12reifen de12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

23. Februar 2005
Obidos (Portugal), 23. Februar 2005 – Ursprünglich wollte Nissan nur das 350Z Coupé bauen, von einem Roadster war nicht die Rede. Aber die Resonanz auf den schicken Zweisitzer war so positiv, dass sich die Japaner entschlossen, die offene Version nachzuliefern. Nun ist sie fertig und kommt Ende März 2005 auf den Markt. Wir haben den V6-Roadster für Sie getestet. Schwere haben’s schwer Da der Roadster auf dem Coupé basiert, nimmt es nicht wunder, dass manches auf die offene Version durchschlägt. Das betrifft nicht nur die schicke Außenoptik und den jugendlich wirkenden Innenraum. Das Coupé ist mit 1.600 Kilo nicht eben leicht, und wie üblich ist die offene Version noch etwas schwerer: Zusätzliche Versteifungen und die elektrische Sitzverstellung bringen 110 Kilo zusätzliche Last. Mit 1.710 Kilo wiegt der Roadster deutlich mehr als Konkurrenten wie der BMW Z4 3.0, der unter 1.400 Kilo bleibt, oder der Porsche Boxster, der nicht einmal 1.300 Kilo wiegt. Starker Motor Den 350Z Roadster gibt es wie das Coupé ausschließlich mit einem 280 PS starken 3,5-Liter-V6. Damit ist das Auto deutlich stärker als die Konkurrenz. Dennoch hat es der getestete Roadster aufgrund des Gewichts schwer gegen die Mittbewerber: Der Nissan sprintet in 6,4 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Der fast 50 PS schwächere BMW Z4 3.0i braucht dazu nur 5,9 Sekunden. Auch der 40 PS schwächere Boxster fährt dem Nissan mit einer Sprintzeit von 6,2 Sekunden davon. Beim Spritverbrauch dasselbe Bild: Der Nissan braucht 11,7 Liter, der BMW nur 9,1 Liter, der Boxster 9,8 Liter.

Schöner V6-Sound Doch auch wenn der 350Z Roadster von den Daten her gegenüber den Konkurrenten zurückliegt, fährt er sich wie ein echter Sportwagen. Er spurtet schon aus dem unteren Drehzahlbereich heraus gut, und auch wenn ein rotes Lämpchen schon ab 5.500 U/min rät, einen Gang höher zu schalten, kann man den Motor noch deutlich höher drehen. Und der Auspuffsound lässt sich hören: Besonders gut klingt er bei mittleren Drehzahlen. Wenn man hoch dreht, bleibt der Motor akustisch stets gesittet. Wer den hohen, fast berstenden Sound eines Vierzylinders vom Schlage eines Honda S2000 oder Lotus Elise 111R schätzt, bleibt deshalb vielleicht ein wenig unbefriedigt. Doch der 350Z ist ein V6-Roadster, und für Sechszylinderfans sind solche Autos Zwiebacksägen. Beim Nissan können sie sich über einen mittelhohen, eher brabbelnden V6-Sound freuen. Gesittetes Fahrwerk Der Motor des Nissan wird serienmäßig mit einem Sechsgang-Getriebe kombiniert, das nur ganz gelegentlich etwas hakelt. Auch bei mutiger Kurvenfahrt bleibt das Fahrwerk berechenbar. Wer beispielsweise mit viel Gas ein paar waaghalsige Runden im Kreisverkehr dreht, merkt, wie das Hinterteil des Hecktrieblers nach außen drängt. Aber es überrascht den Fahrer nicht durch plötzliches Ausbrechen. Die Gewichtsverteilung erreicht mit 53 zu 47 fast Idealwerte. Ansonsten ist das Fahrwerk sportlich, aber nicht extrem ausgelegt. Man kommt damit schnell und ohne große Seitenneigung durch enge Kurven. Erfreulich, dass der Kurvenkomfort nicht mit allzu harten Federn bezahlt wird. ABS und ESP sind Serie. Zur Sicherheit tragen auch vier Airbags bei.

