Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle BMW Modelle
  4. Alle Baureihen BMW 5er
  5. Alle Motoren BMW 5er
  6. 530d (218 PS)

BMW 5er 530d 218 PS (2003–2010)

 

BMW 5er 530d 218 PS (2003–2010)
51 Bilder

Alle Erfahrungen
BMW 5er 530d (218 PS)

3,7/5

Erfahrungsbericht BMW 5er 530d (218 PS) von aco2503, Februar 2017

5,0/5

Das beste Auto was ich bislang hatte was die Motorisierung und Qualität betrifft. Ich hatte nie Probleme mit dem Wagen. Komfort, Sportlichkeit, Platzangebot und Technik sind im Einklang. Ich kann jedem das Auto empfehlen, der auf der Suche nach einer älteren Limosine ist und nicht das nötige Kleingeld für einen Neuwagen in dieser Klasse hat. Der Verbrauch in der Stadt (Berlin) lag im Sommer bei ca. 10 Liter und im Winter bei 12 Liter. Auf der Autobahn waren es auch 12 Liter, wenn man bis zum Anschlag gefahren ist, aber bei normaler Geschwindgkeit (120-140) kam man nie über 6-7 Liter. Im Ganzen ein super Auto.

Erfahrungsbericht BMW 5er 530d (218 PS) von matthias.frensel, Februar 2017

5,0/5

Fahre den Wagen bis heute. Außer für Wartungs- und Inspektionsarbeiten mußte der Wagen noch nie in die Werkstatt. Mit derzeit 180000km plane ich den Wagen noch weit über die 200000km fahren zu können. Fahrwerk, Motorleistung und Verarbeitung des Innenraums sind top. Dank technischen Features wie HUD, Professional Radio/Navi und elektrischen Sitzen mit Memory Funktion wirkt der Wagen auch heute (Baujahr 2004) noch keineswegs veraltet.
Zum selber dran basteln (und sei es nur das Wechseln einer kaputten Glühbirne) ist der Wagen nicht geeignet. Sämtliche arbeiten sind baulich so verkompliziert worden, dass eine Fahrt in die Werkstatt kaum zu vermeiden ist.

Erfahrungsbericht BMW 5er 530d (218 PS) von musti51, Februar 2017

2,0/5

Vor drei Jahren kaufte ich mir den BMW E60 530d in schwarz (BJ04) mit 146.000 KM von einem Händler. Das Auto hatte absolute Vollausstattung von Head up Display bis großer Navi, Ledersitze und Panoramadach sowie Sitzheizung. Nach nur einem Monat fingen die ersten Probleme an. Aus dem Motorraum heraus fing es an zu klappern. Es wurde gesagt, dass es die Dieselinjektoren sind. Alle 6 wurden ausgetauscht (Kostenpunkt 1500€). Das Geräusch war für 2 Tage weg. Am 3 Tag fuhr ich nachts auf der Autobahn bis das Auto kein Gas mehr annahm. Von da an wusste ich das Auto hat einen Motorschaden. Siehe da: Zylinderkopfdichtung futsch. Habe den Wagen keine 5 Monate fahren können. In unzähligen Erfahrungsberichten habe ich gelesen, dass die e60 Serie 530d ein dauerhaftes Werkstattauto ist.

Meine Empfehlung: überlegt es euch zwei mal, ob ihr euch dieses Auto anschafft. Vorher immer alles prüfen lassen!!!

Erfahrungsbericht BMW 5er 530d (218 PS) von MarkusJaskolka, Februar 2017

2,0/5

Ich habe mir Ca.2005 das erste 5er Modell gekauft. Zu Beginn binning zufrieden gewesen, doch dann fingen die bekannten Probleme der ersten Generation des 5er an. Zu Beginn gab es Probleme mit dem Automatikgetriebe und steigerte sich bis hin zum defekten Motor. Jedoch würde alles über BMW repariert. Nachdem die "Kinderkrankheiten" beseitigt waren, gab es keine Probleme mehr. Das Fahrverhalten spiegelte sich in Form von Sportlicher und fester Art wieder. Der Motor schnurrte nach dem Wechsel wie ein Kätzchen und mit seinen Ca.210 Ps kam der Wagen trotz seines Gewichts schnell voran.

