Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle BMW Modelle
  4. Alle Baureihen BMW 3er
  5. Alle Motoren BMW 3er
  6. 335i (306 PS)

BMW 3er 335i 306 PS (2005–2011)

 

BMW 3er 335i 306 PS (2005–2011)
75 Bilder

BMW 3er 335i (306 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
BMW 3er 335i (306 PS)

3,8/5

Erfahrungsbericht BMW 3er 335i (306 PS) von blackylee88, Februar 2015

3,5/5

Habe meinen 335i xDrive Facelift mit der 6-Stufen Automatik, Baujahr 2010 ca. ein Jahr lang gefahren.

Preis / Leistungsverhältnis:
Der 335i xDrive Automatik lässt sich im Neupreis gut bezahlen, ich habe ihn mit 83tkm mit frischem TÜV für etwa 20t € bekommen, somit hat er natürlich schon noch einen gewissen Wert, aber man bekommt dafür eine sportliche Limousine die recht alltagstauglich, schick und elegant ist und zugleich flott voran geht.
Klar, für den Neuwagenpreis gibt es einige "Hothatches", sowie andere Wagen in dem Segment, die ebenfalls richtig Bumms und dicke Ausstattung haben, daher ist das Preis / Leistungsverhältnis meiner Meinung nach mittelmäßig.

Design & Styling:
In bluewater metallic lackiert, auch von mir genannt "Eisbonbon", wirken sich die Formen des 3ers noch edler und eleganter aus, als in zu dunklen Farbtönen.
Er wirkt wie eine edle und sportliche Limousine und mein Vorgänger hat die Schriftzüge weggelassen, was aus ihm ein echtes Understatement-Fahrzeug und Wolf im Schafspelz macht.
Bis auf die beiden Endrohre (jeweils eins rechts und eins links) lässt sich von außen nicht feststellen, wie viel Bumms der Wagen hat....wer vermutet hier denn schon über 300 Pferde?
Ohne aggressiv zu wirken vermittelt die Silhouette des 3ers Sportlichkeit, aber eben nicht so aufdringlich und prollig.
Auch im Innenraum zeigt sich Leder, schöne Materialien und durchdachtes Design.
Vor allem die Funktionalität ist sehr gut, das IDrive lässt kinderleichte Bedienung zu und nichts wirkt fehl am Platz.
Gleichzeitig wirkt das Cockpit aufgeräumt, trotz vieler Funktionen ist der Innenraum nicht überladen und dadurch sehr übersichtlich.

Update nach einem Jahr:
Einerseits ist es schön, dass der Wagen optisch so elegant und unauffällig wirkt, andererseits, nach knapp einem Jahr Fahrtzeit, muss ich sagen, dass er dann doch optisch etwas "langweilig" geworden ist.
Ich hätte mir zwar einige hauseigene Spoileroptionen der M-GmbH gönnen können, diese wären jedoch recht teuer gewesen, da also beim kauf drauf achten, ob es sportlich aggressiv und zur Leistung passen soll.

Verarbeitungsqualität:
Die Verarbeitungsqualität ist sehr gut.
es gibt zwar hochwertigere Cockpits, aber das kommt teils auf den Preis an, wobei mein vorheriger Golf 5 R32 im Innenraum edlere Materialien verwendet.
Aber sei es außen oder innen...man hat geringe Spaltmaße, hochwertige Anmutung und alles wirkt klassentypisch edel.
Jedoch knarzt die Verkleidung der Lenksäule und das verwendete Leder wirkt nicht ganz so hochwertig wie in manch anderen Wagen dieser Preisklasse.

Update nach einem Jahr:
Nach wie vor ließ die Qualität nichts zu Wünschen übrig.

