Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Volvo Modelle
  4. Alle Baureihen Volvo V70
  5. Alle Motoren Volvo V70
  6. D5 (163 PS)

Volvo V70 D5 163 PS (2000–2007)

 

Volvo V70 D5 163 PS (2000–2007)
15 Bilder

Alle Erfahrungen
Volvo V70 D5 (163 PS)

4,5/5

Erfahrungsbericht Volvo V70 D5 (163 PS) von VolvoEinsteiger, Januar 2013

4,6/5

Hallo an alle Volvo V 70 D 5 Fans,

ich habe es es tatsächlich getan, ich habe die Marke gewechselt.
Von Audi auf Volvo.
Aber wir haben einen sicheren Kombi gesucht. Zur Auswahl stand noch der A4 ab Baujahr 2003. Sicherlich auch super Autos, glaube sehr langlebig, wenn man nicht die alte Multitronik wählt.
Da ich fast nur Stadtverkehr fahre und ab und zu Autobahn habe ich schon seit 20 Jahren (damals nebenbei Taxi gefahren) die Automatik schätzen gelernt. In Stadtverkehr: es gibt nichts Entspannteres.

Zum Volvo V 70 D 5: Ich habe immer wieder im Internet recherchiert und auch hier gelsen und bin zu der Meinung gelangt, also dieser Volov V 70 hat mir schon mir immger gefallen (allerdings der Vorgänger noch besser), und der Diesel scheint ja ein toller Motor zu sein.

Kann ich absolut bestätigen! Ein Motor (163 PS), der mir vom ersten Tag an die Freudentränen ins Gesicht treibt. Was für ein Drehmoment und wie schön gleichmäßig das abrufbar ist.
Das kannte ich bis dato nur von der E-Klasse, die ich mal 2000 als CDI fahren durfte. Das war auch ein Hammermotor.

Der Audi TDI fährt sich auch gut, aber ist wirlich ein rauer Geselle, finde ich seht laut. Aber zuverlässig, dass muss ich auch zugeben.

Habe mich für ein Fahrzeug mit hoher Laufleistung entschieden (256 ooo km), allerdings aus seriösen Händen und bei den Freien Scheckheft gepflegt. Gehe auch nur zu den Freien.

Was musste ich investieren: 1 neues Radlager, 4 Winterreifen, eine Getriebespülung (Automatik), also nicht nur Wechsel, zwei Bremsscheiben vorne mit Beläge und die Tachoeinheit musste ich für 200 Euro reparieren lassen.

10 000 km bin ich schon gefahren, hauptsächlich Stadtverkehr.
Also: Verbrauch schwankt laut Boardcomputer in der Stadt im Winter, werden so 7, 5 angezeigt. Aber nach Tankstopp 100 km Stadtverkehr waren es doch so um die 7,9 Liter. Komme mit dem Tank so 900 km weit, vielleicht etwas weniger. Bin sehr zufrieden mit den Werten für dieses große schwere Auto mit der Power.

Die Automatik schaltet einwandfrei, auch bei dieser Kilometerzahl, allerdings entkuppelt sie manchmal im Stand nicht richtig, dann wippt das Fahrzeug etwas. Lege N ein und später wieder D, dann ist es meist vorbei.

Tempomat: auch in der Stadt, bei 5 km geradeaus-..super..seitdem in keinen Blitzer mehr gerast.

Innenaussatttung: ein wenig zu gebraucht, aber alle Funktionen sind da und nichts ist durchgessen. Im Gegenteil, außer Schmutz,
wirkt alles sehr gut.

Kritikpunkt, der übliche: der Wendekreis, aber wenn´s mans weiß, kein Problem. Öfters rückwärts einparken und zack drinn bin ich.

Das Fahrzeug eignet sich am Besten für Langstreckenfahrten.
Aber auch 15 km Stadtverkehr sind damit total entspannt.
Wir fühlen uns sehr sicher in diesem Auto.
Das ist mir als erstes aufgefallen. Wau, dachte ich, das mit der Sicherheit stimmt wirklich, zumidest wirkt das Auto wie eine "Festung".

Habe mir aber auf youtube auch die Crashest angesehen. Muss sagen, der Volvo hat mich überzeugt. Audi auch, aber der V 70 II scheint sehr stabil gebaut zu sein. Dazu kommt der neue Crashtests mit 30% überlappung. Glaube Volvo war einer der wenigen, die das gepackt haben.

Wenn es an mir liegt, gebe ich das Auto nicht mehr her.
Einzig die etwas verschmutzen Polster stören mich, aber die kann ich im Frühjahr nochmal reinigen. Und ich hätte gerne ihnen mehr Holzdekor und die Außenfarbe muss für mich dunkelblau sein.
Das wird mein nächster sein, wenn es mal so weit sein sollte.

Aktualierung Verbrauch:
Ende Februar 2012 gemessen nach 100 km:
60%Stadtverkehr 40% Landstraße

ca. 6,2-6,7 Liter, gemäßigter Fahrstil, ruhig und entspannt.

Eine ungefähre Angabe, da die Zapfpistole bei ca. 6,2
gestoppt hat, ich habe dan noch 0,5 Liter langsam
getankt.

Es waren zu meiner Überraschung keine 7 Liter!
Hatte auch schon mal mehr gemessen.

Also, der Motor ist wirklich super.
Vielleicht als Schaltwagen noch spritizer zu fahren, dafür
ist die Automatik in der Stadt einfach super für ein entspanntes Fahren.

Update, nach fast 20 000 km mit dem V 70 D5, überwiegend Stadtverkehr.