Erfahrungsbericht BMW 5er 530d (218 PS) von Anonymous, April 2013

2,5/5

Ich kenne so viele die 3 liter diesel von BMW fahren (3,5,7er) aber kein einzigen der glücklich ist,ich selber hatte auch 730d e38 nach 2 mon.hab ich ihn verkauft. Da ist immer etwas kaputt,mal turbo,mal pumpe mal injektoren mal Aut.getriebe und und und ...aus eigene erfahrung kann ich BMW nur als benziner(ab 6 zylinder) und schalter empfehlen

Mfg

Erfahrungsbericht BMW 5er 530d (218 PS) von BenjaminJacob, März 2009

4,0/5

So will ich auch mal was zu meinem noch treuen Begleiter schreiben.
Ich habe meinen 530d nun schon fast 3 Jahre und habe damit seid dem 160tkm gefahren, gekauft habe ich Ihn als Jahreswagen (Werkswagen BMW München).
Ich habe schon sehr viele Dieselfahrzeuge von BMW gehabt angefangen beim 324d, 524td, 525td, 525tds, 530d, 330d und dann der jetzige 530d.
Ich muss sagen es ist ein sehr schöner Wagen auch wenn der Wagen mit einer Vollausstattung wirklich sehr teuer ist im Vergleich zur Konkurenz.
Fang ich erstmal mit den nicht so schönen Sachen an: Navirechner defekt (aber Kullanz zu 100%) bei 140tkm Turboladerschaden (Welle gebrochen) immerhin gab es 80% Kullanz, Kurvenlicht defekt bei 160tkm ein Stellmotor im Scheinwerfer hat den Geist aufgegben, Einzelteile dafür gibts nicht, daher 1.300,- €, bei 145tkm war die Riehmenscheide defekt aber 100% Kullanz, bei 155tkm Hinterachsgummies defekt ( das sollte langsam eigentlich besser gehen/halten) jetzt hat er 175tkm runter und ich muss die Glühkerzen und die Kupplung tauschen, da ich aber viel Anhängerbetrieb fahre ist das nicht unnormales bei der Laufleistung.

Positives im Vergleich zum E39 530d: Auf jeden fall der Verbrauch ( fahre ca. 7,3 bis max. 8,9 ist aber ein Schalter) zum Glück keine Injektor Probleme mehr wie beim E39, kein Rost, auch die ganze Technik wie Dynamic Drive oder die Komfort-Sitze oder wie die heissen alles ohne Probleme, habe seid ca. 100tkm eine Leistungssteigerung drin und bin wirklich sehr zufrieden, habe meine alten Diesel immer so mit 140tkm abgegeben weil meistens dann die großen Repraturen los gingen, die Motorlager oder Querlenker sind immernoch die ersten was mich sehr erstaunt und natürlich auch sehr freut, dazu kommt noch die extrem günstigen unterhaltkosten im vergleich zum e39, ich denke ich werde den Wagen noch bis 280tkm fahren, dann ist der neue 5er der im Herbst kommen soll auch 1 Jahr alt und werde dann umsteigen,

