12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Hanne Schweitzer/SP-X, 29. Juni 2013

Gut betuchte Kunden müssen sich nicht zwischen Gelände- und Sportwagen entscheiden, findet Land Rover und legt den Range Rover Sport neu auf. Er soll diesmal seinem Beinamen alle Ehre machen. Für mindestens 59.600 Euro kann man die kürzere und dynamischere Version des Luxus-Geländewagens Range Rover ab Herbst kaufen.
 
Der Einstiegspreis gilt für den 3,0-Liter-V6, der in der Grundausstattung 190 kW/258 PS auf die Straße bringt. Eine zweite Option ist der Selbstzünder-V6 mit 215 kW/292 PS, er startet in der nächsthöheren Ausstattungslinie bei 69.500 Euro. Die Topmotorisierung mit dem 5,0-Liter-V8-Kompressorbenziner (375 kW/510 PS) steht ab 88.300 Euro in der Preisliste. Für Sparfüchse und Technik-Freaks kommt zum Jahresende der Diesel-Hybrid. Mit ihm sinkt der Verbrauch auf um die sechs Liter, stellen die Briten in Aussicht.
 
Mehr als 400 Kilogramm hat der Sport dank Alu-Karosserie im Vergleich zum Vorgänger abgespeckt. Der Leichtbau soll im Zusammenspiel mit optimierten Motoren und der achtstufigen ZF-Automatik den Verbrauch um zum Teil mehr als 20 Prozent drücken, außerdem stützt er mit dem niedrigeren Schwerpunkt und dem neuen Fahrwerk die Fahrdynamik. Zum ersten Mal erreicht der Sportler ein Spitzentempo von 250 km/h. Gleichzeitigt wächst dank 18 Zentimetern mehr Radstand vor allem für die Hinterbänkler das Platzangebot. Erstmals bieten die Briten auch eine dritte Sitzbank an.
 
Den Range Rover Sport steht ab Herbst beim Händler. Der Vorgänger des Muskelpakets war ab 55.800 Euro zu haben. Er basierte noch auf der Plattform des kleineren Discovery, während der Neue erstmals die Gene vom vornehmen Range Rover hat. Der steht ab rund 89.000 Euro beim Händler, hat dann aber bereits einiges an Extras serienmäßig an Bord.
 
(An die Redaktionen: Eine ausführlichen Fahrbericht sowie eine Kurzfassung stellen wir Ihnen am Dienstag, den 2. Juli zur Verfügung)
 
 
 

Nicht entweder oder, sondern sowohl als auch: Der neue Range Rover Sport will ganz unterschiedliche Disziplinen vereinen. Dafür haben ihn die Briten so ziemlich runderneuert.

Weiterlesen
Fazit
Nicht entweder oder, sondern sowohl als auch: Der neue Range Rover Sport will ganz unterschiedliche Disziplinen vereinen. Dafür haben ihn die Briten so ziemlich runderneuert.

Quelle: Autoplenum, 2013-06-29

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2016-11-29

Mercedes-AMG E 63 S 4Matic (2017) im Fahrbericht: Was ka...Mercedes-AMG E 63 S 4Matic  (2017) im Fahrbericht: Was kann Oberkla...
Der Land Rover Bowler EXR-S ist die Straßenvariante des EXR auf Range Rover Sport-Basis....Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2016-08-17

Lifting für Range Rover Sport - Sparen mit vier ZylindernLifting für Range Rover Sport - Sparen mit vier Zylindern
Sparen mit vier Zylindern Lifting für Range Rover Sport Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2016-02-10

Range Rover Sport SVR im Test: Geländegängige Angriffs-LustRange Rover Sport SVR im Test: Geländegängige Angriffs-Lust
Eine neue Abteilung bei Land Rover kümmert sich um die Entwicklung der stärksten und ex...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2015-10-23

Range Rover Sport SD SE V6 im Einzeltest: Power-SUV neu a...Range Rover Sport SD SE V6 im Einzeltest: Power-SUV neu aufgelegt
Im neuen Modelljahr hat der Sport SDV6 etwas mehr Leistung, 306 statt 292 PS. Spürt man ...Ganzen Testbericht lesen
auto-news
4.5 von 5

auto-news, 2015-05-21

Range Rover Sport SVR im Test: Der stärkste und schnellst...Range Rover Sport SVR im Test: Der stärkste und schnellste Land Rov...
Nürburgring-Testfahrt mit dem Range Rover Sport SVRGanzen Testbericht lesen