Elektrisch betätigtes Verdeck Das Verdeck besteht aus einlagigem Stoff. Den Ausblick nach hinten gewährleistet eine beheizbare Glasheckscheibe. Damit ist der Roadster bedingt wintertauglich. Die Stoffhaube wird halbautomatisch betätigt: Zuerst muss sie manuell mit einem einzigen Griff in der Mitte des Windschutzscheibenbügels entriegelt werden. Dann betätigt man einen Knopf links neben dem Lenkrad, und das Stoffdach fährt automatisch zurück. Es verschwindet unter einer Kunststoffklappe hinter den Überrollbügeln. Der Verdeckkasten liegt vor dem Kofferraum, sodass das Gepäckvolumen bei offenem und bei geschlossenem Verdeck gleich ist. In den Kofferraum passen 130 Liter. Das reicht gerade mal für einen Golfbag. Pärchen, bei denen beide Partner Golf spielen, müssen sich also etwas einfallen lassen. Das ist bei der Konkurrenz anders: Der Z4 schluckt 260 Liter, der Boxster 280 Liter. Ebenfalls deutlich schlechter ist die Zuladung des Nissan, die bei nur 100 Kilo liegt, wobei das Gewicht des Fahrers nicht mitzählt. Wer einen 60 Kilo schweren Beifahrer mitnimmt, darf nur noch 40 Kilo Gepäck einladen. Ab 36.500 Euro Erfreuliches gibt es hingegen zu Ausstattung und Preis zu sagen. Zur umfangreichen Ausrüstung des 350Z gehören unter anderem Xenonscheinwerfer, 18-Zoll-Aluräder, elektrische Fensterheber, ein Sechsfach-CD-Wechsler mit Kassettenfunktion, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel, elektrisch einstellbare Sitze und Klimaautomatik. Der Preis für den Roadster liegt dennoch bei erträglichen 36.500 Euro. Zum Vergleich: der Chrysler Crossfire Roadster 3.2 V6 kostet 38.400 Euro, der BMW Z4 3.0 ist ab 38.900 Euro zu haben. Deutlich über 40.000 Euro liegen der Audi TT 3.2 V6 quattro, der Mercedes SLK 350 und der Porsche Boxster. (sl)
Weiterlesen
Technische Daten
Antrieb:Hinterrad
Anzahl Gänge:6
Getriebe:Schaltgetriebe
Motor Bauart:Otto-V-Motor, sequenzielle Einspritzung
Hubraum:3.498
Anzahl Ventile:4
Anzahl Zylinder:6
Leistung:206 kW (280 PS) bei UPM
Drehmoment:363 Nm bei 4.800 UPM
Preis
Neupreis: 36.500 € (Stand: Februar 2005)
Fazit
Sein Gewicht macht es dem Nissan-Roadster schwer. Es ist der Grund dafür, dass das Auto nicht so sportlich ist, wie es sein könnte. Dafür aber ist der 350Z Roadster auch deutlich günstiger als die Konkurrenz von Audi, BMW, Mercedes und Porsche. Außerdem bietet der Nissan eine gute Ausstattung, eine spannende Optik und einen tollen Sound. Wer einen Sechszylinder-Roadster für unter 40.000 Euro sucht, sollte sich den 350Z unbedingt ansehen. (sl)

Quelle: auto-news, 2005-02-23

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
press-inform

press-inform, 2009-07-16

Autoklassiker: 40 Jahre Nissan Z - Godzilla kehrt zurückAutoklassiker: 40 Jahre Nissan Z - Godzilla kehrt zurück
Viele japanischen Hersteller bauen keine Sportwagen mehr. Der Nissan 370 Z ist eine der wenigen Ausnahmen. Der Z-Myth...Ganzen Testbericht lesen
press-inform

press-inform, 2008-09-02

Mercedes CLK vs. Nissan 350 Z - SportstundeMercedes CLK vs. Nissan 350 Z - Sportstunde
Es gibt Autos, die begeistern auf den ersten Blick. Andere ziehen einen erst nach einer gewissen Zeit in ihren Bann. ...Ganzen Testbericht lesen
press-inform

press-inform, 2008-01-18

Praxistest: Nissan 350 Z - Nippon PerfectionPraxistest: Nissan 350 Z - Nippon Perfection
Diesen Wagen mit anderen Sportwagen zu vergleichen, macht wenig Sinn: Das Nissan 350 Z Coupé ist eine Klasse für sich...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2007-09-06

Alfa Spider & Nissan 350 Z: Sonneproppen Alfa Spider & Nissan 350 Z: Sonneproppen
Drehmoment oder Drehzahl? In einem ungewöhnlichen Vergleich trifft der Alfa Romeo Spider 2.4 JTDM mit Dieselmotor auf...Ganzen Testbericht lesen
auto-news

auto-news, 2003-07-10

Nissans ,,Z“auberformel: Sport-Ikone 350ZNissans ,,Z“auberformel: Sport-Ikone 350Z
Günstiges Kraftpaket für Alltag, Rennstrecke und asphaltierten Laufsteg im TestGanzen Testbericht lesen