Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Citroen Modelle
  4. Alle Baureihen Citroen C5
  5. Alle Motoren Citroen C5
  6. 2.2 HDi (204 PS)

Citroen C5 2.2 HDi 204 PS (2008–2017)

Citroen C5 2.2 HDi 204 PS (2008–2017)
76 Bilder
Varianten
  • Leistung
    150 kW/204 PS
  • Getriebe
    Automatik/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    8,6 s
  • Ehem. Neupreis ab
    39.600 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    6,1 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    B

Technische Daten

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMittelklasse
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckKombi
Bauzeitraum2010–2015
HSN/TSN3001/ALU
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge6
Hubraum2.179 ccm
Leistung (kW/PS)150 kW/204 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h8,6 s
Höchstgeschwindigkeit225 km/h
Anhängelast gebremst1.570 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge4.829 mm
Breite1.853 mm
Höhe1.512 mm
Kofferraumvolumen533 Liter
Radstand2.815 mm
Reifengröße245/45 R18 V
Leergewicht1.842 kg
Maximalgewicht2.367 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge6
Hubraum2.179 ccm
Leistung (kW/PS)150 kW/204 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h8,6 s
Höchstgeschwindigkeit225 km/h
Anhängelast gebremst1.570 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt71 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben6,1 l/100 km (kombiniert)
8,2 l/100 km (innerorts)
4,9 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben159 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch7,0 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen186 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU5
EnergieeffizienzklasseB
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 b

Kosten und Zuverlässigkeit

Ehem. Neupreis ab39.600 €
Fixkosten pro Monat156,00 €
Werkstattkosten pro Monat112,00 €
Betriebskosten pro Monat112,00 €
First stepVerkaufe Dein Auto in 3 Schritten - schnell. bequem. kostenlos.Auto verkaufen

Alle Erfahrungen
Citroen C5 2.2 HDi (204 PS)

4,2/5

4,0/5

Meinung von Anonymous, September 2018

Der C5 ist das bequemste Fahrzeug, dass ich je hatte. Ich hatte auch Fahrzeuge wie Mercedes E Klasse oder BMW 5er. Das Fahrwerk ist das Highlight man bekommt nie starke Stöße ab. Der 204ps starke Diesel ist sehr kräftig und schiebt ordentlich nach vorne. Allerdings ist er etwas träge aus dem Stand. Die Verarbeitung bei der exklusive Ausstattung ist sehr gut, einzig die Mittelkonsole knarzt in Kurven oder wenn man mit dem Bein dagegen kommt. Ansonsten keine Probleme.

5,0/5

Meinung von Valentino, Mai 2017

Citroen C 5 Cross-Tourer, schwarzbraun-metallic, sehr schönes, bequemes und zweckmässiges Fahrzeug. Der 2,2 l HDI Turbo 204 ist der ideale Motor dafür.
Sehr gutes und bequemes Reisefahrzeug , das keine Wünsche offen lässt.
Der Preis für das Fahrzeug mit Vollausstattung lässt andere vergleichbare Fahrzeuge alt aussehen. Schade dass es das letzte Modell von Citroensein soll, das mit der Hydropneumatik-Federung ausgestattet ist. Ich werde wohl dabei bleiben-nach 5 XM und 4 C 5 , dazwischen mal ein C-Crosser.

2,0/5

Meinung von marcalain1968, März 2017

Recht lautes Fahrgeräusch durch die Türen.
Absolut miese Bordelektronik auf dem Stand woe vor 10 Jahren.
Rückständiges Armaturenbrett.
Navi enorm extrem langsam und hat kaum Funktionen, die jedes 50 Euro Mobiltelefon hat.
Kartenupdates sehr teuer.
Keine Fahrhilfen wie Nachfahrautomatik, automatische Erkennung von Gefahren.
Extrem miese Batterie und Batterieladung. Wir fahren 30km under Kofferraum öffnet sich nicht. Wir brauchen ein paar Minuten um auszuladen und schon ist der Kofferraum wieder nicht mehr schliessbar ohne den Motor zu starten.
Dies in Zeiten in denen Tesla hunderte Kilometer elektrisch fährt, Klimaanlage inklusive und top Elektronik....