Mein Experiment, einen Volvo mit hoher Laufleistung zu einem günstigen Preis zu kaufen, ist doch teurer geworden, als ich dachte.

Die gute Nachricht: TÜV und AU für zwei Jahr mit leichten Reparaturauflagen bekommen. Stabi Hinten, das war´s.
Filter (Grün) war durch die Stadtgurkerei eher zu. Daher hat die AU etwas länger gedauert. Nächstes mal gehe ich vorher auf die Autobahn. Hatte ich vergessen, dass ich das Teil erst einmal frei fahren sollte.

Nun zu dem tragischeren Investitionen:

- Anlasser getauscht, aber im Wesentlichen war der Starterkranz kaputt. 2100 Euro (mit Anlasser, derf alte hätte es noch getan, aber das Ritzel war schon arg runter). Beim Starterkranz haben drei Zähne gefehlt.

- Intercooler ausgetauscht, war undicht.

- Was kommt noch,demnächst? Zahnriemen und die Keilriemen, machen geräusche, bzw. der Freilauf für die Lichtmaschine.

- Domlager hinten. Die Achse poltert schon recht laut. Dämpfer scheinen in Ordnung, aber die Domlager müssen es wohl sein.

So, jetzt muss das Fahrzeug mal ein Jahr problemlos laufen, dann geht es mir wieder besser.

Motor und Getriebe halten sehr gut durch (im Moment). Getriebe muss viel aushalten, durch den Stadtverkehr. Sehr gute Leistung, trotz hoher Laufleistung. Hat auch eine Getriebeölspülung beommen. Glaube, dass war richtig und tat dem Getriebe gut.

Kleines Update:

Im Oktober musste der Freilauf der Lichtmaschine repariert werden.
Spritverbrauch im Nov. 10km Stadtverkehr 4 km Landstraße einfacher Weg und dann halt so wieder zurück: 8,4 Liter Diesel, mit Winterreifen. Also im Prinzip überwiegend Stadtverkehr. Die Anzeige zeigt 6,2 Liter. Somit schon eine erhebliche Abweichung.
Was der Motor nicht mag ist der Kaltstart, das kostet richtig Sprit. Ist der Motor (nach 10 km) richtig durchwärmt, kann man auf heftig Gasgeben wenn nötig, ich habe das Gefühl das treibt den Spritverbrauch nicht in die Höhe. Das ist das Auto sehr genügsam.
Bei gemäßigter Autobahnfahrt kommt der Verbrauch richtig runter, wie bei anderen Autos auch.

Manchmal leuchtet "Getriebe Wartung erforderlich" auf, und zwar, wenn der Stadtverkehr zu lange dauert. Ich ignoriere das, denn das Getriebe arbeitet immer noch sehr gut. Getriebspülung wurde ja vor einem Jahr vorgenommen, von daher gehe ich davon aus, dass das eine Meldung ist, die von Sensoren verusacht werden, durch zu warmes Öl (Stadtverkehr). Die Meldung verschwindet dann auch irgendwann wieder.

Insgesamt habe ich alss nach Kauf schon so um die 4000 Euro (mit Reifen) investiert.

Das war etwas frustig. Aber wenn das Auto jetzt mal ein Jahr einigermaßen druchhält, kommt das wieder ins Lot für mich.

Das Auto, so wie es konzepiert ist, scheint mir sehr gut gebaut zu sein. Es macht immer noch viel Spaß zu fahren.

Wenn ich an die viele Elektronik denke, die in den neuen Autos steckt, ist das hier noch ein auf den Verkehr konzentriertes Autofahren ohne Ablenkung. ABS und ESP, das wichtiges ist damti an Board und dann dieser unglaubliche 5 Zylinder Turbo mit einem sagenhaften Antritt. Mehr brauche ich nicht. (Ok, das ausfahrbare Navi habe ich nicht drin, dass könnte noch sinnvoll sein, aber keine Multimedia "Scheiß". Ich viel Autofahren und nicht Computerspielen.

Stand Oktober 2014

Auto läuft zuverlässig, ohne Probleme.
Bremsbeläge hinten im Sommer erneuert, das war´s.
Verbrauch im Sommer 7,7 l, bei 1/3 Land 2/3 Stadtverkehr.
Ein guter Wert. Wird im Winter wieder deutlich mehr.

Das Auto ist nicht so für den Stadtverkehr gebaut, es will die Landstraße und die Autobahn. Ein unglaublich bequemes und doch schnelles Reisegefährt. Es stimmt schon, wenn man liest, dass man mit dem Auto nicht rasen will, aber der Motor hat einfach irre viel Kraft und kann mit den aller meisten Autos mithalten. Mögen die SUVs schneller sein, aber kontinuierlich 180 mit dem Volvo, damti holt man sich immer ein. Der Volvo läuft aber locker über 200 wenn es sein muss. Musss bei mir aber nicht sein.

Ein erstaunlich solides gebautes Auto, dass die 300 000 km Marke demnächst erreicht und immer noch Kraft ohne Ende hat und im Inneraum knarrt nichts, oder scheppert nix.

Das Getriebe: rutscht ab und an der 2 Gang raus, aber bei der Laufleistung, darf das auch mal sein. Sonst schaltet es recht ordentlich, manchmal unsanft.

Soll ich verkaufen, oder weiter fahren?
Der Motor macht es noch lange, da bin ich mir sicher.
Was wird mit den anderen Teilen, jenseits der 300 000 km sein?

Stand Dezember 2015

Auto spult die Kilometer nur so ab. Schon beeindruckend.
Kilometerstand: 333 000 km.
Zahnriemenwechsel bei 310 000 km, sonst nur Bremsbeläger und Öl und FIlterwechsel, der Rest funktioniert einfach zuverlässig.

