12reifen de12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

17. Februar 2014
Speziell für die warme Jahreszeit hat MINI gleich zwei Modell-Highlights im Angebot. Das MINI Cabrio und den MINI Roadster. Welcher der beiden Sonnenanbeter den größeren Reiz zum offenen Fahrvergnügen verströmt, lässt sich nur individuell entscheiden. Das MINI Cabrio präsentiert sich klassisch und entspannt. Mit vier Sitzen bietet es großzügigen Passagierraum. Ebenfalls auf Anhieb als MINI zu erkennen, ist der sportliche und puristische Roadster, der mit seinen zwei Sitzen klar auf kraftvollen und agilen Fahrspaß fokussiert ist.

Bei der Verdeckbetätigung setzt das MINI Cabrio auf Komfort und Variabilität. Seine hochwertige Textilhaube kann auf Knopfdruck um bis zu 40 Zentimeter zurückgefahren werden und bietet dann eine einzigartige Schiebedachfunktion. Vollständig und ebenfalls vollautomatisch öffnet sich das Softtop auch während einer Fahrt von bis zu 30 km/h innerhalb von 15 Sekunden. Noch schneller geht dies nur im MINI Roadster, und zwar manuell. Mit einem Handgriff lässt sich das Verdeck öffnen und hinter den Sitzen einrasten. Optional ist auch ein halb automatischer Öffnungs- und Schließmechanismus zu haben, der lediglich das manuelle Ent- und Verriegeln des Dachs am Windschutzscheibenrahmen erfordert. Mithilfe der verschließbaren Durchlade kann überlanges Gepäck im Roadster einfach und bequem transportiert werden. Das MINI Cabrio gewinnt nach dem Umklappen der zweigeteilten Fondsitzlehne großzügigen Stauraum.

Keinerlei Blöße geben sich die beiden Modelle beim Thema Sicherheit. Zwei Überrollbügel aus poliertem Edelstahl hinter den Sitzen bilden gemeinsam mit dem extrem steifen Windschutzscheibenrahmen beim MINI Roadster eine stabile Fahrgastzelle. Nach dem gleichen Prinzip ist auch der Unfallschutz des MINI Cabrio konzipiert, wobei bei ihm erst bei Bedarf der einteilige Überrollbügel aus seiner Ruheposition hinter den Kopfstützen im Fond hervorschnellt.

In dem Sondermodell MINI Cabrio Highgate kommt im Interieur Wohlfühlambiente für vier auf. Es bietet serienmäßig unter anderem Ledersitze in der Ausführung „Lounge" und optional eine farblich dazu passende lederbezogene Instrumententafel an. Der MINI Roadster punktet im Exterieur mit den zusätzlich erhältlichen „Sport Stripes". Sie unterstreichen optisch die pure Kraft, die er auf den Asphalt bringt. Das MINI Cabrio ist ab 21.050 Euro inkl. MwSt. und der MINI Roadster ab 22.600 Euro inkl. MwSt. im deutschen Handel erhältlich. (dpp-AutoReporter)
Weiterlesen

Quelle: auto-reporter.net, 2014-02-17

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2017-04-21

Mazda MX-5 vs. Mini Cooper S: Welches Konzept bietet mehr?Mazda MX-5 vs. Mini Cooper S: Welches Konzept bietet mehr?
Auch als Cabrio schöpft der einst urenglische Mini aus dem Digitalfundus, bietet alle erdenklichen Extras. Der japan...Ganzen Testbericht lesen
spot-press
4.0 von 5

spot-press, 2016-10-19

Test: Mini John Cooper Works Cabrio - Das knüppelharte Sp...Test: Mini John Cooper Works Cabrio - Das knüppelharte Spielmobil
Das knüppelharte Spielmobil Test: Mini John Cooper Works Cabrio Ganzen Testbericht lesen
spot-press
4.0 von 5

spot-press, 2016-05-01

Mini John Cooper Works Cabrio - Gesteigertes PS-Vergnügen...Mini John Cooper Works Cabrio - Gesteigertes PS-Vergnügen (Kurzfass...
Gesteigertes PS-Vergnügen (Kurzfassung) Mini John Cooper Works Cabrio Ganzen Testbericht lesen
spot-press
4.5 von 5

spot-press, 2016-05-01

Fahrbericht: Mini John Cooper Works Cabrio - Maximales Ka...Fahrbericht: Mini John Cooper Works Cabrio - Maximales Kart-Feeling
Maximales Kart-Feeling Fahrbericht: Mini John Cooper Works Cabrio Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2016-04-29

Mini John Cooper Works Cabrio Fahrbericht: So fährt die o...Mini John Cooper Works Cabrio Fahrbericht: So fährt die offene 231-...
Größer, schneller, schärfer? Nach dem Zweitürer soll nun die Cabrio-Version des JCW mit ...Ganzen Testbericht lesen