12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Stefan Grundhoff, 27. August 2015
Renault zeigt auf der Frankfurter IAA nicht nur seine neue Mittelklasselimousine Talisman, sondern als Doppelpack gleich noch die Kombiversion Grandtour.

Renault kommt nach den Designeskapaden vergangener Jahre langsam wieder auf den Pfad der Tugend zurück. Denn der neue Talisman macht als Grandtour eine noch schickere Figur als die allemal sehenswerte Limousine. Der 4,86 Meter lange Mittelklassekombi wird es speziell auf dem deutschen und österreichischen Markt gegen die etablierte Konkurrenz von VW Passat, Opel Insignia, Ford Mondeo und Skoda Superb schwer haben, glänzt jedoch keinesfalls nur mit seinem schmucken Design. Auch die inhaltlichen Qualitäten überzeugen, denn mit einem Ladevolumen von 572 bis 1.700 Litern ist der Franzose für alles gewappnet. Bei umgeklappter Rückbank lassen sich Gegenstände bis zu einer Länge von 2,01 Metern einladen. Praktisch: die elektrische Heckklappe.

Das Motorenangebot für den Renault Talisman Grandtour umfasst zwei Turbobenziner und drei Turbodiesel mit einem Leistungsspektrum von 81 kW / 110 PS bis 147 kW / 200 PS. Während der 1,5 Liter große Basisdiesel des Talisman Energy dCi 110 obligatorisch an ein Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt wird, ist der 130 PS starke 1,6-Liter-Dieel wahlweise auch mit einem sechsstufigen Doppelkupplungsgetriebe verfügbar. Für die 160-PS-Dieselversion ist ausschließlich eine Doppelkupplung im Programm. Die beiden Benzinversionen des Renault Talisman Grandtour TCe 150 und TCe 200 sind an ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe gebunden. Auf eine klassenübliche Allradversion verzichten die Franzosen auch weiterhin; geben dem hauseigenen Vorzeigekombi für eine höhere Agilität jedoch eine Allradelenkung, ein elektronisches Fahrwerk und vier verschiedene Fahrprogramme mit.

Im Innenraum setzt der Renault Talismann auf ein neues Komfortniveau. So gibt es unter anderem klimatisierte Komfortsitze mit Massagefunktion sowie auf Wunsch Nappalederausstattung und doppelwandiges Akustikglas. Ergänzt wird der Reisekomfort durch Online-Navigation, Bose-Soundsystem und zahlreiche Assistenzsysteme. Marktstart ist im Frühjahr 2016.
Weiterlesen

Quelle: Autoplenum, 2015-08-27

Getestete Modelle
Für diesen Testbericht sind keine passenden Modelle vorhanden.
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2020-03-05

Renault setzt auf Elektro - wieder - Dreimal ERenault setzt auf Elektro - wieder - Dreimal E
Renault treibt die Elektrifizierung seiner Modellpalette weiter voran; nachdem man dies vor ein paar Jahren schon ein...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2020-02-25

Renault Twingo Z.E. - Was lange währt, soll besser werdenRenault Twingo Z.E. - Was lange währt, soll besser werden
Was lange währt, soll besser werden Renault Twingo Z.E. Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2020-02-24

Renault Twingo Z.E. - In der Kürze liegt die WürzeRenault Twingo Z.E. - In der Kürze liegt die Würze
Renault präsentiert mit dem Twingo Z.E. ein weiteres Elektromodell. Doch der Stromer ist kein Klon des Smart Forfour ...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2020-01-12

SUV ohne Geländeambitionen - Mogelpackung für jedermannSUV ohne Geländeambitionen - Mogelpackung für jedermann
SUV sind beliebter denn je. In Europa, den USA, Asien und selbst in Südamerika gibt es an sich nur noch diesen Fahrze...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2020-01-10

5x: Mobilitäts-Marktführer 2019 - Der Deutschen liebste K...5x: Mobilitäts-Marktführer 2019 - Der Deutschen liebste Kinder
Der Deutschen liebste Kinder 5x: Mobilitäts-Marktführer 2019 Ganzen Testbericht lesen