Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Chevrolet Modelle
  4. Alle Baureihen Chevrolet Cruze
  5. Alle Motoren Chevrolet Cruze
  6. 2.0 (163 PS)

Chevrolet Cruze 2.0 163 PS (2009–2016)

 

Chevrolet Cruze 2.0 163 PS (2009–2016)
25 Bilder

Chevrolet Cruze 2.0 (163 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Chevrolet Cruze 2.0 (163 PS)

4,1/5

Erfahrungsbericht Chevrolet Cruze 2.0 (163 PS) von hbeini, März 2014

4,4/5

Preis-Leistung Verhältnis ist nicht zu toppen. Gebraucht gekauft
mit 17000 km in derLT Ausstattung, jetzt bei 41000km
Gesamtlaufleistung bei nur 1 ausserplanmaessigen Werkstatt-
Aufenthalts, der Kofferraumtaster musste ersetzt werden.
Der Durchschnittsverbrauch liegt bei 6.8 l Diesel bei über
wiegend Landstrasse. Ich bin allerdings ein defensiver Fahrer.
Das Fahrverhalten ist gut, aber nicht sportlich. Der Motor
zieht gut durch und ist auch bei hoher Geschwindigkeit nicht
aufdringlich bei der Geräuschentwicklung.
Mit der Verarbeitung kann man zufrieden sein, es sind keine
schlechten Erfahrungen zu verzeichnen.
Auch mit der 6Stufen Automatic, die auch einen manuellen
Schaltmodus bietet, ist man gut bedient. Sie schaltet weich
Reagiert recht schnell.
Ich bin nach einem Jahr mit dem Cruze sehr zufrieden und
das Aussehen dieses Wagens vermittelt nicht das Flair eines
billigen Gefaehrts, was letzendlich auch zu meiner Kauf-
Entscheidung beitrug.
Alles in Allem eine auch aus heutiger Sicht eine gute Entscheidung!

Erfahrungsbericht Chevrolet Cruze 2.0 (163 PS) von Anonymous, Dezember 2013

4,1/5

Nach 7000km immer noch 7,5l durchschnitt,eindeutig zu viel für eine 2l maschine,bei normaler Fahrweise. Weiss nicht,was andere da besser machen. Gebt mir Resonanz.

Erfahrungsbericht Chevrolet Cruze 2.0 (163 PS) von Anonymous, November 2012

2,9/5

mein cruze 2.0 automatic ist fürs tägliche leben UNBRAUCHBAR, warum keine federung dämmpfung extrem hart unfahrbar und ein schluckspecht ist er noch dazu, er schluckt nur sehr viel diesel aber keine unebenheiten und sind sie noch so klein.,nur metall auf metall geräusche,jedes 8000 euro auto hat mehr zu bitten ,das gröste ist chevi ist das egal KAUFT EUCH DAS AUTO BITTE NICHT; BAUJAHR 12 kannst in acker schmeissen.

Erfahrungsbericht Chevrolet Cruze 2.0 (163 PS) von HM8887, November 2012

4,8/5

Habe meinen Cruze (2.0 Diesel, 163 PS, LTZ, Modell 2013) seit 3 Wochen. Er ist einfach ein Traum. Spritverbrauch liegt bei ca. 5,8 - 6,0 Liter (mit viel Kurzstrecken). Verarbeitung und auch technische Möglichkeiten bekommt man um so einen Preis sonst nirgendst (habe mir einige Marken angeschaut und Probe gefahren, aber der Cruze hat klar gewonnen).

Würde ihn sofort wieder kaufen.

Erfahrungsbericht Chevrolet Cruze 2.0 (163 PS) von Casisto, März 2012

4,8/5

Das Auto habe ich nun seit 5 Wochen. Es ist in dieser Zeit 4000 km gerollt.

Der Durschnittsverbrauch liegt zwischen 5,2l (2/3 Autobahn bei 130km/h, 1/3 Stadt (Chemnitz und Dresden)) und 6,4l (bei Autobahn 180 km/h).

Der Wagen fährt sich sehr gut. An der Verarbeitung lässt sich nichts aussetzen. Der Motor ist stark, leise (eigentlich hört man ihn nur an der Ampel wenn er noch kalt ist) und mit dem Verbrauch bin ich sehr zufrieden. Die angegebene Höchstgeschwindigkeit von 205 km/h ist leicht zu übertreffen, 220 (laut Navi) sind drin!
Die Beschleunigung (wer hat hier 10,0 s angegeben?) auf 100 geschieht in unter 8 Sekunden.

Kurven nimmt - und das finde ich Chevy-typisch - der Wagen sehr gut auch bei höheren Geschwindigkeit.
Seine 1,5 t merkt man eigentlich nie.

Vom Äußeren muss ich sagen, der Wagen gefällt mir ausgesprochen gut, auch die meißten anderen reagieren positiv auf ihn. Vor allem, er hebt sich von dem deutschen Einheitsbrei doch stark ab.
Es tut mir ja leid, aber richtige Akzente setzt heutzutage kaum noch ein Hersteller.

