Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Fiat Modelle
  4. Alle Baureihen Fiat Croma
  5. Alle Motoren Fiat Croma
  6. 2.4 Multijet 20V (200 PS)

Fiat Croma 2.4 Multijet 20V 200 PS (2005–2010)

 

Fiat Croma 2.4 Multijet 20V 200 PS (2005–2010)
26 Bilder

Alle Erfahrungen
Fiat Croma 2.4 Multijet 20V (200 PS)

3,7/5

Erfahrungsbericht Fiat Croma 2.4 Multijet 20V (200 PS) von Buschi30, Dezember 2015

3,9/5

Fahre schon immer Autos aus dem Konzern und hatte vorher den 166er 2,4 JTD Handschaltung. Bin dann den neuen Freemont zur Probe gefahren und den Croma 2,4 JTD 20 V. Beides in der Automatik. Bin faul geworden.
Zu dieser Zeit gab es noch keinen "ordentlichen" Motor beim Freemont und wollte auf den 5-Zylinder-Sound nicht verzichten.
War vom Freemont nicht begeistert. Total nervöse Automatik und keinen Durchzug. Aber das gehört jetzt nicht hier her.
Bin dann jedenfalls am selben Tag noch den viel älteren Croma Probe gefahren und da war es sofort klar - der ist es!

Positiv:

Sehr gutes Langstrecken-Auto. Sehr laufruhig und angenehm zu fahren. Toller Motor-Sound. Aber auch im "sportlichen Modus" macht er eine gute Figur.
Macht echt Spaß auf die Autobahn zu fahren und auf dem Beschleunigungsstreifen das zu tun wozu er da ist. Freu mich immer wenn andere vorbildlich links blinken um Platz zu machen und man dann noch locker rechts vorbei zieht. Ich weiß - rechts überholen ist nicht erlaubt, aber was kann ich für die "PS-Armut" der Anderen. :-))

Sehr schön finde ich mit einem Alter von 45 Jahren den hohen Einstieg. Auch den Verbrauch finde mehr als angemessen. Nach 56 000 km liegt er bei mir bei 7,81 Liter pro 100 km.
Der doppelte Kofferraum ist auch gut zu nutzen.

Negativ:

Wirklich ärgern könnte mich nur der schlechte Kaltstart. Der Motor schüttelt sich und läuft schlecht. Ich mache nun immer eine "Diesel-Gedenkminute" bis die Scheinwerfer-Höhenverstellung rattert und dann springt er ganz passabel an. Kannte ich von meinem Alfa nicht, aber die sind es ja ein paar weniger Ventil, PS und vor allem bescheuerte Abgasnormen weniger gewesen. Vielleicht hat Fiat hier eben nicht beschissen wie VW um den alten Motor einigermaßen Fit für die "Wir retten die Welt-" Abgasnorm zu machen und deswegen der schlechte Kaltstart.

Die Wasserpumpe und das AGR-Ventil hat schon mal Schwierigkeiten gemacht. Bei der Wapu hat sich das Flügelrad gelöst und das AGR hat schon ein paar Mal gehangen, aber das sind ja Problem die man z.B. auch bei VW kennt.
Das repariere ich aber in der eigenen komplett ausgestatteten Hobby-Werkstatt alles selbst.

Erfahrungsbericht Fiat Croma 2.4 Multijet 20V (200 PS) von Schokostueck2009, Dezember 2014

