Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle VW Modelle
  4. Alle Baureihen VW Golf
  5. Alle Motoren VW Golf
  6. 1.8 (98 PS)

VW Golf 1.8 98 PS (1979–1993)

 

VW Golf 1.8 98 PS (1979–1993)
11 Bilder

Alle Erfahrungen
VW Golf 1.8 (98 PS)

4,4/5

Erfahrungsbericht VW Golf 1.8 (98 PS) von weserkiesel, Februar 2017

5,0/5

Golf 1 Cabrio, 1.8 , 98 PS, Bj. 1993

Das Golf 1 Cabrio ist ein Klassiker unter den Cabrios und hat inzwischen ähnlichen Kultstatuts wie das Käfer Cabrio. Im Vergleich zum Käfer ist der Golf natürlich das modernere Auto, was Leistung und Fahrverhalten angeht. Dafür ist und bleibt das Käfer Cabrio das schönere Auto. Im Vergleich zu modernen PKW ist natürlich auch das Golf 1 Cabrio hoffnungslos veraltet, beruht das Konzept doch auf Entwürfe aus den 70er Jahren.

Dennoch ist das Fahrverhalten tadellos und das Cabrio macht Spaß, geschlossen oder offen. Es geht recht eng zu auf den Vordersitzen, und hinten ist noch weniger Platz. Beim Motor handelt es sich um einen kastrierten GTI Motor, der im Cabrio nur 98 PS leistet, dafür aber mittels Kat und Kaltlaufregler eine steuerfreundliche Euro 3 Einstufung schafft. Am Motor, interne Bezeichnung 2H, reißen gerne die Krümmer. Der Austausch gestaltet sich aufwendig. Meistens sind ein oder mehrere Stehbolzen im Zylinderkopf bereits abgerissen oder scheren bei der Demontage ab.

Die vordere Bremse ist verhältnismäßig schwach. Für den TÜV reicht es, aber im Vergleich zum Bremsverhalten modernerer Autos wünscht man sich mehr.

Die Karosserie der letzten Baujahre ist gut gegen Rost geschützt. Allerdings wurde PVC Unterbodenschutz verwendet, der gerne unterrostet, ohne dass man es sieht. Und wenn man es sieht, ist die Roststelle meistens größer als erwartet. Gerne rostet auch der Tankstutzen, der im hinteren Radhaus dem Dreck und Wasser der Straßen ausgesetzt sind. Auch die falze des (metallenen) Tanks sollten auf Rost untersucht werden.

Das Dach ist dicht und auch für den Winter geeignet, da es dick gefüttert ist. Das Verdeck lässt sich leicht öffnen. Manuell bedienbare Verdecke haben den Vorteil, dass nichts an der Hydraulik kaputt gehen kann.

Das Golf 1 Cabrio ist jedoch sehr schrauberfreundlich. Vieles kann selbst gemacht werden, ohne dass es spezielles Werzeug bedarf. Es gibt kein ABS, es gibt nicht viel Elektronik, das Fahrzeug ist einfach und logisch konstruiert. Ausgestattet mit einem Motor, der bei guter Pflege ewig hält und morgens einfach anspringt, wenn man den Schlüssel dreht, ist das Golf 1 Cabrio das ideale Funmobil zu zweit.

Erfahrungsbericht VW Golf 1.8 (98 PS) von Anonymous, Februar 2017

4,0/5

Gutes Fahrzeug auch heute noch super Zustand. Leichte altersbedingte Rostspuren. Fahrzeug läuft auch mit über 200.000 km noch einwandfrei. Dach sollte ab und an erneuert werden. Ist aber ganz normal bei Stoffdächern. Bei regelmäßiger Wartung und Erneuerung der Verschleißteile kann man mit diesem Fahrzeug auch heute noch sehr viel Spaß haben. Die Motorisierung ist aufgrund des geringen Gewichts (liegt vor allem am Stoffverdeck) für dieses Fahrzeug weit ausreichend. Der 1,8 Liter Benzinmotor funktioniert noch wie am ersten Tag. Auto Wird nur im Sommer gefahren und ist im Winter untergestellt. Super Auto!

Erfahrungsbericht VW Golf 1.8 (98 PS) von churchill, April 2009

3,5/5

Mein Golf I Cabrio mit der 98PS Motorisierung habe ich im Januar 2007 für 800 Euro gekauft. Ein Schnäppchen. Nicht zuletzt das kultig-kantige Aussehen war für mich der Indikator zum Kauf.

Mittlerweile ist er einfach ein Youngtimer, gern gesehen auf deutschen Straßen. Wie oft habe ich schon Passanten an meinem Wagen stehen und reinschauen sehen, während ich auf meinen Wagen zuging und einstieg. Die Blaue Farbe, die je nach Blickwinkel auch leicht lila wirken kann, dazu die cremebeige Lederausstattung sind ein absoluter Hingucker. Wenn dann noch die Classicline Felgen auf Hochglanz sind, schaut jeder gern mal hin. Die Verarbeitungsqualität ist für ein Auto aus dieser Zeit doch relativ gut. Natürlich knarzt oder vibriert es hier und dort mal ab- und an. Aber vergessen wir bitte nicht, es ist mittlerweile 19 Jahre alt.