Sparsamer Verbrauch:
Rein auf den Verbrauch angesehen...und der gebotenen Leistung, ist der Verbrauch wirklich gut.
Kam neulich bei einer relativ kurzen Autobahnstrecke von um die 25km auf einen 130km/h-Tempomat-Verbrauch von 8,6l....wäre ich noch länger auf der AB unterwegs gewesen ließen sich sicherlich noch Werte unterhalb der 8l erreichen und das ohne Mühe.
Jedoch klettert der Verbrauch natürlich nach oben wenn Leistung abgerufen wird.
Viel Stadtverkehr mit häufig Landstraße und erfreulichen Zwischensprints zeigen dann eher an die 15l an...aber eben nicht zwangsweise sondern nur bei Abruf der Leistung.
Durch die Aufladung und die Direkteinspritzung wird die Leistung gesteigert und der Verbrauch reduziert.
Wo sonst findet man Fahrzeuge mit über 300PS und so einem recht geringen Verbrauch?
Selbst für die 3l Hubraum sind auch Verbräuche unter 10l eher spitze!

Update nach einem Jahr:
Auch nach diesem knappen Jahr pendelte sich der Durchnittsverbrauch bei viel Landstraße und Stadtverkehr bei ca. 12,9l ein. Dies geht nach wie vor für diese Leistung und den Hubraum in Ordnung, auch wenn man eben nur mit wenig abgerufener Leistung und eher viel Autobahn den Herstellerwert oft unterbieten kann.

Motorisierung:
Downsizing ist hier wohl ebenfalls eine Ansage.
3l Hubraum, dank moderner Technik, aber allem voran der Twin-Scroll Turbo, erzeugt der Motor 306 PS und so viel Drehmoment wie der stärkste 3er, der M3 mit seinem Sauger-V8, beide 400 NM.
Jedoch presst der Reihensechser dank des kleinen Laders, der praktisch kein Turboloch kennt, dieses Drehmoment bereits ab 1200U/min aus den Kammern und erhält sich diese wuchtige Kraft bis 5000 Touren.
Man wird ordentlich in den Sitz gepresst und durch den xDrive kommt diese Kraft vor allem im 1. und 2. Gang voll zur Geltung.
Aber wo ich dachte der R32 ginge flott voran stürmt der 335i wesentlich energischer und flotter die Tachoskala rauf, selbst jenseits der 200km/h legt er flott an Geschwindigkeit zu.
Durch geschwindigkeitsbegrenzte Winterreifen waren bisher nicht mehr als 210 drin, aber die elektrisch abgeregelten 250 kauft man dem Wagen immer ab.
Der Motor hat dieseltypischen Punch aus dem Keller gepaart mit der Drehfreude und Spritzigkeit des 6-Zylinder Benziners, der sich durch die serienmäßige Klappenauspuffanlage auch kernig anhört.
Nur wenige Turbomotoren klingen so kernig und fauchend wie der 3l Sechsender.
Dazu kommt das schöne Zischen beim Gaswegnehmen was einem zugleich ein gewisses Fast & Furious-Gefühl gibt.
Die 6-Stufen Automatik macht ihre Sache sehr gut.
Sie Schaltet recht flott im Sportmodus und in der D-Stellung nahezu unmerklich.
Klar, hier ist ein DSG schneller, aber nicht wesentlich, somit rennt der 335i xDrive ohne Traktionsverlust in 5,5 Sekunden auf die 100 km/h.
Wer im Auto sitzt und miterlebt wie man im DS (Sportmodus der Automatik) aus dem Stand heraus Vollgas gibt, der ist baff wie flott diese immerhin 1,7t schwere Limousine voran geht.

