Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Alfa Romeo Modelle
  4. Alle Baureihen Alfa Romeo 156
  5. Alle Motoren Alfa Romeo 156
  6. 2.4 20V JTD M-Jet (175 PS)

Alfa Romeo 156 2.4 20V JTD M-Jet 175 PS (1997–2007)

 

Alfa Romeo 156 2.4 20V JTD M-Jet 175 PS (1997–2007)
48 Bilder

Alfa Romeo 156 2.4 20V JTD M-Jet (175 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Alfa Romeo 156 2.4 20V JTD M-Jet (175 PS)

4,4/5

Erfahrungsbericht Alfa Romeo 156 2.4 20V JTD M-Jet (175 PS) von Anonymous, Dezember 2011

4,9/5

uwe emili
dieses auto macht jeden a4 oder dreier sowie jede c-klasse überflüssig.
der motor ist wahnsinn....nur fliegen ist geiler,wenn überhaupt...

auch sein markantes gesicht lässt die deutschen langweiler eher verblassen...

ob 240km schnell oder 6l verbrauch..der alfa kann beides

Erfahrungsbericht Alfa Romeo 156 2.4 20V JTD M-Jet (175 PS) von Anonymous, Januar 2011

4,4/5

Meinen ersten Erfahrungsbericht zum 156 2.4 JTD 20 V habe ich hier bereits am 22.03.2008 geschrieben.

Mittlerweile hat mein Alfa 206.000 km zurückgelegt und dies mit sehr hoher Zuverlässigkeit. Bis jetzt sind nur normale Verschleißreparaturen angefallen. Motor, Getriebe, Kupplung, Radlager... alles ist ncoh original.

Der Alfa begeistert nach wie vor durch seine Durchzugskraft, seinen fulminanten Sound und seine Sportlichkeit.

Wer einen tollen, sparsamen Diesel fahren möchte, bei dem das Herz höher schlägt, der sollte zugreiifen.. Der Gebrauchtwagenpreis liegt mittlerweile bei bur noch 6.000 - 7.000 €.

Einziger wirklicher Nachteil ist die gelbe Umweltplakette.. Ein Dieselpartikelfilter lässt sich leider nicht nachrüsten...

Erfahrungsbericht Alfa Romeo 156 2.4 20V JTD M-Jet (175 PS) von Damenkradler, Juli 2010

3,4/5

Gib Gas, ich will Spaß...(von Markus; mein -italienische Marke- fährt 210, schwupps es wird schon gehn...)
Hätt auch nich gedacht das mal umzusetzen.

Nach zwei Schwangerschaftszeit(t)räumen mit´nem 97ér 156 2,0 TS in der einzigen Farbe für die Limo -Alfa rosso- mit 155 Cavallos, welche zu 90% fast störungsfrei nur LPG inhaliert hatten, war es nun an der Zeit, nach deutscher zuverlässiger Hausmannskost, welche jedoch als Marionette an den Fäden großspuriger Ami´s ohne Blick auf den global market -und selbst in Detroit herrschte immer noch "think big" vor- in Form eines Blitzes, der aber (un)glücklicher von einem vorfahrtsverletzenden Gegenspieler aus WOB komplett geshreddert wurde; wieder der Formensprache aus Milano zu verfallen.
Nicht Klärchen, oder nicht mitgekommen?

Also in Kurzform:
- 156er 1,5 Jahre mit Flüssiggas super gefahren für kleine Spritkosten (-verkauft mit 178 TKM , hat neuen Gasverteiler bekommen, und läuft heute (- ich werd ihn nächsten Monat nochmal wieder fahren dürfen-) noch 1A mit 293.000 km auf´m Buckel-).
- dann Kinderwagenfreundlicher Omega Caravan mit unkaputtbarer Brot- & Buttermaschine, der allerdings überraschend seine NCAP-Sterne im Crashverhalten redlich verdient hatte; und nur noch als Demoobjekt für die Spreizschere der Freiwilligen Feuerwehr diente.
- 156 er Sportwagon BJ 2004, und von dem will ich hier berichten:

Die Alpha-Form des Alfas (nich umsonst heißt er mit Nachnamen Romeo) schlich immer wieder durch meine Träume...
...und konnte sich mit dem letzten Facelift vor dem rundlicheren 159er sogar fast in die designerische Vollendung retten.

Und der Lustkombi sieht unverschämt gut aus, nur Volvos Schneewittchensarg konnte das toppen (-ja, ok; es gab noch nen Geheimtip in den 80 ern, der erste Honda Accord Aerodeck, gefahren von KM 78Tsd. bis 340.000, und dann weiterverkauft-) !

