Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Audi Modelle
  4. Alle Baureihen Audi A8
  5. Alle Motoren Audi A8
  6. 6.0 W12 (450 PS)

Audi A8 6.0 W12 450 PS (2002–2010)

 

Audi A8 6.0 W12 450 PS (2002–2010)
26 Bilder

Audi A8 6.0 W12 (450 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Audi A8 6.0 W12 (450 PS)

3,8/5

Erfahrungsbericht Audi A8 6.0 W12 (450 PS) von DerMechanikerdesTages, Februar 2017

3,0/5

Wer den Fahrspaß sucht der findet hier sein perfektes Auto. Ein sagenhaft gutes Auto, mit über 450 PS wirklich unfassbar schnell trotz des hohen Gewichts. Außerdem unglaublich bequem und sehr gut für lange Strecken!
Wir besaßen dieses Auto gute 4 Jahre und hatten, nur sehr wenige technische Mangel in dieser Zeit. Der Anschaffung ist er zwar sehr billig aber in der Instandhaltung kann er sehr teuer werden. Bis zu 21l kann er manchmal nach einigen Kickdowns als Durchschnittsverbrauch anzeigen, was sicherlich für viele eine Abschreckung ist. Wer sich aber ein schönes Auto, mit viel PS und mit vielen Extras für einen geringen Preis anschaffen will, der ist hier genau richtig. Ein super Familienauto aber auch auch ein super Sportwagen.

Erfahrungsbericht Audi A8 6.0 W12 (450 PS) von Anonymous, Januar 2009

4,4/5

Der A 8 W12 steht ebenfalls im Fürstentum und dient als Fahrzeug für fast alle Fälle, auch zum Selbstfahren. er ist ein überall gern gesehener Gast, denn der große Audi kann zu fast allen Anlässen genutzt werden. Geschäftstermin oder Party, ganz egal, er ist mit seinem Platzangebot, seiner Leistung, seinem Prestige und Image stilsicher auf jedem Parkett. Wir überlegten lange hin und her, was wohl besser wäre, der Audi V12 oder doch den Benz V12. Wir entschieden uns für den Audi W12, denn einen AMG S 63 haben wir noch in Österreich stehen, und 2 Sterne so nah beieinander wäre ja unsinnig. Es sollte der erste Audi sein, welcher als Dienst-und Privatwagen in meine Hände kam.

Die Form der Karosserie ist ehrlich gesagt nicht sonderlich aufregend und wirkt deshalb sehr gediegen und sachlich. Er wirkt auch nicht sonderlich dynamisch mit seiner Gesamtoptik, doch ist die Form des großen Audi durchaus als zeitlos anzusehen. Die absolut klassische Linienführung des Audidesigns sorgt zudem für eine sehr gute Übersichtlichkeit.

Dafür glänzt er mit einem sehr gutem Platzangebot und in der Langversion mit fast schon verschwenderische Raumfülle, mehr als standesgemäßer Verarbeitung und vor allem ein ausgesprochen hochwertiges und schickes Innenraumambiente, dem es an nichts fehlt.
Das bei Audi MMI genannte Bedienkonzept kann als durchaus gelungen beschrieben werden, denn alles kann fast intuitiv
bedient werden.Für unterwegs finden sich außerdem Bedienelemente am Lenkrad.
Die Luftfederungsvariante lassen sich ebenfalls durch manuellen Eingriff via MMI in ihrer Kennung verändern.
was allerdings nicht zwingend notwenig ist, da die automatische Adaption eigentlich der beste Kompromiss darstellt. Die Federung des „L“ spricht vor allem auf ganz kurzen Unebenheiten sehr gut an, auch Wankbewegungen in Kurven bleiben nahezu aus. Der W12 läuft fast schon wie auf Schienen, sportlich komfortabel auch durch seine gute und direkte Lenkung.

Mit ein Grund für den Kauf war sicherlich auch der serienmäßige Quattroantrieb, denn bei Fahrten in die französischen Skigebiete kann diesr von wirklich großem Nutzen sein, wie wohl allgemein bekannt sein dürfte.
Vom Vierradantrieb ist bei Trockenheit und normaler Straßenbeschaffenheit nichts zu spüren erst bei schlechteren Untergrund fällt auf, dass der W12 davon ziemlich unbeeindruckt weiter so beschleunigt, wie es 450 PS und 580 Nm vermuten lassen.

Womit wir beim Motor wären, welcher wirklich ein Prachsttück deutscher Ingenieurskunst ist.
Der auch im Phaeton verbaute W12 Motor spricht enorm sensibel auf Gaspedalbewegungen an und setzt diese – auch dank der Sechsgangautomatik sehr spontan in Vortrieb um.
Die Auspuffanlage senkt laut Verkäufer zudem den Abgasgegendruck und soll so für spontaneres Ansprechverhalten sorgen. Das Aggregat mit üppigen 580Nm teilt seine Leistungsfreude mit sportlichem Timbre mit, ohne dabei jemals aufdringlich oder gar laut zu werden.