5,0/5

Meinung von largi83, Oktober 2016

Nach fünf Jahren VW Passat und vorwiegend positiven Erfahrungen stand ein Autowechsel an. 262000 km hatte der Passat uf dem Buckel, aber stehengeblieben bin ich mit ihm nie. Es waren mehr kleine Fehler, die sich häuften, nervten und ins Geld gingen. Ausserdem vermisste ich eine Anhängerkupplung. Ich begann also mit der Suche nach einem neuen Gebrauchtwagen. In die Suchmaske gab ich folgende Kriterien ein:
Kombi, Diesel, >200 PS, Anhängerkupplung, max. 5 jährig, sortiert nach aufsteigenden Preisen. So stiess ich zum ersten Mal auf den Citroen C5. Eigentlich hatte ich mich eher auf deutsche Marken eingestellt, war aber auch offen für Neues. Ich informierte mich lange in Internetforen über den C5 und insbesonders über die Hydropneumatik. Was ich da las machte mich neugierig. So vereinbarte ich einen Termin für eine Probefahrt. Das Objekt der Begierde: Ein C5 2.2 Hdi Tourer mit vielen Extras. Zwar schon 160'000 km auf der Uhr, aber erst drei Jahre alt. Ein Firmenwagen mit vielen Autobahnkilometern. Nach der Probefahrt war mir klar, dieser C5 wird mein neues Auto.
11'600 SFr. habe ich bezahlt. Allerdings ohne 8fach Bereifung. Einen Satz Winterreifen auf Alufelgen sollte ich erst Ende Oktober auftreiben können...
Kurz nach dem Kauf (Mitte Juli) ging es mit dem C5 und unserem Wohnwagen in die Ferien. Ziel: Schottland. Von Chur (CH) aus ging es via Strassburg, Brügge nach Calais, von dort mit der Fähre nach Dover. Dann via London, Liverpool bis Edinburgh. Weiter in die Highlands bis nach Inverness. Und wieder Zurück. Insgesamt summierten sich ca. 4000 km in 4 Wochen. Ich war stets zufrieden um nicht zu sagen begeistert. Die gut 1400kg Anhängelast waren nie ein Problem - im Gegenteil, ich war beeindruckt, mit welcher Leichtigkeit der C5 den Wohnwagen zog. Selbst wenn es einmal aufwärts ging blieb die Automatik meist im 4. oder 5. Gang. Der Durchschnittsverbrauch mit Anhänger lag etwa bei 10 l Diesel/100 km. Ohne Anhänger bei ca. 6.5 l.
So, ich komme zu meinem Fazit.

Gründe für einen Kauf:
+ Gutes Preis/Leistungsverhältnis
+ Hydractiv3plus ist spitze, wenn man eine komfortable Federung und variable Bodenfreiheit sucht
+ als Zugfahrzeug bestens zu empfehlen
+ bequeme Sitze, besonders auf langen Strecken
+ Design

Schwächen:
- grosser Lenkradius
- elektronische Macken (manchmal geht die Heckscheiben-Waschanlage von alleine an)
- Navi “emyway“ brachte uns schon mehrfach an den Rand der Verzweiflung
- Verarbeitung bzw. Material im Innenraum könnte besser sein (z.T. Knarzgeräusche, oberste Schicht auf Kunststoff blättert ab)
-mangelnde Ablagen, besonders für Getränke

Insgesamt sind es für mich aber allesamt verzeihbare Schwächen. Mittlerweile hat mein C5 170'000 km auf der Uhr. Zustand und Fahrgefühl sind noch immer top. Ich kann den Citroen C5 nur empfehlen!
Habe übrigens heute die Winterreifen montieren lassen. Mit den 18 Zoll Alufelgen fährt sich der C5 nochmals bedeutend ruhiger und leichtgängiger als mit den 19 Zöllern der Sommerreifen. Es war ja schon mit den 19 Zöllern ein schönes Fahren, aber jetzt erst spüre ich dieses Schweben, von dem immer alle sprechen. Unfassbar, was das ausmacht. Würde gerne irgendwann einmal 17 Zöller ausprobieren... Bin nun gespannt, wie sich der C5 im Schnee macht. Dieser soll ja nächste Woche kommen... Meine neuen Erfahrungen werde ich dann wieder hier kundtun.
Herzliche Grüsse
G.L.

3,9/5

Meinung von ZitronenMax, Oktober 2015

Mein C5 (200HDi Exclusiv, einziges Extra Navi) hat jetzt die 20000 erreicht und ich denke ich kann ein erstes halbwegs qualifiziertes Fazit abgeben, voll wissend, dass das immer noch so ein bisschen dynamisch sein wird.

Der C5 ist nicht mein erster Citroen, aber der erste seit 30 Jahren Smile ich hatte in jungen Jahren mal einen GS.

Worauf ich mich einlasse, in Sahen Hydropneumatik, war mir also in etwa klar. Oder genauer gesagt: Ich wollte unbedingt mal wieder einen Cit mit Hydropneumatik fahren.
Nun kam es mir sehr entgegen, dass der C5 dem GS natürlich in jeder Beziehung entwachsen ist: Der GS war ja doch eher Golf - Klasse, vom Motor her eher schwachbrüstig, vom Innenraum eben so Kadett - Golf. In etwa...

Gut, meine automobile Vorgeschichte ging nach dem GS privat schnell auf Renault (R 11, R5, Twingo's, Megane's) und auf VW und Audi als Dienstwagen.
In den letzten 15 Jahren bin ich jede Generation A4 gefahren, Anfangs mit Benziner, später dann TDI.