4,6/5

Fiat Croma BJ 2009 mit damals 53.000 km auf der Uhr (heute 129000km). Das faszinierendste an diesem Fahrzeug ist die Zuverlässigkeit. Manche Kollegen mit Premium Hersteller unter ihrem Popometer habe ich mehr als einmal als Fahrdienst abgeholt und wieder zu ihrem Fahrzeug gebracht. Bei 51% Autobahn, 48% Landstrasse und der Rest in der Stadt zeigt sich der Wagen als perfekte Reiselimousine. Gepäckraum, durch den doppelten Boden selbst einen Kühlschrank ohne umklappen der Rücksitze transportiert, ist mehr als ausreichend. Besonders beeindruckend ist immer wieder der Durchzug des Motors auf der Autobahn. GPS gestoppte 223km/h genügen für sehr flotte Autobahnetappen. Manch einer ist verleitet einen Chip einzusetzen, offenbar hat mein Croma eine gute Streuung nach oben erwischt. Klimatisierung ist sehr okay, selbst 35 Grad in der Sonne kann die Klima nach kurzer Zeit auf ein erträgliches Maß reduzieren.
Defekt: kaputte Kennzeichenleuchte. Basta, das war's.
Ölwechsel inkl. Zahnriemenwechsel liegt bei 1.000 Euro. Durch den 5 Zylinder Diesel (sensationelle Kombination aus Durchzug und Drehfreude) ist der Motorraum zu eng um den Riemen eingebaut zu wechseln, Motor wird inkl. Fahrschemel nach unten abgekippt. Danach Spur einstelle, fertig. Dabei wurde ein Domlager ersetzt.
Nun nach 73.000 km sind die Bremsen inkl. Scheiben fällig. Mit 750 Euro für vorne und hinten inkl. Lohn und Material ist das beim freundlichen absolut im Rahmen.
Der Verbrauch liegt bei durschschnittlich 6,8 Liter, auf flotten Etappen können es auch mal 8,4 l sein (Würzburg-München spät nachts, alles frei. Da wo möglich jenseits 200km/h).
Das lausige Überholimage ist bei flotter Fahrt auf der Piste die größte Basis für Missverständnisse, generell sollte man für dieses Auto einen gefestigten Charakter mitbringen, der Spott am Anfang legt sich jedoch nach Vergleich der Gesamtkosten.
Als Lancia konzipiert, in vielen Komponenten baugleich mit dem Signum und Saab 9-3 ist der Fiat eine stylistische Augenweide. Auf jedem Parkplatz ragt er über die anderen Limousinen, das hohe Dach gibt Luft nach oben und die klasse Raumaufteilung zwischen Passagier- und Gepäckraum ist sehr gelungen.
Fahrwerk: Kopflastig (klar der fette Motor zollt hier Tribut) das können andere aber genausogut, ist eben konzeptbedingt auch hier auf der sanften Seite. Der ESP Eingriff ist gut vorhersehbar, Mann erspart sich hier manche Diskussion mit der besten Beifahrerin der Welt.
Bremsen: 38-39 Meter sind ein sehr guter Wert bei mittlerer Beladung.
Automatik: reagiert schnell, sensibel und mit der manuellen Gasse kann man auch mal spielen. Alle 6 Gänge werden sanft geschaltet und bei Kickdown ist der Automat schneller im richtigen Gang als ein Italiener "Espresso" sagen kann. Feine Sache. Winterfahrmodus, manuelle Schaltgasse und mit der zweiten weggefahren, dank des hohen Drehmoments (400Nm) macht das richtig Laune.
Licht: Sensationell mit den Xenon Lampen, das Kurvenlicht (in die Nebelscheinwerfer integriert) halte ich für überflüssig aber das ist Geschmacksache.
Innenbeleuchtung in heute sehr seltenen Orange gehalten. Leseleuchten der Variante "Flutlicht" vorne und hinten.
Heizung ist in der Gegenwirkung zur Klima ebenfalls sehr sehr gut. Sitzheizung ausreichend, Volvo kann man hier nicht das Wasser reichen, dennoch wird es schnell genug warm
Anfahrtschwäche, wie bei den 4 Zylindern (Opel Diesel mit 150PS), ist beim 5 Zylinder nicht vorhanden. Bums in jeder Lage.
Überholvorgänge auf der Landstrasse können so sicher bewältigt werden.
Sehr bequemer Einstieg. Rundumsicht ist sehr okay. Mittelauflage ist gekühlt, Zündschloss neben der Handbremse (Saab lässt grüßen), Fensterheber da wo sie hingehören, die Ohren werden auf Wunsch und in der Waschstraße angelegt. Ausreichend Ablageflächen (Türen, Mittelablage, Handschuhfach, .....
Achja, noch vor Toyota hatte FIAT einen Knieairbag für die Fahrerseite, jedoch genauswenig wie aus der JTD Technologie (von FIAT entwickelt, von Bosch weiterverfeinert (danke Erzel) von Mercedes als erstes eingesetzt und marketingtechnisch ausgeschlachtet. (dafür gabs damals ein klein wenig Unterstützung nach Italien, aus Dankbarkeit, eh klar). Erster Wagen mit der Technik war ein Italiener, Alfa, basta (danke an Erzel).
Meckerein:
Kopfstützen hinten für manch Mitfahrer zu kurz geraten
Tempomat regelt nur in 3km/h Schritten
Kofferraumbe(was)leuchtung (gelöst mit AkkuTaschenlampe und Klettband
Weckfunktion für die Nachbarn, morgens bei -13Grad, da knattert der 5 Zylinder :-) und es wird für die anderen Zeit beim Bäcker Semmeln für Frau und Kind zu holen
keine Heckrollo möglich (verschmerzbar)
Manch freundliche FIAT Werkstatt versucht einen über den Tisch zu ziehen wenn man nicht bewusst auftritt, das ist jedoch kein singulär auftretendes Symptom. "Ach ja, ein Croma....."
ein etwas größerer Tank wäre toll (62 Liter sollen es sein, der Bordcomputer wird schon bei 55 Liter sehr hektisch mit ---- Reichweite)
Versicherung: Die Tarife liegen generell etwas höher, wie bei allen charakterstarken Fahrzeugen.
Kaufen/Verkaufen: So wie es aussieht wird er auch die nächsten 70.000km in meinem Stall laufen. Ich sehe zur Zeit wenig Alternativen mit 5 Zylinder und Diesel.
Volvo S80 ist ein altes Konzept, FIAT hat diesen Pfad verlassen und die andere Volvo Familie scheidet einfach aus.
22.12.2014: Ergänzung: Batterie muss, nach Belastungstest, ersetzt werden. Lieber jetzt als morgens um 6 und auf die gelben Engel warten. Verbaut ist derzeit die Original Erstausrüsterbatterie. ca. 5 1/2 Jahre halte ich für einen exzellenten Wert.