Erfahrungsbericht BMW 5er 530d (218 PS) von baerm, Januar 2009

5,0/5

Ich kann mich dem meisten meiner Vorredner nur anschließen. Ich habe mein Auto nun seit 3 Jahren und bin mehr als zufrieden. Keine großen Werkstattaufenthalte oder dergleichen. Vom Verbrauch her liege ich um die 9,5 Liter, aber mit viel Stadtverkehr und wenig langen Strecken (50km und mehr). Ich bin auch mit dem Platzangebot sehr zufrieden, sowohl vorne als hinten. Verarbeitung und Material sind sehr gut wie man es von BMW kennt. Das iDrive ist kinderleicht zu bedienen egal was man über dieses System bisher geschimpft hat. Ich habe bei meinem Wagen kein M-Paket aber eine sportliche Fahrwerksabstimmung von BMW und bin damit vollstens zufrieden. Das Lenkverhalten ist spitze, ebenso wie der Antritt des Motors. Im vergleich zu einem E61 mit 235 Ps merkt mann kaum einen Unterschied. Jedoch muß ich sagen, dass der Wagen sehrwohl eine Temperaturanzeige für den Motor hat. Man kann anhand des roten Bereichs auf dem Drehzahlmesser erkennen wie warm der Motor ist. Bei kaltem Motor beginnt er bei ca. 4000 U/Min und wenn er warm ist, liegt er bei ca. 4700 U/Min. Alles in allem würde ich mir dieses Auto jederzeit wieder kaufen und hoffe, dass der Nachfolger ebenso gut aussieht und fahrbar ist wie der E60/E61.

Erfahrungsbericht BMW 5er 530d (218 PS) von danes125, November 2008

4,1/5

Dieses Auto war 4 Jahre lang und 200.000km unser Familienauto.

Zu erst mal das negative. Wenn man zu viert unterwegs ist, fühl ich mich wie in einer Sardinenbüchse und steig bei längern Fahrten (vier Stunden und mehr) mit blauen Flecken aus, da mein Knie gegen irgendwelche Kanten gepresst wird (egal wo Fahrer-, Beifahrersitz oder Rückbank). Gut BMW hat auch noch nie Raumwunder gebaut, aber da war ich besseres aus A6 (aktuelles und altes Modell) sowie alte 5er (E34 und E39) gewohnt. Das Fahrwerk ist viel weicher als im Vorgänger und nicht nach meinem Geschmack. Was mir tierisch auf den Zeiger ging, dass der Binkerhebel nicht einrastet und das man keine Übersicht über den Zustand des Motors hat (kein Wasser- und/oder Öltemperatur, von Öldruck und Batterie mal ganz zu schweigen).

Genug der negativen Sachen. Der Kofferraum ist wirklich groß. Für einen Urlaub mit vier Personen überhaupt kein Problem. Bei umgeklappter Rücksitzbank, brauch man das Fahrrad nicht mal auseinanderschrauben, um es einzuladen. Wirklich sehr gut!

Wenn wir nicht zu viert unterwegs waren und ich einen der Vordersitze ganz nach hinten und ganz nach unten stellen konnte, hatte ich auch ausreichend Platz. Das Raumgefühl ist aufgrund des Amaturenbretts nicht gut. Ich fühl mich immer etwas eingeengt. Meine Mutter hat lieber hinten Platz genommen, weil sie vorne etwas Platzangst bekam! Einige Male habe ich den Lichtschalter ins Amaturenbrett gedrückt, weil ich beim Aussteigen mit dem Knie dagegengestoßen bin. Aber das sind halt die Probleme von 2 Meter großen Leuten.

Nach vier Jahren hat die Lenkung angefangen ganz leise zu surren - nur bei ausgeschaltetem Radio wahrzunehmen. Es war ein Dichtungsring. Ansonsten war in den vier Jahren dem Auto aber mal gar nichts! Kein Pingen von irgendwelchen Elektrosystemen - außer im ersten Winter die Reifendruckkontrolle, weil wir am Anfang nicht rausgefunden hatten, wie man sie abstellt. Das war typisch für dieses Auto. Man muss sich daran gewöhnen, wenn man mal zwei Wochen damit gefahren ist, findet man sich blind zurecht. Weitere Beispiele:
- Navi anschalten: Hand aufs iDrive (geht blind), Navi-Menü auswählen geht blind, halbe Sekunde gucken, in welchem Menü ich bin, ins richtige gehen (geht blind), Adresse auswählen (Dauer vielleicht 2 Sekunden), anwählen geht blind - fertig. Nur diesen Weg muss man erst einmal so ablaufen können. Alles sehr gewöhnungsbedürftig - aber nicht unmachbar. Dieselbe Aktion im A6 mach ich nur im Stand, viel zu viel Ablenkung.
- keine Intervallschaltung beim Scheibenwischer (nur über Regensensor steuerbar - das muss man erst einmal wissen)
- iDrive insgesamt (Radio, Klimabedienung)

Insgesamt muss man sich wesentlich mehr damit beschäftigen, als das in den alten Bedienkonzepten (E34 und E39) der Fall war. Meiner Meinung nach, aber viel besser als MMI (von Audi). Aber das muss auch jeder selbst wissen.

