Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Volvo Modelle
  4. Alle Baureihen Volvo V70
  5. Alle Motoren Volvo V70
  6. 2.4T (200 PS)

Volvo V70 2.4T 200 PS (2000–2007)

 

Volvo V70 2.4T 200 PS (2000–2007)
15 Bilder

Volvo V70 2.4T (200 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Volvo V70 2.4T (200 PS)

4,1/5

Erfahrungsbericht Volvo V70 2.4T (200 PS) von stevarc, Februar 2017

4,0/5

Ich habe seit 2005 einen V70 2.4T. Ich habe den 4-jährig mit 70000 km gebraucht gekauft. Am V70 schätze ich die hohe Funktionalität, den ausgezeichneten Fahrkomfort und leisem Motor. Natürlich auch den hervorragenden Langzeit-qualitäten und das Gefühl, in einem der sichersten Autos zu sitzen. Insgesamt ein sehr gutes Auto, das ich weiterempfehlen kann.

Erfahrungsbericht Volvo V70 2.4T (200 PS) von Anonymous, Januar 2017

5,0/5

Ich habe den Schweden im Frühjahr 2011 mit 206.000 Km gebraucht aus 1. Hand für unter € 4000,- gekauft, also gut unter Wert und das mit Vollausstattung!! Es ist das beste und zuverlässigste Auto, das ich je hatte! Bis auf eine Antriebswelle (hätte neu € 860,- gekostet, daher Tauschteil für € 280,-) und ein Radlager bisher keinerlei weitere Reparaturen bei mittlerweile Tachostand 268.000 Km, das spricht meiner Meinung nach für sich. Auch die letzte TÜV-Vorführung 11/16 hat er mit Bravour bestanden! Der Komfort ist einfach eine Klasse für sich, die Motorisierung (Turbo) ist mit ihrer Durchzugsstärke u. Spritzigkeit Fahrspass pur (das kommt sogar unser SLK etwas ins
Schwitzen um mitzuhalten) und das bei so gut wie keinem Ölverbrauch! Rost ist ein absolutes Fremdwort und an keiner Stelle zu finden. Ein kleines, aber verschmerzbares Manko ist der große Wendekreis, welcher das Einparken ein klein wenig zum Rangierbetrieb macht.

Leider gefällt der Nachfolger nicht besonders, daher wird es beim heuer anstehenden Fahrzeugwechsel wohl kein Volvo mehr (hoffentlich bereue ich das nicht), doch bleibt der V70 unverkäuflich und wird als Winterauto ganz sicher noch lange treue und gute Dienste leisten, denn vor allem da liebt ihn meine Frau ganz besonders!! :-)

Erfahrungsbericht Volvo V70 2.4T (200 PS) von Anonymous, Dezember 2016

5,0/5

Nach langer Suche wurde ich fündig. 2.4 T mit Automatik. Ledersitze, welche einen sagenhaften Komfort bieten. Schaltungen laufen sehr angenehm weich und kaum spürbar. Fantastische Geräuschisolierung auch bei Geschwindigkeiten über 170km. Habe jetzt die ersten 1500km abgespult und hoffe es kommen noch viele dazu und ich kann ausführlicher werden

Erfahrungsbericht Volvo V70 2.4T (200 PS) von Anonymous, Mai 2013

4,9/5

Meinen Volvo 2.4T EZ12/2001 habe ich vor zwei Jahren gebraucht gekauft. Läuft einwandfrei, trotz mittlerweile über 400.000 KM. Nur die Kontroll-Lampe für den Beifahrerairbag leuchtet ohne Grund. Wenn man den Fehler löschen lässt bei Volvo, geht sie nach zwei Tagen bis zwei Wochen wieder an. Es ist kein wirklicher Fehler, das hat was mit dem Wiederstand im Kabel. Also der Airbag funktioniert. Die Uhr spinnt auch manchmal. Aber wer wird wegen solchen Kleinigkeiten gleich traurig sein. Ich liebe den Elch. Vorallem auch weil er viel Platz hat. Der Verbrauch liegt Innerorts um die 10 Liter auf Kurzstrecke. Ausserorts komme ich um die 8 Liter. Bei gemütlicher Fahrt auch weniger. Rost kennt der Volvo garnicht. Es ist kein Garagenwagen und wird auch nicht jede Woche Poliert. Aber Rost ist absolut unbekannt. Nicht mal einen Ansatz oder so.