Erfahrungsbericht Fiat Croma 2.4 Multijet 20V (200 PS) von leon57, Oktober 2014

4,3/5

Habe mir im Oktober 2014 einen 3-Jahre (nach Erstzulassung) alten Reimport aus Italien zugelegt mit der 200 PS-Maschine. Laut Tacho und nach Sichtung des Motormanagements hat das Auto 16.000 runter. Bin nach den ersten 1.000 km sehr zufrieden, für einen älteren Herrn wie mich ein sehr angenehmer Reisewagen mit guter Sitzposition. Die Automatik ist eine feine Sache, hatte bisher (1,2 Mio km) nur Schaltwagen. Mal sehen wie sich das Auto in den nächsten 10 Jahren macht. Verbrauch liegt bisher bei 7,6 l/100 km. 8 bis 9 werden im Normalbetrieb sicher realistisch sein. Habe mir das Auto aus der Not gekauft weil Fiat in den nächsten Jahren in dieser Klasse nichts anbietet und mir der Freemont zu groß ist.

Erfahrungsbericht Fiat Croma 2.4 Multijet 20V (200 PS) von Anonymous, Februar 2014

2,2/5

Neeee.....ich bin vom 3er bmw touring auf den croma bj 2007, 200 ps, automatik, 124 000 km gestiegen.
Weil....mein bmw gelbe plakette, der fiat geräumiger und bequemer. Hat auch bis auf navi vollausstattung. Um schönheit lässt sich streiten...geschmacksache. von innen super schön und fahren lässt er sich auch sehr gut. Bis auf das runterschalten...weiß nicht, ob dass normal ist, dass man das so merkt. Aber wenn andauernd fehler auftreten....dann macht mich das ziemlich sauer!!!
Ich bereue meine tat, heul.
Andauernd fällt in den 3 wo, in denen ich diesen fiat (fehler in allen teilen) fahre was neues aus. Cruise controll, gelbes warndreieck mit ! In der mitte, schiebedach schließt plötzlich ohne manuelle hilfe nicht sondern öffnet sich wieder komplett, genauso auch mein fahrerfenster. Beim nochmaligen starten des wagens ist wieder alles ok und mein mann erklärt mich für verrückt. Eben ließ sich dann mein schaltknüppel nicht von p bewegen.Erst nach lengem hin und her...siehe an...als wenn nie ein problem gewesen wäre. Das tempomat funktionierte dann auch erst wieder nach anhalten und neustart des motors. Ich bin ja immer fürs...probier mal, vielleicht.... Irgendwie ist dann wieder alles ok und plötzlich sind alle fehler wieder da.
Ich bin tooood traurig. Mein bmw ist mit 500 euro anbezahlt und wartet nur auf seinen neuen besitzer. Ich beneide diesen menschen und würde am liebsten alles rückgängig machen.
Ich weiß nicht, welcher teufel mich geritten hat und ich diesen tausch gemacht habe. Naja...hoffe, dass mein mann den fiat öfter fahren muss....dann werden wir diesen nicht lange haben.