Die Audis fand ich immer sehr gut, Probleme hatte ich damit nie. Habe aber im Laufe der Jahre festgestellt, dass die Fahrwerke immer härter wurden, das ganze Auto immer unbequemer.
Trotzdem - ich mochte den A4. Bis auf dem letzten.... durch einen Arbeitgeberwechsel hab ich einen Audi bekommen, den ich mir nicht selbst konfigurieren konnte und der hatte superbreite Reifen und Sportsitze... das Auto war nicht mehr und nicht weniger als eine Qual!
Auf der Autobahn konnte man das noch in etwa aushalten,aber was der an Langsamfahrkomfort hinlegte, war schlicht eine Frechheit.
Gut - der 177 PS TDI war ein Sahnestück und die Innenraumqualität sowie Verarbeitung setzt Maßstäbe.

Nach einem halben Jahr im Passat mit 140 PS (der für die Leistung erstaunlich flott war), habe ich dann im Juli meinen Wunschwagen bekommen.

Und jetzt mein Fazit bis hier - ich orientiere mich dabei ein wenig daran, was ich so hier und auch in Tests gelesen habe.

Design: Das ist alles Geschmacksache - ich finde den C5 schön, ich finde auch, dass Cit damit ein Auto herstellt, welches an die Linie früherer Tage zumindest entfernt erinnert. Nein, ich finde nicht dass man den C5 mit einem Passat oder Audi verwechseln kann.

Nutzwert: Ja, der Passat ist deutlich größer, wer noch größer braucht sollte Skoda nehmen. Aber führ mich, meine Frau, unseren Sohn und den Hund reicht das Auto völlig aus. Mehr als das: Es ist Platz im Überfluss vorhanden.
Im Vergleich zum A4 ist der C5 wirklich groß, der Vergleich zum A6 ist nicht fair, weil der halt doch eine Klasse höher angesiedelt ist.

Ärgerlich: Im Innenraum sind einfach zu wenig Ablagen.

Ergonomie / Bedienung: Feststehende Nabe.... da wird sich was aufgeregt... ich hab die ehrlich gesagt nicht wirklich gemerkt. Ich finde sie weder besser noch schlechter als andere Lösungen.; Schalter auf dem Lenkrad: DAS hingegen finde ich ÄUSSERST gelungen: Die Schalter sind in logische Gruppen angeordnet, sehr gut bedienbar und machen das alltägliche Auto - Leben leichter. Groß genug, um nicht verwechselt zu werden (wie im VW/AUDI) - perfekt. Mit zwei Ausnahmen: Die Huptasten sind echt viel zu klein und ich finde grundsätzlich die Bedienung über den Lenkstockhebel für den Tempomat besser. Hupe ist ein dickes Minus, die Tempomatgeschichte nicht wesentlich.
Ansonsten gibt die Bedienung keine Rätsel auf, alles gut. Na ja, genau hinsehen muss man beim Radio, kleine Tasten. Aber dafür hat man ja die Lenkradtasten.
Sitzverstellung sehr gut, Massagefunktion leicht zu erreichen, aber die helle grüne LED irritiert mich bei Dunkelheit...Die Sitzheizung regelt gut, keine Probleme damit. Schade, dass Cit, als "Mutter der Kontrolleuchten" (hatte nicht der CX ne Kontrolleuchte für die Kontrolleuchten?) leider keine Anzeige für die Sitzheizung im Sichtbereich des Fahrers hat...

Motor / Getriebe: Kurz gesagt: ein Traum! Der 204 PS Motor hat wirklich in jeder Lage genug Kraft. Er überzeugt durch sehr gute Laufruhe und eine absolut lässige Kraftentfaltung. Das Sahnehäubchen ist das Getriebe - ich weiss, es wird oft gescholten - meiner Meinung nach völlig zu Unrecht! Es schaltet supersanft, meist zum richtigen Zeitpunkt und wenn nicht dann erlaubt es eine einfache und harmonische manuelle Schaltung. Chapeau! Ich bin den Passat mit DSG gefahren und kann nicht so recht verstehen, warum so viele - auch im C5 Forum - diese Art von Getriebe wünschen. Es ist nervöser, schaltet of schlicht falsch und würde von daher nicht in den C5 passen. Ist halt "sportlich"... der C5 ist aber alles, nur nicht sportlich.
Vom Verbrauch her ist der C5 ca. 0,7 Liter hungriger als der Passat - bei schneller Fahrweise im Langstreckenbetrieb ca. 7 Liter. (auch als der Audi) - im vergleich zum Passat geht das in Ordnung, er ist ja auch wesentlich stärker. Im Vergleich zum Audi ist das schwieriger.... aber der Audi, den ich hatte, war auch ein Handschalter, das macht sicher was aus.