Erfahrungsbericht Volvo V70 2.4T (200 PS) von dstsa75, September 2012

3,0/5

Hallo Leute
Ich und meine Frau mit unseren 2 Buben (6j und 3j alt) leben in Sued Afrika und betreiben ein eigenes Geschaeft. Die Strassen sind schlecht gebaut (schlagloecher) und gefaehrlich (undisziplinierte Auto/Motorrad und Fahrrad- Fahrer). Da ich im Verkauf/Aussendienst bin, oefters viele Sachen transportieren muss, ca. 60'000km/Jahr fahre, suchte ich einen grossen, bequemen und vorallem sicheren, gebrauchten Kombi.
Die Entscheidung viel auf einen 2001 V70 2.4 Turbo mit 5 Gang Geartronic mit 160'200km im Maerz 2012.
Aktueller Km Stand 172'500. Der Wagen muesste einentlich schon viel mehr Kilometer haben, diverse ausserplanmaessige Reperatur- aufenthalte wussten dies erfolgreich zu verhindern.

Negativ:
1. Motoren kontrolllampe leuchtet staendig (nach mehrmaligem aufsuchen der Volvo Garage und viele sehr teure Rechnungen spaeter habe ich es aufgegeben und fahre mit leuchtender Lampe rum)
2. Turbo hat oefters ausgesetzt, hauptsaechlich dann wenn man ihn am meisten gebraucht haette (spez. beim Ueberhohlen)
3. Scheibenwischer funktioniert zwischendurch nicht, spez. wenn es regnet!
4. Automat hat manchmal Muehe vom 3. in den 4. Gang zuschalten.
5. Es gibt KEIN Teil an dem Wagen das nicht Klappert oder Knarzt.
6. Relativ hoher Verbrauch 9.5 - 11.5L/100km fahre aber auch entsprechend
7. Oelverlust
8. 1x Motoraufhaengungs Lager gebrochen
9. Auspuffkollektor Dichtung undicht
10. Alarmanlage geht ohne Grund (teilw. mitten in der nacht) los

Ich weiss nicht, ob alle V70 eine solch katasrophale Verarbeitungsqualitaet und hohe Maengel liste haben, oder meiner ein typisches Montags Auto ist.
Premium-Qualitaet sieht fuer mich anders aus!

Positiv:
1. Sitze sind sensationell - gute Verstellmoeglichkeiten, bequem
2. Motorenleistung (200ps) ausreichend bis gut
3. PLATZ ist enorm, vorallem im Kofferraum
4. Sicherheit
5. Motor/Getriebe uebersetzung= knapp 3000 U/min bei 140km/h
6. Gute Geraeuschdaemmung
7. Komforttables Fahrwerk, aber trotzdem gute Bodenhaftung
8.Gute Bremsen
9. Gute (Sued Afrikanische) Basis Ausstattung u. a. Leder, 2 Zonen Klimaautomatik, Sonnendach, 7 Sitze, 2 integrierte Kindersitze, Tempomat.

Sollte es sich herausstellen dass mein Volvo bezueglich schlechter Qualitaet und langer Maengelliste ein Einzelfall ist, wuerde ich wieder einen Kaufen. Der V70 vereint alle Eigenschaften die ich schaetze an einem Fahrzeug : Platz, Sicherheit, Power (bei mehr oder weniger angemessemen Verbrauch) und Komfort

