse erzielt! Im täglichen Betrieb hat man tatsächlich manchmal das (gute!) Gefühl, in einem Panzer zu sitzen... Schwierig gestaltete sich einzig und allein die Suche nach (bezahlbaren) Winterreifen, denn Kia bietet für den Carnival III nur zwei Reifendimensionen (235er und 225er) an - LM-Felgen sind für die kleinere Größe ohne zusätzliche TÜV-Abnahme angeblich gar nicht zu bekommen!

Also mein Fazit: Mit Autogas kann man auch eine Wuchtbrumme wie den Carni V6 mit Spaß fahren!

Beste Grüße

Nürmi.

Erfahrungsbericht Kia Carnival 2.7 V6 (189 PS) von BernddasBrot, September 2008

4,7/5

Hallo,

ich fahre das neueste Carnival-Modell, den V6-Benziner in der EX-Ausstattung, den ich als »jungen Gebrauchtwagen« gekauft habe, das Auto selbst ist ein EU-Modell aus Holland mit einer deutschen Erstzulassung 6/2008.

Meine Erfahrungen sind durchweg positiv - alle Mängel des vorigen Modells sind behoben, es ist ein komplett neues Autor mit einer enorm kompletten Ausstattung zum sehr günstigen Preis und mit sehr guten Crashtest-Noten. Der Crashtest war bekanntlich die Schwachstelle des vorigen Modells - aber es ist eben ein komplett neues Auto!

Die gute Crashtest-Benotung war für mich mit kaufentscheidend, übrigens auch die exzellente Benotung des Crashtestes von hinten. Das ist ja der Horror schlechthin: Man steht im Stauende, und von hinten brettert einer drauf. Da ist man machtlos, und wenn in der mittleren Reihe zwei kleine Kinder sitzen, dann sollen die nicht zu Schaden kommen.

Besonderes gefällt mir: Leiser, laufruhiger Motor (übrigens von Mercedes!), sehr gute Federung mit Einzelradaufhängung (kein Vergleich zu einer Starrachse wie beim VW Caddy Life!), gute und butterweich schaltende Automatik (wenn auch leider nur 4-Gang-Automatik, aber wenn man nicht über 140-150 fährt, reicht die aus), exzellente Übersicht (Klassen besser als bei Sharan, Touran etc., die habe ich auch alle angeguckt), und immer wieder die serienmäßige Komplettausstattung, bis hin zu den vielzitierten Cupholdern, den umklappbaren Tischen, der Isofix-Kindersitzbefestigung etc.

Als Extras habe ich u.a. die elektrischen Schiebetüren. In Deutschland gibt es die nur serienmäßig mit dem Lederpaket, was ich für Blödsinn halte. In Holland gibt die elektrischen Schiebetüren auch ohne Leder, und die sind einfach sensationell, gerade für (kleine) Kinder. Und die elektrischen Schiebetüren sind sicher! Habe es selbst mit meiner Hand und auch meinem kleinen Finger getestet - die Tür reagiert sofort, wenn was dazwischen ist! Da kommt auch kein Kinderköpfchen oder Kinderfingerchen zu Schaden, wirklich safe.

Außerdem für mich wichtig sind elektrisch die anklappbaren Außenspiegel, da unsere Tordurchfahrt ziemlich eng ist. Passt so ganz prima.

Aber auch so ein winziges Detail wie ein zusätzlich ausklappbarer mittiger Innenraumspiegel (auszuklappen knapp über dem inneren Rückspiegel!) mit dem man auch die Kinder hinten immer im Blick hat (und die Kinder auch den Papa und die Mama sehen können!) ist eine ganz feine Sache. Da hat einfach jemand mitgedacht, wie wichtig ein Augenkontakt auch beim Autofahren ist.

Erstaunlich ist auch die Wendigkeit des Autos. Für diese Größe einmalig. Als Vergleich habe ich den ähnlich großen Pontiac TransSport, den ich vor langer Zeit gefahren habe, und ein Chrysler Stratus Cabrio. Die hatten Wendekreise wie ein Traktor, der Carnival kommt auch in der Stadt gut durch, auch wenn ich wenig in der Stadt fahre.