Ich pflege das Auto nicht wirklich. Dafür leistet es treue Dienste, schon erstaunlich.

Erfahrungsbericht Volvo V70 D5 (163 PS) von gusech, Dezember 2012

3,7/5

Habe vor einer Woche den V 70 gekauft. Bj. 8/2003, 195000 km, aus 2. Hd. Der Innenraum macht einen altersgemäß guten Eindruck, der Lack hat deutliche Gebrauchsspuren. Ich werde sie nach und nach aufarbeiten. Bis jetzt fahre ich ca. 700 km. Es sind Winterreifen installiert. Für die Sommerreifen , 17 Zoll, gibt es originale Volvo polierte Alufelgen. Der Wagen läuft völlig unauffällig. Bei der fälligen Standardwartung wurden vorne neue Bremsklötze eingebaut, Gesamtpreis 320€. Cityfilter für 890€ eingebaut, jetzt grüne Plakette. Alle Arbeiten lasse ich in einer freien Werkstatt machen. Hinten wurden 4 Standlichtbirnen ausgewechselt. Die schwarzen Gummi/Kunststoffteile habe ich aufgearbeitet. Sehen wieder gut aus.

Erfahrungsbericht Volvo V70 D5 (163 PS) von fda, April 2012

4,3/5

Wir besiten einen Volvo V70 D5 seit 2003 und hatten bis zum heutigen Tag keinen einzigen Defekt. Der Motor hat einen seidenweichen Lauf, mit einer unglaublichen Drehmomententfaltung. Mit den 163PS erlaubt er souveränes Überholen und zügige Überland/ und Autobahnfahrten. Der V70 ist ein perfektes Langsteckenfahrzeug, auch mit 5 Personen enhält er genung Komfort und Größe um eine längere Fahrt zu unternehmen.
Das Auto ist auf keinen Fall ein Sportwagen, er ist ein Gleiter. Bei 150 km/h den Tempomat eingestellt verbraucht er lediglich 5 Liter auf 100km. In unserer ländlichen und sehr bergigen Umgebung, haben wir einen Durchschnittsverbrauch, trotz täglicher Kurzstrecke, von nur 5,4 Liter. Dieser Wert erreichen neue Kleinwagen nicht einmal!!

Allerdings ist er in der Versicherung, Steuer und Werkstattkosten teurer als Autos der Konkurenz. Jedoch gibt es wenige Autos die 180 000 km ohne eine einzige Panne und keinen (außer der Wartungsintervalle) Werkstattaufenthalt zurücklegen!!

Ich kann den Kauf dieses Modells nur empfehlen und hoffe dass auch andere das Glück besitzen ein so tolles Auto zu fahren.

Erfahrungsbericht Volvo V70 D5 (163 PS) von chanic, Januar 2011

4,4/5

Meine Erfahrung die ich beschreibe begann im März 2003. Damals kostete das Pkw zw. 32 und 35000.-€ je nach Version, war also im Vergleich mit deutschen Marken durchaus preiswert.

Ich habe jetzt 157000 km auf dem Tacho und bin immer noch sehr zufrieden mit dem Wagen. Man braucht mit diesem doch schweren Fahrzeug recht wenig Diesel, etwa 6,5 bis 6,8 Liter bei zügiger Fahrweise.

Man kann leicht 5 grosse Personen befördern und als Lastesel gibt es wohl nichts Besseres. Sicherheit ist bei dem alten Schweden hervorragend, die Motorleistung stimmt, man sitzt gut und das Handling ist hervorragend.

Einziger Minuspunkt ist der Kostenfaktor. Als ich nach 3 Jahren bei 60000 km den Wagen gegen einen Neuen eintauschen wollte, bot man mir nur noch zw. 16 und 18000.-€, mit gutem Wiederverkaufswert ist also nichts!

Ein Neuwagen wird sowieso zur Illusion, denn in der Preispolitik orientiert man sich an Deutschland, also Audi, BMW und Mercedes.
Dadurch bedingt sind die Preise 30 bis 40 Prozent gestiegen, so dass man heute 45 bis 50000.-€ hinblättern muss um diesen Wagen zu kaufen. Wohl bedingt durch diese Hochpreispolitik ist die Firma in chinesische Hände übergegangen.

Nur wenn die Preispolitik die Wende hinkriegen würde, mit Erhalt der guten Qualität könnte man einen Kauf wieder ins Auge fassen.

Die bessere Wahl ist wohl ein gebrauchter Wagen, denn die bekannte Quali zum guten Preis ist wohl nur hier möglich.

Erfahrungsbericht Volvo V70 D5 (163 PS) von jojosta, Mai 2010

4,9/5

Hallo Volvoianer !

Also ich fahre seit Januar 2010 einen gebrauchten V70 D5 und muss sagen,es gibt nichts besseres !
Bei einer Laufleisung von 50.0000km pro Jahr und einenm Durschnittsverbrauch von 5.8 liter ( laut Anzeige ) ist das der Hammer !
Eine super Verarbeitung top bequeme Sitze ,ruhiger Lauf und eben ein super Verbrauch kann ich nur sagen : VOLVO FOR LIVE !!! Ach noch was , vor kurzem habe ich mir in Venlo (NL) die Standheizung für gerade mal 199 euro aktivieren lassen und habe jetzt einen top ausgestatteten Familienkombi.