Von dem Regensensor war ich begeistert. Daher habe ich die Intervallschaltung überhaupt nicht vermißt. Im Gegenteil sobald ein Tropfen auf der Windschutzscheibe auftaucht, drückt man den Knopf und lässt den Sensor machen - besser kann ich es auch nicht! Auch die Tempomatregelung finde ich gewöhnungsbedürftig, aber machbar - ich hab nie ausversehen geblickt. Sie ist auch viel intuitiver als beim A6.

Er fährt sich ganz okay. Man kann mit ein bißchen Mut auch ganz schön heizen (ab 230km/h merkt man das zu weiche Fahrwerk). Die Bremsen und Motor dagegen sind phänomenal. Man hat immer Schub (bis etwa 245km/h laut Tacho - Spitze 260 im Flachen) und das bei einem Verbrauch der sich bei uns mit 8,5 l/100km eingependelt hat (Max.-Verbrauch waren 9 Liter - linke Spur Darmstadt nach Brüssel). Über 230 kommt eh selten, so dass insgesamt kaum ins Gewicht fällt. Die Automatik ist einfach klasse in Verbindung mit dem Motor. Sie reagiert immer so wie man es will. Die Steptronik ist mal wieder gewöhnungsbedürftig - aber da man ich sie nur einmal zum Ausprobieren genutzt habe - total egal.

Fazit: Ein fast perfektes Auto und empfehlenswert. Ich würde ihn mir aber nur mit M-Paket kaufen - der Optik und des Fahrwerk wegens.

Erfahrungsbericht BMW 5er 530d (218 PS) von blaunicolaus, Dezember 2007

3,0/5

Meine Dienstkutsche...oder das Auto mit dem "Bing"...

Der BMW 530d besitzt einen leistungsstarken 6 Zylinder Diesel- Reihenmotor mit Turboaufladung und dementsprechend hohem Drehmoment.

Der Motor im Zusammenspiel mit dem 6 Gang Automatgetriebe von ZF macht sehr viel Spaß. Getriebe und Motor sind perfekt aufeinander abgestimmt. Das hat ZF - Saarbrücken sehr gut hinbekommen.

Das Fahrwerk ist komfortbetont abgestimmt, für eine Limusine gerade richtig! Trotzdem kann man wieselflink mit diesem Riesending fahren!
Wird's mal seifig, greift die Elektronik blitzschnell und beherzt ein.

Leider ist der Wagen nahezu winteruntauglich, das liegt aber am sehr kraftvollen Motor gepaart mit Heckradantrieb - für die Schwäbische Alb also nicht zu empfehlen!

Der Verbrauch des BMW 530d hält sich in vernünftigen Grenzen um die 8-9 Liter auf 100 km, hier macht gasgeben also noch Spaß.

Der Wagen ist sehr gut verarbeitet. Leider ist die Wertanmutung schlecht. Es wird am Amaturenbrett und im Innenraum glatter Kunststoff verbaut, was m.E. sehr häßlich wirkt, aber pflegeleicht ist.

Über Design kann man sich streiten....der Wagen wirkt modern, mir ein wenig zu kantig - ich habe es aber leider noch nicht geschafft ihn mir schönzugucken!

Die Sitze mit Lederausstattung wirkt wertig, jedoch ist der Sitzkompfort auf langen Strecken nicht gut. Die Lordosestütze kann elektrisch angepasst werden - leider funktioniert das nicht richtig! Man meint immer man säße auf einem aufblasbaren Ball! Ich bin der Meinung, das können die bei Mercedes und Audi besser!