Erfahrungsbericht Fiat Croma 2.4 Multijet 20V (200 PS) von SF54, April 2013

3,6/5

Habe das Auto im November 2012 mit 160.000 km sehr günstig gekauft, habe aber seither eine Sparbüchse. Das Abgasrückführventil hat geklemmt - neues Ventil, 3x Filter auswaschen und regenerieren - dann war wieder alles ok. Jetzt Probleme mit dem Automatikgetriebe: am Morgen dauert es 20-30 Sekunden bis sich der 1. Gang einlegt und ich fahren kann. Wenn ich länger fahre verkürzt sich diese Zeit bis auf ca. 5 Sek. Spülung und neues Getriebeöl haben nichts gebracht. Beim runterschalten "schnalzt" das Getriebe den niedrigeren Gang regelrecht hinein. Habe im Internet nach Austauschgetriebe (Wandlertausch?) gesucht, aber nichts gefunden für den Croma.
Sonst ist das Auto super: Vollausstattung, verzinkte Karosserie usw.
Weiß wer einen Rat wegen dem Getriebe?

Erfahrungsbericht Fiat Croma 2.4 Multijet 20V (200 PS) von PeterHigel, März 2012

3,1/5

über 40Jahre im Aussendienst
insgesamt über 2,5 Mio Kilomerter mit diversen Marken gefahren
Croma jetzt seit drei Jahren
Fahrzeug ist in Ordnung und fährt sich angenehm

auserplanm. Reparaturen:

ölverlust - Simmering / Nockenwelle
ölverlust - Öl Vor-Rücklauf
Abgasrückführungsventil
Birne von Brems- und Abblendlicht
Ölverlust - Ölkühler

Fehler bei der Ölmenge oder bei Öldruck ?
(bin kein Autofachmann nur Nutzer)

Erfahrungsbericht Fiat Croma 2.4 Multijet 20V (200 PS) von karimkassir, September 2011

3,4/5

Habe mir einen 5 Jahre alten 2,4 20V gekauft. Die Automatik schaltet butterweich hoch, jedoch macht sie sich beim runterschalten immer bemerkbar und schmeißt die Gänge gleich so rein. 200 PS klingt nach viel, aber bei 1,7 T Leergewicht relativiert sich die Sache. Trotzdem noch immer genug Schub da um Audi und BMW-Fahrer zu ärgern, die zuvor ein richtiges Lichthupenkonzert bei der Autobahnauffahrt von sich gegeben haben und dann schwupsdiwups nur mehr als kleiner Punkt im Rückspiegel erkennbar sind. Ein typisches Understatement-Auto mit viel Platz auch im Fond. Gemütliches Reisemobil.

Erfahrungsbericht Fiat Croma 2.4 Multijet 20V (200 PS) von Anonymous, Januar 2011

4,4/5

Also, ich denke, bei 95tkm mit einem Croma 2.4 in Vollausstattung ist es Zeit für einen Erfahrungwsbericht:

Vorab folgende Fakten: Mein Croma wurde Dez. 2007 gebaut, aber erst im März 2009 in Verkehr gesetzt, war also lange im Produktionsüberbestand von Fiat. Dafür war der Wagen bei 0km um >40% unter Listenpreis ein echtes Schnäppchen. Der Wagen macht seitdem ca. 50tkm/Jahr.

