12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Elfriede Munsch/SP-X, 5. September 2016

Die Überarbeitung des SX4 S-Cross ist ungewöhnlich drastisch ausgefallen. Mit einem überraschend wuchtigen Kühlergrill, zwei Powerdomes auf der Motorhaube und den großen vertikalen Scheinwerfer bietet das Suzuki-SUV deutlich mehr Raubein-Charme als zuvor.
 
Auch unterm modifizierten Blech hat sich einiges getan. Statt des 1.6ers mit 120 PS stehen nun ein 1,0-Liter-Dreizylinder mit 82 kW/111 PS und ein 1,4-Liter-Vierzylinder mit 103 kW/140 PS zur Wahl. Weiter im Angebot bleibt der einzige Diesel, der aus 1,6 Liter Hubraum 88 kW/120 PS schöpft.
 
Der neue 1,4-Liter-Benziner (ab 23.690 Euro) passt gut zum 4,30 Meter langen und rund 1,3 Tonnen schweren SUV. Der Standardspurt dauert 9,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 km/h. Immerhin 220 Nm sorgen für angemessene Durchzugskraft, sofern man die Sechsgang-Schaltung in ihrer Bandbreite fleißig nutzt. Allerdings gelingt das nicht immer ganz leicht, es hakelt ein wenig beim Schalten. Als Normverbrauchswert gibt Suzuki 5,4 Liter an. Im Alltag dürften es bis zu 2 Liter mehr sein.
 
Neue Einstiegsmotorisierung ist der 1,0-Liter-Dreizylinder. Das Triebwerk agiert recht munter, allerdings bietet die Handschaltversion nur fünf Gänge. Alternativ lässt sich hier eine Sechsgang-Automatik ordern.
 
Wie gehabt gibt es drei Ausstattungslinien. Die Basisversion Club bietet unter anderem Klimaanlage, Tempomat und Bluetooth-Freisprechanlage. Die Variante Comfort hat zusätzlich noch LED-Scheinwerfer, Zweizonen-Klimaautomatik, Sitzheizung und Lederlenkrad an Bord. Die Topversion Comfort+ kann schließlich noch mit Leder, Notbremsassistent und Panorama-Glasschiebedach verwöhnen. Außerdem gibt es ein Audio- und Navigationssystem, das über einen 4,2-Zoll-Touchscreen bedient wird.
 
Der Suzuki SX4 S-Cross steht sicher nicht auf jeder SUV-Shopping-Liste in diesem Segment, obgleich er sich angesichts seiner Talente und der fairen Preisgestaltung bereits bisher kaum vor dem Wettbewerb verstecken musste. Nach der gelungenen Überarbeitung gilt dies vor allem dank der neuen Motoren mehr denn je.

Suzuki hat den SX4 S-Cross überarbeitet. Neben einer selbstbewussteren Optik bietet das Kompakt-SUV neue Benzinmotoren. Für die gilt das Motto: Weniger ist mehr.

Weiterlesen
Fazit
Suzuki hat den SX4 S-Cross überarbeitet. Neben einer selbstbewussteren Optik bietet das Kompakt-SUV neue Benzinmotoren. Für die gilt das Motto: Weniger ist mehr.
Testwertung
4.5 von 5

Quelle: Autoplenum, 2016-09-05

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
4.5 von 5

Autoplenum, 2016-10-01

Test: Suzuki SX4 S-Cross - Alles drinTest: Suzuki SX4 S-Cross - Alles drin
Alles drin Test: Suzuki SX4 S-Cross Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2016-09-28

Autosalon Paris 2016 - Die Neuheiten von A bis Z (Update)Autosalon Paris 2016 - Die Neuheiten von A bis Z (Update)
Die Neuheiten von A bis Z (Update) Autosalon Paris 2016 Ganzen Testbericht lesen
auto-news
4.0 von 5

auto-news, 2016-09-06

Suzuki SX4 S-Cross im Test mit technischen Daten und PreisSuzuki SX4 S-Cross im Test mit technischen Daten und Preis
Im Test: Suzuki SX4 S-Cross mit 140 PSGanzen Testbericht lesen
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2016-09-06

Suzuki SX4 S-Cross 1.0 - AlternativeSuzuki SX4 S-Cross 1.0 - Alternative
Suzuki hübscht sein Kompakt-SUV auf und spendiert dem SX4 S-Cross neben optischen Retuschen, mehr Assistenzsystemen z...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.5 von 5

Autoplenum, 2016-09-05

Fahrbericht: Suzuki SX4 S-Cross - Mit Turbos neu durchsta...Fahrbericht: Suzuki SX4 S-Cross - Mit Turbos neu durchstarten
Mit Turbos neu durchstarten Fahrbericht: Suzuki SX4 S-Cross Ganzen Testbericht lesen