Update nach einem Jahr:
Die Beschleunigung und zugleich locker leichte Drehfreude bis in den Begrenzer war auch nach dieser Zeit immer wieder ein Erlebnis.
Es hat ja auch seinen Grund, warum dieser Motor quasi die Basis bildet für den aktuellen M2, der allerdings noch ein paar Pferdchen mehr aus seinem Single-Turbo-Sechszylinder holt.
Im Sommer habe ich mal auf einer kurvigen Landstraße einem (durch seinen Sauger wohl an diesem heißen Tag weniger leistungsstarken) Audi R8-Fahrer gezeigt, dass sich diese Limousine auch durch beherztes Gasgeben nicht ganz so leicht abschütteln ließe, wie jetzt ein 100 PS Motörchen :)

Alltagstauglichkeit:
Konzeptbedingt hat der 3er eine gute Alltagstauglichkeit, wobei man keine lange Reisen oder allzu große Einkäufe tätigen kann, da sollte man eher den Kombi nehmen.
Wobei der Kofferraum groß genug ist um "normale" Einkäufe locker zu verstauen, und es haben hinten bequem zwei oder eben beengt drei Leute Platz.
Vorne hat man als Beifahrer genug Platz und kann es sich recht gemütlich machen, ich als Fahrer sitze recht eng vorm Lenkrad (optimale Sitzposition, 90Grad Winkel, Arme gebeugt am Lenkrad usw). Leider stoße ich bei normaler Sitzweise (1,83m) mit meinem rechten Knie oft gegen die Zierleiste unterhalb des Startknopfes
Dank der starken Heizung der 2-Zonen-Klimaautomatik, sowie der Sitzheizung hat man es schnell gemütlich warm, die kühlende Funktion der Klima wird im Sommer zeigen müssen was sie kann.
Das einzig große Manko meines Wagens sind die fehlenden Ablagen.
Man hat leider viel zu wenig Ablagefächer, sei es für kleine oder große Trinkflaschen zb.
Hier gibt es zwar auch zwei Getränkehalter die in der Zierleiste der Beifahrerseite über dem Handschuhfach integriert sind, diese fehlen in meinem Modell leider, da war bei Kauf wohl jemand knauserig oder trank wohl während der Fahrt nicht gern mal nen Kaffee oder dergleichen.
Die Übersicht nach vorne ist dank der abfallenden, langen Haube gut, jedoch ist das Heck schwer einzusehen und auf die Parkdistanzpiepser verlasse ich mich nur bedingt, hier ist also Vorsicht beim Rangieren und Parken geboten.
zur Alltagstauglichkeit zählt auch die Keyless-Entry-Funktion.
Der Wagen erkennt den Schlüssel in der Tasche des Fahrers und öffnet den Wagen und man kann einfach einsteigen und per Startknopf losfahren.
Recht praktisch wenn man mal die Hände voll hat und nicht direkt mit der Hand an den Schlüssel kommt um den Kofferraum zu öffnen.
Lediglich zum Laden des Akkus muss man den Schlüssel im Fahrzeug einstecken.

Update:
ja, die 2-Zonen-Klima hat auch im Sommer hervorragend funktioniert.
War doch der Sommer 2015 ein Rekordsommer, ließ es sich im BMW, dank eingestellter Kühle, immer gemütlich cruisen.
Ab und an habe ich auch mal die Fenster und das Schiebedach geöffnet um den schönen Sound des Sechszylinders zu genießen :-)
Jedoch hat mich immer wieder zunehmend gestört, dass man (in meiner Gegend ländlichen Gebietes mit vielen kleinen Dörfern) immer halb aus einer Kreuzung fahren musste um überhaupt mal nach der langen Haube sehen zu können, ob die Straße überhaupt frei ist.