Fahrkomfort: Ich verstehe die Welt nicht - wirklich. Da wird immer wieder am Fahrwerk rumkritisiert, es poltere bei Kanten, sei insgesamt nicht sooo weit von Stahlfedern weg usw...
Leute - das Ding spielt schlicht in einer anderen Liga! Wer was Besseres will, muss S-Klasse kaufen. Dieses Fahrwerk schluckt alles weg.
Nein, er schwebt nicht - klarer Fall: Wenn da ein Schlagloch ist, dann "fällt" das Rad in das Loch - und das merkt man natürlich. Aber wie das Ganze weg gefedert wird - eine Klasse für sich!
Gully, Kanaldeckel, Bahnübergänge? Alles brilliant - wesentlich besser als der (überraschend gut gefederte) Passat, vom Audi wollen wir mal gar nicht sprechen.
Eine Klasse für sich!
zum Fahrkomfort gehören auch Fahrgeräusche. Auch hier ist der C5 hervorragend, sicher mindestens auf Audi - Niveau. Das wird mir auch von mitfahrenden Kollegen so bestätigt.
Sitze . Referenzverdächtig! Komfortabel, auch auf langen und längsten Strecken. Sehr gute Sitzposition, sehr gute Einstellmöglichkeiten. Super. Eine Mini-Kritik: Warum die Sitzheizung den vorderen teil, der ja in Leder ist, nicht heizt... das wissen die französischen Götter. Der Teil bleibt lange kalt...
Heizung / Klimaanlage: Bisher mit allem fertig geworden. Im Sommer bei sehr hohen Temperaturen meine ich aber dass die Lüfter lauter sind als im Passat, im Audi sind sie ganz sicher leiser.

Was noch?

Verarbeitung bisher ohne Probleme.
Langzeitqualität - nun gut, bei mir waren mit 14000 KM die Koppelstangen hin, ich hoffe mal dass das alles sein wird - dann kann man ja nicht meckern. Aber da ist es für ein Fazit noch zu früh.

Ach eines noch: Ölverbrauch 0, das ist auch schön.

4,3/5

Meinung von GuentherHetzke, Juni 2015

Ich fahre schon den 2. C5 Tourer und bin sehr zufrieden. Das 1. Modell von 2011 bis 2014 gefahren war alles perfekt. Nun in diesem Modell seit 2014 hat sich das Navi verändert und auch das Radio. Der Empfang ist deutlich schlecht und wird durch externe Störgeräusche deutlich gemindert. Alle Messungen und Versuche durch Citroen Fachwerkstätten sind gescheitert. Es liegt am Gerät - billig und abgespeckt!!
Seit ein paar Tagen habe ich Automatikprobleme. Beim Anfahren und Staufahrten keine sanfte Schaltung mehr. Steuergerät wurde jetzt erneuert, Voltzahlen stimmten wohl nicht. Ich probiere es aus und melde mich wieder.
Der Unterschied zwischen Normalfahrwerk und Sportfahrwerk ist für mich nicht mehr spürbar. Es wurde gestern neue Software aufgespielt - werde ich
beobachten und melde mich. Bin aber nicht zuversichtlich.
Sollte Citroen mir mit diesem Modell ein Ei gelegt haben?
Grüße
Günther Hetzke

3,9/5

Meinung von alexanderpeyrer, Oktober 2014

Ich fahre den C5 Tourer 200 jetzt seit Anfang Januar 2014. Ich muss sagen ich bin immer noch begeistert von dem Auto, jeden Tag aufs neue. Ich fahre täglich ca. 100 km zur Arbeit und die Zeit im Auto früh und abends gehören zu den angenehmsten des Tages.
Der C5 mit der hydraktiv Federung ist das beste was es dazu gibt, transportiert einen sehr sanft und ruhig an den Zielort.
Vom Verbrauch her bin ich dzt. (nach 20.000km) bei 7,1l/100 km. Meine tägliche Strecke umfasst sowohl Landstrasse/Autobahn und Stadtverkehr und ich fahr schon mal auch relativ zügig. Hin und wieder muss ich die 200PS des Motors spüren. Ich habe auch schon unter 6l/100km geschafft, allerdings nur mit wirklich sehr "mühsamen Aktionen", wie Rollenlassen,etc.
Einziges Problem bis jetzt war der Sicherheitsgurt links hinten, der wohl durch einen Kindersitz geknickt wurde und jetzt von Zeit zu Zeit sich nicht beim erstenmal rausziehen lässt. Die Werkstatt hat angeboten das auf Garantie auszutauschen, werd ich wohl noch machen lassen.

Nicht optimal gelöst bei dem Auto sind, wie auch schon von anderen geschrieben, die fehlenden Ablagen v.a. für Getränke, das überladene Lenkrad sowie die Bedienfreundlichkeit des Navis.
Ansonsten ist das Auto wirklich spitze.