Erfahrungsbericht Volvo V70 2.4T (200 PS) von viper806, Januar 2012

4,1/5

Ich habe den V70 AWD 2001 neu gekauft. Damals dank Großabnehmerschein bei einen Onlinehändler für 60000 statt 75000 DM. Jetzt hat der Volvo 220000km gelaufen, davon ca. die Hälfte mit Prinz-Gasanlage.
Zu Anfang gab es Ärger mit den Serienreifen. Der AWD mochte keine Reifen mit ausgerägten Querprofil - Folge lautes Abrollen und Sägezahnprofil. Gegen Contis getauscht ab da keine Probleme mehr. Ein Satz Reifen hält ca. 40000km. Die Reifen laufen auf allen Rädern recht gleichmäßig ab.
Die zurück liegenden 11 Jahre zeichnen sich durch Problemlosigkeit aus. Nicht ein Liegenbleiben. Als Ersatzteile wurden nur die hinteren Traggelenke benötigt, sonst nichts!
Vorteile sind die in jeder Beziehung absolute Problemlosigkeit des Volvos.
Alles ist souvarän allerdings auch nicht spannend. Verarbeitung gut, Platz satt, eine ausgezeichnete Werkstatt.
Nachteile sind einzig der nicht mehr zeitgemäße Spritverbrauch (kaum unter 11 Liter im Benzinbetrieb) und das schon im Neuzustand sehr weiche Fahrwerk welches mittlerweile noch weicher geworden ist. Der Volvo animierte nie zu sportlicher Fahrweise.
Den hohen Spritverbrauch rückten wir 2007 mit einer Flüssiggasanlage zu Leibe. Mit 50,--€ fahren wir je nach Streckenlängen 420-500km, also ca. 11,50-10,00 €/100km. Wir wollten den Volvo eigentlich schon gegen einen etwas kleineren SUV getauscht haben. Da jedoch kein Neufahrzeug deutlich weniger verbraucht werden wir den Volvo erst noch behalten. Allerdings werden wir den Volvo für 3800,--€ technisch aufarbeiten lassen. Der größte Posten ist ein neues Hinterachs-Differential, dazu noch Auspuff, Bremsscheiben vorn und einige Buchsen, Hebel und Stangen des Fahrwerkes. Dazu noch ca. 500,-- € für den Beulendoktor, 100,--€ Polieren, 150,--€ Fahrersitz instand setzen.
Ist es Sinnvoll bei 5000-8000,--€ Restwert 5000,--€ in die Aufarbeitung zu stecken? Für uns ja! Wir trauen den Volvo rostmäßig und technisch noch ein langes Leben zu und wir mögen den Volvo immer noch, kein neueres Modell kann den V70 in den Schatten stellen!

Erfahrungsbericht Volvo V70 2.4T (200 PS) von Anonymous, Juli 2011

3,5/5

nach einem s40 bin ich vor 3 jahren auf einen v70, 1. bj nach dem facelift in 2000, umgestiegen. der anschaffungspreis für den gebrauchtwagen war für die eigenständige optik, das klassen- und zeitlose image sowie die ausstattung (leder, klima, 190ps, sitzheizung etc) sensationell. für das gleiche geld, gibt es nur runtergerittene aussendienstwagen mit 0 ausstattung und hohen laufleistungen. das platzangebot ist riesig auch für große jungs (bin 1,93). im vergleich zu einem modernen kombi, zB e-klasse benz, aber auch nicht überragend. der innenraum versprüht plastecharme und fast jeder knopf und schalter zeigt mit patina sein alter. der fahrersitz hat mittlerweile sehr deutliche nutzungsspuren, dass leder der sitzfläche entwickelt einen riß. die klimaautomatik ist mit mit an bord, hat es aber mit dem großen innenraum schwer. ausserdem ist sie recht laut und in der fahrleistung deutlich zu spüren - sie kostet einige ps. die fahrleistung ist im normalen betrieb ok, die 195 pferde sind aber keine galopper...eher trabende, lammfromme gesellen. dafür nehmen sie sich stetig 11l. derzeit hat das auto rund 194tsd km runter und die werkstattrechnungen nehmen signifikant zu. was war alles fällig in den letztem 3 jahren (wenig-/stadtfahrer): bremsen vorne komplett, bremsen hinten komplett, zahnriemen (war erstaunlich günstig), luftmengenregler (war erstaunlich teuer) der stets zu kat-fehlermeldungen führte, diverse ölwechsel (ok, gehört dazu), beide querlenker. manchmal meldet sich die motor-fehlerlampe unmotiviert und seit heute morgen weiß ich, dass ich einen SRS-lampe habe. ..mal sehen, was das werden wird ($). die versicherung ist recht hoch (hp + tk bei 35% = 240eur /6monate). fazit: günstige anschaffung, viel platz, nicht untermotorisiert, überdurchschnittliche ausstattung, ruft keinen sozialneid hervor und schützt so vor kratzern. contra: unter 10,5l tut sich nix, ersatzteile teilw. überraschend teuer. alltagstauglich, übersichtlich und kommt auch mit dem trend der stets kleiner werdenden parklücken und parkhäusern klar.

