Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Alfa Romeo Modelle
  4. Alle Baureihen Alfa Romeo 156
  5. Alle Motoren Alfa Romeo 156
  6. 2.0 TS 16V (155 PS)

Alfa Romeo 156 2.0 TS 16V 155 PS (1997–2007)

 

Alfa Romeo 156 2.0 TS 16V 155 PS (1997–2007)
48 Bilder

Alfa Romeo 156 2.0 TS 16V (155 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Alfa Romeo 156 2.0 TS 16V (155 PS)

3,8/5

Erfahrungsbericht Alfa Romeo 156 2.0 TS 16V (155 PS) von philipw, Februar 2017

4,0/5

Klasse Fahrzeug, dass mich über Jahre verlässlich auf hauptsächlich Kurzstrecken von A nach B brachte. Das Interieur war dann nach 15 Jahren jedoch schon sehr abgegriffen und die Schweller waren komplett durchgerostet, so dass wir uns dann 2014 trenn mussten. Die Klima wurde auf Grund meiner Faulheit nie gewartet lediglich ab und an gereinigt. Trotzdem funktionierte sie bis zum letzten Tag. Trotz langer Standzeit (6 Monate) sprang der Motor schlagartig wieder an.

Erfahrungsbericht Alfa Romeo 156 2.0 TS 16V (155 PS) von sascha156, Februar 2017

4,0/5

Super schönes Fahrzeug mit sehr sportlichen Fahrwerk und sportlicher Gesamtauslegung (optionales Sportpaket). Die Verarbeitung der Ledersitze ist hervorragend und auch das sonstige Interior ist in der Preisklasse sehr gut.
Der Motor macht großen Spaß aber ist auch sehr anfällig. Mein Fahrzeug hatte mit 110.000 km leider einen Motorschaden. Ersatzteile sind teilweise leider deutlich teurer als bei anderen Herstellern.
Insgesamt bereue ich den Kauf nicht, da der Alfa sehr viel Spaß gemacht hat und nicht nur ein reines Fortbewegungsmittel ist.

Erfahrungsbericht Alfa Romeo 156 2.0 TS 16V (155 PS) von catchrisblau, November 2012

3,8/5

Mein blauer 156 ist nun mein dritter Alfa - dunkelblau, knappe 180t km gelaufen.
Der Gebrauchtwagenwert der Marke Alfa Romeo ist hier zu Lande nur sehr gering, tendenz sinkend. Ich hatte eigentlich vor, das gute Stück als Winterauto zu ge-/mißbrauchen, was mir jetzt schon fast wieder leid tut. Alfa fahren ist eine Leidenschaft ;-)

Heruntergerittene, verheizte, oftmals schlecht getunte Exemplare mit Rest-TÜV vom Kiesplatzhändler bekommt man schon für zwei Lila Scheine. Bessere Autos mit wenig Kilometer, nachweisbarer Historie, Scheckheftgepflegt und gut Ausgestattet etwa ab 2000 Euro aufwärts.

Das Design ist auch hier wieder mal Geschmackssache - eine Glanzleistung Walter de Silvas', ein wirklich gelungenes, sportliches Auto. Besonders gefallen mir die in die hinteren Türen eingelassenen, quasi unsichtbaren Türgriffe.

Die Verarbeitung ist oke, kein Vergleich zu BMW oder anderen 'Premiumherstellern', wobei selbst mittlerweile Koreaner (KIA) hervorragende Arbeit diesbezüglich leisten.

Man muss eben damit leben dass mal etwas quietscht, ein Türfangband knackt oder der Wagenheber totaler Schrott ist.

Nun gut.

Der Ruf der Marke Alfa Romeo ist wesentlich schlechter als die gebauten Autos. Man sieht oft verrostete 156er, gerade am Schwellerbereich - kommt mitunter sehr stark auf die Besitzer an. Im Innenraum machen die verarbeiteten Materialien einen hochwertigen Eindruck, sämtliche Schalter, elektrische sowie mechanische Vorrichtungen arbeiten zuverlässig.