Die Fahrleistungen sind naturgemäß hervorragend –
wer würde bei 450 PS auch etwas anderes erwarten. Kaum fünf Sekunden für den Sprint auf 100 km/h sind ein phantastischer Wert, wenn auch im normalen Betrieb kaum ausgenutzt. Der Verbrauch ist klassentypisch und liegt zwischen 23 und 22 Liter. Letzterer zumindest bei Stadtfahrten.

Der W12 L kostet übrigens satte 37.000 Euro mehr als ein "gewöhnlicher V8" A8. Das ist schon ein üppiges Sümmchen, aber da Geld bekanntlich keine Rolex spielt, steht der Nutzen vor dem Mehrpreis.

Doch alles in allem ein wirklich tolles Fahrzeug, welches in jeder Situation seinen Mann steht und enormen Fahrspßaß bietet, auch wenn dieser bei uns nicht unbedingt im Vordergrund steht.

Erfahrungsbericht Audi A8 6.0 W12 (450 PS) von EVOCARS, April 2008

3,7/5

W12. Wer dieses Typenschild im Rückspiegel auftauchen sieht, umrahmt von einem mächtigen Singleframe, der tut wahrscheinlich zwei Dinge. Erstens: Zügig die linke Spur räumen und zweitens an den Luc Besso-Kracher „Transporter-The Mission“ denken. Kann ersterer Impuls je nach verfügbarer Eigen-Power unter der Haube mal mehr mal weniger heftig ausfallen, sollte die Erinnerung an den fetten A8 mit Jason Statham hinterm Steuer bei jedem Autofan ähnlich vehement aufblitzen. Unvergessen die Verfolgungsjagd durch Miami mit anschließendem Sprung vom Parkdeck.

Zwei Jahre ist die Action her, der größte Ingolstädter seit 2005 Jahren unverändert im Angebot. Zum Modelljahr 2008 gibt’s jetzt ein Facelift und einen neuen Einstiegsbenziner (2.8 FSI, 210 PS). Dem kleinen und laut Audi unverschämt sparsamen V6 werde ich allerdings keine weitere Aufmerksamkeit schenken, mich stattdessen mit vollem Herzblut der Neuauflage des Kinohelden beschäftigen: dem W12.

Schon beim ersten Rundum-Optik-Check fallen die 2008er-Modifikationen auf: Im Singleframe glänzen jetzt doppelte vertikale Chromstäbe, in den Außenspiegeln zeigen LED-Blinker den Weg, an den Türgriffen gibt’s Chromapplikationen und am Heck prangen jetzt Rückleuchten mit jeder Menge LEDs. Witzig: Jede der 58 Dioden hat einen eigenen Reflektor.

Soweit zur Pflicht doch jetzt die Kür: Dem Check des 450 PS starken Sechsliter-W12 und den damit verbundenen Fahrleistungen, die auf den Straßen rund um München auszuloten sind. Hoffentlich ist den Audi-Mannen bewusst, dass wir auch vor großen Tieren nicht mehr Respekt haben, als vor aufgeblasenen Kompakten. Was zählt sind Kult-Potenzial und Sportlichkeit! Ich beginne meinen Ausritt im zwei Tonnen schweren Allrad-Schlachtschiff A8L 6.0 W12 am Flughafen Franz-Joseph-Strauß, in dessen Umfeld uns die dutzenden 120er-Schilder selten so genervt haben wie heute. Es ist zum Ko…! Doch was will man machen!? Gemächlich zuckel ich in Fahrstufe „D“ dahin. Kein Geräusch dringt ins Cockpit, vom riesigen VR6-Doppelpack unter der Haube ist nicht einmal ein Grummeln zu vernehmen. Jetzt reicht’s! So geht es nicht weiter. Ich gehe vom Gas, lasse mich zum Leidwesen des nachfolgen Verkehrs zurückfallen, schalte per Lenkrad-Paddel drei Gänge zurück und hau das Pedal aufs Blech. Der Zwölfender erwacht zum Leben, der Allradantrieb krallt sich in die regennasse Fahrbahn und der Zwischensprint auf irgendwo jenseits der 140 drückt mich elegant aber doch beherzt in den Multikontursitz. Die Kraftentfaltung hat etwas Gewaltiges und trotzdem Unauffälliges. Wie hieß es früher bei Bentley auf die Frage nach der Power: „Ausreichend“. Wohlwissend, dass das gnadenlos untertrieben ist. Sicher, der Power-Bruder des W12 – der S8 (V10, 450 PS, 540 Nm) - ist noch aggressiver, sein V10 donnert extrovertierter. Mehr Prestige und Coolness versprüht jedoch das bayerische Schlachtschiff mit dem in dieser Form einzigartigen Zwölfzylinder.
Runter von der BAB und ab auf die Landstraßen rund um Edes Reich. Gänzlich entspannt und sprichwörtlich sänftenartig schwebe ich von Dorf zu Dorf, vorbei an altbackenen Pseudo-Almhütten und spießigen Vorgärten mit 3-cm-Rasen. Ich ignoriere die verführerischen Schaltwippen hinter dem Lenkrad und lasse die Sechsgang-Automatik ihre Arbeit tun. Die Gangwechsel gehen sehr sanft, aber mitnichten unbemerkt von statten. Wer zwischen zwei Gängen hängt, bleibt auch im A8 nicht von ständigem Hoch- und Runter-Wechseln verschont. Mit einer Hand am MMI, der anderen am Handy und voll beschallt vom Bose-Soundsystem bin ich der König der Landstraße und verstehe nun Menschen entschieden besser, die 124.300 Euro für den sportlichen Prestige-Hammer auf Rädern ausgeben. Also wenn schon Luxus-Limo, dann diesen Brummer.