Unterhaltskosten:
Naja man kauft sich so einen Wagen sicher nicht wenn man sparen will, da sollte man zu einem kleineren Modell greifen, oder besser: ein kleiner motorisiertes Modell.
Klar ist er kein Spritsparwunder und auch die Steuern und Versicherung sind nicht direkt günstig, aber dafür bekommt man ein Sportwagen im edlen Limo-Kleid mit Komfort und genug Alltagstauglichkeit.
zum Vergleich:
Mein vorheriger R32 hatte weniger Leistung, war langsamer, schluckte mehr Sprit selbst bei gemütlicher Fahrt und war auch noch in Versicherung und Steuern teurer.
Es gibt wohl nicht viele Autos die für diese Leistung dauerhaft so wenig kosten, mal vom Anschaffungspreis abgesehen.
Und die Teile?
Bei meinem war lediglich der Kühlwasser-Ausgleichsbehälter defekt, sodass bei warmem Motor dort das Kühlwasser verdampfte und der Wagen irgendwann kein Kühlwasser, bzw zu wenig davon hatte.
War aber keine allzu teure Angelegenheit, samt Leihwagen für 2 Tage 300€...kann man nix sagen.
Klar, dass egal was an so einem Sportwagen kaputt geht es wohl teurer sein wird als bei einem kleinen Stadtflitzer mit vllt. 60ps, aber sowas sollte man sich auch vor dem Kauf vor Augen führen.

Update:
Nach wie vor waren die Unterhaltskosten für den Wagen mehr, als jetzt bei einem kleinen Wagen mit wenig Hubraum und Leistung, jedoch gibt es sicherlich auch Fahrzeuge mit 300 PS, die dann doch noch wesentlich mehr kosten.
Mal als Beispiel: der Ford Mustang GT aus dem Jahre 2005 trat mit einem 304 PS leistenden V8 mit 4,6l Hubraum auf den Plan. Dass dieser Bomber im Unterhalt wesentlich teurer ist und zudem nicht wirklich flotter als der 335xi, macht den Bayer umso mehr zu etwas ganz Besonderem.

Fazit:
Er bildet eine gute Mischung an starker Leistung mit dafür geringem Verbrauch, gepaart mit Komfort, Qualität, hübschem Design und Alltagstauglichkeit.
Wer mehr Leistung will soll sich den M3 holen, bzw. wer es sich leisten kann.
Wer ein alltagstauglicheres Auto will soll sich eben den 335i xDrive Touring holen.
Er macht nicht auf harte Rennsau, sondern geht einfach nur flott voran, dank dem guten Fahrwerk und dem Allrad auch erstaunlich schnell duch die Kurven.

Update:
Nach wie vor kann ich jedem, der das Geld für solch einen Flitzer hat, den Wagen nur ans Herz legen.
Es ist mittlerweiler ein solider Gebrauchter mit dem man auch gern mal so manchen stärkeren Sportwagen ärgern kann, gleichzeitig aber gemütlich Platz und Komfort bietet und gemütlich, ja vergleichsweise sogar sparsam, fahren kann.

Erfahrungsbericht BMW 3er 335i (306 PS) von Anonymous, Februar 2009

4,0/5

Es ist 'seine' zweite Frau und mein erstes Auto, und es ist ein BMW 335 ix (Modell 08), Saphirschwarz metallic, Campagner Lederausstattung, Sternenspeichen und mit all diesen schön klingenden und für mich geheimnisvollen Sachen wie: Innovations-, Comfort-, Connectivity- und M-Paket - irgendwie wie Weihnachten!

"Das Auto ist voll ausgestattet!", ruft mir der etwas aufgeregte aber durchaus freundliche Verkäufer zu. Und als er bei mir angelangte war, bemerkte er ganz im Vertrauen und unter vorgehaltener Hand, dass die kurze Vorbesitzerin die Tochter des Hauses sei. Erinnerungen an Chanel No. 5 und BMW-Neugeruch umarmen mein Gesicht, als die Türe für mich geöffnet wird, und das schöne Champagner in Leder ruft mir ein herzliches aber gediegenes Willkommen zu. "Automatic Getriebe mit Schaltwippen am Lenkrad", war mein letzter Gedanke als der Verkäufer neben mir auf der Beifahrerseite Platz nahm und mit seinem Gedicht begann:

Standheizung mit Fernbedienung wer hätt's gedacht,
Klimaautomatik kommt dazu,
Sonnenschutzrollo, elektrisch, für die Scheibe am Heck,
und Sonnenschutzglas rundherum.