Man sieht dem Auto 12 Jahre keineswegs an. Nach betätigen der Funkfernbedienung, welche die Zentralverriegelung in Begleitung eines unglaublich nervigen Piepsens in Gang setzt, empfangen einen Innen herrlich bequeme Ledersitze - diese machen das Auto in Verbindung mit Holzausführung zu einem echten Schmuckstück.
Dies lässt alle elektrischen Helferlein zur Nebensache werden.

Nach drehen des missglückten, globigen, roten Schlüssels erwacht der Vierzylinder Sechzehnventiler mit ordentlichem Sound zum Leben.
Nach dem Warmfahren kann der Motor gerne mal getreten werden, wobei das maximale Drehmoment sowieso erst bei 6300 u/min anliegt. Der rote Bereich beginnt bei 7000 u/min, welche er geradezu brüllend wiedergibt.
Besitzern, die gerne mal etwas sportlicher Fahren kann man nur raten unbedingt 10W60 Öl zu verwenden, welches bei hohen Kolbengeschwindigkeiten, wie sie der 2.0 Liter Twin Spark an den Tag legt, wesentlich strapazierfähiger ist.
Häufigste Ursache für Motorschäden bei diesem Modell sind abgerissene Pleuel oder gerissene/übersprungene Zahnriemen.

Beim Zahnriemenwechsel (Intervall 60t km oder 4 Jahre) unbedingt auch Spann- und Umlenkrollen mit wechseln lassen, ebenso die Wasserpumpe. 'Dieselt' der Motor nach dem starten, hat der Phasenversteller seine besten Zeiten schon hinter sich und sollte getauscht werden - dies bietet sich beim Zahnriemenwechsel gleich mit an.

Das Auto ist nicht überdurchschnittlich sparsam, aber auch kein Säufer. Je nach Fahrweise nimmt sich der 155 PS starke Motor 7,5 - 8,5 Liter. Fahrer mit einem nervösen Gasfuß schaffen aber auch 11 Liter und mehr. Ebenso benötigt ein gesunder Motor nahezu kein Öl. Man liest immer wieder von Ölverbräuchen jenseits einem Liter auf 1000 km - nein das ist nicht normal! So etwas gab es zuletzt um 1980, mein Ford z. B. darf das ;-) Die von Alfa angegebene Höchstgeschwindigkeit von 216 km/h stellt mich vor ein Rätsel - meiner läuft laut GPS 237 km/h (gerade Autobahn, A9, Richtung Berlin).

Einen sechsten Gang vermisse ich bei dem Auto nicht, im unteren Drehzahlbereich ist er ziemlich träge, vernünftiger Vorschub setzt spürbar ab etwa 3000 u/min ein. Die Kupplung bedarf etwas Feingefühl.

Man erwartet natürlich keine Oberklasselimousine, das Auto ist auch für etwas anderes, als den Direktor der Fa. XY gebaut worden. Der Kofferraum ist ausreichend, die Durchlademöglichkeit für Ski o.ä. ist auch ein 'nice to have'. Hinten sitzen schlanke Personen bis etwa 1,85 sehr bequem, vorne sollte man auch nicht viel größer sein um nicht mit dem Kopf ständig irgendwo gegen zu stoßen.

Mein Auto hat ziemlich volles Haus ;-)
-beiges Leder
-Sitzheizung
-Klimaautomatik
-CD/USB Radio
-Holzausführung
-beheizte E-Spiegel
-Nebelscheinwerfer
-E-Fenster
.. und diversen weiteren Schnick-Schnack den eigentlich keiner braucht ;-)

Die Unterhaltskosten sind, sofern keine größeren Reparaturen anstehen, überschaubar.
Haftpflicht bei 30% knapp 300 Euro im Jahr und um die 140 Euro Steuer dank Euro3-Norm. Grüne Plakette inklusive.

Fazit:
Beim Kauf darauf achten, dass Dinge wie Zahnriemen, Phasenversteller, Zündkerzen (ja, der Motor hat 8 Zündkerzen -> Twin Spark) gemacht wurden, ebenso gründlich auf Rost prüfen (Unterboden, Schweller, Auspuffanlage). Verschleißteile wie Bremsscheiben oder Querlenker sind preislich etwa auf dem Niveau eines VW Golf.
Eine gute Ausstattung, gerade Leder ist fast schon ein Muss.
Eher ein Spaßauto, als ein Mittel zum Zweck - aber auch hier gilt - gut gewartete Fahrzeuge machen 300.000 km locker mit. Lieber ein paar Euro mehr investieren sonst kommt hinterher die dicke Rechnung und dass kann einem die Freunde selbst am schönsten Auto vermiesen.