Nur, billich willich; und das ging mit den Benzindirekteinspritzern mangels Voll G A S t a u g l i c h k e it nun wirklich nicht mehr:-(

Nach den anfänglichen zarten Pflänzchen, welche wohl auch etwas von der guten Mercedes und der Powertrain bestäubt wurden, wurde dann auch ein Vorderachsschweres Stück HeavyMetal unter die Haube gebracht.
175 Pferde scharren nun an den vorderen Antriebswellen, das 6-Gang Schaltgetriebe sollte nunmehr fast bummelige 400 Nm verarbeiten können...
...und es funktioniert erstaunlich gut.

OK, unter 1800 Giros tut sich soviel wie damals bei meinem ersten luftgekühlten Boxer-Typ1 (- VW 1300 Export mit 40 deutschen Wallachen hinter der Rücksitzbank; doch meinen Deuxchevaux überholt er sogar im Standgas:-). Doch dann fängt er an zu marschieren...

An die Klangsymphonie aus Urquattro und Büssing Unterflur aus den 60ern muß man sich auch erst mal gewöhnen. Also nix mit leise, wenn man nicht unter altersbedingtem Nachlassen der Hörfähigkeit leidet. Porsches Sounddesigner hätten hier bestimmt noch die Trompeten von Jericho herauskitzeln können, aber so ist´s halt mit den EU-Zulassungsvorschriften...

Von 2-3 Tausend Kurbelwellenrotationen kommt sogar etwas Schub. Doch die Dömäne dieses Aggregates ist der Durchzug ab 3 Tsd. im 6.ten von 160 auf 210 km/h. Da verbla(s)sen (wir) sogar 911er SC Piloten auf dergut ausgebauten kilometerweit einsehbaren Landstraße *g*

Die Verbräuche habe ich noch gar nicht explizit ausgerechnet; solange die Relation KM vs Liter unter 10 auf 100 bleibt, bleiben auch meine Tankquittungen inder Tasche...

Zwischenfazit: Mit 90TKM aus erster Hand gekauft, und schon das komplette Servosystem inkl. Lenkgetriebe und Servopumpe inkontinent und im Eimer ( da fliessen schon mal vier grosse Scheine an die Werkstatt), die Plastikpräser der Antriebswellen veranstalten anscheinend besonders gern auf der linken Seite in Getriebenähe den großen Aufriß:-( Auch das erleichtert die Haushaltskasse um streitbare Höhen, wenn man sich in die Abhängigkeit der lizensierten Dealer begibt).
Doch gibt es Gottlob auch frischfreidenkende Unternehmer, welche sich pfiffig absolute Kundenzufriedenheit bei vertretbaren Margen auf beiden Seiten verschrieben haben...

Also: Geiler kleiner Flitzer mit einer dem Entwicklungsland nicht angemessenen Klimaautomatik; geschweige denn Heizung/Lüftung, schon fast etwas zu hartem Fahrwerk, (mein 85er 320i mit M-Technik Fahrwerk ließ sich noch eine Spur gutmütiger auf kurvenreichen Pisten im oberen Geschwindigkeitsbereich bewegen:-), lieb- oder haßmich Triebwerk; bis auf Sprit eher teuere Unterhaltskosten; und ob dieses Auto nun tatsächlich an einem Mittwoch vom Band gelaufen ist, werden die nächsten Tage, Wochen, Monate...? zeigen.

Bis dahin war die Bilanz eher positiv, wenn mann die Schlampereien der Italiener (-nach über 1,5 Millionen Fahrzeugen sollte man doch mal merken, daß die Beifahrerairbagabdeckung unten links immer noch übersteht...; daß man die Schwellerleisten auch besser befestigen kasnn, bzw. einfach mal eine vernünftige Wagenheberaufnahme einbauen :-) und daß man alle 4 Luken mit einem Schalter nach oben oder unten fahren köönnt, ggf. sogar über FB-Befehl beim Schliessen alles verriegeln könnt.