Erfahrungsbericht Volvo V70 2.4T (200 PS) von poetznrm, Juli 2011

4,0/5

Auf der Suche nach einem individuellen soliden sicheren bezahlbaren europäischen Pkw mit weit überdurchschnittlicher Robustheit & Haltbarkeit, viel Platz und ansprechenden Fahrleistungen sowie gruener Plakette, guter Ausstattung & einem satten Gefuehl hinterm Lenkrad sowie großer Anhängelast landete ich beim 2,4t. Gern immer wieder. Nach 20000km bin ich unverändert begeistert & wurde in keiner Weise von meinem Elch enttäuscht. Jetzt fast 200000km fahre ich ihn gern bis 300000. & habe keinerlei Zweifel. dass er's schafft.
Ein paar Einzelheiten:
PLAAATZ: gewaltige TOP-Sitze, Fahrer erreicht die Beifahrertür nicht, Beine, Verbrauch 8-10,5l Benzin je nach Fahrweise (in der Stadt um 10l, Langstrecke 8,5 unter 150km/h), spürbare Sicherheit (überall Airbags, massives Blech, Verstärkungen zB unter den Sitzen), super Variabilitaet Gepäckraum (Netze, Fächer...), ausgezeichnete Kindereignung per integrierten Kindersitzen, gute Rundumsicht, Tür zu - Theater an: Geräuschdämmung, Flugzeugcockpit mit sehr funktioneller Bedienung, tolles Soundsystem & toller Motor/Fahrwerk.
Grenzen: Golf & Corsa brauchen natürlich weniger Platz in der Parklücke, weniger Sprit, haben kleinere Wendekreise, aber das satte Fahrgefühl, der Gedanke an den Transporter, der evt. auf den Kleinen im Fond auffaehrt, die 2 extra Koffer, die wir immer mitnehmen können und die Freude über das Wiedersehen des V70-'Gesichtes in der Masse' nach dem Einkaufen sind mir die 3-4l/100Km 'mehr' immer wert.
Neu ist's natürlich ein deutlich teurerer Spaß. Gebraucht kaum Unterschiede. Wundere mich, warum von so wenigen erkannt & gejagt.

Erfahrungsbericht Volvo V70 2.4T (200 PS) von cmdrtom, Juni 2009

3,5/5

Meine Erfahrungen

Mein Volvo, der Horst...

Beschaffung und Kauf

Im Jahr 2006 zeichnete sich ab, dass mein damaliger Astra F Caravan auf Grund des doch fortschreitenden Rosts an diversen Karrosserieteilen bald das Zeitliche segnen würde. Daher beschloss ich mich nach einem neuen Wagen umzusehen. Da ich mich bereits 1999 in den Volvo XC70 (der zweiten Generation) verliebt hatte, wollte ich mir diesen nun auch zulegen als guten Gebrauchten.
Also ab zu diversen Volvo Händler in Berlin und mal nachgefragt. Leider war die Beschaffung eines solchen Fahrzeugs nicht wirklich einfach. Einige Händler gaben mir gleich eine negative Antwort, andere versuchten ein passendes Fahrzeug zu finden. Daher schaute ich selbst auch noch in Online-Automärkten. Nach ca. 3 Wochen wurde ich dann fündig. In Herford bei Bielefeld stand ein blauer XC70, der meinen Vorstellungen entsprach. Nach einigen Telefonaten fuhr ich also hin und holte meinen XC70 ab. Leider hatte der XC70 einen defekten Stoßdämpfer hinten, was ich allerdings mit Verhandlung am Preis wieder wett machen konnte.