Das merkt man nicht unbedingt am Verbrauch: Bai absolut sparsamer Fahrweise kam ich auf 6,2l/100km. Durchschnitt bei meinem flotten Fahrstil sind aber eher 9-10l/100km. Mit 98PS ist er auch zu heutigen Zeiten auf der Straße nicht unbedingt schlecht motorisiert und man ist stets flott unterwegs.

Man könnte meinen die Alltagstauglichkeit sei durch den sehr (!!!) kleinen Kofferraum eingeschränkt. Es passen mit logistischer Meisterarbeit 3 Kisten Wasser in den Kofferraum, dann aber auch nichts mehr. Weil ich aber schon etliche große Möbelstücke mit diesem kleinen Cabrio bewegt habe, außerdem auch etliche Fahrräder, kann ich die Tauglichkeit für den Alltag trotzdem nicht niedrig einstufen. Ein Cabrio ist einfach extrem-praktisch. (solange man nicht so penibel ist und man extra Hausschuhe nur für das Auto hat weil es nicht dreckig werden darf)

Die Unterhaltskosten sind durchschnittlich, wenn nicht noch ein Wenig schlechter. Steuern, Versicherung und Spritverbrauch sind...sagen wir in Ordnung. Schlimm jedoch sind die seit dem Kauf angefallenen Kosten für eine Motorreinigung, Erneuerung des Tankstutzens, des Endschalldämpfers, der Bremsen und des Verdecks. In den kommenden Jahren wird sicher ein neues Getriebe, eine Kupplung und ein neuer Kühler von Nöten sein. Vielleicht auch noch eine Lackierung, obwohl diese sonst noch verhältnismäßig gut ist.

Ich bereue nichts, abgesehen von den Reparaturen bin ich froh dieses Auto für 800 Euro gekauft zu haben.

Erfahrungsbericht VW Golf 1.8 (98 PS) von Anonymous, Februar 2009

4,4/5

Das Golf 1 Cabrio ist trotz seiner weiten Verbreitung bereits Kult!
Der GOlf ist ZT günstig zu haben und erreicht auch eine anständige km-Leistung.
Ich habe meinen mit 55tkm für 2'500 € gekauft, dann noch Tank und Bremsschläuche ersetzen lassen und wir hatten ein cooles Auto für kleines Geld.
Seither, ausser des normalen Unterhaltes, keine weiteren Kosten ausser Benzin.
Da es ein Automat ist braucht er ca 8,8 Liter auf hundert, aber das ist OK für ein so altes Auto. ( ohne Kat wärs 1 Liter weniger...)
Kurz und gut, das Golf Cabrio ist ein wärschaftes Spassmobil für jedes Wetter und jede Landschaft!
Mehr Spass für weniger Geld gibts nur noch auf dem Motorrad, aber das ist auch kein wirklich guter Vergleich, oder?

Erfahrungsbericht VW Golf 1.8 (98 PS) von Anonymous, Oktober 2008

5,0/5

Volle Punktzahl für das Erdbeerkörbchen, welches Nachfolger wurde von meinem Käferli Cabrio. Ja ich weiß, dass ist schon beinahe ein Todsünde, aber ich wollte einfach wieder einen VW haben und ein Cabrio dazu. Und es war nicht die schlechteste Entscheidung, welche ich in meinem jungen Autofahrerleben traf.
O.k.,er war natürlich nicht ganz so knuffig wie mein Käfer, aber trotzdem liebenswert und eigentlich bis heute hübsch anzusehen. Der Golf 1 hatte noch echten Charakter und schaute mit seinen Doppelscheinwerfern wirklich selbstbewußt aus.

Und für mich war es schon beinahe ein Sportwagen mit seinen 98 PS. Der lief schlicht wie der Teufel, zumindest im Gegensatz zu meinen Vorgängern und verbrauchte dazu noch deutlich unter 10 Litern.
Obwohl ich den Golf gebraucht gekauft hatte, machte er eigentlich in den 2 Jahren, in denen ich ihn fuhr, kaum Probleme. Gewechselt wurden lediglich mal die Bremsbeläge,die Bremsscheiben, und die Kerzen. Einen Sportauspuff bekam er von mir als kleines Extra obendrauf, als sich die serienmäßige rostmäßig verabschiedete. Einen kompletten Service ließ ich ihm ebenfalls noch zuteil werden und er dankte mir das mit absoluter Zuverlässigkeit.
Platzmäßig war gegenüber dem Käfer ein deutliches Plus zu verbuchen, sieht man mal vom Minikofferaum ab. Der war nun wirklich nicht gedacht für Mädels mit einem Tick für Schuhe, Klamotten und lange Urlaubsreisen. Glücklicherweise fuhr ich nur einmal an die schöne Adria im Sommer, dazu noch alleine. So hatte wenigstens das nötigste Platz gefunden, zumal ja die knappen Bikinis nicht wirklich viel Raum wegnehmen :-)

Auch Verdeckmßig hatte ich Glück, denn das war vom Vorgänger super gepflegt worden, und da er mir Tipps gab, wie dieses zu bewerkstelligen ist, blieb es auch bei mir im Topzustand. Im Winter hatte ich ihn eh abgemeldet, und so gab es diesbezüglich auch keine Probleme.