Ob ich mir den nochmal anlachen würd? --> Weiß ich nich...
Wenn er Dir Grinsekatzlächeln auf´s Gesicht zaubert, ist alles vergeben und vergessen. Ansonsten...
...wie Deine Frau, eine Zicke oder ein Kind eben.
Für -/8, 123 & 124er, 100er, GTD´s, Camry, Corolla, 245er, 320er, eta´s, 524tdler, 504er, 2CV, 9000er, 601er, 911er Fetischisten, Olympia-Kadett-Como-KAD-Senator-Rekord-Corsa-Omega, Taunus-Granada-Badewannen Fahrer, [-kein Anspruch auf Vollzähligkeit, daher hier bitte keine Einträge der Vergessenen oder Nichtberücksichtigten-] eher weniger geeignet.

Wer sich aus der Kreuzung mit Lanz Bulldog + Gene von´nrm Ducato oder Boxster und nem Lamborghini Coutach LP 5000 S anfreunden kann, sollte hier bei Unversehrtheit gern zugreifen...

Für die Entzugstherapie danach kann ich keine Verantwortung übernehmen...
Es sei denn Du wechselst zu Guzzi, Duc, Triumph Rocket, V-Max, VRod, Münch, Horex, BossHoss(oder umgedreht), Hayabusa, Vespa, C1 oder 1200er RR!
Dann stell ich Dir ein Rezept über Schwachsinn aus :-))

ERGÄNZUNG oder Richtigstellung: Beide Alfas besitze/besaß ich kumiliert seit 2 Jahren; dwn TwinSpark seit 1 1/2 und den Selbstnagler seit 1/2 Jahren...

Erfahrungsbericht Alfa Romeo 156 2.4 20V JTD M-Jet (175 PS) von Anonymous, März 2008

4,7/5

Seit März 2006 fahre ich einen Alfa 156 2.4 JTD 20 V Sportwagon, Baujahr März 2004.

Ein Traum, den ich gegen kein deutsches Auto und erst recht nicht gegen den zu schweren und (natürlich subjektiv) nicht so traumhaft schönen 159er tauschen würde.

Zum Kaufzeitpunkt hatte der Wagen 26.000 km gefahren, war eines halbes Jahr als Mietfahrzeug gelaufen und hatte danach über ein Jahr stillgestanden im Fiat-Lager in Kippenheim.

Neupreis: 40.000 Euro (inklusive Navi, Leder, eSSD, Sportpaket, Xenon, Winterpaket, ESP/ASR,ABS, CD etc.),
Kaufpreis beim Alfa-Händler in Warendorf: 18.500 Euro!!!!! Heutiger Zeitwert bei mobile.de mit vergleichbarer Ausstattung: zwischen 14.000 und 15.500 Euro.

Meine Erfahrungen: Der Wagen ist optisch und techisch ein Traum, der jeden Tag aufs Neue begeistert.

Der Motor ist extrem elastisch, sehr laufruhig (nicht zu vergleichen mit den Brummschüsseln aus dem VW-Konzern)und hat durch seinen 5-Zylinder einen herrlich tiefen, fast schon an einen Achtzylinder erinnnernden Sound.

Der Verbrauch liegt bei überwiegendem Autobahnanteil und zügiger Fahrweise bei 8 Litern, auch wenn der Bordcomputer mir durchscnnittlich 6,7 Liter vormogelt.

Das Fahrwerk macht tierisch Spaß. Der Wagen beißt sich in den Asphalt und fährt wie ein Go-kart um die Kurven. Einfach Fun pur :-)

Trotz der Sportlichkeit bleibt genügend Komfort erhalten.

Die Zuverlässigkeit ist auch nach 102.000 km noch erstklassig. Außer wegen einer leeren Batterie (vermutlich verursacht durch die lange Stillstandszeit in Kippenheim) bei ca. 75.000 km sowie eines bei 98.000 km undicht gewordenen Dieselfilters (Reparaturkosten: 112 Euro) sah der Wagen die Werkstatt nur zu den Inspektiionen´im 20000er-Zyklus. Alle elektrischen Helferchen funktionieren noch wie am ersten Tag. Sehr zu empfehlen ist mein Alfa-Service: Autohaus Rörentrop in Lünen (nach Serviceleiter Herrn Knolle fragen): preiswert und gut. Was will man mehr..

Die Zuverlässigkeit ist wesentlich besser als die eines 156 2.4 JTD, Baujahr 1999, den ich bis Km-Stand 130.000 fuhr und der diverse Probleme hatte.

Fazit: Der 156er ist im Laufe des Modellzyklus und erst recht nach dem umfangreichen Facelift im Herbst 2003 extrem gereift.