Allgemein

Mein XC70 hatte beim Kauf bereits 154000 km auf der Uhr, er war also ein Langstreckenfahrzeug. Mit Baujahr 2000 war er einer der ersten XC70, war jedoch sehr gut in Schuss dafür. Es handelt sich um einen Benziner mit 2435 ccm Hubraum und 200 PS, was die 1700 kg Leermasse in 8,1 Sekunden von 0 auf 100 beschleunigen soll.

Innenraum und Platzangebot

Der Innenraum des XC70 ist sehr geräumig, da der XC70 bis auf das Fahrwerk nahezu gleich ist mit dem V70. Im vorderen Bereich hat man mehr als ausreichend Platz. Alle Instrumente sind gut ablesbar. Die Klimaregelung ist gut erreichbar. In der Mitte gibt es eine Armlehne, welche dem Fahrer bzw. auch Beifahrer bei langen Fahrten ausreichend Platz zum Ablegen des Arms bietet. Im Gegensatz zum V70 hat der XC70 noch einen Haltegriff für den Beifharer im Bereich der Mittelkonsole. Dieser soll laut Bordheft besseren Halt bei Fahrten über Wald und Wiesen bieten. Im Fond befindet sich über dem Aschenbecher eine Halterung für eine Mülltüte, bzw. kann dieser auch als Getränkehalter genutzt werden. Ebenfalls sehr positiv sind die Lüftungsdüsen im Bereich der B-Säule für die hinteren Fahrgäste. Mein XC70 hat eine komplette Lederausstattung, welche auch nach den inzwischen 6 Jahren immernoch keine Abnutzungserscheinungen aufweist.

Der Clou ist jedoch der Kofferraum. Dieser ist ohnehin schon sehr groß, läßt sich jedoch durch eine dreigeteilte Rückbank noch vergrößern, wodurch man 2 Fahrräder ohne Probleme einfach reinschieben kann. Unter der oberen Ladefläche befindet sich noch je durch eine Klappe versehen zwei kleinere Fächer für Zubehör und im hinteren Fach ein Befestigungssystem für Einkaufstaschen. Unter dieser "Mitteletage" befinden sich Ersatzrad + Bordwerkzeug. An den Seiten des Kofferraums befinden sich in Fächern rechts Sanikasten und links der dritte Sicherungskasten. Der Kofferraum läßt sich durch das integrierte Gepäck-Gitter einfach abteilen, wodurch kein Gegenstände mehr nach vorne fliegen können. Wird das Gitter nicht mehr benötigt, so kann es einfach nach oben geklappt werden und liegt am Dachhimmel an. Das Einzige was etwas stört ist der doch recht flache Innenraum im Kofferraum. Die Höhe ich doch sehr gering, wodurch sperrige Gegenstände wie z.B. ein großer Kühlschrank nicht immer auf Anhieb reinpassen und man drehen und wenden muss.

Karrosserie

Hier zeigen sich die Unterschiede zum V70. Der XC70 weist große Plastikschürzen vorn und hinten auf und hat etwas verbreiterte Radläufe. Dieses Design wirkt etwas bullig und ist Geschmackssache. Ich finde dies wirklich gut gelungen, da sich dadurch der XC70 von normalen Kombis gut abhebt. Die Scheintwerfer haben eigene kleine Scheibenwischer mit Wischwasch, was auch bei schlechtem Wetter allzeit gut Sicht garantiert im Gegensatz dazu werden in den neuen XC70 (Facelift) nur noch Sprtzdüsen verbaut, um die Scheinwerfer sauber zu halten. Die Verarbeitung aller Teile ist ausgezeichnet. Kein Rost oder sonstigen Abnutzungen am Lack sind zu erkennen.

