12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Holger Holzer/SP-X, 4. März 2013

Der Adam dürfte nicht Opels letztes Angebot an die Jugend sein. Der Lifestyle-Stadtflitzer wird wohl bald eine Familie gründen. Wer dazugehören könnte, deutet auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März) die Studie Adam Rocks an.
Das Konzeptfahrzeug vereint gleich zwei Zukunftsideen. Mit höher gelegter Karosserie, Breitbau-Satz und Anbauteilen im Offroad-Look gibt der Adam das trendige Mini-SUV, mit seinem abrollbaren Stoffdach das kleine Cabrio. Als Inspiration für die Geländewagen-Elemente diente Parkour, eine urbane Variante des Hindernislaufs. Entsprechend sollen die Kunststoff-Verkleidungen an Ellenbogen- und Knieschützer erinnern. Hinzu kommen ein mittig angeordnetes Endrohr, spezielle Felgen und Reifen mit neonblauen Streifen.
Beim Dachkonzept hat man sich von Wettbewerbern wie dem Fiat 500C und dem Citroen DS3 Cabrio inspirieren lassen. Statt eines komplett wegklappbaren Verdecks gibt es ein Art Stoff-Jalousie, die bis zur C-Säule zurückgefahren werden kann. B-Säule und Türholme bleiben stehen. Dank Internet-Anbindung an ein Wetter-App soll das Dach bei plötzlich anstehendem Regen automatisch wieder zufahren. Gedacht ist das Gimmick vor allem für das gefahrlose offene Parken an heißen Sommertagen.   In welcher Form die Elemente der Studie in die Serie einfließen, sagt Opel noch nicht. Sicher sein dürfte aber, dass es den Adam wohl ab 2014 auch als Cabrio geben wird. Und auch die Mini-SUV-Variante, mit der der Rüsselsheimer unter anderem gegen den VW Cross Up antreten könnte, ist nicht ganz unwahrscheinlich. In Sachen Antrieb könnte er sich in beiden Fällen bei der Adam-Limousine bedienen, die mit drei Benzinern mit Leistungen zwischen 51 kW/70 PS bis 74 kW/100 PS zu haben ist. Die Motoren leiten ihre Kraft allesamt an die Vorderräder, aber Allradantrieb ist in diesem Segment ja auch durchaus verzichtbar.

Mit dem Adam hat sich Opel ein echtes Lifestyle-Auto geleistet. Der Kleinstwagen drängt sich daher für den Bau weiterer Varianten geradezu auf. Wie eine oder zwei davon aussehen könnten, zeigt die Marke auf dem Genfer Salon.

Weiterlesen
Fazit
Mit dem Adam hat sich Opel ein echtes Lifestyle-Auto geleistet. Der Kleinstwagen drängt sich daher für den Bau weiterer Varianten geradezu auf. Wie eine oder zwei davon aussehen könnten, zeigt die Marke auf dem Genfer Salon.

Quelle: Autoplenum, 2013-03-04

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2018-09-02

Opel Adam - Abschied im MaiOpel Adam - Abschied im Mai
Abschied im Mai Opel Adam Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
5.0 von 5

Autoplenum, 2018-08-01

Gebrauchtwagen-Check: Opel Adam - Cityflitzer mit Traumn...Gebrauchtwagen-Check: Opel Adam  - Cityflitzer mit Traumnoten
Cityflitzer mit Traumnoten Gebrauchtwagen-Check: Opel Adam Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2017-06-27

Opel Adam “Black Jack” - Schwarzer Glücksbringer ab 15.0...Opel Adam “Black Jack”  - Schwarzer Glücksbringer ab 15.000 Euro
Schwarzer Glücksbringer ab 15.000 Euro Opel Adam “Black Jack” Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2017-05-10

Opel Adam „Black Jack“ - Farben-Glücks-Spiel Opel Adam „Black Jack“     - Farben-Glücks-Spiel
Farben-Glücks-Spiel Opel Adam „Black Jack“ Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.5 von 5

Autoplenum, 2016-12-27

Gebrauchtwagen-Check: Opel Adam - Standhafter CharmeurGebrauchtwagen-Check: Opel Adam - Standhafter Charmeur
Standhafter Charmeur Gebrauchtwagen-Check: Opel Adam Ganzen Testbericht lesen