Grüße

Erfahrungsbericht Alfa Romeo 156 2.0 TS 16V (155 PS) von Anonymous, Oktober 2012

3,4/5

Nicht von ungefähr war der Alfa Romeo 156 das Auto des Jahres 1997 und gilt vielen nach wie vor als eines der schönsten Autos der Neuzeit.
Meine schwarze "bella" war in der Ausstattung (Vollleder rot, Klimaautomatik, Sitzheizung, 4 elektr. Fensterheber, Selespeed, 16-Zoll-Alus) relativ selten. Dummerweise hatte ich das große Pech, dass der Wagen kurz nach dem Kauf sofort in die Werkstatt musste. 5 Liter Ölverbrauch auf 1000 km - Diagnose: Kolbenkipper, neu gemacht wurden ein Kolben, ZKD, Deckeldichtung, Hydrostößel, Ventilschaftdichtungen, 2 Zündkerzen, Riemenspanner, Wasserpumpe & Nockenwellensensor. Zylinderkopf komplett überholt & Ventile neu eingeschliffen - ich investierte 1800 Euro in die Reparatur.

Positives:
Kleine Ungenauigkeiten in Schaltanzeige und Kombiinstrument geschenkt - zumindest die Elektronik ist besser als ihr Ruf. Auch Selespeed funktioniert in meiner "bella" hervorragend, sollte in Abständen kalibriert und das Öl getauscht werden. Gehört zu Alfa dazu, genauso wie die Ölwechselintervalle von MAXIMAL 10.000 km (ach ja, beim 2,0 TS bitte UNBEDINGT 10W60 verwenden!!!), und die Zahnriemenintervalle von etwa 60.000 km. Wer liebt, pflegt und seinen Alfa sollte man lieben.

Dafür bietet der 156 mehr Auto für's Geld als jede andere Mittelklasselimousine seiner Zeit. Das Design ist zeitlos, schnittig und einfach wunderschön, das Platzangebot verblüffend groß. Selbst auf den hinteren Plätzen reist man bis etwa 1,85 bequem, die vorderen Ledersessel sind fürstlich. Eng wird's allerdings für die Knie des Fahrers, zudem sitzt man in der 1,38 Meter flachen Karosse nahezu auf dem Asphalt.

Der Doppelzünder (2 Zündkerzen pro Zylinder, effektivere Verbrennung, mehr Leistung) ist nicht unbedingt ein Leisetreter. Doch das hochfrequente Schnurren stört nicht. Der Motor ist sehr hochdrehend (3000 upm bei 100 km/h im Fünften) und erreicht seine maximale Leistung erst bei 6300 upm. Den Mutigen, der die Drehorgel ausfährt belohnt der Alfa mit einem nahezu ferrariartigen Sound. Lässt man's ruhiger angehen, sind Verbräuche unter 7,5 Liter machbar, allerdings nur wenn der Fahrer per Hand schaltet, wer im Vollautomatikmodus fährt (bei Selespeed "City" genannt) dürfte konstant um 8,5 Liter liegen. Selespeed ist halt technisch veraltet und schaltet extrem spät hoch. Auch die Schaltzeiten sind lausig.

Die Handhabung von Selespeed bedarf übrigens insbesondere bezüglich der Feinheiten in Sachen Anfahren und Rückwärtsgang bei den meisten Leuten etwas Übung.

Beeindruckend die Alltagstauglichkeit der 4,45 Meter langen Limousine. Im knackigen Heck verbirgt sich ein geräumiger Kofferraum, in der Rückbank integriert ist eine Durchlademöglichkeit. Die Sitzheizung ist ein nettes, aber überflüssiges Accessoire, da die Heizung sehr leistungsfähig ist und den Hintern des Fahrers auch im Winter verhältnismäßig schnell auf Temperatur bringt. Konträr überzeugt auch die Klimaautomatik, die im Sommer unverzichtbar ist - wie gesagt, mein Auto war schwarz.