Das Fahrvergnügen war schon einmalig, zumal das Verdeck auch ruckzuck zu öffnen und zu schließen war. Ja o.k., das man natürlich wieder eine Abdeckung benötigte und die auch noch per Druckknöpfe zu montieren hatte, trübte das Vergnügen ein wenig und war vielleicht nicht ganz der Weisheit letzter Schluß, aber irgendwann gewöhnt man sich auch daran.

Der Golf lag prima auf der Straße und war dank seines Frontantriebs auch in Kurven ein Quell der Freude, auch wenn er hin und wieder mal eines seiner Hinterbeinchen hob, wenn Vika es mal wieder eilig hatte. Doch davon merkt man eigentlich nichts, und mir wäre es auch nie aufgefallen, hätte nicht ein Freund, der hinter mir herfuhr, davon belustigt darüber erzählt.
Naja, zwischenzeitlich konnte ich ja auch ganz gut fahren, und da macht es schon mal Spaß, einem Jungen hinter dir zu zeigen, was Frau so drauf hat. Und da der Golf unglaublich gutmütig war, stellte es mich auch nicht vor große Probleme.

Doch langsam leckte ich Blut und gierte nach noch mehr Power, und so verkaufte ich das Körbchen nach 2 Jahren.

Das das Golf 1 Cabrio bis heute eines der gesuchtesten Fahrzeuge ist, verwundert mich nicht.Denn mit günstigen Ersatzteilen und guter Pflege kann man den hübschen noch lange am Leben erhalten. Darum würde ich ihn auch noch immer zu 100% empfehlen.

Erfahrungsbericht VW Golf 1.8 (98 PS) von Anonymous, September 2008

5,0/5

Nach nunmehr insgesamt 16 Jahren Golf 1 Cabrio kann ich nur sagen: Zuverlässig und immer wieder schön anzusehen !
Die Ersatzteile sind erschwinglich und die Reperaturen halten sich in Grenzen. Es ist halt ein Golf 1 und das macht es einfach wenn es um Instanthaltung geht. Einzig die Teileversorgung durch VW wird nach und nach lückenhafter. Aber keine Sorge - kriegen tut man letztlich noch alles. Sei es im bekannten Auktionshaus oder bei Golfcabrio.de - wo sie ausser einer Kaufberatung von echten Experten auch viele nützliche Hinweise zu Technik / Nachrüstung finden wie auch Termine zu vielen schönen Treffen in allen Teilen Deutschlands !
Schauen Sie mal rein wenn Sie ernsthaft ein 1ser Cabrio anschaffen wollen oder schon eins haben !

Erfahrungsbericht VW Golf 1.8 (98 PS) von Jokerjamm, September 2008

4,6/5

Hallo Leute

Will mal hier was schreiben zu einem außerordentlich gutem Youngtimer Cabrio. Hat jetzt absolut original 124.000km runter und macht keine Zicken.Außer das vor kurzem der Abgaskrümmer neu mußte. Das war ein wenig kostspielig,aber sonst ist der Kleine top. Steuer dank Euro2 122Euro/Jahr.
Versicherung Teilkasko mit 150SB 400Euro/Jahr bei 40%.Verbrauch liegt bei 100km/h 6-7L, Stadt 9-10L.
Ist natürlich auch ein gepflegtes Auto.....Es gibt da wesentliche Unterschiede....Fahre ihn auch über den Winter.Bis jetzt kein Rost....

Erfahrungsbericht VW Golf 1.8 (98 PS) von Anonymous, Juli 2008

4,3/5

Kaufberatung zum Golf 1 Cabriolet
Vor dem Kauf sollte man einige grundlegende Sachen beachten. Welche dies sind, kann man im nachfolgend Artikel nachlesen. Diese Kaufberatung wurde für das Golf 1 Cabrio geschrieben. Dementsprechend speziell sind die Prüfpunkte welche man akribisch abarbeiten sollte. Da das Produktionsende des Golf 1 Cabrio in den frühen 90er (1993) liegt, handelt es sich durchaus nicht mehr um ein Neuwertiges Fahrzeug.

Im laufe der Jahre wurde das Cabrio mehrfach überarbeitet. So wurde von 1979 bis 1981 auf Basis des Scirocco I / Golf I aufgebaut. Kennzeichnend hierfür sind der relativ kleine tank (40 Liter), das alte Armaturenbrett mit "Tittentacho" und die alte Zentralelektrik (ZE). Ab Produktionsjahr 1980/81 bis Ende der Fertigung basierte das Golf 1 Cabrio auf der Bodengruppe des Scirocco II. Es erhielt dabei einen vergrößerten Tank (55 Liter), ein neues Cockpit, die neue ZE sowie ein im geöffneten Zustand abgesenktes Verdeck.