Nach einem kurzen, weil verregneten Fotostopp, warte ich auf eine Lücke im schnell fließenden Landstraßenverkehr. Da ist sie. Sie ist sehr klein, aber sie ist da. Lenkrad einschlagen, Pedal aufs Blech und rein. Der quattro zieht den Dicken vehement in die Spur, die Tachonadel rennt erschreckend schnell nach rechts und ich muss aufpassen, dass ich nicht aus dem Stand gleich die nächsten 15 Wagen überhole. Sowohl Front- als auch Hecktriebler hätte angesichts des Drehmoments von 580 Nm und der regennassen Straße sicher ihre liebe Not. Beim unumgänglichen und resoluten Bremsmanöver, das mich auf annähernd Landstraßentempo verlangsamen soll macht sich das Kampfgewicht des 5,19 Meter langen Audis bemerkbar. Zwar packen die riesigen 385er Scheiben (hinten: 356mm) kernig zu, das Lenkrad zuckt und ruckelt allerdings so heftig, dass es eines extrem festen Griffs bedarf.

Die Zeit verfliegt und schon muss ich den schicken Schwarzen zurückgeben. Ich mache mich auf den Heimflug gen Norden und grüble schon im Flieger, in welcher der vielen DVD-Mappen im EVOCARS-Archiv sich denn „Transporter - The Mission“ versteckt hat. Wollen doch mal sehen, was der W12 noch so alles auf dem Kasten hat.

Erfahrungsbericht Audi A8 6.0 W12 (450 PS) von Anonymous, März 2008

4,0/5

Sehr guter Motor, sehr komfortabel, Luftfederung ist jeoch nicht gut abgestimmt, hat Probleme bei Querfugen. Akzeptabler verbrauch von durchschnittlich 17 Ltr/100 km, bei 90% Autobahnfahrten. Geringe Elektronikprobleme. Unübersichtliches Heck und zu kleine Aussenspiegel

Erfahrungsbericht Audi A8 6.0 W12 (450 PS) von Fisch284, September 2007

4,0/5

Preis Leistung Top für diese Klasse. Diverse Mängel in der Verarbeitung. 2 Plus

Alle Varianten
Audi A8 6.0 W12 (450 PS)

  • Leistung
    331 kW/450 PS
  • Getriebe
    Automatik/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    5,2 s
  • Ehem. Neupreis ab
    123.500 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    13,9 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Audi A8 6.0 W12 (450 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseOberklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen4
Sitzplätze5
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum2003–2007
HSN/TSN0588/844
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge6
Hubraum5.998 ccm
Leistung (kW/PS)331 kW/450 PS
Zylinder12
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h5,2 s
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Anhängelast gebremst2.300 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge5.192 mm
Breite1.894 mm
Höhe1.455 mm
Kofferraumvolumen500 Liter
Radstand3.074 mm
Reifengröße255/45 R18 W
Leergewicht1.995 kg
Maximalgewicht2.545 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge6
Hubraum5.998 ccm
Leistung (kW/PS)331 kW/450 PS
Zylinder12
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h5,2 s
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Anhängelast gebremst2.300 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch Audi A8 6.0 W12 (450 PS)

KraftstoffartSuper Plus
Tankinhalt90 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben13,9 l/100 km (kombiniert)
20,7 l/100 km (innerorts)
10,0 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben334 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU4
Energieeffizienzklasse

Alternativen

Audi A8 6.0 W12 450 PS (2002–2010)