Auf der Plusseite stehen neben der wirtschaftlichen Seite durch den günstigen Ankauf die moderaten Inspektionspreise, auch Ersatzteile sind im normalen Preisrahmen.

Design und Funktionalität:
Auf der Plusseite stehen der gesamte Innenraum, das gute Leder und die wirklich genialen Platzverhältnisse im Fond. Der Wagen hat alles, was es braucht, als besonderer Clou ist in meinem Croma das Glasschiebedach verbaut, dessen Like wirklich riesig ist.

Auf der Negativseite stehen sicherlich der Wertverlust gegenüber Listenpreis, daß häufig als nichtssagend beurteilte Außendesign, und der nicht übermäßig große Kofferraum. Hier wären verschiebbare Rücksitze die noch bessere Lösung gewesen, da der Knieraum im Fond noch einige Zentimeter Spielraum hergäbe...

Technik:
Toller Motor mit Klasse-5-Zylinderklang, eine Automatik, die eher zum Cruisen ausgelegt ist (wie das gesamte Fahrzeug, die Sportabteilung wird wohl hausintern eher vom Alfa 159 2.4 bedient), gemäßigter Durst zwischen 6.3 und 9 l/100km, je nach Geschwindigkeit und Bereifung*.

Probleme:
Das Abgasrückführventil hat mal gestreikt, so daß ich von zuhause abgeschleppt werden mußte. War nicht witzig, hatte ich aber auch schon bei einem VW Passat 2.8 4-motion und bei einem Audi A2 1.4TDI.

Anfang Winter hat die Batterie ohne Vorwarnung aufgegeben, das Auto war aber über ein Überbrückungskabel wieder flottzubekommen. Ich vermute, daß der Batterie die lange Standzeit im Überbestand nicht so gut bekommen ist, was aber angesichts des Preisabschlags zu verkraften ist. Blöd bei dem Totalausfall von Strom ist auf jeden Fall gewesen, daß natürlich keine Warnblinker funktionieren, aber auch der elektronisch verriegelte Kofferraum zu bleibt, was den Weg zum Warndreieck ... :-(.

Problemchen:
Unruhiger Kaltstart, das Softwareupdate diesen Winter hilft aber wohl. Ich bilde mir ein, daß im Winterbetrieb zweimaliges Vorglühen für deutlich geringere Kaltstartunruhe sorgt.

Ein undichter Ablauf der Klimaanlage hat kurzzeitig für einen feuchte Beifahrerfußraum gesorgt.

Die Verriegelungstaste des Mittelfachs ist schon zweimal gebrochen und ausgetauscht worden.

Die Frontdichtung des Glasschiebedachs macht ab 190/195 ziemlich Windgeräusche. Mit geschlossenem Innenhimmel ist es aber ähnlich ruhig wie in anderen Mittelklasse-PKW mit weniger windschlüpfriger Karrosserie (die hier hat ja cw 0.27 oder 0.28, glaub´ ich). Mein Croma geht übrigens nach GPS 235km/h Spitze. Nach Tacho sind das dann 250km/h, was einem auf schnellen Stücken die dicken SUV´s aus´m Kofferraum hält, und Spaß macht´s ab und zu auch, den Wagen mal soweit auszufahren :-) .

Werkstatt:
Die Probleme wurden auf Garantie und Kulanz beseitigt, wobei auch Ton und Umgang sehr zuvorkommend sind. Klasse, weiter so!

Fazit:
Ein gelungener Langstreckenwagen mit nicht mehr und nicht weniger Problemen wie meine letzten Audi, VW, und weniger Probleme als mit meinem Peugeot 407 (Ich bin also eindeutig kein blinder Fiat-Fan, gehöre also weder zu de Feuer-in-allen-Töpfen noch zu den Fehler-in-allen-Teilen Kommentatoren.

DER CROMA IST UNEINGESCHRÄNKT FÜR VERNUNFTKÄUFER ZU EMPFEHLEN!

*: Kurios: Mit den 225er Sommerreifen auf 18" liegt mein Durchschnittsverbrauch bei 8.3l/100km, mit den 215er Winterreifen auf 17" liege ich bei 7.3l/100km, bei exakt gleicher Strecke und Geschwindigkeit gem. Bordcomputer. Hatte ich so noch nicht. Als Sommerreifen dienten dabei wie Werks-Pirelli und als Winterreifen habe ich erstmals Hancook Ice Bear gekauft, die übrigens auch ansonsten gut zum Autohandling passen.