Kleine Anekdote: Die Temperaturanzeige für's Motorkühlmittel steigt normal nur auf 75 - 85 Grad. Im StopandGo geht's gerne schnell mal auf 95, bei gemächlicher Fahrt genauso schnell wieder zurück. Kein Grund zur Sorge, das ist bei dem Modell gängig.

Ich muss noch mal zum Öl kommen, eingefleischte Alfisti mögen mir verzeihen. EGAL, was die Werke, der Nachbar oder A.T.U. sagen - den 2,0 TwinSpark bitte NUR mit 10W60 fahren. Ich hab's erwähnt: Langhuber, hohe Kolbengeschwindigkeiten, de facto hohe Temperaturen im Motor, wer öfter mal sportlich fährt (und das verlockt bei 155 PS), der sollte die paar Euro investieren. So lässt sich die Lebensdauer der italienischen Mechanik zumindest geringfügig verlängern . . .

Wartungsintervalle einhalten, Ölstand regelmäßig kontrollieren (nein, 1 Liter auf 1000 km sind nicht normal, egal was Alfa sagt, da gibts Handlungsbedarf), Motor auch bitte erst dann auf den Kopf treten, wenn warmgefahren - und auf euer Glück vertrauen. Denn trotz allem weist der 2,0 TS einen UNGLAUBLICHEN Fehler auf.

Etwa 10 % der Motoren leiden unter einem Materialfehler und krepieren um die 120 Tkm aus heiterem Himmel - Pleuelriss. Oben angesprochen, von vielen Alfisti gehört, unvorhersehbar und aus heiterem Himmel. Mich erwischte es auf der Autobahn und nachdem ich das Auto reflexartig noch mal einfangen konnte und derzeitige Freundin und ich den trotz allem heftigen Unfall überlebten, brannte das Auto komplett aus.

Nachdem ich insgesamt 4700 Euro in das Auto investiert hatte, im Nachhinein zu erfahren, dass es eh' immer Glückssache ist, ob die 2,0er-Motoren die 120 Tkm-Grenze überstehen grenzt für mich an eine bodenlose Sauerei, zumal ich bei weitem nicht der Einzige bin, dem es so geht. Alfa ist als Auto für mich gestorben, einzig das rote Modellauto behalte ich als Andenken . . .

Erfahrungsbericht Alfa Romeo 156 2.0 TS 16V (155 PS) von elscod, Juli 2012

3,9/5

Den Wagen habe ich vor ca. 8 Monaten gekauft und bin voll zufrieden. Baujahr 2000 mit rund 148 TKM auf dem Tacho, mittlerweile 158 TKM. Alfas in dem Alter haben quasi keinen Gebrauchtwert mehr in Deutschland und man bekommt viel Auto für kleines Geld. Dass bei dem Alter und der Laufleistung eine Lamda kaputt geht oder eine Koppelstange jetzt gemacht werden muss ist normaler Verschleiss. Leider auch der Nehmerzylinder der Kupplung was recht teuer war. Aber auch BMW, Mercesdes und wie sie alle heißen bauen keine verschleissfreien Fahrzeuge.

Die Preise für Ersatzteile sind absolut Ok, es gibt Tonnen von Anbietern im Internet und man ist nicht auf Originalteile angewiesen. Warum es immer heißt Alfa E-Teile seien besonders teuer ist mir ein Rätsel.

Es ist mein zweiter Alfa und man muss sich einfach mit ein paar kleinen Macken anfreunden. Ja, das Armaturenbrett kann im Winter knackgeräusche machen. Ja, die Birnen gehen schon mal kaputt. Ja, die Schaltwege sind etwas länger. Ja, für groß gewachsene Menschen über 1,9m wird es etwas eng in den Sitzen. Ja, die Airbaglampe geht an (Seitenairbag Beifahrer - immer) Steckverbindung erneuern - kostet nicht die Welt, dann ist Ruhe.
Alles Kleinigkeiten die mich persönlich nicht stören. Wenn der oder die Vorbesitzer den Wagen nicht gequält haben und alle Servicearbeiten durchgeführt wurden ist der Wagen und vor allem der Motor erste Klasse.