4,2/5

Meinung von MainCoon, Oktober 2013

Ich habe aus verschiedenen Gründen dieses Auto bei einem Vermittler gekauft. Abgewickelt wurde der Kauf dann über die Citroen-Niederlassung in Köln.
Erstmal mag ich keine Autos fahren die im Mainstream liegen wie die ganzen 5er BMW,Audi A6 und Mercedes E-Klasse. Dieses Auto ist eher ein Exot auf unseren Straßen.
Als nächstes gefiel mir persönlich das Styling sehr gut und der ausschlaggebende Kaufgrund war nach einer Probefahrt der Fahrkomfort. Durch die hydropneumatische Federung wird er in Citroen-Kreisen zurecht "der Schweber" genannt. Wo mein Qashqai noch deutlich mit Karosseriebewegungen auf den Straßenzustand hingewiesen hat, hört man beim C5 lediglich die Räder, die Karosserie bleibt weitgehned ruhig.
Da sind wir schon beim nächsten Punkt: Das ganze Auto strahlt Gelassenheit und Ruhe aus. Bei Tempo 190 kann man sich mit seinem Beifahrer unterhalten ohne die Stimme heben zu müssen. Der Wagen ist hervorragend geräuschisoliert und der 2,2l-Dieselmotor ein echter Leisetreter. Im Zusammenspiel mit der recht weich schaltenden 6-Gang Automatik ein echter Genuß.
Sportlich geht anders, aber auf unseren immer schlechter werdenden Straßen für mich auch fehl am Platz.
Ausstattungsmäßig ist in diesem Auto alles drin, vom Navi über Bluetooth,Rückfahrkamera, elektrische Heckklappe,elektrische Sitzverstellung, Massagefunktion,19" Räder,Einparkhilfe, u.v.m.
Der Verbrauch liegt nach gut 7000km bei 6,9l im Schnitt, sinkt aber weiter nach unten, je mehr der Motor "eingefahren" wird. Das kenne ich von meinen vorigen Diesel auch.
Nachteile hat dieses Auto:
Die Länge von 4,80m macht es in der Stadt etwas unhandlich, die Rückfahrscheinwerfer sind funzelig und bringen im Dunkeln nicht genügend Helligkeit für die Rückfahrkamera,welche bei Tageslicht äußerst genaues rangieren erlaubt.
Die Bedienung des Navis erfolgt mit Drehschalter in Kombination mit einem Steuerkreuz und folgt nicht unbedingt einer Bedienlogik. Auch die vielfältigen anderen Funktionen des Autos sind teilweise in Untermenüs versteckt, teilweise kann nur der Händler in diese Menüs eingreifen. Die Betriebsanleitung gibt dazu nicht immer etwas her. Empfehlenswert daher ein C5forum, ohne dieses hätte ich so manche Dinge weder entdeckt noch verstanden.
Die Lederausstattung sieht im Neuzustand schon etwas "geknautscht" aus, das können andere Firmen besser.Die Sitze selbst sind jedoch herrlich bequem und vielfach elektrisch verstellbar, hier findet jeder seine Sitzposition,welche mit der Memory-Funktion speicherbar ist. Die Armaturen zeigen alle möglichen Werte und Zustände an,die Beleuchtung ist dimmbar oder man kann sie ganz abstellen. Die Bi-Xenonscheinwerfer und das Kurven-und Abbiegelicht leuchten die Fahrbahn sehr gut aus die elektrische Handbremse löst sich automatisch beim Anfahren.
Bis jetzt freue ich mich jeden Morgen auf die 40km zur Arbeit und zurück.
Für das Fahrzeug als Tageszulassung (9 Tage alt, 5km auf der Uhr) ruft Citroen einen Listenpreis von 44550€ auf, bezahlt habe ich 31170€.
Da hat für mich alles gepasst und ich werde diesen Bericht weiter auf dem Laufenden halten.

Update 14.03.14

Nun habe auch ich nach 9 Monaten die 20.000km überschritten.
Ein Fazit bis jetzt: Außer Spesen nichts gewesen.
Ich freue mich jeden Morgen immer noch auf die 40km Fahrt zur Arbeit.
Ich bin noch nie so entspannt fortbewegt worden. Motor und Automatik bilden für mich eine perfekte Einheit.Ich bin schon von Mitfahrern gefragt worden ob das wirklich ein Diesel ist. Es gibt bis jetzt keinerlei Mängel, bis auf letztens, wo im Armaturenbrett die Ablendlichtleuchte eine Zeit blinkte, dann aber wieder Ruhe gab. Die Sitze sind für mich perfekt, ausreichend groß,und durch die vielfältigen Verstellmöglichkeiten immer passend. Die Heizleistung im Winter ist klasse, auch bei -10°C schnell Wärme und im Verbund mit der Sitzheizung kuschelig. Begeistert bin ich vom starken und klaren Radioempfang, ich höre Sender störungsfrei, wo es bei unserem Qashqai schon heftig kratzt und scheppert.
Verbrauchsmäßig scheint sich zu bewahrheiten, dass ein Diesel so 20.tkm braucht bis er eingefahren ist. Ich habe jetzt das erste Mal bei meinem Streckenprofil eine 5 vor dem Komma, wenn es so weitergeht, soll es mir recht sein. Über den Fahrkomfort noch was zu schreiben, hieße Eulen nach Athen tragen..... so stelle ich mir komfortables Fahren vor.
Auf einige Ungewöhnlichkeiten musste ich mich dann doch einstellen:
Scheibenwischerbedienung ( unlogisch) Navibedienung mit Wippe und
Drehknopf, Radiolautstärke mit Wippe oder am Lenkrad einstellen. Es bleibt so, am einfachsten ist ein Dreknopf zu bedienen. Die Hupenbetätigung sitzt ergonomisch falsch, entweder in der Mitte des Pralltopfes, oder, wie früher bei Franzosen üblich, im Blinkerhebel. Die Metallapplikationen am Lenkrad sehen toll aus, aber bei Kälte echt unangenehm.Auch das an den Rücksitzlehnen fest montierte Gepäcknetz ist nicht der Weißheit letzter Schluß und beim Umlegen der Rücksitze einfach störend.