Das Lederlenkrad ist zu hart, zu schlecht gepolstert. Die Holme sind aus Kunststoff und knallen einem gerne bei engen Kurvenmanövern auf die Fingergelenke - AUA!

Die "Gefechtsfeldausleuchtung" bei Nachtfahrten ist spitzenmäßig! Selten habe ich so gute Xenonbrenner in einem Auto gesehen. Sehr gleichmäßige und ermüdungsfreie Ausleuchtung!

Bis auf ein Schabegeräusch (35.000 km) beim Lenken war noch nichts am Wagen ... wie am ersten Tag - also ok!

Jetzt zum Schlimmsten:

"I-Nerv"....die Ansteuerung von allem Elektrischen über das zentrale Rädlein in der Mittekonsole ist das übelste Bedienkonzept, was ich je erleben durfte! Leider kann man das noch nicht einmal abschalten.

Alles, aber wirklich alles im Fahrzeug wird mit diesem Rädlein eingestellt! Von der Telephonbedienung bis hin zur Standheizung. Hier ist nichts selbsterklärend! Prädikat: Besonders schlechte Lösung!

Passt der Elektronik irgendetwas nicht, wird "gebingt" was das Zeug hält - das geht auf die Nerven! Bitte BMW schnell wieder abschaffen! - das ist keine Freude am Fahren und passt nicht zu eurem Image!

Der Lichtschalter ist derart klein, daß man Mühe hat diesen sicher und schnell bedienen zu können. Die Lenkstockhebel haben keinen definierten Druckpunkt (Schalterpunkt) das verwirrt besonders am Anfang, wenn man den Wagen noch nicht kennt!

BMW benötigt immer noch einen dritten Lenkstockhebel für den Tempomaten!? Da blinkt man gerne mal mit dem Tempomaten - unergonomisch!

Ach ja, der Wagen hat ein Zündschloß und einen Anlasserknopf - wie im Laster, die Vorteile konnte ich leider noch nicht entdecken - unhandlich! BMW rüstet derzeit aber meines Wissens alle Autos damit aus! Mir bleibt der Sinn jedenfalls verschlossen!

Fazit:
Antriebskonzept ist klassisch und stark, hier macht der BMW besonders im Sommer Spaß.
Alles was mit Elektronik, Habtik, Ergonomie zu tun hat ist zumindest stark gewöhnungsbedürftig - offenbar möchte BMW hier anders sein als die Mitbewerber - leider ist der Versuch in Summe mißglückt!(m.M.)

Für das Geld möchte man eigentlich mehr erwarten! SCHADE!

Erfahrungsbericht BMW 5er 530d (218 PS) von Richie, August 2007

4,4/5

Nach einem 318ti und 530d Touring (E39) mein dritter BMW ... und sicherlich nicht mein letzter. Bei ca. 50.000km pro Jahr halten sich die Unterhaltskosten im Rahmen. Der Verbrauch liegt bei ca. 8,5l - und das trotz Leistungssteigerung mit einer Breyton D-Box (262PS - 600Nm - 254km/h). Minimalverbrauch 5,3l (selbst getestet).

Die Verarbeitungsqualität hat sich gegenüber dem E39-Modell erheblich verbessert. Vor allem die Bremsen verdienen nun ihren Namen und tun das was sie sollen: Bremsen! 55.000km mit einem Satz Scheiben und Beläge sprechen für sich (ca. 60% Autobahnanteil). Das Automatikgetriebe ist in Verbindung mit der 3l-Dieselmaschine nur zu empfehlen.

Ausfälle und Schäden? Fehlanzeige! Motor, Getriebe, Klimaanlage, Bremsen, Bordcomputer und sonstige elektronische Helferlein funktionieren seit dem ersten Tag reibungslos. Keinerlei unnötige Werkstattaufenthalte.