Alfa kämpft immer noch mit den Vorurteilen der 80er und frühen 90er Jahre. Die Karosse ist verzinkt und Hohlraumversiegelt. Der Motor lässt sich wunderbar fahren und bringt klassisch obenraus seine Leistung und dreht bis fast 7000 U/min. Muss man mögen, ist halt kein Diesel der bei 1800 U/min seine volle Leistung erreicht.

Das Fahrwerk ist klasse und der Verbrauch ist für einen 2 Liter Benziner der alten Schule OK. In den letzten 14 Tagen im Urlaub 3500 KM mit 7,85 Liter Verbrauch gefahren. Mit Klima, zwei Personen und gut Gepäck. Autobahn 130 und sonst viel Landstrasse. In der Stadt sind bei normaler fahrt 10 Liter drin... Vermissen tue ich auf der Autobahn einen 6ten Gang, gab es leider nur beim V6. Öl ca. 1,5 Liter auf 10 TKM ist noch im Rahmen, der Motor schwitzt mittlerweile.

Man darf nicht den Fehler machen und den Wagen mit Audi oder anderen Premium Herstellern vergleichen - auch wenn Alfa dass von sich behauptet. Ein gebrauchter Audi A4 aus den Jahren mit 2 Liter Benziner kostet das doppelte oder mehr - darf man nicht vergessen! Vor allem würde ich bei dem Wertverlust nie einen neuen Alfa kaufen.... dass ist Geldvernichtung pur.

Ein schönes Auto dass ich gerne Fahre.

Erfahrungsbericht Alfa Romeo 156 2.0 TS 16V (155 PS) von Anonymous, Oktober 2011

4,1/5

Habe meinen Alfa vor 5 Monaten gebraucht mit 160.000km gekauft; BJ 99; läuft perfekt, zuverlässig und ohne irgendwelcher unangenehmer Geräusche; - bin zwischenzeitlich schon knapp 10.000 km gefahren; 1 Liter Ölverbrauch auf 10.000km scheint mir recht sparsam; auch die elektronischen Probleme, die von den anderen Testern teilweise beschrieben wurden, hatte ich nie;
einzig der Spritverbrauch (~11 Liter im Stadtbetrieb) könnte etwas geringer sein; auch habe ich mir von 155 PS mehr Beschleunigung und Durchzugskraft gewunschen; - vielleicht stellt sich das nach dem Zündkerzenwechsel ein ....
Alles in Allem bin ich mit dem Auto höchst zufrieden; perfektes Preis/Leistungsverhältnis, tolles Styling und zuverlässiger als so mancher Neuwagen;

Erfahrungsbericht Alfa Romeo 156 2.0 TS 16V (155 PS) von antoniosalerno, September 2010

3,7/5

Also ich fahre mittlerweile meinen zweiten Alfa 156. Der erste war eine Limousine und jetzt fahre ich einen Sportwagon beide mit dem 2,0 Liter Benzinmotor. Ich muss sagen dieses Auto ist vom Preis-Leistungsverhältniss absolut überragend. Ganz zu schweigen vom Design dass zu seiner Zeit der absolute Maßstab war den viele andere Hersteller kopiert haben. Dieses Auto ist heute auch noch eine absolute Augenweide und es versetzt die meisten Leute in Ersatunen wenn man ihnen mitteilt daß das Fahrzeug mittlerweile 10 Jahre auf dem Buckel hat.Ich mus sagen ich bin mit meinem Alfa rundum mehr als zufrieden. Das Auto hat mittlerweile 190.000 km und ich hatte ausser ganz normalen Verschleißteilen wie Zahnriemen,Querlenker,Bremsscheiben mit Belägen usw. noch nie irgenwelche außerplanmäßige Reparaturen. Wenn man dieses Auto pflegt, und alle planmäßigen Inspektionen in einer "Alfa" Werkstatt durchführen lässt, bekommt man dies gedankt mit einer langen Lebensdauer und der Spaßfaktor kommt mit Sicherheit auch nicht zu kurz.Ich freue mich jeden Tag in dieses fantastische Auto einsteigen zu dürfen. War bestimmt nicht mein letzter Alfa.