Alles in Allem bin ich hochzufrieden mit meinem C5 so wie er ist, auch wenn im Bekanntenkreis viele geunkt haben, (hauptsächlich aus dem ABMVW-Lager. Ich grinse nur und trage meinen Nerz nach innen.

Update 05.04.15
Bis heute,nach 52.000km nichts,aber auch gar nichts zu bemängeln. Keine Ausfälle,Defekte oder sonstiges was den Fahrgenuss stören könnte.
Das Auto geht sehr reifenschonend mit dem schwarzen Gummi um.
Knapp 28.000km auf Fulda Winterreifen im Format 245/45 18" und die Reifen haben noch 6,5mm Restprofil, die Sommerreifen von Michelin als 245/40 19" weisen nach 25.000km noch ein Restprofil von 6mm auf.
Der Verbrauch ist auch noch gesunken auf einen Gesamtdurchschnitt über die gesamte Fahrstrecke auf 6,7l Diesel.
Dieses Auto wird noch viele km mit mir abspulen.

Update 03.12.15
Bei KM-Stand 73000 jetzt die erste Verschleissreparatur: Die Bremsbeläge hinten mussten erneuert werden, vorne haben sie noch gut 8mm Stärke. Dies ist das erste Auto von über 30 , wo hinten die Beläge zuerst runter sind und die hinteren Felgen schneller verschmutzen als die Vorderen. Aber egal, ansonsten absolut störungsfreie Fahrt,nichts klappert oder scheppert,das Auto entspannt einfach. Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich ich so einen pannenfreien Verlauf am Anfang nicht erwartet hätte.
Bis jetzt hat mich dieses Auto absolut positiv überrascht.

4,3/5

Meinung von c55nixm, Dezember 2012

Nachdem 11 Jahren und insgesamt 330 000 km mit einem C5 bin ich nun Besitzer meines dritten C5.

In zwei Monaten war ich jetzt ca. 6000 km im neuen C5 unterwegs - und das Auto wird (gefühlt) immer besser:
Platz nehmen hinter dem Lenkrad, Zündung einschalten und der Sitz fährt dank Gedächtnis, in die eingestellte Position. (Zwei Positionen können eingespeichert werden.) .. und los geht’s.
Das Auto fährt sich wie in der Werbung versprochen. War das Fahrgefühl in den Vorgängern schon hervorragend, kann der neue dennoch mit einer Steigerung aufwarten. Der Motor läuft noch leiser und ruhiger. Die Geräuschdämmung zum Motor und nach draußen ist ausgezeichnet. Auch bei schneller Autobahnfahrt, kann ich mich mit meiner Frau in normaler Lautstärke unterhalten.
Mein Weg zu Arbeit beginnt mit einer ca. 400 m langen historischen Kopfsteinpflaster-Straße. Wegen der großen 18 Zoll Räder (Gummiwalzen?) hatte ich schlimme Erwartungen, was den Komfort auf so einem Pflaster betrifft. Dennoch rollt das Fahrzeug ohne poltern und eigentlich angenehm über dieses Hindernis. Die Federung kommt noch mehr als beim Vorgängermodell aus dem Fahrwerk und nicht aus den Reifen. (So soll es auch sein!) Selbst die Fahrzeuge mit dem Stern oder den 3 Buchstaben gleiten weniger komfortabel über das Kopfsteinpflaster (eigene Erfahrung). Aber auch auf Landstraßen oder Autobahnen bleibt der Komfort vorbildlich.
Die so in keinem anderen Fahrzeug erlebte Straßenhaftung vermittelt jederzeit ein Gefühl hoher Sicherheit. Der Motor beschleunigt das Fahrzeug selbst bei sehr hohen Geschwindigkeiten noch deutlich spürbar. Spurtreue und Bremsverhalten verdienen eine Spitzenbewertung.