Fernlichtassistent und Lichtpaket,
Garagentoröffner, Komfortzugang,
Mittelarmlehne im Fond,
Fussmatten in Velours.

Elektrisches Glas-Schiebedach,
Klimakomfort-Frontscheibe,
M-Lederlenkrad mit Servotronic und M Aerodynamikpaket,
Aktive Geschwindigkeitsregelulng.

Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer,
Sportsitze für Fahrer und Beifahrer,
Elektrische Sitzverstellung mit Memory,
Durchladesystem.

BMW Pannenhilfe,
BMW Online (Internet, eMail, Börse, RSS-Feed, usw.)
Mobiltelefon
Navigationssystem.

"Darf ich einen Grüntee haben? Sieben Minuten bitte!", war der Zaubersatz: Verkäufer-Männchen hielt abrupt die Klappe, verliess mein Auto und bat exakt nach sieben Minuten zum nahegelegenen Beistelltisch.

Die Zeit während mein Grüntee zog und sein Aroma entfaltete war schön. Ich sass währenddessen ganz alleine, mit Raum und Zeit, in meinem schönen BMW. Ein bisschen den Rumpf nach vorne gebeugt und das veränderte Sitzen probiert, die Hände mit gepflegtem Nagellack behutsam um den M-Lenker gelegt und mal schnell den Spiegel in korrekte Position gebracht. Alles, alles ist schön, leise und wunderbar in diesem Auto. "Und nach dem Tee ...", sagte ich zu 'Ihm', "... wirst Du mich von A nach B bringen."

BMW ist durch und durch ein Autohaus und hat keine Ahnung von Grüntee. Ich trinke ihn trotzdem, möchte jetzt auch keine Zeit verlieren und bitte den Verkäufer mir meine mitgebrachten CD's, in Reihenfolge, in den CD-Wechsler einzulegen: 1. James Brown, 2. Dave Brubeck mit Take Five, 3. Chet Baker, 4. Georg Benson, 5. Bosa Nova-Jazz, 6. Keith Jarrett.

Entgegengesetzt @sonderwonder's Rat entscheide ich mich gegen die empfohlene Testfahrt mit dem Verkäufer - ich will jetzt selber fahren -, starte den feinen 6-Zylinder zusammen mit James Brown's "It's A Man's Man's World" und verlasse das BMW-eigene Gelände. Freiheit!

Nach 9:13 Minuten James Brown, läuft im Radio Peggy Lee's "Fever". der BMW ist gemäss Anzeige warm und ich komme zum Schluss, dass dies ein wunderbares Auto ist. Kraftvolles Beschleunigen und all die kleinen Assistenten tragen dazu bei, dass selbst ein Fahranfänger ohne Schwierigkeiten dieses Fahrzeug bedienen kann. Alles ist am richtigen Platz und meine Hände bewegen sich automatisch dort hin wo ein bestimmter Knopf vermutet wird.

Noch immer in der Stadt ist mein erster Herausforderer ein, an der roten Ampel stehender, stur auf mich blickender Prius-Fahrer! Während ich noch - was die Kaufentscheidung eines neuen Autos angeht - eine Suchende war, machte ich auch Bekanntschaft mit der Sekte auf Priusfreunde.de. In der Indoktrination liest man in diesem Form, dass ein Prius mit seinen zwei Motoren, jeden BMW an der Ampel stehen lässt, und dass grundsätzlich die Verheissung sagt, dass es nicht die Zeugen Jehova sind die einmal gerettet werden, sondern die Prius-Fahrer mit Prius. Bevor er aussteigen und mich bekehren mochte, vertraue ich meinen Schaltwippen am Lenkrad und der schnelleren Reaktion einer Frau. In direkter Nachbarschaft mit einem Prius habe ich jedoch total meine 306 PS vergessen, und als ich das grüne Licht an der Ampel sah, wollte ich nur noch gewinnen. BOAaaaa würden Männer sagen und mir fällt auch nichts besseres ein! Ist das ein Anzug, phantastisch wie dieser Wagen souverän beschleunigt und am nächsten roten Licht sofort auf das Kommando "Sitz" reagiert. Aber vielleicht war der, den ich vor lange Zeit neben mir gesehen habe, gar kein Prius oder vielleicht gibt es auch Modelle mit nur einem Motor ;-).