Erfahrungsbericht Alfa Romeo 156 2.0 TS 16V (155 PS) von Turbobeast, September 2010

3,9/5

Das Auto hat viele Pluspunkte und Minuspunkte Ich zB. habe 2 Motoren und 2 Getriebe gebraucht bis ich ihn komplett umgebaut habe auf Novitec Turbo und seitdem keine Probleme mehr (alle Teile von Novitec) was ich ebenso bestätigen kann ist das die Airbag lampe immer mal wieder aufleuchtet ebenso hatte mein ABS eine zeit lang einen Spinner... Aber wie gesagt seit dem Turbo umbau keine Probleme mehr kann man aber auch mit keinem serien Alfa mehr vergleichen mit seinen 360PS die er nun hat. Der Bruder meiner Frau fährt einen 156 2,5 V6 er hatte bis jetzt nur kleinere probleme am Fahrzeug ich denke es kommt auch immer drauf an wie der vorgänger mit dem Auto umgegangen war meiner hatte keinen Kundendienst usw zuvor bekommen nach 80tkm ist es vorprogrammiert das etwas vereckt.
Alles in allem macht meine 156 Rakete aber sehr sehr viel spaß =) (ist gerade noch bzw wieder im Umbau siehe Bilder)

Erfahrungsbericht Alfa Romeo 156 2.0 TS 16V (155 PS) von torbenwulf, August 2009

2,5/5

Hallo,

habe vor ca 1 jahr dringend ein auto gesucht da ich meinen arbeitgeber gewechselt habe und somit meinen damals geliebten firmenwagen aufgeben musste. nach recht langer suche auf div. internet seiten habe ich mir dann einen alfa romeo 156 sportwagon baujahr 2001 zum damaligen preis von 5570€ rausgesucht.mit dem verkaeufer getroffen und eine probefahrt gemacht. auch das uebliche übrprüfen des scheckheftes sowie der ganzen rechnungen fuer reperaturen ect durchgesehen. ebenfalls wurde eine dekra siegelprüfung durchgefuehrt.
lange rede kurzer sinn, ich habe mir das auto gekauft und war 3 wochen höchst zufrieden, enormer anzug ruhiges fahrverhalten top design. danach ging es dann aber leider mit den reperaturen los, als erstes kam der steuerriemen inkl beider rollen. war vom preis her mit insg. 300€ noch in ordnung. dabei blieb es allerdings nicht wirklich neue kupplung fuer schlappe 1000€, drehzahlsensor, wartung,querlenker,axialgelenke,koppelstangen, hinterer wischermotor ect ect alles in allem bin ich nun wohl bei ca 3000€ reperaturkosten inerhalb eines jahres. der wagen ist top gepflegt und war damals in einem astreinen zustand wie die dekra siegelprüfung ebenfalls bestaetigte. seit gestern leuchtet bei mir nun die airbag lampe.......kann natuerich sehr guenstig sein oder auch verdammt teuer! empfehle jedem der sich einen alfa zulegen will, sich das dreimal zu ueberlegen. ist ein typischer italiener aussen hui innen pfui! in italien laufen diese autos sicherlich wie hölle, da wir hier oben in deutschland aber ein komplett anderes klima haben, ergibt sich der rest von alleine.

also man merke sich:
alfa ist ein schoenes auto. bleibt aber ein italiener und kann mit deutschen autos nicht im geringsten verglichen werden, sei es die verarbeitung die elektrik oder der motor. nur einen sehr jungen wagen kaufen niemals ueber 100.000, danach fangen die späßchen naemlich erst richtig an! lieber ein paar düsenjäger mehr investieren und sich einen deutschen, französischen oder skandinavischen wagen kaufen!!!
hoffe ich konnte einigen die augen öffnen!

Ps: solltet ihr euch trotzdem fuer einen alfa entscheiden (älteres baujahr) werdet dringend mitglied beim ADAC, hat mir mehrfach sehr gut geholfen!