Erfahrungsbericht Volvo V70 D5 (163 PS) von Anonymous, April 2010

4,5/5

ich habe das Auto erst seit zwei Monaten aber schon 7.000km gefahren und mein Resultat ist er kann zwar keinen Mercedes E Klasse ersetzen ist aber um einiges sparsamer und klingt auch besser denn wer will den immer mit einem Taxi betitelt werden. Der Volvo hat auch sehr viel Stauraum unter der Ladefläche, klasse ist auch das diverse featchers vorgesehen sind und nur nachgerüstet werden müssen und am vorhandenen Kabelbaum angeschlossen werden und fertig. Ein sehr großer negativer aspekt sind die sehr hohen Werkstatt kosten es gibt aber einige günstige alternativen wenn man genau schaut findet man auch gute und günstige Werkstätten in jeder Stadt.

Erfahrungsbericht Volvo V70 D5 (163 PS) von oestik, Februar 2010

4,5/5

Einfach ein klasse Auto !
Vom Preis-/Leistungsverhältnis für einen Vielfahrer wie mich - Jahresfahrleistung ca. 40.000 km - das Beste, was ich bisher im Fuhrpark hatte. Nicht nur günstig im Verbrauch (Schnitt: ca. 7,5 l bei zügiger Fahrweise) - auch die Versicherungskosten halten sich in Grenzen. Die Wartungsintervalle sind mit 20.000 km zwar nur Durchschnitt, aber Verschleißteile wie Bremsbeläge, Auspuff etc. halten bei halbwegs professioneller Fahrweise sehr lange. Der D5 ist mit der 163 PS-Maschine gut motorisiert - regelt allerdings bei Tacho 225 kmh leider ab. Der Ölverbrauch liegt konstant bei max. 0,5 l im Intervall und die Größe des Dieseltanks von 70 l macht den D5 zu einem echten Langstreckler, mit dem sich hohe Reiseschnitte erzielen lassen. Die äußerst bequemen (Vorder-)Sitze sorgen für Fahrer- und Beifahrer-Wellness, Klimaanlage und Heizung sind alltagstauglich. Ein gut nutzbarer Kofferaum, das großzügige Raumgefühl und die übersichtliche, pragmatische Bedienung sind weitere Pluspunkte.
Ein Schwachpunkt ist der enorme Wendekreis, der den D5-Fahrer beim Rangieren in engen Parkhäusern mitunter wie einen Anfänger aussehen läßt. Hier waren die Konstrukteure wohl stark von den Bewegungsabläufen eines Elch-Bullen in den Weiten der skandinavischen Wälder beeinflußt ;-)
Ansonsten sind die Abmessungen (L 4,71 m) m.E. unproblematisch.
Sehr wohltuend ist, dass die allseits beliebten Assistenzsysteme sich bei diesem Volvo-Modell in sinnvollen Grenzen halten. Alles da, was man braucht, aber kein Schnickschnack oder Elektronikschrott. Eben noch ein echtes Auto - man fährt selbst und wird nicht "gefahren". Neu oder gebraucht absolut empfehlenswert und mehr als eine (günstige) Alternative zu Audi A6, BMW 5er oder DB E-Klasse.

Erfahrungsbericht Volvo V70 D5 (163 PS) von skiskibowski, Mai 2009

4,4/5

Nachdem ja, wie schon berichtet, mein Mazda MPV die Grätsche gemacht hat, habe ich mir nun endlich wieder einen VOLVO zugelegt (siehe weitere Berichte von mir über VOLVO 850 und Mazda MPV).
Es ist ein VOLVO V70 D5 Premium, 2,4 l mit 163 PS Diesel geworden, Baujahr 2002, 121.000 km gelaufen und topp in Schuss. Neupreis mit allen Extras damals ca. 44.000 €, Kaufpreis heute als Gebrauchtfahrzeug: 9.700 € von privat. Er ist voll ausgestattet, das Einzige was er nicht hat ist ein Schiebedach. Der Verbrauch liegt z. Zt. im Drittelmix lt. Bordcomputer im Durchschnitt bei 6,3 l Diesel auf 100 km.

Ich möchte in diesem Forum eine Art "Fahrtenbuch" führen, dass von mir ständig aktualisiert werden soll (Ersatzteilkosten, Verbrauch, Pannen usw., usw.). Da beim Kauf nur ein Schlüssel vorhanden war, habe ich einen weiteren gleich nachmachen lassen. Diese Kosten wurden noch vom Verkäufer getragen. Zulassung auf meine Wenigkeit war am 04.05.2009:

07.05.2009: Nachmachen eines Schlüssels inkl. Funkfernbedienung und Codierung für das Fahrzeug: 203,81 €

14.05.2009: Die Sitzheizung vom Fahrersitz wird in der 2. Stufe an einer Stelle so heiß, dass man es kaum aushält. Noch keine Reparatur.

16.05.2009: Seit diesem Tag springt der Anlasser manchmal über wenn ich den Wagen starten möchte. Problem noch nicht behoben, ich wollte erst einmal abwarten.

20.05.2009: Das letzte Mal sprang der Anlasser am 17.05.2009 über - ich warte weiterhin ab.

29.05.2009: An diesem Tag war ich mit meinem VOLVO in einer Fachwerkstatt zwecks Fehlerspeicher auslesen. Ergebnis: nichts! Seit dem 21.05.2009 ist der Anlasser nicht einmal mehr übergesprungen.

08.06.2009: Seid einiger Zeit passiert es manchmal, dass die Beifahrertür beim Verriegeln nicht mit verschlossen wird und der Knopf oben bleibt.

11.06.2009: Die Sitzheizung hat ein kleines Loch in die seitliche Sitzfläche gebrannt. Es fing sogar leicht an zu qualmen (siehe auch in diesem Bericht unter 14.05.2009), konnte von mir mit etwas Spucke "gelöscht" werden. Damit ist die Sitzheizung defekt.