Als eingefleischter Schaltwagenfahrer, war die Automatik anfangs gewöhnungsbedürftig - nicht weil ich versucht habe zu schalten, sondern weil die Wirkung der Motorbremse deutlich geringer ist, als ich es vom Vorgänger mit Schaltgetriebe gewohnt war.
Inzwischen habe ich gelernt noch vorausschauender zu fahren und gelegentlich auch den Gang-wechsel manuell einzuleiten. Ein kleiner "Tip" auf den Schalthebel reicht.
Inzwischen kann ich auch die vielen Bedienelemente und Einstellmöglichkeiten an der Lenkradnabe sicher und nahezu "blind" bedienen. (Hierzu weiter unten mehr.)
Die Lenkung arbeitet direkter und leichtgängiger als im Vorgänger. Dies ist grundsätzlich angenehm. Anfangs fehlte mir aber das automatische und stabile zurückstellen in die Geradeauslauf-Position wie Sie der Vorgänger - gefühlt - noch hatte. Dies Verhalten wurde zwar von vielen Autotestern kritisiert (weil bei vielen großen Herstellern so unbekannt), Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt, dass die Lenkung etwas direkter reagiert als in meinem alten C5II und fahre jetzt auch auf der Autobahn eher schnell und trotzdem entspannt. Inzwischen kann ich gut damit Leben, dass Citroen hier hier wohl den sogenannten Experten unter den Autotestern nachgegeben hat.
Echte Kritik verdienen die Rückfahrscheinwerfer. Sie leuchten den Raum hinter dem Fahrzeug nur sehr schwach aus. In dunkler Umgebung ohne weitere Lichtquellen erhält die Rückfahrkamera zu wenig Licht für ein halbwegs brauchbares Bild. Hierzu trägt auch bei, dass die Kameralinse relativ schnell verschmutzt. (Häufigeres Reinigen hilft etwas.)
Dann fällt auf, dass der Spiegel nicht mehr in die Parkposition fährt sondern die Einstellung, wie ich sie für die normale Fahrt wähle, beibehält. In meiner engen Einfahrt vermisse ich diese Funktion schmerzlich.
Zum Verbrauch kann ich nach der jetzigen Kilometerleistung nur sagen, dass der Wagen trotz höherer (und genutzter) Motorleistung eher weniger verbraucht als mein alter C5II - trotz Automatik
Während der Fahrt werden vor allem beim Beschleunigen sehr hohe Verbrauchswerte angezeigt. Beim Tanken ist die nachgefüllte Kraftstoffmenge aber deutlich geringer als ich aufgrund der laufenden Verbrauchsanzeige erwartet habe. Insgesamt scheint der Verbrauch, gemessen an der Motorleistung, in Ordnung oder sogar eher etwas günstiger als erwartet.

... und für den, den es interessiert, meine Erfahrung nach den ersten 3 Tagen:

War der erste C5 schon hervorragend ausgestattet und ließ eigentlich kaum vernünftige Wünsche offen, zog mit dem C5 II ein Hauch von Luxus in die Garage. Der neue C5 hat nun wirklich Vollaustattung und das für einen Preis ,,, (Verhandlungssache)

Schon die Serienausstattung ist reiner Luxus. Mit einigen Ergänzungen wie Navi (die kostengünstige Version) Freisprecheinrichtung, Rückfahrkamera, Spurassistent und mitlenkenden Xenon-Scheinwerfern fehlt eigentlich nichts mehr am Luxusauto - vielleicht Vollledersitze und automatische Abstandsregelung zum Vordermann.
Mit einem Drehmoment von 440 Nm hat das Auto mehr Leistung als ich mir bisher vorstellen konnte.
... und trotz Automatik - es ist kein Opa-Fahrzeug.

Nach dem ersten Platznehmen auf dem Fahrersitz ist erst einmal Arbeit angesagt:
Lenkradstellung und Sitzposition anpassen (vor/zurück, Sitzhöhe, Lehne einstellen, im oberen Teil eine zusätzliche Anpassung vornehmen, Lordose anpassen).
Die Sitze gefallen mir sehr gut: die Leder/Stoffkombination vermittelt ein angenehmes Gefühl. Der Seitenhalt ist gut. Sicherheitsgurt und Kopstütze passen bei mir (169 cm lang) wirklich gut. Die Einstellmöglichkeiten erlauben auch mir eine angenehme Sitzposition.
Jetzt Motor starten und die Massagefunktion testen - ganz angenehm aber im Phaeton hat sie mir besser gefallen.

Das Fahrzeug kann in dieser Motorisierung nur mit Automatikgetriebe bestellt werden. Als eingefleischter Schaltungsfetischist, war ich sehr skeptisch. Aber zu unrecht:
Eine Automatik ist für den überzeugten Schaltwagenfahrer immer gewöhnungsbedürftig. Nach wenigen Kilometern war meine Skepsis verflogen. Die Automatik schaltet schneller als ich es kann und das auch noch sehr weich. Die Schaltvorgänge sind nur bei starker Beschleunigung spürbar.

Die Bedienung ist genial einfach: Bremse treten Gang einlegen, losfahren und vergessen. Die Automatik schaltet rechtzeitig, sehr schnell, sehr weich und mit minimaler Zugunterbrechung. Wer will kann aber auch manuell die Gänge wechseln. (Mache aber nicht mehr - die Automatik kann es besser und genauer)
Nach einmal Volltanken (bei Übergabe) mag ich zum Verbrauch noch nichts sagen, dürfte aber eher niedrig ausfallen.

