Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Honda Modelle
  4. Alle Baureihen Honda NSX
  5. Alle Motoren Honda NSX
  6. 3.2 V6 24 V (280 PS)

Honda NSX 3.2 V6 24 V 280 PS (1990–2005)

 

Honda NSX 3.2 V6 24 V 280 PS (1990–2005)
12 Bilder

Alle Erfahrungen
Honda NSX 3.2 V6 24 V (280 PS)

4,0/5

Erfahrungsbericht Honda NSX 3.2 V6 24 V (280 PS) von lexi.lind, Juni 2017

4,0/5

Für mich ist der rassige Japaner mit der italienischen Linie der letzte richtige Samurai. Immer wieder herrlich, wie viele denken, hier steht ein Ferrari vor Ihnen.

Nicht weniger begeistert bin ich vom Sound und Vortrieb des Motors, knalle ich um die Ecken bis mir das Heck um die Ohren springt, fühle mich wohl in den gelungenen Sportledersitzen und fahre mich richtig in einen Rausch. Den schweren Kopf gab es eigentlich nur beim Preis oder an der Zapfsäule.

Auf die Ähnlichkeit zu einem Ferrari will ich jetzt gar nicht eingehen, aber der hätte wahrscheinlich auch das Problem mit der weit überhängenden und tiefen Frontschürze. Sorgt die schnell mal für Aufregung an Hof- oder Parkhauseinfahrten, und auch Bordsteinkanten sollte ich tunlichst nicht übersehen.

Bei jedem Gasstoß brüllt mich der Motor ungeniert an und sorgt für Gänsehautfeeling. Eiskalt, oder besser gesagt nass, läuft es mir über die Arme, wenn ich die Waschstraße besuche, das herausnehmbare Dach zeigt sich leider nicht ganz dicht. Das macht sich dann auf der Autobahn auch durch laute Windgeräusche bemerkbar, die sich bei Tempo 270, die der NSX ansonsten spielerisch meistert, zum wahren Orkan steigern.

Das Dach ist übrigens nach dem Öffnen zweier Riegel schnell heraus genommen, allerdings ein klein wenig sperrig. Trotzdem mache ich das besser nur allein, denn ich muss es einmal um 180° drehen und dann unter eine Klappe unter dem Heckfenster verstauen, wo ein maßgeschneidertes Fach dafür vorgesehen ist.

Da dieses Fach jedoch direkt über dem Motor liegt, heizt es sich nach einer Vollgasfahrt gewaltig auf, wärmeempfindliche Finger solltest Du hier nicht haben.
Da es keine Fernentriegelung gibt, wird die Tür durch ganz konventionelles Schlüsseldrehen im Türschloss geöffnet. In der heutigen Zeit wird damit dieser Vorgang fast schon zu einer Art "heiligen Handlung".

Obwohl es sich beim NSX um einen reinrassigen Sportwagen handelt, und um einen extrem flachen noch dazu, komme ich fast schon bequem rein, selbst mit aufgesetztem Dach. Erst beim Aussteigen spüre ich jedes einzelne Jahr, das ich auf dem Buckel habe.

Die Verarbeitung ist hier sehr ordentlich, der Materialmix lässt aber schon ein wenig das Alter des Fahrzeugs durchblicken.

Die Hupknöpfe im Lenkrad kann ich mit Blick auf den Fahrspaß noch ignorieren, die Hupe selbst passt aber klanglich allenfalls zu einem Kleinwagen.

Erfahrungsbericht Honda NSX 3.2 V6 24 V (280 PS) von Anonymous, März 2009

4,0/5

Mein NSX war Liebe auf den ersten Blick. Nie wollte ich einen Japaner - bäh! Doch dann hab ich diesen Waen egenüber estanden und war hin und weg.
Ich habe ihn mit 28.000 km gekauft, die Motorleistung wurde gesteigert - laut Prüfstand liefert dieser satte 362,4 PS an die Antriebsräder. Der geht und geht - alsolut geil. Das Fahrwerk ist von Nimfjorden - in D nicht so bekannt - und läßt sich für jede Strecke elektronisch einstellen: Dämpfung, Federspannung, Höhe ... Spitzenklasse. Ich bin bisher 4 Rennen als Amateur mit Lizenz gefahren - nun, ich schone mein Schätzchen wohl zu sehr. Beste Platzierung war Rang 8 von immerhin 53.
Ich bin mit dieser Offenbarung abseits von miefigen Porsches oder AMG-Benzen voll zufrieden und kann den Honda nur empfehlen!
Daten:
362 PS, 0-100 km/h in 4,43 sec, 0-200 km/h in 10,25 sec, 100-0 km/h in 32,52 m, V-Max 293 km/h, Verbrauch Durchschnitt ca. 15 l/SuperPlus (ohne Renneinsatz, da werdens locker 50) - Preis laut GA: ca. 64.000 €

Erfahrungsbericht Honda NSX 3.2 V6 24 V (280 PS) von Anonymous, Januar 2009

4,0/5

der nsx macht irre spaß und der kann sich mit den porsche carrera anlegen.er hat eine ordentlich verarbeitung und das fahrwerk ist sehr gut und der motor auch.ich bin ihn auf der
nordschleife gefahren un es war klasse. er ist leistungsmäsig zwar nicht wie die anderen sportwagen aber er hat ein 1a fahrwerk.

