12reifen de12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

4. März 2016
München, 4. März 2016 - Die Ausstattungslinie Monte Carlo ist die ideale Möglichkeit, um den Skoda Rapid Spaceback schon ab Werk richtig rassig dastehen zu lassen. Bei der Außenfarbe stehen verschiedene Töne zur Wahl (wir empfehlen das klassische Rot), dazu kontrastieren immer schwarze Akzente. So zum Beispiel die serienmäßigen 16-Zöller, ein kleiner Dachspoiler und die Außenspiegelgehäuse. Das Unterteil der Heckschürze erinnert an einen Diffusor und glänzt natürlich ebenso in Schwarz wie dezente Schwelleraufsätze. Wir haben den Rapid Monte Carlo getestet. Top-Benziner mit 125 PS und DSG Der Platz hinter der keck vorgereckten Kühlernase kann wahlweise mit einem von drei Benzinern oder zwei Dieselmotoren gefüllt werden. Für unseren Test wählen wir den 1,4-Liter-Top-Benziner, der 125 PS auf die Vorderachse schickt - für den von der Rallye Monte Carlo inspirierten Skoda kommt für uns einfach nur der stärkste Motor in Frage. Der Vierzylinder ist an ein Siebengang-DSG gekoppelt, eine Handschaltung gibts für diese Motorisierung nicht. Rot-schwarzes Interieur Innen erwartet uns eine rot-schwarze Landschaft, die zur rassig gestylten Außenhaut passt. Die Hände umfassen ein unten abgeflachtes Lenkrad mit griffigem Lederbezug, auf die Füße wartet eine Edelstahl-Pedalerie. Schon ab Werk kommt dieser Spaceback mit Sportsitzen für Fahrer und Beifahrer. Das Gestühl ist straff gepolstert und bietet angenehm viel Seitenhalt. Unser Testwagen hat ein Navigationssystem mit Touchscreen (990 Euro Aufpreis) und eine Klimaautomatik (420 Euro Aufpreis an Bord). Wir empfehlen, diese beiden praktischen Optionen dazubuchen.
Spritziger Motor Der 125-PS-Turbomotor ist ein spritziger Bursche und tritt vom Start weg mit ordentlich Druck an. Freilich, ein Volkssportler wie der VW Polo GTI wird der Tscheche mit dieser Maschine nicht, aber 8,9 Sekunden auf Tempo 100 und eine Spitze von 205 km/h dürfte den meisten reichen. Da das maximale Drehmoment von 200 Newtonmeter zwischen 1.400 und 4.000 Touren anliegt, machen Zwischenspurts viel Vergnügen. Das Doppelkupplungsgetriebe erledigt seine Aufgabe ordentlich und wechselt die Gänge sehr geschmeidig. Selbst bei Vollgas-Sprints sind die Gangwechsel nicht auffällig spürbar. Straffes Fahrwerk, direkte Lenkung Etwas gewöhnungsbedürftig finden wir die Fahrwerksabstimmung. Der Unterbau meldet nämlich Querrillen und selbst kleinere Unebenheiten auf der Straße deutlich fühlbar nach innen. Dafür spielt die straffe Abstimmung bei Serpentinen ihre Vorteile aus, denn hier lässt sich der Skoda ohne große Karosserieschwankungen durch Links-Rechts-Wechsel ziehen. Die direkt eingestellte Lenkung leistet auch ihren Part dazu, dass solche Dynamik-Ausflüge durchaus Spaß machen. Großer Kofferraum Zu den praktischen Eigenschaften des Spaceback gehört sein geräumiges Stauabteil, dass sich hinter der weit nach oben schwingenden Hecktür verbirgt. Der Name "Spaceback" (dt. Raumheck) ist wirklich Programm: Immerhin fasst der Kofferraum beachtliche 415 Liter. Dank der geteilt umlegbaren Rücklehne lässt sich das Abteil auf 1.381 Liter erweitern. Zwei Details stören uns hier aber: Zum einen ist die Ladekante hoch, zum anderen lässt sich die Sitzfläche der Rückbank nicht umlegen - dadurch entsteht eine Schwelle im Ladeboden.
Ab 20.340 Euro Der Rapid Spaceback Monte Carlo ist ab 20.340 Euro zu haben, die von uns getestete Version mit dem Top-Otto verringert den Kontostand um 23.740 Euro. Schon ab Werk ist der Wagen für dieses Geld recht gut bestückt. Zur Serienausstattung gehören unter anderem ein großes Panorama-Glasdach, getönte Fondfenster und die Multikollisionsbremse, die das Risiko von Mehrfachkollisionen bei einem Unfall verringern soll.
Weiterlesen
Technische Daten
Antrieb:Frontantrieb
Anzahl Gänge:7
Getriebe:DSG
Motor Bauart:Reihen-Ottomotor
Hubraum:1.395
Anzahl Ventile:4
Anzahl Zylinder:4
Leistung:92 kW (125 PS) bei UPM
Drehmoment:200 Nm bei 1.400-4.000 UPM
Preis
Neupreis: 23.740 € (Stand: März 2016)
Fazit
Der Rapid Spaceback sieht in der Monte-Carlo-Variante richtig rassig aus. Als Motorisierung ist der 125-PS-Benziner eine gute Empfehlung - die Maschine bringt das Auto spritzig voran. Dass das DSG als einziges Getriebe zu haben ist, ist nicht weiter schlimm: Es schaltet so geschmeidig und schnell, dass man eine Handschaltung gar nicht vermisst. Einen besonderen Pluspunkt bekommt der Skoda für sein gutes Raumangebot im Heck. Schade nur, dass hier die Ladekante so hoch ist. + viel Platz im Heck, spritziger Motor, sportlich gestylter Innenraum - harte Dämpfung, hohe Ladekante, kein durchgängig ebener Ladeboden bei umgelegten Rücklehnen
Testwertung
4.5 von 5

Quelle: auto-news, 2016-03-04

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
spot-press

spot-press, 2017-08-08

Skoda- und Seat-Umweltprämie - Alle ziehen mit Skoda- und Seat-Umweltprämie  - Alle ziehen mit
Alle ziehen mit Skoda- und Seat-Umweltprämie Ganzen Testbericht lesen
spot-press
4.0 von 5

spot-press, 2017-05-08

Skoda Rapid Spaceback - Der noch Günstig-GolfSkoda Rapid Spaceback - Der noch Günstig-Golf
Der noch Günstig-Golf Skoda Rapid Spaceback Ganzen Testbericht lesen
spot-press
4.0 von 5

spot-press, 2017-05-08

Skoda Rapid Spaceback - Günstige Golf-Alternative (Kurzfa...
Günstige Golf-Alternative (Kurzfassung) Skoda Rapid Spaceback Ganzen Testbericht lesen
press-inform
3.0 von 5

press-inform, 2017-05-08

Skoda Rapid 1.0 TSI Ambition - GeschmackssacheSkoda Rapid 1.0 TSI Ambition - Geschmackssache
Skoda hübscht seinen Rapid ein wenig auf und verpasst ihm einen neuen Einstiegs-Benziner. Das Resultat wird nicht jed...Ganzen Testbericht lesen
spot-press

spot-press, 2017-02-22

Lifting für Skoda Rapid - Neue Motoren für den Günstig-GolfLifting für Skoda Rapid - Neue Motoren für den Günstig-Golf
Neue Motoren für den Günstig-Golf Lifting für Skoda Rapid Ganzen Testbericht lesen