Was ich echt lieben gelernt habe: die hydraulsiche Lenkung, ich hätte nie gedacht das es so einen Unterschied macht ob man eine rein hydraulische Lenkung hat, oder eine elektronisch Unterstützte.

Was man auch erwähnen sollte, die Garantie von 3 Jahren oder 100.000km läßt sich für etwa 300€ auf 5 Jahre und 150.000km erweitern. Man merkt schon, das Auto ist robust gebaut.
In den nächsten Monate werde ich euch unterrichten wie es wirklich um die Zuverlässigkeit steht.

Bisher bin ich extrem zufrieden mit diesem Auto, meine Frau auch.

-----

Update 1: nach 3 Monaten (und 3 Tagen)

Der Wagen ist nun mittlerweile 11 Tkm gerollt. Es gab keine Probleme, er macht einen Heidenspaß und am Verbrauch hat sich mit den Sommerreifen (17'' Alus) auch nicht wirklich was verändert.

Heut habe ich mir den Spaß erlaubt, mit ausgeschalteten ESP durch die Stadt zu kurven. Aus dem bisher starken Antritt wurde ein Katapultartiges vorschnellen auf die 50 bzw. 70 km/h.

Wir sind echt zufrieden mit dem Wagen.
Jetzt, da er eingefahren ist, wurde er noch ein Stück leiser, bei 140 auf der Autobahn hört man weder Motor noch Wind, das lauteste sind die Wischblätter, die über die Windschutzscheibe gleiten.
Das Radio ist übrigens auch sehr toll. Fährt man beispielsweise in eine Tiefgarage wo kein Signal mehr empfangen wird, schaltet sich eine Automatik ein und regelt den Geräuschpegel auf ein Minimum herunter so das man nur noch merkt das es mit dem Radio hören nun zu Ende ist, statt hektisch manuell die Lautstärke runterzudrehen. Die Sendersuche läuft ebenfalls einsame Spitze und die Empfangsfrequenz wird selbsttätig und unmerkbar nachgeregelt falls nötig.

Das nächste Update kommt dann Ende der dritten Juniwoche, dann mit den Thema: bei 15 Tkm zum ersten Ölwechsel. Fragen könnt ihr mir gerne per Kommentar stellen, ich werde sie gerne zeitnah beantworten.

-----

Update 2: nach 15Tkm

So, das Update kommt etwas spät, meine Zeit war in den letzten Wochen eher begrenzt.

Zur ersten Inspektion mit Ölwechsel (Zur Erinnerung, für den Diesel ist die alle 15Tkm nötig - jedenfalls wenn man die Garantie behalten möchte):
Termin wurde mit der Werkstatt (Opel/Chevrolet Vertragshändler) 09:30 ausgemacht. Pünktlich da gewesen (extra Frei genommen). Der Wagen hatte 14,7 Tkm runter, bei konstanter Fahrleistung konnte ich mir gut ausrechnen wann er in die Werkstatt musste. Erstmal hieß es für mich:
"Kurz Platznehmen bitte, es ist gerade noch jemand vor Ihnen dran." Und natürlich ohne Termin, dafür mit Opel. Nächstes mal geh ich zu einem reinen Chevrolet-Händler, da wird "meine" Marke wenigstens nicht Stiefmütterlich behandelt. Soweit, so gut erstmal. Gegen 16:00(!) hatte ich das Auto zurück. Probleme gab es - nach Meinung der Werkstatt - nicht, woher auch? Das Auto rollt und rollt und rollt. Nach der kleinen Inspektion, Öl-, Ölfilter-, Luftfilterwechsel verschiedene Checks wegen der Sicherheit (Sicherheitsgurte und Licht u.A.) und einigen Serviceleistungen (Wäsche, Reifendruck prüfen, Hohlraumversiegelung) wurde mir die Rechnung gegeben, 250€, die reine Inspektion, mit den Filtern- und Ölwechsel, hat 170€ gekostet.
Gab es nach dem Ölwechsel merkbare Unterschiede beim Fahren? Nein, ich denke auch nicht das bei einem reinen Autobahnauto das Öl sich so schnell setzt.

