Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Jaguar Modelle
  4. Alle Baureihen Jaguar X-Type
  5. Alle Motoren Jaguar X-Type
  6. 2.2 D (145 PS)

Jaguar X-Type 2.2 D 145 PS (2004–2009)

 

Jaguar X-Type 2.2 D 145 PS (2004–2009)
22 Bilder

Alle Erfahrungen
Jaguar X-Type 2.2 D (145 PS)

3,8/5

Erfahrungsbericht Jaguar X-Type 2.2 D (145 PS) von lexi.lind, August 2017

3,0/5

Der X-Type war einer der kleinsten und letzten Vertreter der klassischen Jaguar-Generation. Hoher Komfort, Luxus und eine sehr feine Verarbeitung zeichnen ihn aber auch heute noch aus.

Und auch wenn es sich "nur" um den kleinsten Jaguar handelt, gefällt mir die gesamte Innenraum-Anmutung bestens, der feine Materialmix mit üppigen Holzapplikationen und schickem Leder versetzt mich unweigerlich in eine höhere Fahrzeugklasse.

Dazu passen dann auch die großen, bequem und mit feinem Leder bezogenen Sessel, die, wenn auch nicht unbedingt üppige, so aber doch allemal ausreichende Platzverhältnisse bieten.

Als edler Luxuskombi fällt mir vor allem der fein verkleidete Laderaum auf, sein Fassungsvermögen spielt irgendwie keine so große Rolle, für den harten Transporteinsatz ist er mir eh viel zu schade. Trotzdem kann ich die Rücksitzbank im Verhältnis 30 : 70 umklappen.

Schade ist aber, dass die Kombinationsschiene mit Gepäckraumabdeckung und Trenn-Netz nicht unbedingt ideal zu handeln ist. Vor allem die recht große Lasche am Ende des Gepäckrollos stört mich häufiger. Denn ist das Rollo zurückgezogen, hängt die Lasche nach unten, ich stapel das Gepäck davor auf und will ich dann das Rollo wieder vorziehen, bekomme ich die Lasche nicht mehr hinter dem Gepäck hervor ...

Der X-Type fährt sich, wie ein Fahrzeug von Jaguar fahren muss. Da steht erst mal ganz klar der Komfort im Vordergrund und diese Aufgabe erfüllt er mit Bravour. Es ist mir eine Freude mit dem Wagen zu Cruisen, grobe Querrillen gibt er jedoch recht straff nach innen weiter.

Aber ein Jaguar hat auch sportliche Gene. Und damit kann ich ihn willig um enge Kurven treiben, und dank der elektronischen Hilfen bleibt das ansonsten in richtig schnellen Kurven etwas unruhige Heck brav im Zaum. Für wirklich schnelles Fahren auf kurvigen Landstraßen empfinde ich die Lenkung als eine Spur zu indirekt.

Der Diesel gibt sich am Start und auch im Stand ein wenig brummig und rau, läuft aber bei Betriebstemperatur sehr kultiviert. Selbst bei höherem Autobahntempo bleibt die Maschine angenehm leise, die Umfeldgeräusche dagegen werden dann recht laut.

Erfahrungsbericht Jaguar X-Type 2.2 D (145 PS) von deutschaesculap, November 2014

4,1/5

Fahre diesen Typ seit 9 Ja., bin 168000 km gefahren und mußte in diesem Jahr erstmalig die Bremsscheiben vorn wechseln und das re. hintere Radlager tauschen. Verbrauch 6,0 komb. Bin sehr zufrieden. Hinteres Radlager zu teuer. Türschloßverschleiß !!

Erfahrungsbericht Jaguar X-Type 2.2 D (145 PS) von Anonymous, Juni 2012

4,3/5

Mein Vater fährt einen X-Type Estate 2.2d Executive nun schon seit 2009. Es ist ein Modell nach dem großen Facelift von 2008.
Besonders schön ist das Außendesign. Der X-Type ist einer der letzten klassischen Jaguar, das Design strahlt schon britisches Understatement aus - ohne dabei altbacken zu wirken. Nach Ende des Jaguar S-Type war der X-Type auch die letzte Katze, die das "4-Augen-Gesicht" hat.

Der X-Type entstand in der Zeit, als Jaguar noch zu Ford gehörte und sich die Marke auch nach unten öffnen wollte. Gleich mehrere Tabus brach der X-Type: Mit Dieselmotor, Frontantrieb und Kombiheck brach er mit vielen Traditionen der Marke. Doch gerade Kombi und Diesel machen den X-Type interessant. Bis heute ist der X-Type der am meisten produzierte Jaguar.