Das Design: Ich werde den Wagen weiterfahren, so lange er läuft, und das, obwohl mir ein Dienstwagen der deutschen "Premiummarken" zusteht. Verglichen mit der gähnenden Langeweile eines A4 oder 3er ist der 156er nicht nur technisch eine Alternative - optisch ist er um Lichtjahre voraus. Das hat ja auch Audi erkannt und de Silva als Designer des 156er abgeworben. Was de Silva aber nur mit einem Alfa gelingen kann, ist, dass ein Auto schon während seiner Laufzeit als Klassiker der Zukunft ausgezeichnet wird - so wie der 156. Alfa ist eben Mythos, nicht nur eine Marke. Okay, das war jetzt etwas emotional :-)

Fazit: Wie gesagt.... ein Traum. Danke Alfa für so viel zuverlässige Emotion :-))

Erfahrungsbericht Alfa Romeo 156 2.4 20V JTD M-Jet (175 PS) von multiversum, November 2007

4,6/5

Nach längerer Abstinenz zu Alfa habe ich mir ein Lagerfahrezug des Typs mit echten 12km auf der Uhr im Mai 07 gekauft. Und: Ein Traumwagen. Kraftvoll, dynamisch und dennoch mit eleganter Form. Design Note 1, Interieur feinstes Leder, bequeme und sportliche Sitze. Handling wie auf der Straße festgenagelt. Die 175 PS und 385 Nwm/1750 (!) haben mit dem leichten Fahrzeug ein ebensolches Spiel; bei trockener Straße ist die Traktion bestens. Sportlich und gutaussehend, dennoch elegant und "jung" im Auftritt.

Etwaige Verarbeitungsmängel habe ich bei meinem Modelljahr 2004 nicht festgestellt. Nichts knarrzt, alles passt und nichts klappert. Ledernähte sind perfekt gearbeitet, Teppich fest und Himmel ohne Beanstandungen (also ich kenne mich da wirklich aus:))) - alles passt. Zumindest beim FL II (Mj. 2004) ist noch mal ein grosser Sprung nach vorne gemacht worden und es dürften Qualitätsmängel der Vergangenheit angehören.

Hervorzuheben ist: Der bravoröse 5 Zylinder mit für einen Diesel unglaublich kehligen, kraftvollen Klang - man glaubt kaum, das es ein Diesel ist. Die Laufruhe und Kraftausbeute ist einzigartig und wegweisend, macht ultra Spaß und wird nicht mit Verbrauch bestraft. Stadtverkehr knappe 8,5 - und das bei DEN Fahrleistungen, wobei auch ein schärferer Fahrstil den Verbrauch scheinbar überhaupt nicht beinflusst. Der Motor ist so überzeugend, dass selbst die ingolstädter Mitbewerber nicht drumherum kamen und aktuell klammheimlich auf M-Jet Technologie umgesattelt haben - und sich jetzt mit den Vorzügen rühmen. Pfui. Nur das Original zählt! Und den Designer des 156 haben die 4Augenringe gleich mit gekobert!

Das Fahrwerk krallt sich förmlich in die Strasse und die Kurven, ist dabei angenehm griffig und sicher, aber nicht unkomfortabel. Die Stärke liegt aber klar in der sportlicheren Auslegung (und die braucht man auch). Im Zusammenspiel mit der Lenkung ist der 156 wieselflink. Ausser beim einparken und im Stand. Da ist jeder Panzer wendiger....

Die Armaturenbeleuchtung funkelt (auf Wunsch und Extrabestellung)in rotglühendem Licht auf schwarzen Grund aus den vielen Höhlen und Schaltern welches des Nachts das Innenleben in eine heiße, südländische Emotion taucht - das kann nur ein Alfa vermitteln!

Ansonsten ist alles da wo man es erwartet, es wirkt solide und stabil (z. B. Türgriffe, Haptik) und ist fahreroptimiert ausgerichtet. Das Leder duftet wie am ersten Tag und soll - mangels Langzeitbesitz kann ich das noch nicht beurteilen - von echter Langlebigkeit gepägt sein. Warten wir es ab.

Der Distinctive ist bereits sehr gut ausgestattet (z. B. Tempomat usw., ESP, zig Airbags) und beinhaltet so manches, was heutige Fahrzeuge noch immer nicht bieten. Allerdings: Leder, Xenon, Bose, Telefon, Winter- und Comfortpakete (Beschlagsensoren etc.) Connect Nav+ sowie Radkasten füllende Reifen kosten jedoch nochmal deutlich Extra (wie woanders auch!). Unterm Strich mussten 2004/2005 für einen Top ausgestatten 156 2.4 M-Jet knappe 39tsd. Euro hingelegt werden. Entsprechend stabil zeigen sich die Gebrauchtwagenpreise, da der zwischenzeitlich relativ gute Ruf etwas stabilisierend wirkt. Gleichwohl kostete ein vergleichbarer Audi A4 um die 40tsd und liegt mittlerweile preislich auf ähnlichem Gebrauchtwagenniveau.