Allerdings gibt es hin-und-wieder doch "Kleinigkeiten": die Handschuhfachverriegelung muss alle 6 Monate mal nachgezogen werden. Bei hohen Temperaturunterschieden zwischen innen (Klimaanlage) und aussen (sengende Hitze), kann es vorkommen, dass die Türdichtungsgummis knarzen. Ab Baujahr 2006 werden aber mittlerweile beflockte Türdichtungsgummis verbaut, hier soll das Problem eigentlich nicht mehr bestehen. Habe zwar auch einen neuen Satz erhalten, wirkt aber offensichtlich nicht immer. Ausserdem muss man Geduld haben, wenn das Schiebedach mal nachjustiert werden muss. Hatte nach ca. 1 1/2 Jahren Regenwasseransammlung am vorderen Dichtungsgummi, was zu lauten Blubbergeräuschen ab 80km/h und aufgestelltem Dach führte. Bei erneuter Nachjustierung muss auch der Windschutz neu eingestellt werden, was wiederum zu starken Windgeräuschen ab 120km/h und offenem Dach führen kann. Also wieder nachjustieren ...

Wer sich für einen 5er (E60) interessiert und etwas auf die Optik setzen will, sollte sich das M Sportpaket gönnen. Vielfahrer sollten unbedingt einen Folie für die Fahrzeugfront ordern - durch den steilen Frontaufbau sind Steinschläge sehr schnell auszumachen. Überhaupt findet man im Original BMW Zubehör zahlreiche sinnvolle Zusatzausstattungen.

Lediglich die Preispolitik ist ein Wehrmutstropfen: dass man für ein Fahrzeug dieser Klasse 70,-- für die vorderen Getränkehalter extra bezahlen muss, ist für mich unverständlich. Auch die äusserst sinnvolle Bordstein-Schaltung des rechten Aussenspiegels gibt es nur in Verbindung mit Komfortsitzen ... wie wenn die teuren Aluräder des Sportpaketes nicht genauso in Mitleidenschaft genommen werden könnten. Die letzte Preiserhöhung zum 01.09.2007 viel allerdings sehr moderat aus (+ 400,--), wobei die Zusatzausstattung weitestgenehd unberührt blieb und aller E60-Modelle serienmässig nun mit aktiven Kopfstützen ausgestattet sind.

Wer alledings einmal einen vergleichbaren AUDI A6 zusammengestellt hat (von einer E-Klasse mal ganz zu schweigen) wird u.U. wieder den BMW-Konfigurator besuchen.

Fazit: ein optisch und technisch tolles Auto ... mit dem facelift zum 01.09.2007 wurde der Qualitätseindruck und die Bedienung nochmals verbessert.

Und noch ein kleiner Tip: Werkstattaufenthalte kann man dadurch optimieren, in dem man nur einen speziellen Service-Fachmann an seinen Wagen lässt. So habe ich es immer gehalten. Sollte der Mitarbeiter krank oder im Urlaub sein, hol ich mir eben einen neuen Termin. Ich weis, an wen ich mich wenden muss und ... ehrlich gesagt ... die Jungs sind auch stolz darauf einen top-gepflegten Wagen warten zu dürfen.

Alle Varianten
BMW 5er 530d (218 PS)

  • Leistung
    160 kW/218 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    7,1 s
  • Ehem. Neupreis ab
    41.750 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    6,9 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten BMW 5er 530d (218 PS)

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseobere Mittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen4
Sitzplätze5
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum2004–2005
HSN/TSN0005/762
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum2.993 ccm
Leistung (kW/PS)160 kW/218 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h7,1 s
Höchstgeschwindigkeit245 km/h
Anhängelast gebremst2.000 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge4.841 mm
Breite1.846 mm
Höhe1.468 mm
Kofferraumvolumen520 Liter
Radstand2.888 mm
Reifengröße225/55 R16 W
Leergewicht1.595 kg
Maximalgewicht2.155 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum2.993 ccm
Leistung (kW/PS)160 kW/218 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h7,1 s
Höchstgeschwindigkeit245 km/h
Anhängelast gebremst2.000 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch BMW 5er 530d (218 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt70 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben6,9 l/100 km (kombiniert)
9,5 l/100 km (innerorts)
5,5 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben184 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch8,6 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen226 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU3
Energieeffizienzklasse