Erfahrungsbericht Honda NSX 3.2 V6 24 V (280 PS) von Anonymous, August 2008

4,1/5

Ein bißchen Formel 1 für die Straße! Der Honda NSX! Als er 1990 erschien, wurde er als bester Sportwagen der Welt betitelt. Vielleicht ein wenig zuviel des guten, aber auch nicht ganz von der Hand zu weisen. Denn seine Technik war absolut großartig.
Denn er war das erste Serienkraftfahrzeug, das weites gehend aus Aluminium gebaut wurde, das eine vollelektronische Drosselklappen-Steuerung hatte (Drive-by-Wire) und das über einen bis 8000 min drehenden V6-Motor mit Titan-Pleueln und Platin-Zündkerzen verfügte.
Dazu noch schön um schnell zu sein. Faszinierend seine Form und seine gelungene Ästetik. Die Asienflunder ist nicht einmal 1,20 Meter hoch und liegt bullig wie ein schlafender Manta-Rochen auf der Straße. Die tiefe Front, das langgestreckte Heck mit dem aufgesetzt wirkenden, aber wichtigen Spoiler ließen die Umgebung aufblicken, wenn einer irgendwo auftauchte. Wohl kaum ein anderer Supersportler kann real behaupten, von einem Formel-1-Fahrer mitentwickelt worden zu sein. Rennsportlegende Ayrton Senna zauberte Anfang der 90er-Jahre mit den ersten NSX-Versionen Rekordzeiten in den gefürchteten Nordschleifen-Asphalt und nannte ihn sauschnell aber etwas zu weich für seinen Geschmack, womit er durchaus recht hatte. Doch nur auf welligem Untergrund, denn schnelle Kurven und lange Gerade waren seine Spezialität. Der Grenzbereich scheint keine Grenzen mehr zu kennen – selbst bei ausgeschalteter Traktionskontrolle.
Spurrillen sind allerdings nicht sein Ding. Da heißt es aufpassen, sonst droht Ungemach.
Doch dank der guten Gewichtsverteilung, einem variablen Sperrdifferenzial, meinte man, in einem Allradler unterwegs zu sein. Leichtfüßig krallt sich der Hecktriebler in den Asphalt und lehrt seine Gegner durch das präzise abgestimmte Fahrwerk mit doppelten Dreiecksquerlenkern, Kurvenstabilisatoren und Teleskopdämpfern das Fürchten.

Der 3.2 ltr V6 eine Freude!! Den kleinen Bruder lernte ich im Rover 827 Sterling schon kennen, und das war schon beeindruckend.
Das Triebwerk ist ein High-Tech-Aggregat ohne Wenn und Aber. Statt Turbo-Power gibt es ehrliche 3,2 Liter Hubraum. Jedoch wissen nur ausgemachte Experten die bereits beschriebenen netten Details wie Titan-Pleuel und Zündkerzen mit Platin-Auflage zu schätzen.
304 Nm standen bei 5300 Umdrehungen an und der Vorwärtsdrang war gewaltig. Gut gehende NSX schafften deb Spurt auf Hundert in unter 5 Sek. und die nicht unterbundene Höchsgeschwindikeit lag oberhalb der 280km/h. Ob die offizielle Angabe von 280 PS der Wahrheit entsprachen, na ja, ich bezweilfle das ein bißchen. Waren wohl eher über 300!
Mit rund 13 bis 15 Litern Super auf 100 Kilometern kam man auch bei flotter Gangart aus.
Das 6-Gang Getriebe war etwas bockig und Du musstest schon etwas kräftiger zulangen, um die Gänge durch die verschiedenen Ebenen zu bringen. Kein unbedingter Quell der Freude und für Honda unüblich!
Der Innenraum war eher bescheiden, das Plastik hatte die Oberhand. Die Bedienelemente sind wild verstreut und ließen sich in schwarzem Plastik zumeist nur ertasten. Die Digitalanzeigen waren nur schwer abzulesen, besonders dann, wenn das Licht eingeschlatet wurde. Die Sitze schön und gut konturiert. Doch Menschen über 1,80 bekamen klaustrophobische Anfälle in der Japsen-Flunder.
Der NSX war von Anfang an konsequent mit modernen Sicherheitssystemen ausgestattet: Das Bremssystem mit belüfteten 16-Zoll-Scheiben sorgte für beeindruckende Verzögerungsleistung. Die von Honda entwickelte 4-Kanal-Antiblockier-Bremssteuerung hält die Räder immer unter Kontrolle. Für die passive Sicherheit sorgen SRS-Airbags, Gurtstraffer und Seitenaufprallschutz.

So gab es wie fast überall Licht und Schatten, doch seine Fangemeinde wächst täglich. Ab 25.000 Euro geht es los auf dem Markt der Gebrauchten, welche meist ordentlich gepflegt wurden. Ein Schnäppchen für einen Renner wie den schnicken NSX!

Übrigens, wer ihn sehen möchte, sollte den Kultklassiker " Pulp Fiction" ausleihen.

Alle Varianten
Honda NSX 3.2 V6 24 V (280 PS)

  • Leistung
    206 kW/280 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    5,8 s
  • Ehem. Neupreis ab
    84.583 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    12,4 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    G

Technische Daten Honda NSX 3.2 V6 24 V (280 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseExoten
KarosserieformCoupe
Anzahl Türen2
Sitzplätze2
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum1997–2002
HSN/TSN7100/509
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum3.179 ccm
Leistung (kW/PS)206 kW/280 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h5,8 s
Höchstgeschwindigkeit270 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge4.425 mm
Breite1.810 mm
Höhe1.170 mm
Kofferraumvolumen154 Liter
Radstand2.530 mm
Reifengröße215/40 R17 83Y (vorne)
255/40 R17 94Y (hinten)
Leergewicht1.445 kg
Maximalgewicht1.610 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum3.179 ccm
Leistung (kW/PS)206 kW/280 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h5,8 s
Höchstgeschwindigkeit270 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch Honda NSX 3.2 V6 24 V (280 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt70 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben12,4 l/100 km (kombiniert)
17,9 l/100 km (innerorts)
9,1 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben291 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU2
EnergieeffizienzklasseG
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 g