Erfahrungsbericht Alfa Romeo 156 2.0 TS 16V (155 PS) von ibrahimde, Mai 2009

4,0/5

Ich habe bereits einen Beitrag verfasst, zwei Monate nachdem ich das Auto gekauft habe. Nun folgt eine Aktualisierung. Gefahren bin ich inzwischen 8.000 km und kann folgendes zusätzlich berichten:

- Nach vielen Auskünften der 156-Fahrer im Internet kann ich auch bestätigen - der 156 hat definitiv eine Schwachstelle bei der Licht-Elektrik. Bei mir sind diverse Leuchten ausgefallen, verursacht durch einen Kurzschluss im Drehzahlmesser.

- Weitere schwache Leitung hat offensichtlich der Beifahrerairbag. Ich habe bereits zwei Mal die Fehlermeldung (Airbag Warnleuchte) löschen lassen. Der Airbag an sich hat keine Probleme.

- Motor und Getriebe "schwitzen" nach 110 TKM.

- Die Streben der Radaufhängung hinten verschleißen nach 90 TKM.

Auch Positives gibt es zu sagen:
Bei 110-120 km/h liegt der Verbrauch deutlich unter 8 Litern auf 100 km. Somit reicht die Tankfüllung locker über 800 km. Das kenne ich sonst nur von Diesel-Motoren.
Das Auto macht unheimlich viel Spaß. Für Tuning Fans gibt es fast kein Limit - für das Auto gibt viel Zubehör. Schon mit 17 Zoll Felgen bekommt der Alfa gute Optik.

Tipps:
Ob vor dem Kauf oder danach lohnt sich immer mal ein Blick in die AlfaRomeo Foren. Hier findet man schnell gute Tipps, Anregungen und Anleitungen. Ich habe so zum Beispiel das Navi-Radio von Becker problemlos installiert. Google Search: Alfisti. Das ist wirklich sehr empfehlenswert.

Noch was:
Wenn Sie den 156 in einer Alfa-Vertragswerkstatt reparieren lassen, dann besorgen Sie die Ersatzteile selbst (eBay oder diverse Ersatzteilhändler). Sonst zahlen Sie das Doppelte. ich habe für das Drehzahlmesser fast 300 Euro bezahlt. Kostet bei eBay 70 Euro, nur als Beispiel.

Lassen Sie sich die kaputten Teile immer aushändigen. Das müssen Sie vor der Reparatur ansagen, dass Sie das möchten. Die Werkstatt repariert dann selten unnötige Teile, weil Sie die Beweise der noch tüchtigen Teile sonst in der Hand hätten. Ich habe es mit den Zündkerzen gehabt. Der TwinSpark hat ja acht davon und sie sind nicht gerade billig. Als ich die Ausgabe der gebrauchten Kerzen nach der Inspektion verlangt habe, hat der Meister gleich eingestanden, dass die alten noch völlig in Ordnung wären. Ich habe 360 Euro gespart.

Alle Varianten
Alfa Romeo 156 2.0 TS 16V (155 PS)

  • Leistung
    114 kW/155 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    8,6 s
  • Ehem. Neupreis ab
    23.264 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    8,5 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    G

Technische Daten Alfa Romeo 156 2.0 TS 16V (155 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen4
Sitzplätze5
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum1997–2000
HSN/TSN4001/197
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.970 ccm
Leistung (kW/PS)114 kW/155 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h8,6 s
Höchstgeschwindigkeit216 km/h
Anhängelast gebremst1.300 kg
Anhängelast ungebremst500 kg
Maße und Stauraum
Länge4.430 mm
Breite1.745 mm
Höhe1.415 mm
Kofferraumvolumen378 Liter
Radstand2.595 mm
Reifengröße205/60 R15 V
Leergewicht1.270 kg
Maximalgewicht1.770 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.970 ccm
Leistung (kW/PS)114 kW/155 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h8,6 s
Höchstgeschwindigkeit216 km/h
Anhängelast gebremst1.300 kg
Anhängelast ungebremst500 kg

Umwelt und Verbrauch Alfa Romeo 156 2.0 TS 16V (155 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt63 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben8,5 l/100 km (kombiniert)
11,7 l/100 km (innerorts)
6,6 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben202 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU2
EnergieeffizienzklasseG
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 g

In 1 Minute kostenlos die Versicherung für Alfa Romeo 156 berechnen!

Alternativen

Alfa Romeo 156 2.0 TS 16V 155 PS (1997–2007)