1989 kam ein Facelift hinzu. Breitere Stoßstangen wurden montiert sowie dazu passende Kotflügelverbreiterungen mit ansetzenden Schwellern. Die Konservierung durch Karmann kann man weitgehend als sehr gut bezeichnen. Holhraumversiegelung war hier bereits von Anfang an Standard. Dennoch gibt es an einigen Stellen typische Schwächen.

Allgemein
Vor dem Kauf eines Golf 1 Cabrios sollte die Allgemeine Sichtprüfung stehen. Ein üblicher Gebrauchtwagencheck ist auch hier anzuwenden (Bremsen, Bereifung, sichtung von Unfallschäden etc.) So sollten Türspaltmasse verglichen werden. Stimmen diese nicht überein, liegt es nahe, dass das Fahrzeug bereits einen Unfall hatte. Gleiches gilt bei den Spaltmassen der Heckklappe und Motorhaube (li/re). Farbnebel auf Dichtungen und am Übergang zum Unterbodenschutz deuten ebenfalls auf einen Unfall hin so wie auch Farbunterschiede zwischen den Karosserieteilen.

Verdeck
Das Verdeck ist zweifelsohne eine typische Schwachstelle eines Cabrios. Im Laufe der Zeit reißt das Material (Je nach Baujahr/Modell PVC oder Stoffverdeck) an den Knickstellen des Verdeckes ein. Hierzu sollte man das Verdeck mehrfach öffnen und schließen und dabei die Knickstellen im Auge behalten. Reißt hier der Verdeckbezug bereits ein, ist eine Reparatur meist nicht möglich. Hier muss der gesamte Verdeckbezug gewechselt werden. Neue Verdecke gibt es bereits ab ca. €300,- ohne Montage. Wer allerdings handwerklich begabt ist, bekommt dies auch alleine hin.

Die Montage durch einen Sattler kann den Preis für den Wechsel deutlich in die höhe treiben. €600,- sind hier als unterste Grenze anzusetzen eher meist mehr. Häufig muss die darunter liegende Kokosmatte erneuert und/oder ausgebessert werden. Gleiches gilt für das dazwischen liegende Spanntuch und diverse Spannseile.

So können sich Summen um €1200,- schnell zusammenaddieren. Ein weiterer Punkt ist das hintere Spannseil, welches das Verdeck am "Hintern" des Cabrios festspannt. Es läuft hinter dem hinteren Seitenfenster aus der Karosserie heraus und führt oberhalb der Heckklappe rum bis zum anderen Seitenfenster wo es wieder in die Karosserie hinein läuft. Tritt hier das Spannseil schon aus der Wulst heraus oder sind die Halteösen für die Verdeck-Persenning beschädigt, steht unangenehme Arbeit ins Haus.

Ebenfalls sollte ein Blick auf den hinteren Scheibenrahmen geworfen werden. Weil sich hier das Wasser unter der Dichtung sammelt, rostet der Rahmen häufig in folge dessen durch. Wassereintritt ist die Konsequenz. Flecken am Innenhimmel um den Bereich der hinteren Scheibe sowie ein feuchter Kofferraumteppich deuten auf einen bereits durchgerosteten Scheibenrahmen hin.

Er ist zwar noch als Neuteil zu bekommen, liegt bei Volkswagen aber bei rund €280,-. Die Montage ist auch mehr als knifflig, denn das Verdeck ist an dieser Stelle an den Scheibenrahmen getackert. Ein weiterer Punkt sind die Verdeckhebel am vorderen Windschutzscheibenrahmen.

Bei halb geöffnetem Verdeck kann man zwischen Verdeckhaut und Innenhimmel blicken. Hier sollte man die Kokosmatte sowie Spanntuch und die dort verlaufenden Spannseile/gurte kontrollieren. Ein eigenartig herausstehender Heckscheibenrahmen deutet sehr zuverlässig auf ein gerissenes Spannseil hin.

Bei Cabrios mit Elektrohydraulischem Verdeck sind die Zylinder sowie die Pumpe im Heck auf Dichtigkeit zu prüfen. Die Hydraulikpumpe befindet sich links im Kofferraum hinter einer Abedeckung die durch vier Klipse gehalten wird. Eine Fahrt in eine geeignete Waschstraße mit "Cabrio-Programm" schadet auch nicht um eventuelle Undichtigkeiten aufzudecken. So tropft es auch gern an den Verbindungen der Dichtungen oberhalb der Fenster sowie an der A und B Säule.

Elektrik
Umso erfreulicher ist zu vermelden; Das Golf 1 Cabrio hat keine gravierenden Probleme mit der Elektrik.
Einzig das Alter des Cabrios und die Anzahl der Vorbesitzer können einem zu schaffen machen. Häufig ist der Radio-Kabelbaum zerschnitten und zusammengeflickt. Was aber mit ein bisschen Elektrik-Kenntnissen schnell behoben werden kann.