Der Arbeitsplatz des Fahrers heißt in diesem Auto zu Recht "Cockpit". Die vielen Möglichkeiten von Anzeigen, Navi, Radio und Bluetooth-Telefon und -zig Helferlein können schon verwirren und haben mich auf den ersten Fahrten auch abgelenkt. (Neues macht halt neugierig).
Inzwischen habe ich mich an die vielen Anzeigen und Informationen gewöhnt und empfinde sie als echte Unterstützung.

Die Bedienung des Radios ist sehr einfach und komfortabel, wenn man das Prinzip verstanden hat. Es entspricht von der Bedienung her dem heutigen Standard in den besser ausgestatteten Autos, hat einen guten Klang und ist mit einer Freisprecheinrichtung gekoppelt.
Diese Kombination war für mich neu und hat mich anfangs auch abgelenkt: Wie geht Anruf annehmen? Funktioniert alles wirklich? Ja, immer und unauffällig. Mein Rat heute: Einmal Einschalten, Handy über Bluetooth koppeln und dann vergessen - Übrig bleibt ein leicht bedienbares Radio und wenn es klingelt abheben oder abweisen mit Taste am Lenkrad - super.
Allein die Namengebung für die Sender bleibt verwirrend: Wenn man einen Sender einspeichert, während im Display gerade Interpret oder Titel angezeigt werden, heißt der Lieblingssender schon einmal Dave (Dudley) statt HR4, weil eben der gerade angezeigte Text als Sendername übernommen wird. Inzwischen habe ich gelernt, die Speichertaste im richtigen Augenblick zu drücken.

Die Sprachqualität der Freisprecheinrichtung ist gut, hängt aber stark von den Empfangsverhältnissen ab. Die Verbindungsqualität scheint guter Durchschnitt zu sein und entspricht meinem Handy mit Headset.

Das Navi entspricht in der Bedienung dem, was man heute von einem guten System erwarten kann. Die Zieleingabe ist einfach, fast komfortabel. Das farbige Display ist groß und leicht abzulesen. Die Routenführung und die Ansagen treffen genau meine Erwartungen: Ich werde rechtzeitig auf das nächste Fahrmanöver hingewiesen und im richtigen Augenblick kommt die Ansage zum Spurwechsel oder Abbiegen - sehr angenehm. Die Anzeige betrachte ich nur bei unübersichtlicher Verkehrsführung. Sie ist aber schnell abzulesen, ohne den Blick lange von der Straße zu nehmen.

Die übrigen Anzeigen im Cockpit habe ich inzwischen so eingerichtet, wie sie mir sinnvoll erscheinen. Habe ich beim Vorgängermodel noch manchmal zwischen den Anzeigen umgeschaltet, um Informationen über Verbrauch oder Fahrtstrecke zu sehen, entfällt das beim C5III. Die Informationen sind immer präsent.

Die feststehende Nabe im Lenkrad kommt in edlem Leder daher und war gewöhnungsbedürftig. Zu Anfang war es schon ungewöhlich, dass die Bedientasten alle am Lenkrad sind, fest stehen, und dennoch meistens betätigt werden können ohne die Hände vom Steuer zu nehmen.
Das blinde Auffinden der Tasten erfordert jedenfalls eine Zeit für die Eingewöhnung. Die Vielfalt der Funktionen und die zugehörigen Tasten (Radio, Navi, Telefonfunktion, Hupe) konnte ich erst nach etlichen Kilometern im Auto treffsicher bedienen. Hier wäre weniger mehr gewesen. Warum muss ich die Änderung der Fahrzeugparameter oder die Zieleingabe für das Navi unbedingt währender Fahrt vornehmen können?

Schon jetzt möchte ich die motorisierte Heckklappe nicht mehr missen. Die Hände voll mit Einkäufen ein Druck auf die Fernbedienung und der Laderaum öffnet sich - einfach bequem.

So angenehm die Größe des Fahrzeugs beim Fahren ist - in der Stadt wird sie zum Nachteil: Nicht jeder Parkplatz passt - ist halt ein Reisewagen und so benutze ich ihn auch.

4,5/5

Meinung von fklein, Oktober 2012

Ich fahre neuerdings den C5 Tourer HDI 200, mein vierter Citroen nach mehreren Audis.

Pro:
- Sanfte Automatik
- Fahrwerk hat Referenzqualität.
- sehr leise im Innenraum dank Doppelverglasung
- excellente Ausstattung
- dank hoher Rabatte excellentes Preis-Leistungsverhältnis.
- Verbrauch liegt bei vernünftiger Fahrweise locker unter Werksangabe, z.B. Langstrecke bei 130 ca. 5,5l

Kontra:
- Kein Prestigefahrzeug für Leute mit Ego-Problemen ;)
- Navigationssystem hat diverse Schwächen, habe ich nur wegen des excellenten Soundsystems genommen
- Auf die elektrische Heckklappe hätte ich verzichten können, von Hand geht es schneller. Außerdem öffnet man sie ab und zu unbeabsichtigt, wenn man den Schlüssel in die Tasche steckt.
- den AFIL Spurassistent braucht kein Mensch, nervt in Baustellen
- Winterräder nur 17" Alu oder größer erlaubt, das geht ins Geld.