Fahrverhalten und Offroadfähigkeit

Inzwischen habe ich beide hinteren Stoßdämpfer in Stand setzen lassen. Einer dieser sog. Nivomaten hat mit 415 € zu Buche geschlagen. Das ist recht teuer, aber dafür hat der Wagen eine automatische Niveauregulierung. Auf Grund des erhöhten Fahrwerks mit einer Bodenfreiheit von ca. 20 cm sind Unebenheiten und kleine Feldwege kein Problem für den XC70. Er gleitet nahezu dahin und alles wird sehr gut abgefedert ohne dass sich der Wagen aufschaukelt. Durch den Allrad habe ich auch schon eine Steigung von ca. 60% meistern dürfen, was ebenfalls problemlos von statten ging. Wer es extremer mag, kann auch kleinere Flüsse/ Bäche durchqueren, wo es möglich ist. Der XC70 kann 25cm tiefe Wasserhindernisse durchfahren, ab 30cm riskiert man jedoch einen Motorschaden, auch wenn der Luftansuagschlauch oberhalb vom Kühler sitzt.
ALLERDINGS IST AUSDRÜCKLICH VON VOLVO DAVOR GEWARNT DEN XC70 ALS OFFROADER ZU BENUTZEN!

Auf der Autobahn habe ich den 5-Zylinder Benziner schon mehrere Male ausgefahren. 230 km/h (laut Tacho) sind kein Problem, der Turbo schaltet sich automatisch hinzu, wenn man das Gaspedal voll durchdrückt. Damit sind Sprints von 0 auf 100 in ca. 8,5 Sekunden möglich. Durch den Allradantrieb hat man auch auf nassem und eisigen Untergrund noch guten Grip. Für extrem eisige Untergründen gibt es eine "W" Taste, um die Automatik in den Winterbetrieb zu schalten. Damit beschleunigt der Wagen zwar langsamer garantiert jedoch einen guten Halt. Wenn man auf der Autobahn mit gemütlich 130 km/h und nochmal einen Sprint auf 200 braucht, ist das dank der 200 PS kein Problem.
Leider fehlt dem XC70 eine Abschaltung des Allradantriebs, allerdings wird der Allrad elektronisch geregelt, d.h. er wird nur zugeschalten, wenn es die Situation erfordert. Dadurch ist er auch bei normalen Straßengegebenheiten recht durstig. Die Automatik kann man auch manuell schalten mit der sog. Geartronic, jedoch ist man damit nicht wirklich schneller oder sparsamer unterwegs.

Verbrauch und Unterhaltskosten

Ich habe mir den Benziner zugelegt, da mir die 185 PS vom Diesel nicht genug waren ;-). Dieser kommt mit der 2,4 Liter Maschine und 200 PS daher. Dabei habe ich in den jetzt 7000 zurückgelegten Kilometern folgende Durchschnittsverbrauchswerte ermittelt:
Bei sportlicher Fahrweise (mit Ampelstarts, schnellen Beschleunigen usw.)

Städtisch: 14,5 l/100 km
Ländlich: 8,4 l/100 km
Autobahn: 13,4 l/100 km (mit Tempo 200 und mehr)
Bei normaler Fahrweise:

Städtisch: 13,5 l/100 km
Ländlich: 8,0 l/100 km
Autobahn: 11,4 l/100 km (mit Tempomat bei ca. 140 km/h)
Da es nun in den Medien doch mehr und mehr an Bedeutung gewinnt, sei hier noch der doch enorm hohe CO2 Ausstoß von 266g/km erwähnt. Man sollte sich das vor Augen führen, dass man auf jedem km CO2 in der Größenordung von einem Stück Butter rauspustet.

Kfz-Steuer zahle ich derzeit (Stand 2006) 168,00 € jährlich.
Die Typenklassen für den XC70:

KFZ-Haftpflicht: 17
Vollkasko: 23
Teilkasko: 32

LPG-Anlage und ihre Kosten

Die LPG-Anlage habe ich im Dezember 2007 einbauen lassen für 2.400 €. Danach fuhr sich der Volvo wesentlich günstiger, da zwar ein Mehrverbrauch von ca. 10% festzustellen war, aber mit einem Literpreis von 0,699 € für LPG das noch immer wesentlich günstiger ist, als immer Benzin zu tanken. Nur der Benzintank muss alle 5.500 km neu betankt werden, da man zum Starten und die ersten Meter noch das Benzin braucht, bevor er auf Gas umstellt.