03.07.2009: Linke Glühlampe der Nummernschildbeleuchtung defekt, wurde von mir ausgetauscht (1,80 €)

10.07.2009: Die Funkfernbedienung hat eine sog. "Coming - Home-Taste", bei der, wenn man sie drückt, am Wagen die Lichter angehen. Dieses tun sie meistens nicht gleichzeitig, sondern mal nur auf der linken, mal nur auf der rechten Seite. Scheint ein Wackelkontakt zu sein (Nachtrag 19.09.2009: Dieses lag daran, dass die beiden Glühlampen kurz vor dem Exitus standen. Nachdem ich beide zusammen für 3,60 € ausgetauscht habe funktioniert alles wieder einwandfrei)

19.09.2009: momentaner Verbrauch im Drittelmix zwischen 5,7 und 5,9 Liter Diesel bei zügiger Fahrweise. Meine Frau fährt ihn mit 5,5 Liter.
Während der Urlaubsreise mit dem größten Anteil Autobahn bei Geschwindigkeiten bis 160 km/h 5,3 l auf 100 km.

23.09.2009: 4 neue Winterreifen bei km 133.000, Marke: FULDA TL M+S Kristall Montero 3 91T, Preis: 273,92 EUR inkl. aufziehen.

10.12.2009: Stabilisatorstange vorne links erneuert für 50,00 €, des Weiteren wurde festgestellt, dass der Abgaskrümmer gerissen ist. Ein Neuteil kostet so um die 1000,00 €, ich habe diesen von einem Bekannten für 10,00 € schweißen lassen, mal gucken, wie lange das hält.

23.12.2009: momentaner Verbrauch bei Temperaturen um die - 5 Grad: 6,3 l im Drittelmix

28.12.2009: Bremslichtglühlampe links erneuert (1,80 €), rechts gleich vorsichtshalber mit (1,80 €).

30.12.2009: Kennzeichenbeleuchtung rechts erneuert (1,80 €).

31.12.2009: Der Anlasser springt überhaupt nicht mehr über und die Zentralverriegelung funktioniert einwandfrei.

04.01.2010: Dank fehlendem Rußpartikelfilter und der "bürger- und autofahrerfreundlichen" Umweltpolitik der Stadt Osnabrück habe ich heute für 5,00 € die gelbe Umweltplakette erhalten.

06.01.2010: 1 Liter Öl nachgefüllt (8,99 €)

14.01.2010: momentaner Verbrauch bei Temperaturen um die - 14 Grad: 7,5 l im Drittelmix

21.01.2010: Lampe für Abblendlicht vorne rechts erneuert (16,00 €).

06.02.2010: Bei 142.000 km wurde eine Inspektion (gem. Serviceanzeige) durchgeführt. Folgende Punkte wurden bearbeitet:

- Ölfilter (13,50 €)
- Dichtung (1,00 €)
- Pollenfilter (26,50 €) (Fahrzeug roch im Innern seit ca. 2 Wochen nach verfaulten Lebensmitteln)
- Federbeinlager vorne links (39,90 €)
- Teller zu letzter Position (19,95 €)
- Auspuffhalter Mitte (22,95 €)
- Abschleppeinrichtung hinten (Gebrauchtteil) (20,00 €) (wurde festgestellt, dass diese nach dem Unfall vom Vorgänger nicht erneuert wurde)
- 6,5 Liter Öl (58,50 €)

01.09.2010: Kauf von 4 gebrauchten Stahlfelgen für Winterreifen (40,00 €)

15.09.2010: 4 neue Winterreifen bei km 155.669, Marke: Goodyear TL M+S Ultra Grip 7+ 91, Preis: 352,53 EUR inkl. aufziehen und Gasfüllung.

- Somit haben die im letzten Jahr gekauften FULDA Winterreifen gerade einmal ca. 22.000 km gelaufen. Man sagte mir schon im April 2010, dass diese einen weiteren Winter nicht überstehen würden, da das Profil schon auf ca. 3,0 mm runter war. Somit habe ich diese Reifen den Sommer über gefahren und sie waren dann auch im September so gut wie blank. Den starken Abrieb erklärte man mir mit dem harten Winter 2009/2010. Dann bin ich ja mal auf die Goodyears gespannt.

01.11.2010: 1 Liter Öl nachgefüllt (9,59 €)

01.12.2010: Standlichtglühlampe hinten rechts erneuert (1,80 €).

31.12.2010: Der durchschnittliche Dieselverbrauch hat sich in diesem Winter erhöht. Er beträgt teilweise im Drittelmix bis zu 8,6 l (je kälter und glatter desto höher der Verbrauch). Bei freien Straßen liegt er bei ca. 7,6 Litern.

Für einen Wagen aus dem kalten Schweden braucht die Heizung verdammt lange, bis sie warm/heiß wird. Das hatte mein 94er VOLVO 850 Kombi besser drauf. Ich habe mich erkundigt, woran das liegt, und angeblich ist es so, das Diesel insgesamt länger brauchen, bis die Heizung bollert. Kann sein, kann aber auch nicht sein, dafür fehlt mir das technische Verständnis. Des Weiteren fällt mir auf, dass bei sehr kalten Temperaturen (bis -15 Grad) die Blinker- und Scheibenwischerhebel recht schwergängig sind und der Innenraum in der Aufwärmphase doch schon recht laut knarrt. Das hat der 94er Golf III Kombi meiner Frau nicht.