Die Vorteile sind: Ansprechendes Design, tolle, sichere sehr souveräne und mega spassige Fahreigenschaften, potenter, laufruhiger und zuverlässiger Motor mit geringem Verbrauch, vom Fahrfeeling her kein Diesel, vom Verbrauch aber ganz sicher (!), günstiger Preis und umfangreiche Sicherheitsausstattung, edles hochwertig anmutendes Interieur

Zu bemängeln sind: Eingeschränkter Sitzkomfort hinten, lange Schaltwege, dünnes Werkstattnetz und schlechte Servicehaltung, leider nur D3,

Meine Zusammenfassung:
Mit dem 156 ist Alfa ein Glückstreffer gelungen. Mind. ab 2003 als ausgereift anzusehen. Das leichte Fahrzeuggewicht in Verbindung mit den stärkeren Motorvarianten ist typisch alfamässig - gerade der Diesel zieht die Wurst vom Brot, das man es kaum mit bekommt! Und das zum halben Spritpreis. Das schaffen die riesen Benziner nicht wirklich so toll! Dazu knackiges, straffes Outfit (irgendwo lass ich mal: "Er ist eine Mischung aus Jogginghose und Armani-Sakko") und schönes Interieur.

Der Nachfolger des 156 ist zwar mind. ebenso hübsch gelungen, leidet aber unter (aus Sicherheitsaspekten) mächtig Speck auf den Hüften (das ware dann "R. Kalmund im Armani-Mantel":). Bin den Wagen probeweise gefahren und es macht sich deftig bemerkbar. Dabei haben die Benziner wesentlich mehr zu wuchten und sind angestrengter, als die drehmomentorientierten Diesel - und ich bin kein Verfechter des Diesels bei Sportwagen!

PS: und neuster Stand: Der Gigolo 5Zylinder musste abgassbedingt einem 147 2.0 weichen.... Die Überfahrt (von HH) nach Kaufbeuren war eine der schönsten und vor allen Dingen sparsamsten Fahrten. Entfernung: knappe 890 KM - und ich habe nur kurz vor dem Ziel etwas nachgetankt, damit die Tankanzeige nicht leuchtet. Also knappe 7 Liter/100.......

PPS: Dem 156 Trauer ich noch immer nach! Nach der grünen Plakete kräht jetzt Sau mehr (zumindest im Norden) und Ausnahmen hätte es auch gegeben. Ich bedauere den Verkauf. Aber nicht weil der 147 schlechter ist/war, sondern der 156 einfach besser:))).

Alle Varianten
Alfa Romeo 156 2.4 20V JTD M-Jet (175 PS)

  • Leistung
    129 kW/175 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    8,3 s
  • Ehem. Neupreis ab
    27.300 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    6,6 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    E

Technische Daten Alfa Romeo 156 2.4 20V JTD M-Jet (175 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen4
Sitzplätze5
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum2003–2005
HSN/TSN4136/589
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum2.387 ccm
Leistung (kW/PS)129 kW/175 PS
Zylinder5
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h8,3 s
Höchstgeschwindigkeit225 km/h
Anhängelast gebremst1.400 kg
Anhängelast ungebremst500 kg
Maße und Stauraum
Länge4.435 mm
Breite1.743 mm
Höhe1.390 mm
Kofferraumvolumen378 Liter
Radstand2.595 mm
Reifengröße205/60 R15 V
Leergewicht1.460 kg
Maximalgewicht1.885 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum2.387 ccm
Leistung (kW/PS)129 kW/175 PS
Zylinder5
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h8,3 s
Höchstgeschwindigkeit225 km/h
Anhängelast gebremst1.400 kg
Anhängelast ungebremst500 kg

Umwelt und Verbrauch Alfa Romeo 156 2.4 20V JTD M-Jet (175 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt63 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben6,6 l/100 km (kombiniert)
8,8 l/100 km (innerorts)
5,3 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben175 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch6,9 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen181 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU3
EnergieeffizienzklasseE
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 e

Alternativen

Alfa Romeo 156 2.4 20V JTD M-Jet 175 PS (1997–2007)