Verarbeitungsqualität

Mein XC70 ist noch ein waschechter Volvo, d.h. noch original in Schweden gebaut und basiert noch nicht, wie die aktuellen Modelle, auf einen Ford. Alles ist mehr als solide gebaut, im Innenraum klappert nichts. Auf Plastik wurde größtenteils verzichtet, da ja Lederausstattung. Nur die Türzierleisten im Innenraum sind aus Wurzelholz Imität, was inzwischen an den Türgriffen vorn abgegriffen ist.

Elektrik und Technik-Schnick-Schnack

Bei meinem XC70 gab es ein CD-Radio (HU-605) dazu, diese spielte auch gebrannte CDs ohne Probleme, links neben dem Radio befand sich ein Getränkehalter, der sich komplett im Amaturenbrett versenken ließ. Beides mußte einem Fremdradio weichen, da ich auf mein Pioneer AVIC-X1R nicht verzichten wollte. Für den Einbau mußte eine neue Radioblende, Adapterkabel für ISO-Stecker und Antenne her. Vor dem Ausbau des HU-605 Volvo-Radios musste ich noch ein Softwareupdate des Bordcomputers machen lassen, was mich 30 € beim freundlichen Volvo-Händler gekostet hat. Danach konnte ich jedoch problemlos das Fremdradio einbauen und betreiben. Zusätzlich dazu habe ich noch eine USB-Schnittstelle in der Mittelkonsole verbaut und eine Heckkamera, die mir beim Einlegen des Rückwärtsganges automatisch den Blick hinter dem Auto auf dem Bildschirm des Radios zeigt.
Die Instrumentenbeleuchtungen sind in zartem Grün gehalten, was sehr harmonisch wirkt. Alle Schalter sind auschließlich elektronisch geschalten, d.h. man hat keinen Klick-Schalter mehr, selbst das Fernlicht wird durch einen leichten Druck elektronisch eingeschalten. Das wirkt alles sehr nobel. Desweiteren sind im Fahrzeug drei 12V Steckdosen zu finden, eine vorn, eine im Fond und eine im Kofferraum, wodurch es wohl nie zu Engpässen beim Betreiben von Laptop & Co. kommen sollte.

Die Klimanlage läßt sich für Fahrer und Beifahrer getrennt regeln, was wirklich ein nettes Feature ist. Außerdem läßt sich die Umluftfunktion manuell oder automatisch regeln, d.h. ein Sensor erkennt automatisch Verunreinungen der Luft und regelt dies selbsttätig. Jedoch kann man die Klimaanlage auch komplett ausschalten, wenn sie nicht benötigt wird.
Elektrische Spiegelverstellung + Spiegelheizung, elektrische Fensterheber vorn und hinten, Coming-Home- und Sicherheitsbeleuchtung, Tempomat sowie ein automatisch abblendender Innenspiegel gehören ebenso zur Ausstattung des XC70.

Außerdem war in meinem XC70 ein voll integriertes GSM Telefon (Nokia 6190) mit einer einwandfreien Freisprechanlage sowie einer integrierten Antenne verbaut. Da ich dieses jedoch im Handyzeitalter nicht benutzt habe, baute ich das Teil einfach aus.
Was wirklich unglücklich ist beim XC70 ist der Lampenwechsel der Rückleuchten. So mußte ich z.B. den hinteren Lautsprecher ausbauen, um diese wechseln zu können. Man muss dabei ausßerdem noch extrem gelenkig mit den Händen sein, um in das kleine Fach zu kommen.

Immer wieder kleine Macken...