Und zum Schluss noch der Blick von außen auf das Auto: Gar kein Vergleich zum vorigen Modell!!! Europäisch, klassisch, schön. Nicht mehr Blech gewordener Barock wie die vorigen Modelle, sondern wirklich von zeitloser Schönheit. Ich gebe zu, dass das für mich nicht das wichtigste war, bei besseren Crashtest-Werten hätte ich auch das hässliche alte Modell genommen. Aber wenn ein Auto schön ist, ist das ja auch nicht schlimm.

Übrigens finde ich auch den Verbrauch angemessen! Auf der Autobahn und außerhalb der Stadt sind es immer deutlich unter 10 Liter, das ist für ein Auto dieser Größe völlig in Ordnung. Ist auch normal, dass das Leergewicht 2 Tonnen beträgt - es ist einfach ein großes Auto. Proportional gesehen liegen die meisten Kleinwagen übrigens über diesem Verbrauch - also gemessen an Gewicht und Größe! In der Stadt fahre ich fast nicht, da fehlt mir die Vergleichsmöglichkeit. Eventuell werde ich das Auto auch noch auf LPG-Gas umrüsten lassen, mal sehen.

Schwachpunkte: Ich habe bislang keine gefunden. Dass das Auto kein Sprinter ist, versteht sich von selbst, trotzdem ist die Beschleunigung auch ohne Kickdown völlig ausreichend. Falls man mal mehr braucht - tief durchtreten und nicht an den Strudel im Tank denken. Aber dank V6 sind auch die Beschleunigungsreserven da, falls man sie mal wirklich braucht.

Zusammenfassung: Absolut 5 von 5 Punkten. Den neuen Kia Carnival kann ich vorbehaltlos empfehlen.

Gruß, Bernd.

 

Kia Carnival Van 2006 - 2014: 2.7 V6 (189 PS)

Bei den Motoren gehört der 2.7 V6 (189 PS) zu den beliebtesten Kandidaten des Carnival Vans 2006. Die Kia-Fahrer gaben ihm 4,0 von fünf Sternen. Der Van kommt in der EX-Ausstattung und überzeugt von Beginn an mit hochwertigem Standard und herausragender Qualität. Je nachdem, welche Vorliebe du hast, kannst du dich für das 5-Gang-Schaltgetriebe oder das 4-Gang-Automatikgetriebe entscheiden. Auf 100 Kilometern schluckt das Fahrzeug rund 10,9 Liter Benzin.

Umweltbewusste Fahrer und alle Fahrer, die nahe einer Umweltzone oder sogar darin wohnen, können mit dem 2.7 V6 beruhigt sein. Mit der Schadstoffklasse EU4 darf er Umweltzonen befahren. Die genauen Angaben findest du in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 oder im Fahrzeugschein. Beim CO2-Ausstoß muss man mit 260 Gramm pro 100 Kilometer rechnen.

Alles in allem ist der 2.7 V6 ein sehr gelungener Wagen, wie es unsere Nutzer in ihren Bewertungen bestätigen.

Alle Varianten
Kia Carnival 2.7 V6 (189 PS)

  • Leistung
    139 kW/189 PS
  • Getriebe
    Automatik/4 Gänge
  • 0-100 km/h
    17,4 s
  • Ehem. Neupreis ab
    31.855 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    10,9 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Kia Carnival 2.7 V6 (189 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseGrossraumlimousinen
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze7
FahrzeugheckGroßraumlimousine
Bauzeitraum2006–2010
HSN/TSN8253/ABK
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge4
Hubraum2.656 ccm
Leistung (kW/PS)139 kW/189 PS
Zylinder6
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h17,4 s
Höchstgeschwindigkeit182 km/h
Anhängelast gebremst2.000 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge4.810 mm
Breite1.985 mm
Höhe1.885 mm
Kofferraumvolumen180 – 3.050 Liter
Radstand2.890 mm
Reifengröße235/60 R17 H
Leergewicht2.046 kg
Maximalgewicht2.785 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge4
Hubraum2.656 ccm
Leistung (kW/PS)139 kW/189 PS
Zylinder6
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h17,4 s
Höchstgeschwindigkeit182 km/h
Anhängelast gebremst2.000 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch Kia Carnival 2.7 V6 (189 PS)

KraftstoffartNormalbenzin
Tankinhalt80 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben10,9 l/100 km (kombiniert)
15,0 l/100 km (innerorts)
8,6 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben260 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU4
Energieeffizienzklasse