11.01.2011: Bei 162.750 km wurde eine Inspektion (gem. Serviceanzeige) durchgeführt. Folgende Punkte wurden bearbeitet:

- Ölfilter (13,50 €)
- Dichtung (1,00 €)
- Pollenfilter (27,00 €)
- 6,0 Liter Öl (60,00 €)

Des Weiteren wurde festgestellt, dass der Motorblockhalter oben abgerissen ist (seitdem klappert es bei starken Kurvenfahrten und beim Anfahren und Bremsen), die Bremsflüssigkeit am unteren Limit ist, die Spurstange links und die Querlenkerbuchsen hinüber sind. Weiterhin befindet sich eine daumennagelgroße Roststelle auf dem Dach auf Höhe der Beifahrerkopfstütze. Beseitigung durch einen Lackierer würde 250,00 € kosten. Ich werde das selber mit einem Lackstift machen.

14.01.2011: bei 162.810 km Motorbock (47,50 €) und zwei Halter (32,20 €) oben erneuert. Seitdem läuft der Wagen wieder ohne Klappern und im Stand sind keine "unrunden" Vibrationen mehr zu merken - der Wagen schaukelte vorher im Stand ein bisschen. Das lag daran, dass der Motor nicht mehr richtig befestigt war. Nach dieser Reparatur hört man wieder einen deutlichen astreinen Motorsound, was zwar im Innenraum ein wenig lauter ist, ich es aber nicht als störend empfinde.

17.02.2011: bei 164.998 km Querlenkerbuchsen vorne erneuert (144,00 €).

März 2011: Standlichtlampe hinten erneuert (1,80 €).

07.04.2011: Bei 167.180 km hat mein Anlasser diverse Startschwierigkeiten. Ein neuer von BOSCH hätte ca. 390,00 € gekostet. Ich habe den jetzigen vom Fachmann für 150,00 € überholen lassen (mit Garantie).
Des Weiteren wurden repariert/erneuert:
- Spurstange 56,00 €
- Bremsklötze vorne 50,00 €
- Bremsflüssigkeit 15,00 €
- Achsvermessung 4-Rad mit Einstellung 79,00 € bei Vergölst
- TÜV/DEKRA 89,00 €

Weiterhin ist der Lautsprecher hinten links in der C-Säule defekt, kann nicht repariert werden, muss also neu.

Bei der Vorstellung beim TÜV/DEKRA ist bei der Abgasuntersuchung ein Frischluftschlauch zum Turbo gerissen. Diesen habe ich heute gekauft:

- Frischluftschlauch Teilenummer: 30636854 Preis: 97,57 €
- Frischluftschlauch eingebaut für 20,00 €

Weiterhin wurde festgestellt, dass die beiden vorderen Winterreifen ihre Verschleißgrenze erreicht haben. Man sagte mir, dass dieses auch an einer verstellten Spur liegen könnte. Da ich ja wieder einmal neue Sommerreifen kaufen muss, bin ich mal gespannt wie lange diese nach der Achsvermessung halten.
Nur um Missverständnisse auszuschließen: Nein, ich fahre nicht mit quietschenden oder durchdrehenden Reifen an und drifte auch nicht durch Parkhauskurven!!!

- 19.04.2011: Fehlerspeicher ausgelesen, da die Anzeige folgenden Text anzeigt: Motorwartung erforderlich. Hierbei wurde für 18,00 € festgestellt, dass entweder der "Positionsgeber Kupplung" defekt ist, oder sich eine Klemme bzw. ein Kabel gelöst haben könnte. Aufgrund dessen funktioniert der Tempomat nicht mehr.

- 28.04.2011: "Positionsgeber Kupplung" für 55,00 € als Neuteil bei SCANDIX bestellt und in ca. 7 Minuten eingebaut (VOLVO Teilenummer 9472979, SCANDIX Teilenummer 1012865).

Somit funktioniert alles wieder einwandfrei.

- 28.04.2011: Die Heckklappe hat zwei ca. 2 cm lange Risse links und rechts oberhalb des Kennzeichenhalters. Ich werde es weiter beobachten.

- 15.09.2011: Hin und wieder geht die blaue Leuchte für das Fernlicht aus und der Warnton wenn man nicht angeschnallt ist fällt auch zuweilen aus. Ich werde dieses erst nur weiter beobachten.

- 22.09.2011: Ausfall der Glühlampe Abblendlicht links, erneuert für 15,76 €.

- 10.10.2011: Erneute Anzeige des Bordcomputers "Motorwartung erforderlich", gleichzeitig Ausfall des Tempomat. Wahrscheinlich dasselbe Problem wie im April 2011 (s. Eintrag oben 28.04.2011)

- 10.10.2011: Ölwechsel mit 6 Liter Öl + Ölfilter + Dichtring für 90,00 € durchführen lassen.

- 13.10.2011: bei Kilometer 179.385 km erneut zwei neue Winterreifen von FULDA für 199,76 € gekauft.

- am 27.10.2011 ist die komplette Tachoarmatur ausgefallen. Es funktionierte kein Drehzahlmesser, kein Tacho, keine Tankanzeige und kein Thermostat. Des Weiteren wurde vom Bordcomputer "Motorwartung erforderlich und SRS/Airbag dringend überprüfen" angezeigt. Es funktionierte noch die Leuchte für das Motormanagement und das Fernlicht. Blinkzeichen wurden ebenfalls nicht angezeigt, wobei Blinker, Fernlicht usw. alles normal funktionierte. Heute dann beim VOLVO-Händler für 18,00 € zum Fehlerspeicher auslesen gewesen. Dort wurde mir mitgeteilt, dass eben mit der Armatur etwas nicht in Ordnung sei. Man müsste diese überholen lassen (400 - 500 €) oder ein Neuteil einsetzen (1100 €). Über Nacht war der Wagen aus, und heute Morgen tat die komplette Armatur wieder. Alles funktionierte, nur Motorwartung erforderlich wird noch angezeigt. Ich mache erst einmal nichts und werde das weiter beobachten.