Der X-Type Estate (die Bezeichnung für den Kombi) ist ein erstaunlich praktisches Auto. Der Kofferraum ist für die große Urlaubsfahrt mehr als aureichend groß, praktisch ist die separat öffnende Heckscheibe. Die Rückbank lässt sich auch geteilt umlegen, leider entsteht eine nicht ganz ebene Ladefläche. So lassen sich auch sperrige Gegenstände mühelos transportieren. Schön auch, die nicht zu hohe Ladekante.

Der Innenraum ist "very british" und versprüht einen Hauch von Luxus. Das Innenraumdesign erinnert an die größeren Jaguar. Eine besonders schöne Kombination ist helles Leder und das klassische Walnusswurzelholz. Ein schönes Detail ist das Leder-Holz-Lenkrad (Executive). Besonders in der hochwertigen Executive Ausstattung lässt sich dieses britische Flair mit Leder und Holz einatmen.

Leider ist die Verarbeitungsqualität nur durchschnittlich. Edles Holz und Leder treffen im Innenraum auf billig wirkende Kunststoffe. Das passt nicht zum Luxus Anspruch von Jaguar. Die Kunststoffe im Kofferraum sind wirklich von billigster Qualität und extrem kratzempfindlich. Weiteres Beispiel die - auch noch nicht sauber eingepasste - Verkleidung unten am Lenkrad, auch billgstes Material.
Durchschnittliche Verarbeitungsqualität daher, weil während des Fahrens ein ständiges Knarzen und Knistern zu hören ist, mit zunehmenden Alter des X-Type wurde das immer schlimmer. Besonders die Geräuschkulisse aus dem Kofferraum ist beeindruckend. Solche Kleinigkeiten muss man dem X-Type aber verzeihen können.

Der Motor mit dem Automatikgetriebe (6 Gang) ist wirklich super. Die 145 PS reichen vollkommen aus, um zügig voranzukommen. Das Schalten der Automatik spürt man kaum. Das Fahrverhalten ist stets gutmütig, die Lenkung ansprechend direkt. Straßenlage und Komfort vorbildlich. Leider ist der Dieselmotor des X-Type doch ziemlich laut, eine bessere Dämmung hätte hier durchaus Abhilfe schaffen können.
Der X-Type ist das ideale Reiseauto auch für längere Fahrten, einzig die Rückbank ist sehr unbequem. Die Sitzlehnen meiner Meinung nach zu steil und die Beinauflage zu klein geraten.

Bisher gab es noch keinen außerplanmäßigen Werkstattstopp, der X-Type ist ein stets treuer Begleiter im Alltag.

Erfahrungsbericht Jaguar X-Type 2.2 D (145 PS) von Anonymous, Januar 2011

3,5/5

Ich habe mir vor 7 Monaten (Juni 2010) einen shadowgrey-metallic-farbenen Jaguar X-Type Kombi in der tollen Executive-Ausstattung gekauft.

Der Wagen war ein "Lagerfahrzeug", dh. er wurde schon in 2007 produziert und stand dann jahrelang auf "Halde".
Von einem freundlichen Autohaus in Chemnitz habe ich den Wagen dann zu knapp 60 % des Neupreises erworben; dort war er zwei Monate zuvor erstmals kurz zugelassen worden.

Das Positive vorab: Das Auto ist ausgesprochen schön, die Ausstattung sehr geschmackvoll, die Verarbeitung nicht zu beanstanden, der Motor so kräftig wie es sich für einen 2,2 Liter Diesel mit 145 PS gehört und auch der Seitenhalt der Sitze und die Straßenlage sind absolut in Ordnung.

Eher schlecht ist der Verbrauch: Sechs bis sechseinhalb Liter auf der Autobahn sind ja noch okay, aber bis zu 12 L im Stadtverkehr sind bei einem Diesel schlicht indiskutabel.

Leider habe ich mit dem Wagen auch schon mehrere Problemfälle durchlitten: Ungefähr bei Km 10.000 machte der Wagen mitten auf der Autobahn keinen Muckser mehr: Alle Lampen waren aus, ich rollte mit dem Jag auf den Standstreifen (zum Glück befand ich mich auf der rechten Fahrspur).
Das Jaguar Autohaus kam dem Problem schnell auf die Schliche und machte Fotos von dem Malheur, damit ich es überhaupt glauben konnte: Ein Kabelstrang, der auch die Zündung beinhaltet, war im Laufe der Kilometer durchgescheuert, weil er auf Metall lag.
Derartiges hatte ich bis dahin nur von Motorrädern und Trabbis gehört.
Meine Garantie, die mir das Autohaus in Chemnitz kostenlos mit vermittelt hatte, nützte mir da leider nichts: Mit gut 300,-- € war ich nach vier Monaten Jag-Erlebnis dabei.