Fahrzeuge mit einer Multifunktionsanzeige (MFA) im Tacho leiden des weilen bei schwachen Starterbatterien an einem Phänomen, das man "Aufhängen" nennt. Hier hängt sich die MFA hoffnungslos auf, wodurch sie nicht mehr nutzbar ist. Das ziehen der entsprechenden Sicherung(3) für wenige Minuten behebt dies aber schnell. Hier sollte wie in allen Fahrzeugen auf eine intakte Batterie und Lichtmaschine geachtet werden. Der nächste Bosch Dienst ist einem hierbei gern behilflich.

Aufgrund der Konstruktion kann es vorkommen dass der Lichtschalter bei den Cabrios (und nicht nur diesen) überdurchschnittlich schnell verschleißt. Grund ist hier die hohe Schaltleistung die vom Schalter abverlangt wird. Neuere Fahrzeuge schalten ihre lichttechnischen Einrichtungen mittels Relais die vom Lichtschalter geschaltet werden. Beim Cabrio übernimmt dies der Lichtschalter komplett. Eine Umrüstung ist beim Cabrio leicht möglich. Eine Umbauanleitung findet sich hierzu im weiten Internet. Mit Materialkosten unter €20,- ist dies eine durchaus sinnvolle Aufrüstung. Zumal die Leuchtkraft der Hauptscheinwerfer spürbar zunimmt.

Bei neueren Modellen mit Transitorzündanlage statt Unterbrecherzündung streckt der Hallgeber am Verteiler gern alle Viere von sich. Zündaussetzer und unrunder Lauf kennzeichnen ein jähes Ende des Hallgebers. Als Ersatzteil noch bei Bosch vereinzelt zu bekommen liegt er bei rund €60,- ein kompletter Verteiler darf dann auch schon mal €140,- kosten.

Motor
Das Golf 1 Cabrio wurde mit einer Reihe von Motoren ausgeliefert.
Angefangen beim 1.3 Liter Motor welcher praktisch nicht mehr anzutreffen ist, bis hin zum 112 PS starken Aggregat welches man aus dem Golf 1 GTi kennt. Dabei werden die kleineren und Leistungsschwächeren Motoren mit einem Vergaser befüllt. Bei diesem handelt es sich um den nicht gerade als Pflegeleicht zu bezeichnenden 2E2 Pierburg Vergaser der eine Reihe von Problemen mit sich bringt. Schlechte Leerlaufeigenschaften und hoher Verbrauch sind seine Kennzeichen die ihm wenig Sympathiepunkte einbringen.

Die Einspritzer-Modelle haben derweil eine K-Jetronic, KE-Jetronic bzw. Digifant (alles Bosch) Einspritzanlage montiert. Letztere ist vorwiegend auf den Motoren der letzten Baujahre (1989 bis 1993) anzutreffen und bringt wie auch die KE-Jetronic eine G-Kat Regelung von Werk aus mit sich. Die Motoren der 827er Baureihe (1.5 bis 1.8 Liter Hubraum) kann man durch die Bank weg als stabiles und zuverlässiges Aggregat bezeichnen. Besondere Schwächen stechen hier nicht hervor. Einzig der Aufgrund ihrer meist rel. hohen Laufleistung einsetzende Ölverbrauch kann bemängelt werden. Dabei entpuppen sich meist die Ventilschaftdichtungen als Schwachstelle.

Motoren mit Digifant Einspritzsystem (MKB: 2H) leiden gelegentlich unter einem schwankenden Leerlauf. Hier ist aber meist nur der Temperaturgeber für das Steuergerät defekt. Ein Typisches Verschleißteil wie es im Buche steht und bei Volkswagen für rund 15 Euro zu beziehen. Der Zubehörhandel hält hier ebenfalls günstige Alternativen parat. In Anbetracht der leichten Aufrüstung auf die Abgasnorm E2/D3 sollte ein Cabrio mit diesem Motor bevorzugt ausgewählt werden.

In seltenen Fällen ist das Leerlaufregelventil als Schuldiger auszumachen. Dieses lässt sich aber relativ einfach reinigen und nachstellen womit die Reparaturkosten, abgesehen vom Waschbenzin gegen Null tendieren.

Kühlung/Heizung
Das Cabrio besitzt einen Kühlkreislauf der mit einem Wasser/Korossionsschutz/Frostschutzgemisch durchflossen wird. Typische Schwachstelle ist hier der Wasserflansch, seitlich links am Motor sowie vorn am Zylinderkopf zwischen dem 3. und 4. Zylinder. Hier tritt gern das Kühlwasser aus da es sich um Plastikteile handelt. Im Zubehörhandel ist dieses schnell zu tauschende Teil allerdings günstig zu erwerben. Was dann wieder Jahre hält.