- 28.10.2011: Tunnelmatte hinten als Neuteil für 1 € erworben. Teilenummer: 30661603

- 22.11.2011: Das Kombiinstrument komplett ausgefallen, im Info-Display steht die Meldung SRS/Airbag Wartung Dringend erforderlich und der Fehler lässt sich nicht löschen.

- 23.01.2012: Standlichtbirne vorne rechts erneuert (1,68 €), 2 Lampen für die Tachobeleuchtung erneuert (6,78 €), Fehlerspeicher auslesen (18,00 €), sowie Tacho reparieren lassen bei einem Online-Händler für 199,00 €. Weiterhin zeigt der Fehlerspeicher CCM-0021 Luftqualitätssensor interner Fehler und ECM-930A Kupplungsstellungsgeber - Fehlerhaftes Signal an, muss erneuert werden, letzte Erneuerung siehe Eintrag April 2011.

- 04.02.2012: seit 20.12.2011 ruckelt der Wagen beim Gas geben, seit letzter Woche zeigt er dann im Display "Motorsystem Wartung dringend" an und schaltet in eine Art Notprogramm um, so dass der Wagen mit max. ca. 2800 Touren laufen kann, kein Turbo verfügbar ist. Wenn ich den Wagen ausstelle ist alles wieder gut, bis zu dem Zeitpunkt wo ich wieder richtig Gas gebe. Also dann, zum freundlichen VOLVO Händler, erneut Fehlerspeicher auslesen lassen, dieses Mal brauchte ich sogar nichts bezahlen, wahrscheinlich weil ich durch die ganze Fehlerspeicherausleserei das Fehlerspeicherauslesegerät komplett finanziert habe. Meldung: fehlender Kraftstoffdruck.

- 04.02.2012: Ausnahmegenehmigung zum Befahren der Umweltzone für 20 € bekommen, gültig bis zum 31.03.2012. Bis dahin sollte mein bestellter Rußpartikelfilter eingebaut sein.

- 05.02.2012: Verbrauch lt. Bordcomputer z.Zt. 7,6 l im Kurzstreckenmodus

- 06.02.2012: Heute dann Auswechseln des Kraftstofffilters für schlappe 42 €, mal sehen ob´s funzt, ich werde weiter berichten...
- 16.07.2012: Ich habe mir eine Anhängerkupplung für meinen Volvo (195.000 km) gegönnt, bestellt bei www.bertelshofer.com für 197,00 €. Den passenden Elektrosatz habe ich direkt bei VOLVO bestellt, Kostenpunkt mit 2 Relais und Aufspielen der Software 182,50 €.

- 19.07.2012: Der Wagen muss nun einen Wohnwagen mit 1200 kg Gewicht ziehen, was auch überhaupt kein Problem darstellt. Erste Verbrauchsmessung ergab einen Dieselverbrauch von 7,1 Liter.

- 21.08.2012: Mehrverbrauch durch den Anhängerbetrieb ca. 2,5 l Diesel bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 80 km/h. Beim rückwärtigen Rangieren mit dem Wohnwagen fängt die Kupplung stark an zu qualmen und es stinkt bestialisch.

- 11.10.2012: Ölwechsel mit Wechsel des Polenfilters für 127,50 € durchgeführt. Öl: 66 €, Ölfilter: 13,50 €, Dichtring: 1 €, Pollenfilter: 27 €).
Der Kupplungsstellungsgeber ist erneut hinüber, ein Austausch auf Garantie führt SCANDIX durch.

- 17.10.2012: Klimaanlagenwartung mit Desinfektion bei Vergölst durchgeführt, Kosten: 79,00 €

- 30.10.2012: Freilauf der Lichtmaschine defekt. Teil erneuert für 98,00 €

- Mai 2013: Bremsschläuche vorne erneuert, Bremsscheibe hinten rechts erneuert, Bremsklötze vorne erneuert, Handbremse nachgestellt, TÜV, 399 €

- August 2013: bei 219.500 km Kupplung und Massenschwungrad defekt, 1826 € Reparaturkosten

Fortsetzung folgt!!!

Erfahrungsbericht Volvo V70 D5 (163 PS) von naturkornkirch, Mai 2009

4,9/5

Wir seit 9Jahren V70. Der 1. ein Benziner Automatik mit 126Ps. Sehr hoher Verbrauch.Ansonsten Top. Nun fahren wir den V70 D5 Black Edition. Ein Traumauto. Alleine der Verbrauch lässt jede Tankstelle Tränen in die Augen schießen. Ausstattung : Nicht zu toppen.
Was uns etwas nachdenklich macht? Bei einer Reichweite von ca. 100km tanken wir 74-75 L. lt. Zapfsäule . Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben , wie dies zu Stande kommt