Ein weiterer Tiefschlag dann Ende November: Schon bei wenigen Minusgraden hatte der Wagen Probleme anzugehen und als sich die erste richtig kalte Nacht einstellte, sprang der Wagen nicht mehr an.
Der Motor orgelte zwar ein wenig, nahm aber kein Gas an und ging dann sofort wieder aus.
Abgeschleppt zum Jaguar-Autohaus zeigte man sich dort ratlos: Als der Wagen einige Zeit in der warmen Werkstatt gestanden hatte, sprang er wieder an. Mehr aus einer Art Alibi heraus wechselte man dann aber doch einmal den Kraftstofffilter und spielte eine neue Software auf.
Kostenpunkt: 280,-- €, wieder kein Garantiefall.

Wenige Tage nachdem ich den Wagen zurück erhalten hatte und die nächste kalte Nacht anstand, zeigten sich genau dieselben Symptome erneut.
Dieses Mal lies ich den Wagen zu einem Ford-Autohaus bei mir vor Ort abschleppen, das bis vor etwa 2 Jahren auch Jag-Vertragshändler gewesen ist.
Dort tauschte man dann nach Rücksprache mit Jaguar ein Steuerventil aus, wieder zu einem Preis von 280,-- € und erneut ohne die Möglichkeit den Garantievertrag zu ziehen.

Ergebnis dieser neuerlichen Operation: Der Wagen springt immerhin an, tut sich bei deutlichen Minusgraden aber weiterhin sehr schwer.
Ich bin gespannt was passiert, wenn wir mal ca. - 20 Grad Celsius auf dem Thermometer haben; vermutlich geht dann wieder nichts mehr.

Fazit: Nie wieder ein Lagerfahrzeug und ein Jag muss es bei diesen Fachkenntnissen und Verfahrenweisen der Werkstatt auch nicht mehr sein!

Erfahrungsbericht Jaguar X-Type 2.2 D (145 PS) von hoppelhuber, November 2007

4,0/5

ein TOP Auto mit leider einwenig hohem Dieseldurst (7,2l im Alltag) dafür aber ein traumhafter Motor, unendlich ruhig und doch sehr giftig für einen Diesel. Was er nicht mag, sind ständiges Fahren mit über 200 km/h - da wirds ihm sehr warm ums Dieselherz - ansonsten ein traumhafter Luxuswagen mit einem sehr extravaganten Design (der Wagen hebt sich vom anderen optischen Einheitsbrei ab!) Dazu gibts drei Jahre Vollgarantie (bei manch anderem Hersteller gibts nicht mal mehr überhaupt eine Garantie, z.B. BMW) Die Teile und Zubehörpreise dürften allerdings etwas kundenfreundlicher sein! Sehr schade finde ich auch, das es ihn erst ab Modelljahr 2008 als Diesel mit Automatic gibt!

NACHTRAG: nach etwa 30.000km (Datum 18.7.2008) hat sich der vom Werk angegebene Verbrauchswert von 6,2 Litern eingependelt! Das ist eine vielleicht lange Einfahrzeit - aber meine Zufriedenheit ist immer größer geworden - super Auto, um es kurz zu sagen!

Alle Varianten
Jaguar X-Type 2.2 D (145 PS)

  • Leistung
    107 kW/145 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    9,5 s
  • Ehem. Neupreis ab
    32.600 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    6,2 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    D

Technische Daten Jaguar X-Type 2.2 D (145 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMittelklasse
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckKombi
Bauzeitraum2006–2007
HSN/TSN2051/AAU
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum2.198 ccm
Leistung (kW/PS)107 kW/145 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h9,5 s
Höchstgeschwindigkeit211 km/h
Anhängelast gebremst1.500 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge4.716 mm
Breite1.789 mm
Höhe1.483 mm
Kofferraumvolumen445 – 1.415 Liter
Radstand2.710 mm
Reifengröße205/55 R16 V
Leergewicht1.575 kg
Maximalgewicht2.050 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum2.198 ccm
Leistung (kW/PS)107 kW/145 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h9,5 s
Höchstgeschwindigkeit211 km/h
Anhängelast gebremst1.500 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch Jaguar X-Type 2.2 D (145 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt61 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben6,2 l/100 km (kombiniert)
8,3 l/100 km (innerorts)
4,9 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben164 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch6,4 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen168 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU4
EnergieeffizienzklasseD
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 d

Alternativen

Jaguar X-Type 2.2 D 145 PS (2004–2009)