Die Wasserpumpe macht keinerlei Probleme und kann vorsorglich jeden zweiten Intervall mit dem Zahnriemen gewechselt werden. Kochende Motoren deuten auf einen defekten Thermostat hin, welcher relativ schnell gewechselt ist. Probleme kann der Kühlerschalter bereiten. Die Ein.- bzw. Zweistufigen Schalter verweigern gerne die Arbeit und lassen den Kühlermotor still stehen. Der tausch gegen ein günstiges Neuteil stellt aber auch für den ungeschicktesten Handwerker kein Problem dar.

Abgasanlage
Die Abgasanlage kann man weitgehend als genauso rostend bezeichnen wie bei allen anderen Fahrzeugen auch. Es geht weder besonders schnell, noch besonders langsam von statten. Generelle Probleme hat hier nur der 2H Motor mit 98PS, bei dem gerne der Abgaskrümmer reißt. Ein "Läuten" oder "Klingeln" während der Fahrt deutet sehr wahrscheinlich auf einen (an-)gerissenen Abgaskrümmer hin. Der Tausch ist durchaus nicht als einfach zu bezeichnen da er "unnettigkeiten" mit sich bringt. So reißt es gern einen Stehbolzen am Zylinderkopf bei seiner Demontage ab.

Eine Reparatur des selbigen kann man durchaus als nervig bezeichnen. In aller Regel muss hierfür durch den Heimwerker der Zylinderkopf demontiert werden um das Gegenstück mit einem Linksausdreher heraus zu holen. Gelingt dies nicht, muss aufgebohrt werden. Dabei kann man entweder einen "Zwidderstehbolzen" einsetzen oder Helicoil um das Gewinde wieder herzustellen. Mit Kosten für neue Zylinderkopfschrauben und Dichtungen vergeht dem Hobbybastler schnell der Spaß am eigenen Cabrio. Bei der Reparatur in einer Fachwerkstatt, umso mehr.

Generell sollte man die Abgasanlage auf Dichtigkeit hin prüfen.

Dazu kann man den Motor im Leerlauf laufen lassen und dabei mit der Schuhsohle den Auspuff zuhalten (Vorsicht, heiß). Der Motor sollte nach einigen Sekunden von allein absterben. Sollten während der Fahrt bei etwa 3000 U/Min raschelnde Geräusche zu vernehmen sein, ist hier ein Blick auf das Hitzeschutzblech am Katalysator zu werfen. Dieses löst sich gern und verursacht unangenehme Schallwellen, gleiches gilt für das Wellblech am Hosenrohr. Beim Blick unters abgekühlte Cabrio sollte man nicht zögern und am Katalysator wackeln. Selbiger löst sich gern in seine keramischen Bestandteile auf und verstopft so den Abgastrakt.

Federung
Das Golf 1 Cabrio besitzt vorn eine Einzelradaufhängung und hinten eine Verbundlenkerachse. Was das "Erdbeerkörbchen" als Synonym für das 1er Cabrio ist, ist der "Bergauf Effekt" für seine Federung. Die Silhouette des Cabrios trübt oft ein hoch stehender Vorbau und ein tief sitzendes Heck. Schuld ist hier das relativ schwere Verdeck auf der Hinterachse. Gebrochene Federn hinten sind ein häufiges Übel, genauso wie verrostete bzw. nicht mehr existierende Federteller. Aber auch hier hält der Zubehörhandel viele Möglichkeiten offen. Dezente Tieferlegungen im Format 60/40 erweisen sich aber aufgrund des Gewichtes hinten häufig nicht als Keilfahrwerk sondern als ausgeglichene, gleichmäßige Tieferlegung.

Lenkung
Besonderes zur Lenkung gibt es hier nicht zu sagen. Einzig Fahrzeuge mit Servolenkung sind genauer zu inspizieren. Hier verliert gern das Lenkgetriebe seine Hydraulikflüssigkeit. Ein Reparatursatz ist uns leider nicht bekannt. Typische Kontrollpunkte sollten die Lenkstangenköpfe sein. Diese schlagen gern aus und sind über Volkswagen oder den Zubehörhandel zu beziehen. Ein Blick auf die Dreickslenker vorn sollte ebenfalls nicht fehlen. Diese rosten überdurchschnittlich gern durch.

Bremsen
Die Bremsanlage ist im Golf 1 Cabrio nahezu immer identisch. Original wurden an allen Modellen vorn Scheiben,- und hinten Trommelbremsen verbaut. Scheibenbremsen hinten gab es Original nicht mal gegen Aufpreis. Vereinzelt sind Modelle mit Scheibenbremsen hinten anzutreffen. Diese wurden dann nachgerüstet. Da die Bodengruppe dem des Scirocco identisch ist, passen auch hier alle Teile. Probleme hat das Cabrio mit ungleichen Bremswerten, insbesondere auf der Hinterachse. Darüber hinaus sind tropfende Radbremszylinder an der Hinterachse Volkswagentypisch auch hier vertreten.