Erfahrungsbericht Fiat Croma 2.4 Multijet 20V (200 PS) von pietrantuono, November 2010

4,9/5

Habe zuerst den 1.9 liter multijet gefahre und war sehr zufrieden bis mir eine Frau in die Seite fuhr,danach habe ich mir den 2.4 liter Multijet mit voll Austattung geholt und noch heute fahre. Das Auto läßt keinen Wünschen offen,hat ordentlich Power und recht sparsam für ein Automatik mit diesen Motorleistung.Das ist das einzige Auto wo ich bei
längere fahrten keine Rückenprobleme habe, ansonsten bei anderen Fahrzeugen habe ich immer beschwerden mit dem Rücken.
Verschleisteile bei km 65000 ist normal, wie kofferraumdrucker bremsklötze und Schiebedach läuft ein bisschen schwer ansonsten einwandfrei

Erfahrungsbericht Fiat Croma 2.4 Multijet 20V (200 PS) von Anonymous, Juli 2010

4,1/5

Ich fahre den Croma Bj. 2009 als Firmenwagen. Im Großen und Ganzen bin ich eigentlich sehr zufrieden, wenn die Motorprobleme nicht wären.
Das Auto steht, nach mehrmaligen vorherigen Aufenthalten, jetzt schon seit 6 Wochen in der Werkstatt. Ein Ende ist nicht abzusehen.
Der Motor läuft beim Starten sehr "unruhig" und "unrund", Meisterspruch "wie ein Sack Muscheln", und erst nach einer kurzen Zeit
gut. Man hat einen Leistungsverlust entdeckt, nur weiß keiner wie der
entsteht. Die neue Software hat auch nichts gebracht.
Fiat läßt die Werkstatt ganz schön im Regen stehen, die wissen auch nicht weiter. Zumindest habe ich jetzt einen größeren Leihwagen bekommen auf Kosten von Fiat.
Von den sogenannten Flying Doctors hat sich auch noch keiner in der
Werkstatt sehen lassen.
Da muß ich schon sagen sehr wenig Unterstützung für den Händler bzw.
die Werkstatt.
Allerdings fällt mein Gesamtfazit für den Croma immer noch positiv aus.
Allerdings werde ich Fiat keine weiteren 6 Wochen zugestehen.
Cromaliebhaber

Alle Varianten
Fiat Croma 2.4 Multijet 20V (200 PS)

  • Leistung
    147 kW/200 PS
  • Getriebe
    Automatik/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    8,5 s
  • Ehem. Neupreis ab
    33.350 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    8,0 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    F

Technische Daten Fiat Croma 2.4 Multijet 20V (200 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMittelklasse
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckKombi
Bauzeitraum2005–2007
HSN/TSN4136/084
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge6
Hubraum2.387 ccm
Leistung (kW/PS)147 kW/200 PS
Zylinder5
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h8,5 s
Höchstgeschwindigkeit216 km/h
Anhängelast gebremst1.500 kg
Anhängelast ungebremst700 kg
Maße und Stauraum
Länge4.756 mm
Breite1.775 mm
Höhe1.597 mm
Kofferraumvolumen500 – 1.610 Liter
Radstand2.700 mm
Reifengröße215/50 R17 W
Leergewicht1.725 kg
Maximalgewicht2.170 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge6
Hubraum2.387 ccm
Leistung (kW/PS)147 kW/200 PS
Zylinder5
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h8,5 s
Höchstgeschwindigkeit216 km/h
Anhängelast gebremst1.500 kg
Anhängelast ungebremst700 kg

Umwelt und Verbrauch Fiat Croma 2.4 Multijet 20V (200 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt62 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben8,0 l/100 km (kombiniert)
11,5 l/100 km (innerorts)
6,0 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben212 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch8,2 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen216 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU4
EnergieeffizienzklasseF
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 f

Alternativen

Fiat Croma 2.4 Multijet 20V 200 PS (2005–2010)