12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Holger Holzer/SP-X, 10. Juni 2014

Wo Toyota- und Honda-Kleinwagen auf Hybridantrieb setzen, will Mazda mit einem Dieselmotor für geringen Verbrauch sorgen. In der für Anfang 2015 erwarteten neuen Generation des Mazda2 feiert ein neuer 1,5-Liter-Selbstzünder Premiere, der nicht nur in Europa, sondern auch in Japan angeboten werden soll – auf einem ausgewiesenen Benziner- und Hybridmarkt.

Das Vierzylinder-Triebwerk nutzt die vom Hersteller bereits bei den Modellen CX-5, Mazda3 und Mazda6 eingesetzte Skyactiv-Technik, die Dieselmotoren mit ungewöhnlich niedriger Verdichtung ermöglicht, was für eine besonders langsame und homogene Verbrennung sorgt. Die wiederum führt zu geringen NOx- und Rußemissionen. Auf aufwendige Abgasnachbehandlungssysteme kann so im Unterschied zur Konkurrenz verzichtet werden.

Auch der Mazda2 benötigt nicht einmal einen NOx-Speicherkatalysator, um die Grenzwerte der Euro-6-Norm einzuhalten. Angaben zum Verbrauch des 77 kW/105 PS und 250 Nm starken Triebwerks macht der Hersteller aber noch nicht. Der bereits eingesetzte Skyactiv-Diesel mit 2,2 Litern Hubraum ist jedoch selbst im Vergleich zu anderen neuen Dieselmotoren relativ sparsam beim Normverbrauch.

Der neue Diesel-Kleinwagen soll diesmal aber nicht nur in Europa besonders Effizienz-orientierte Kunden locken, sondern auch auf dem Heimatmarkt, wo Selbstzünder für Pkw bislang kaum eine Rolle spielen. Die Skyactiv-Technik bietet für Mazda dort eine Möglichkeit, die Lücke im Spritspartechnik-Portfolio zu schließen. Denn auf einen eigenen Hybridantrieb haben die Japaner bislang verzichtet; das einzige Doppelmotormodell – der nur in Japan angebotene Mazda3 Hybrid – nutzt Technik von Wettbewerber Toyota. Dass es auch ohne eigenen Hybrid geht, zeigt bereits das kürzlich eingeführte Kompakt-SUV CX-5, das in Japan zu 80 Prozent mit Dieselmotor gekauft wird.

Mazda geht mal wieder einen Sonderweg. Statt auf den Hybridantrieb setzen die Japaner zur Senkung des Fahrzeugverbrauchs stark auf den Diesel – selbst im Kleinwagen Mazda2. Und zwar nicht nur in Europa, auch auf dem Heimatmarkt.

Weiterlesen
Fazit
Mazda geht mal wieder einen Sonderweg. Statt auf den Hybridantrieb setzen die Japaner zur Senkung des Fahrzeugverbrauchs stark auf den Diesel – selbst im Kleinwagen Mazda2. Und zwar nicht nur in Europa, auch auf dem Heimatmarkt.

Quelle: Autoplenum, 2014-06-10

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2018-11-21

Gebrauchtwagen-Check: Mazda2 (Typ DJ) - Schick und unpro...Gebrauchtwagen-Check: Mazda2 (Typ DJ)  - Schick und unproblematisch
Schick und unproblematisch Gebrauchtwagen-Check: Mazda2 (Typ DJ) Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2018-08-26

Test: Mazda2 - Wenn klein ziemlich groß istTest: Mazda2 - Wenn klein ziemlich groß ist
Wenn klein ziemlich groß ist Test: Mazda2 Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2017-08-19

Test: Mazda2 - Kleiner MöchtegernTest: Mazda2  - Kleiner Möchtegern
Kleiner Möchtegern Test: Mazda2 Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2017-08-16

Diesel-Abwrackprämie auch bei Mazda - Bis zu 6.000 Euro f...Diesel-Abwrackprämie auch bei Mazda - Bis zu 6.000 Euro für Alt-Diesel
Bis zu 6.000 Euro für Alt-Diesel Diesel-Abwrackprämie auch bei Mazda Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2017-05-31

Facelift für Mazda 2 und CX-3 - Minimale Mod...Facelift für Mazda 2 und CX-3              - Minimale Modifikatione...
Minimale Modifikationen Facelift für Mazda 2 und CX-3 Ganzen Testbericht lesen