Kupplung & Getriebe
Das Cabrio wurde von Werk aus mit 4 bzw. 5 Gang Schaltung oder einer 3 Gang Automatik ausgeliefert. Die Schaltgetriebe zählen durchaus zu den Robusteren ihrer Gattung und halten bei vernünftiger Fahrt und Pflege ein Cabrioleben lang. Die Kupplung als solches verschleißt nicht übermäßig schnell, nach rund 120.000km steht etwa ein Kupplungswechsel an. Dies kann aber je nach Fahrweise der Vorbesitzer schnell einige zehntausend Kilometer vorher anliegen.

Ausgiebig prüfen sollte man bei Schaltgetrieben die Schaltbarkeit der Gänge. Laufen diese nicht glatt herein und wackelt der Schalthebel herum, ist das Schaltgestänge verschlissen. Volkswagen hält hier einen Verschleiß/Reparatur-Set für kleines Geld bereit.

Die 3 Gang Automatik hat da den schlechteren Ruf der beiden Getriebevarianten. Sie wird als träge bezeichnet und schaltet oft sehr ruckartig. Schuld hieran ist das meist nicht getauschte/nachgefüllte ATF. Das Automatikgetriebe hat ein festes Intervall für den Tausch des ATF Öles.

Wird dies eingehalten, schaltet das Automatikgetriebe durchaus weich, aber dennoch relativ träge. Bei Fahrzeugen mit manueller Schaltung passiert es oft dass die Hülse für die Führung des Kupplungsseiles am Pedalblock abreißt. Die Reparatur ist einfach wie auch nervig.

Da der gesamte Pedalblock ausgebaut werden muss um die Hülse wieder neu anzuschweißen, gehen hier die Stunden ins Land. In folge dessen "frisst" sich das Kupplungsseil mit zügellosem Appetit durch die Zwischenwand. Daher sollte das Kupplungsseil regelmäßig geprüft werden. Reißende Kupplungsseile gehören zu den häufigeren Nettigkeiten, weshalb ein jeder guter Cabrio-Fahrer immer Ersatz im Kofferraum hat. Der Tausch des Seiles geht bei entsprechend geübten Fingern binnen Minuten ohne Werkzeug von statten.

Karosserie
Die Karosserie des Cabrios darf man als sehr Verwindungssteif bezeichnen. Typische Problemzonen stellen den vorderen Windschutzscheibenrahmen dar. Hier blüht gerne mal der Rost hervor. Wurde die Windschutzscheibe einmal gewechselt, ist hier doppelt aufzupassen.

Häufig werden die Dichtungen mit einem Teppichmesser herausgeschnitten um die Scheibe herauszubekommen. Dabei schneidet man häufig in den Lack und zerstört infolge dessen den Korossionsschutz den der Lack normal erfüllen sollte. Rundum verlaufender Rost sind die Konsequenz. Die Auflagefläche des Verdeckes am Scheibenrahmen sollte ebenfalls einer Inspektion unterzogen werden. Besonders im Bereich der Verdeckecken und deren Verriegelung blüht es gern einmal. Ist hier alles im Lot, ist das schon die halbe Miete. Probleme hat das Cabrio außerdem an den Radläufen, hier hilft ein Blick unter Kotflügelverbreiterungen. Ein weiteres Problem ist das Tankrohr und der Tankeinfüllstutzen am Cabrio.

Verlaufend im hinteren rechten Radkasten bis hinunter zum Tank, rostet das Rohr auf nahezu kompletter länge. Die dabei enstehenden Löcher lassen Spritzwasser und Dreck in den Tank gelangen. Hier muss unbedingt auf Dichtigkeit Kontrolliert werden. Zischt der Tank beim öffnen des Tankverschlusses, ist das Tankrohr intakt, allerdings ergibt sich daraus ein anderes Problem.

Das Zischen deutet auf ein hängendes Schwerkraftvetil hin. Durch die Fehlende Belüftung entsteht so im laufenden Betrieb ein Unterdruck der den Tank an seinen Verbindungsstellen reißen lässt. Ist der Tank von unten feucht oder befindet sich bereits eine Benzinfütze unter dem Cabrio, muss hier unbedingt die Fehlerquelle gefunden werden.

Kontrolliert werden sollte ebenfalls bei offener Motorhaube der Wasserkasten bzw. seine Ablauflöcher. Durch eintretendes Laub verstopfen selbige. Bei starkem Regen steht so der Fußraum schnell unter Wasser. Ist der Teppich im Fahrgastraum nass, ist dies ein Anzeichen dafür.

Weitere Hilfe und alles rund um alle Golf Cabriolet Modelle finden Sie im Netz unter golfcabrio.de. Ganz interessant ist dort auch die Auflistung der Austattungsmerkmale der verschiedenen Sondermodelle. Eine fehlende Recaro-Ausstattung in einem Golf 1 Cabriolet Sportline kann mal schnell den Kaufpreis/Wert um mindestens 500,- € sinken lassen...