Zum nächsten Update: Erscheint bei der ersten Großen Inspektion zu 30 Tkm oder wenn irgendwas negatives zu berichten sein. Solange ihr nichts von mir hört rollt und rollt das Auto also immernoch und lässt uns Besitzer Sorgenfrei ;-)

Erfahrungsbericht Chevrolet Cruze 2.0 (163 PS) von Anonymous, März 2012

3,4/5

Da ich ein Fan von Stufenhecklimousinen bin, habe ich mich in mehreren Autohäusern verschiedener Marken umgesehen.
Nachdem VW Jetta, Audi A4, BMW 3er und Mercedes C-Klasse wegen der Anschaffungspreise und Marken wie Ford, Opel oder Mazda und Toyota wegen des Designs ausfielen, habe ich mich bei Mitsubishi und Chevrolet umgesehen.
Da ich zwingend einen Diesel in Kombination mit einer automatischen Schaltung suchte, blieb am Ende meiner Suche der Cruze von Chevrolet übrig.
So bestellte und kaufte ich mir also den 2.0 LT AT und bin seit gut einem Jahr ca. 22.000 km gefahren.
Die Größe ist durchaus innenstadtkompatibel und der Innenraum hat ungefähr Golfgröße. Der Kofferraum ist mit 470 Litern großzügig bemessen, jedoch stören die Bügel des Kofferraumdeckels bei nicht durchdachter Beladung und verhindern ein Schließen oder beschädigen die Ladung.
Der Motor ist gut gedämmt und nur beim Beschleunigen wirklich zu hören. Ab Tempo 80 aufwärts ist bis zur Höchstgeschwindigkeit von 219 km/h (nach GPS-Signal) ist von ihm nichts zu hören. Außerdem scheint er mehr Leistung abzugeben, als die 163 PS, welche im Fahrzeugschein angegeben sind.
Die Automatik schaltet weich und auch im Schiebebetrieb nicht hektisch hin und her und ist sehr angenehm zu fahren.
Das Fahrverhalten ist sicher und ausreichend komfortabel, jedoch nicht wirklich sportlich. Der Sitzkomfort ist sehr gut und der Seitenhalt der Sitze geht auch in Ordnung (ist ja kein Rennwagen).
Der Verbrauch liegt bei 60 % Stadt-, 35 % Landstraße und 5 % Autobahn bei im Schnitt 8,3 Litern Diesel. Das kommt dem Normverbrauch schon nahe, wenn man bedenkt, dass dieses eine reine Vergleich- und Labornorm der Autohersteller ist und das Fahrzeug mit fast vollem Tank und Fahrer 1.670 kg wiegt.
Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem Fahrzeug.
Bis heute hatte ich nur einen außerplanmäßigen Werkstattaufenthalt, welcher auf einer Fehlermeldung bezüglich der Motorleistung basierte.
Der Fehler lautete nach OBD - Auslesung: Kraftstoffdruck an Zylinder 1 zu niedrig. Nach Löschen des Fehlerspeichers ist der Fehler seit 13.000 km nicht mehr aufgetreten.
Der Inspekionsplan sieht eine Wartung alle 15.000 km oder einmal im Jahr vor, welches absolut nicht mehr zeitgemäß ist. Die erste Wartung nach 8 Monaten und knapp 15.000 km betrug 190.-€, die 30.000er wird mit ca 350 - 400.-€ zu Buche schlagen, da der Motor 6,5 Liter Schmierstoff der Sorte 5W-30 benötigt.
Die Folgekosten nach Kauf sind also nicht wirklich günstig. Wenn man allerdings bedenkt, dass beim Markenhändler mit etwas Verhandlungsgeschick inkl. Automatik und Irmscherpaket und 17Zoll - Winterreifen anstatt 29.000.-€ nur 22.750.-€ (was einer Ersparnis von 21,5 % entspricht) gekostet hat, ist dieses bei entsprechender Nutzungsdauer (der Wertverlust ist in den ersten 6 Jahren unverständlicherweise enorm) als Erstbesitzer durchaus zu verschmerzen. So kann ich dieses Auto in der Summe seiner Eigenschaften durchaus weiter empfehlen.

Alle Varianten
Chevrolet Cruze 2.0 (163 PS)

  • Leistung
    120 kW/163 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,0 s
  • Ehem. Neupreis ab
    22.450 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    5,6 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    C

Technische Daten Chevrolet Cruze 2.0 (163 PS)

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseuntere Mittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen4
Sitzplätze5
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum2011–2011
HSN/TSN8260/ACJ
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.991 ccm
Leistung (kW/PS)120 kW/163 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,0 s
Höchstgeschwindigkeit210 km/h
Anhängelast gebremst1.200 kg
Anhängelast ungebremst610 kg
Maße und Stauraum
Länge4.597 mm
Breite1.788 mm
Höhe1.477 mm
Kofferraumvolumen450 Liter
Radstand2.685 mm
Reifengröße225/50 R17 V
Leergewicht1.502 kg
Maximalgewicht1.930 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.991 ccm
Leistung (kW/PS)120 kW/163 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,0 s
Höchstgeschwindigkeit210 km/h
Anhängelast gebremst1.200 kg
Anhängelast ungebremst610 kg

Umwelt und Verbrauch Chevrolet Cruze 2.0 (163 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt60 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben5,6 l/100 km (kombiniert)
7,6 l/100 km (innerorts)
4,4 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben147 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch6,6 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen175 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU5
EnergieeffizienzklasseC
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 c

In 1 Minute kostenlos die Versicherung für Chevrolet Cruze berechnen!

Alternativen

Chevrolet Cruze 2.0 163 PS (2009–2016)