Wirklich alles ist schön und gut an und in diesem Auto. Überall Platz für all die Sachen die Frau so braucht. Ein schöner, beleuchteter Schminkspiegel - auch die Beifahrerin kann sich schminken -, für's hintere Fenster kann man elektrisch einen Vorhang ziehen und heute Nacht werde ich das Licht-Paket ausprobieren.

Richtig geil auch das Beschleunigen auf 'die' Autobahn, kurz sich im linken Aussenspiel orientieren und dann gleich weiter zum Überholen der ersten und zweiten Spur ansetzen - herrlich! Mein schwarzes Beauty beschleunigt nicht nur bis 100 km/h schnell, es geht immer weiter und bereitet grossen Spass. Mit der aktiven Geschwindigkeitsregelung kann man per Knopfdruck Menschen auf penetrante Art kennenlernen: einmal aktiviert, hält der 3er konstant den Abstand zum VorderMANN! Oh, ich freue mich schon so sehr auf die erste Nacht mit meinem BMW! Werde die am weitesten entfernte Freundin besuchen, zuvor die Standheizung auf wohlig warm programmieren, mein Licht-Paket benutzen, einen vernünftigen Vordermann mit meiner Geschwindigkeitsregelung anpeilen und Chet Baker hören.

Was ich vermisse:
1. Das N-Packet: Als Aternative zum Raucherpaket könnte BMW das Nagel-Paket anbieten. Finger mit dem zu manikürenden Nagel kurz in die ähnliche Öffnung, wie beim Zigarettenanzünder, stecken und schon wäre in kurzer Zeit der Nagel gepflegt, gefeilt und in Farbe gebracht.

2. Der dreigeteilte linke Aussenspiegel. Die Frau denkt und handelt multifunktional und möchte beim Überholen nicht nur den sich von hinten nähernden und nahen Verkehr erkennen, sondern, im ersten Teil des Spiegels, sich auch schnell vom korrekten Sitz der eigenen Frisur überzeugen wollen.

Jetzt will ich 'Ihm' seine Garage zeigen, mal sehen ob die schöne Frauenstimme weiss wo ich wohne.

Puh! - Wenn einem so viel Gutes widerfährt, das ist schon ein "Chun Ming" Grüntee wert.

Alle Varianten
BMW 3er 335i (306 PS)

  • Leistung
    225 kW/306 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    5,6 s
  • Ehem. Neupreis ab
    41.300 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    9,1 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten BMW 3er 335i (306 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen4
Sitzplätze5
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum2007–2008
HSN/TSN0005/AFI
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum2.979 ccm
Leistung (kW/PS)225 kW/306 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h5,6 s
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Anhängelast gebremst1.700 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge4.520 mm
Breite1.817 mm
Höhe1.421 mm
Kofferraumvolumen450 Liter
Radstand2.760 mm
Reifengröße225/45 R17 91W
Leergewicht1.535 kg
Maximalgewicht2.055 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum2.979 ccm
Leistung (kW/PS)225 kW/306 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h5,6 s
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Anhängelast gebremst1.700 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch BMW 3er 335i (306 PS)

KraftstoffartSuper Plus
Tankinhalt63 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben9,1 l/100 km (kombiniert)
13,2 l/100 km (innerorts)
6,7 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben218 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU4
Energieeffizienzklasse