Erfahrungsbericht VW Golf 1.8 (98 PS) von A2Hesse, Januar 2008

3,6/5

Das Golf I Cabrio ist schon jetzt ein absoluter Klassiker unter den Cabrios der jüngeren Geschichte. Ich selbst fahre ein stahlblaues Modell mit dem 1.8er Benziner mit 98 PS.

Bei einem Auto diesen Alters sollte man mit entsprechenden Gebrauchsspuren rechnen. Besonderes Augenmerk sollten sein:
Das Verdeck, es reißt speziell in der PVC-Variante an den Knickstellen ein und wird undicht;
die Sitze sind gern schon leicht verwittert, d. h. die Farben bleichen aus, etc.;
das Armaturenbrett zeigt ebenfalls bei einigen Modellen Rissbildung.
Rost ist bei diesen Autos seltener anzutreffen (meiner ist rostfrei)

Das tolle an dem Auto ist aber, das man es für wenig Geld auf die D3-Norm (nur bei 98 PS-Motor) umrüsten lassen kann und so sogar mit einem bis zu 16 Jahren alten Auto für wenig Steuer im Jahr fahren kann. Auch der Verbrauch ist mit 7,5-8 Litern Super wirklich in Ordnung. Außerdem fällt es durch sein kantiges Design in der heutigen von runden und ovalen Formen geprägten Autolandschaft jedem ins Auge.

Für wen eignet sich dieses Auto?
Das Golf 1 Cabrio bietet Frischluftvergnügen zu relativ günstigen Preisen. Wer jetzt ein gutes Modell erstehen kann, dem ist schon heute eine Geldanlage gelungen, da die Preise für dieses Auto bereits aufgrund des Liebhaberwerts steigen. Das Fahrzeug bietet einen konstant großen Kofferraum, unabhängig von geöffnetem oder geschlossenen Verdeck. Der Kofferraum selbst ist allerdings relativ schlecht zugänglich, da man beim be- und entladen schon am besten in die Hocke geht, um Rückenbeschwerden zu vermeiden. In dem Auto haben 4 Personen Platz, allerdings sollten auf den Rücksitzen nur kleine Personen Platz nehmen, da das Platzangebot im Fond doch recht begrenzt ist.
Das Golf I Cabrio ist ein Cabrio für Puristen und Individualisten. Der Wind pfeift ohne Windschott einem schon kräftig um die Ohren, was nicht jedermanns Sache ist. Auch sollte erwähnt werden, dass vor Beginn des Frischluft-Spaßes eine Persenning über das heruntergeklappte Verdeck gezogen werden muss. Wer das Fahzeug im Winter bewegen möchte, der wird ebenfalls angenehm überrascht sein, wie gut die Heizung funktioniert und auch die Wärme im Auto hält, der guten Dämmung des Verdeckes sei Dank.

Wer sich mit all diesen Punkten -positiv wie negativ- anfreunden kann, der ist -wie ich- mit diesem Auto sehr gut bedient.

Besonderer Tipp:
Auto nur im Sommer fahren mit Saison-Kennzeichen, da es viel zu schade für Schnee und Streusalz ist.

Erfahrungsbericht VW Golf 1.8 (98 PS) von Anonymous, November 2007

4,9/5

Habe als 4. Wagen einen Golf 1 Cabrio erstanden im letzten Jahr.Der Wagen ist Baujahr 1992 aus 2. Hand .Sondermodell Sportline,hatte 189000 KM und wurde die ganze Zeit gepflegt und geschont.Der Wagen ist fast wie neu.Als ich ihn kaufte war er Tuev faellig...aber war keine grosse Sache.Ausser Kuehler absolut zuverlaessig und langlebig.Rost...Fehlanzeige...toller Spassfaktor.Auch im Verbrauch super.Auf dem Weg zum Oldi...fahre den Wagen als Sommerwagen mit Saisonkennzeichen.Verbrauch 8 Liter

Alle Varianten
VW Golf 1.8 (98 PS)

  • Leistung
    72 kW/98 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    9,0 s
  • Neupreis ab
    17.000 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    9,0 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten VW Golf 1.8 (98 PS)

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseuntere Mittelklasse
KarosserieformCabrio
Anzahl Türen2
Sitzplätze5
FahrzeugheckOffen
Bauzeitraumab
HSN/TSN
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.794 ccm
Leistung (kW/PS)72 kW/98 PS
Zylinder4
Antriebsart
0-100 km/h9,0 s
Höchstgeschwindigkeit166 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge
Breite
Höhe
Kofferraumvolumen
Radstand
Reifengröße
Leergewicht1.015 kg
Maximalgewicht
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.794 ccm
Leistung (kW/PS)72 kW/98 PS
Zylinder4
Antriebsart
0-100 km/h9,0 s
Höchstgeschwindigkeit166 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch VW Golf 1.8 (98 PS)

Kraftstoffart
Tankinhalt50 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben9,0 l/100 km (kombiniert)
l/100 km (innerorts)
l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben209 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
Schadstoffklasse
Energieeffizienzklasse