Leider musste ich feststellen, dass mein Volvo immer wieder kleine Macken aufweist, ob es nun die Stabilisatorstreben sind, welche nach 20.000 km den Geist aufgeben, obwohl diese eigentlich 60.000 km halten sollen oder ob es das Getriebe ist, was scheinbar ein merkwürdiges Eigenleben führt und keine Werkstatt den Grund für merkwürdig anmutende Fehlermeldungen im Display herausfinden kann. Damit will ich sagen, dass es besser wäre, wenn man sich lieber einen XC70 II nach 2005 kaufen sollte, denn dort wurde ein umfassendes Facelift durchgeführt und kleine Bugs behoben. Meiner ist eben einer der ersten (Produktionsstart war 09.2000 und meiner ist Baujahr 09.2000) und damit habe ich die Kinderkrankheiten mitgekauft. Jedoch ließ er mich trotz Macken bisher nur einmal im Stich auf der Autobahn und das wegen eines Verschleißteils - Ansonsten doch sehr robustes Autochen.

Sicherheit

In Sicherheit war Volvo schon immer herausragend, was auch im XC70 keinen Abbruch tut. Daher ein kurzer Überlick der Systeme:
Frontairbags, Seitenairbags, WHIPS (Schleudertraumaschutz),
ABS und Bremsassistent / Stabilitätsprogramm DSTC und dazu eine Menge Blech zwischen Insassen und Unfallgegner, wenn es doch mal kracht. ;-)

Fazit:

Wer einen Kombi für das Grobe sucht, jedoch gewisse Qualitätsmaßstäbe hat, ist mit dem XC70 gut beraten. Auch wenn er keine wirkliche Offroadfähigkeit hat, schafft er problemlos auch grobere Untergründe, wo normale PKWs schon aufgeben, dank seines Allradfahrwerks. Der 200 PS Benzin 5-Zylinder läuft ruhig und ist durchzugsstark, was einen Honda Prelude an der Ampel schon ein Staunen entlockt, wenn ein so großer Kombi einfach davonzieht. Der XC70 ist ein wirklicher Reisewagen, der auch abseits der Straße bestechen kann. Wer allerdings einen wirklichen Offroader sucht, ist mit dem XC90 besser beraten, wer ein Kfz mit günstigem Verbrauch sucht, ist mit einem V50 besser dran, da die 2,4 Liter Maschine und der Allrad sehr durstig sind. Für Umweltbewußte Menschen ist der XC70 absolut nichts, und in Zukunft wird man für die 266 g/km CO2 sicher noch draufzahlen dürfen. Man sollte sich immer klar sein, dass auch ein Allradfahrzeug immer etwas teurer in der Unterhaltung ist, vor allem in Ersatzteilen. Ansonsten ein wirklich gelungenes Stück Technik im Bereich der oberen Mittelklasse, was in Deutschland nicht wirklich oft vertreten ist auf den Straßen.

Alle Varianten
Volvo V70 2.4T (200 PS)

  • Leistung
    147 kW/200 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    7,9 s
  • Ehem. Neupreis ab
    33.950 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    9,3 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    G

Technische Daten Volvo V70 2.4T (200 PS)

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseobere Mittelklasse
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckKombi
Bauzeitraum2000–2003
HSN/TSN9101/828
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum2.435 ccm
Leistung (kW/PS)147 kW/200 PS
Zylinder5
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h7,9 s
Höchstgeschwindigkeit225 km/h
Anhängelast gebremst1.800 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge4.710 mm
Breite1.804 mm
Höhe1.464 mm
Kofferraumvolumen485 – 1.641 Liter
Radstand2.755 mm
Reifengröße205/55 R16 V
Leergewicht1.609 kg
Maximalgewicht2.110 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum2.435 ccm
Leistung (kW/PS)147 kW/200 PS
Zylinder5
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h7,9 s
Höchstgeschwindigkeit225 km/h
Anhängelast gebremst1.800 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch Volvo V70 2.4T (200 PS)

KraftstoffartSuper Plus
Tankinhalt70 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben9,3 l/100 km (kombiniert)
12,6 l/100 km (innerorts)
7,4 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben222 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU3
EnergieeffizienzklasseG
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 g

In 1 Minute kostenlos die Versicherung für Volvo V70 berechnen!

Alternativen

Volvo V70 2.4T 200 PS (2000–2007)