12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Jens Meiners/SP-X, 15. März 2012

Für eine Leasingrate von 950 Euro pro Monat, die auf drei Jahre und ohne Anzahlung gerechnet sind, bietet Volvo gewerblichen Kunden eine vollelektrische Variante des Kompaktwagens C30 an. Mit 81 kW/111 PS aus einem Brusa-Elektromotor schafft er den Spurt auf 100 km/h in 10,9 Sekunden; die Spitze liegt bei abgeregelten 130 km/h.

Besonders stolz sind die Schweden auf die mögliche Reichweite: Realistische 150 Kilometer werden versprochen, und selbst unter widrigen Bedingungen sollten 100 Kilometer erzielbar sein. Einen entscheidenden Beitrag zur Vergrößerung des Aktionsradius liefert dabei eine Zusatzheizung, die - Elektroauto hin oder her - mit dem Biokraftstoff E85 oder Benzin betrieben wird. Wer das in Kauf nehmen kann, wird mit deutlich gesteigerter Alltagstauglichkeit belohnt. Und schließlich lässt sich der Zuheizer auch ausschalten. Es gibt nämlich auch eine Elektroheizung, die sich allerdings aus der Energiereserve der zwei jeweils 140 Kilogramm schweren Akkus bedient.

Der Grad der Integration und Verarbeitungsqualität ist hervorragend, und am Steuer des C30 Electric genießt man nachdrückliche Beschleunigung und eine extrem leise Geräuschkulisse. Bevor der Energievorrat im Akku zur Neige geht, warnt ein entsprechendes Batterie-Symbol, und die Leistung wird heruntergeregelt - worauf passenderweise eine stilisierte Schildkröte hinweist.

Direkter Konkurrenten des Volvo C30 Electric sind der rein elektrische Nissan Leaf sowie das Geschwisterpaar Chevrolet Volt/Opel Ampera, das allerdings dank Range Extender mit erheblich größerer Reichweite aufwartet. Auch aus dem Volkswagen-Konzern und von Ford ist mit Wettbewerb zu rechnen. Wenn der nächste Golf als Elektrofahrzeug auf den Markt kommt, wird Volvo jedoch schon mindestens einen Schritt weiter sein. Auf die aktuelle Serie folgt eine höhere dreistellige Zahl, die gemeinsam mit und für den Siemens-Konzern gebaut wird, anschließend ist mit Serienmodellen für das breite Publikum zu rechnen.

Der vollelektrische Volvo C30 Electric ist ausschließlich für gewerbliche Kunden gedacht. Dabei böte der Schwede auch für private Kunden ausreichende Alltagtugenden. Sogar im Winter.

Weiterlesen
Fazit
Der vollelektrische Volvo C30 Electric ist ausschließlich für gewerbliche Kunden gedacht. Dabei böte der Schwede auch für private Kunden ausreichende Alltagtugenden. Sogar im Winter.

Quelle: Autoplenum, 2012-03-15

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-reporter.net

auto-reporter.net, 2013-10-26

Volvo C30 Electric – Kabelloses LadenVolvo C30 Electric – Kabelloses Laden
Beim induktiven Laden wird die Energie nicht mit einem Kabel von einem Objekt zum anderen übertragen, sondern über ei...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2013-05-31

Volvo C30 Electric - Lautloser SchwedeVolvo C30 Electric - Lautloser Schwede
Mit dem C30 Electric zeigt Volvo, dass Elektrofahrzeuge auch bei Kälte ihre Reichweite behalten können.Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2013-04-23

Volvo C30 Electric - Schneller laden, schneller fahrenVolvo C30 Electric - Schneller laden, schneller fahren
Schneller laden, schneller fahren Volvo C30 Electric Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2012-03-26

Volvo C30/V40 - Schwedische SparsamkeitVolvo C30/V40 - Schwedische Sparsamkeit
Schwedische Sparsamkeit Volvo C30/V40 Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2012-03-13

Volvo C30 Electric - Elektrische Kleinserie zum Premiumpr...Volvo C30 Electric - Elektrische Kleinserie zum Premiumpreis (Vorab...
Elektrische Kleinserie zum Premiumpreis (Vorabbericht) Volvo C30 Electric Ganzen Testbericht lesen