Erfahrungsbericht Volvo V70 D5 (163 PS) von Anonymous, Dezember 2008

5,0/5

Wir waren auf der Suche nach einem Familienkombi, der möglichst praktisch und sicher sein sollte, aber nicht die Welt kosten durfte. Zunächst haben wir uns ein paar Volvo V70 beim Händler angeschaut, haben aber keinen Probe gefahren. Dann fieberten wir einem Audi A4 oder A6 Avant mit quattro (Allradantrieb) und Dieselmotor entgegen. Der 1,9TDI 130PS beim A4 hatte den Geräuschkomfort eines Traktors. Der Fahrkomfort selbst war uns zu sportlich, da half ihm selbst das schöne Design wenig. Außerdem waren die Preise selbst für einen A4 ohne quattro mehr als happig bei gleichzeitig häufig abgenutztem Zustand der Innenausstattung. Im A6 fühlten wir uns trotz der großzügigen Platzverhältnisse irgendwie nicht wohl, eher wie in einer Badewanne auf vier Rädern. Außerdem braucht ein A6 wegen seiner Masse schon einen 2.5 TDI. Diese Motoren können aber bis Bj 05/2004 sehr teure Probleme machen. Das Risiko wollten wir nicht eingehen, wir müssen schon hart für unser Geld arbeiten. Also zurück zu Volvo. Dann tauchte im Internet ein interessantes Privatinserat auf, Bj 01/2003. Nach einer Probefahrt haben wir zugeschlagen. Für uns werdende Eltern ein Traumwagen. Fahrkomfort ist eher komfortbetont. Frontantrieb macht selbst im Winter keine Probleme. Verbrauch ca. 6,5 Liter (an der Zapfsäule ermittelt) bei Stadt/Autobahn 40/60 und konstanten 140 mit Tempomat auf der BAB. Der Bordcomputer zeigt permanent 0,5 Liter weniger an. Der Motor ist das Sahnehäubchen, außen Diesel, innen eher wie ein starker Benziner mit diesem herrlichen 5-Zylinder-Brummen. Die Fahrleistungen sind völlig ausreichend, der Diesel hat eine sehr gleichmäßige Leistungsentfaltung über ein Drehzahlband von ca. 1500 Umdrehungen. Somit lässt sich der Wagen in allen Fahrsituationen souverän bewegen. Ein beherzter Tritt aufs Gaspedal und man hat den lästigen Schleicher überholt. Ha ha! Innenausstattung ist top, die Verarbeitung zu 90% prima. Bis auf die Einparkhilfe vermissen wir nichts. 140 Sachen fühlen sich für Körper und Seele an wie 90. Mit Tempomat ist dieser Wagen ein Traum. Vom Außendesign fällt der V70 kaum auf, trotzdem ist man individuell unterwegs. Innendesign mit der zum Fahrer geneigten Mittelkonsole ein Treffer ins Schwarze. Bietet BMW leider nicht mehr an. Schlechte Entscheidung. Bedienung der Lüftung inkl. Klimaautomatik erklärt sich von selbst. Statt wilder Pfeilsymbole haben die Schweden ein Männchen hingemalt und man weiß sofort, mit welcher Taste man die Luft wohin wehen lässt. Tschüss Bedienungsanleitung. Die Temperatur stellt man per Drehschalter ein. Finden wir besser als dutzendmal ein Knöpfchen zu drücken, bis die gewollte Temperatur eingestellt ist. So hat man die Hand schneller wieder am Lenkrad. Praxistauglichkeit ist 1a. In den hinteren Sitzen ist ein Sicherheitsnetz integriert, dass bei hochstehenden und umgeklappten Sitzen in Dachfixpunkten festgemacht werden kann. Somit kann der gesamte Stauraum bis unters Dach genutzt werden. Braucht man das Netz nicht, kann man es einfach wieder wie ein Rollo in die Sitze zurückrollen. Dieses praktische Detail ist ebenso Serie wie der umklappbare Beifahrersitz. Außerdem fühlen wir uns in dem Wagen sehr sicher, man merkt sofort, dass man in einem schweren und gut "gepanzerten" Wagen unterwegs ist. Und da sind noch die Sitze, vor allem auf den Vordersitzen sitzt man eher wie zu Hause im Lieblingssessel. Das Leder ist selbst nach 114.000 km nicht durchgesessen oder spröde. Das ist das erste Auto, in dem wir einen Stau "geniessen" konnten. Fehlte nur noch die Automatik. Unser Motto: Mit Audi & Co kauft man sich (Überhol)-Prestige, mit einem Volvo V70 ein Wohnzimmer auf vier Rädern. Übrigens, den Wagen lassen wir in Polen bei Verwandten auf dem Hof stehen, nicht in der Garage. Diebe interessieren sich nur für Prestigeprodukte a la VW, BMW, Audi, MB. Diesen Vorteil kann man bei den Premiummarken selbst als Extra nicht ordern. ;)

Alle Varianten
Volvo V70 D5 (163 PS)

  • Leistung
    120 kW/163 PS
  • Getriebe
    Automatik/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    11,3 s
  • Ehem. Neupreis ab
    37.650 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    8,5 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Volvo V70 D5 (163 PS)

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseobere Mittelklasse
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckKombi
Bauzeitraum2002–2004
HSN/TSN9101/874
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge5
Hubraum2.401 ccm
Leistung (kW/PS)120 kW/163 PS
Zylinder5
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h11,3 s
Höchstgeschwindigkeit200 km/h
Anhängelast gebremst1.800 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge4.710 mm
Breite1.804 mm
Höhe1.490 mm
Kofferraumvolumen485 – 1.641 Liter
Radstand2.755 mm
Reifengröße205/55 R16 V
Leergewicht1.791 kg
Maximalgewicht2.220 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge5
Hubraum2.401 ccm
Leistung (kW/PS)120 kW/163 PS
Zylinder5
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h11,3 s
Höchstgeschwindigkeit200 km/h
Anhängelast gebremst1.800 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch Volvo V70 D5 (163 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt70 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben8,5 l/100 km (kombiniert)
11,3 l/100 km (innerorts)
6,9 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben226 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch7,0 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen185 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU3
Energieeffizienzklasse

Alternativen

Volvo V70 D5 163 PS (2000–2007)