12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Adele Moser/SP-X, 10. Juni 2014

Die seit letztem September erhältliche zweite Generation der Giulietta ist jetzt auch als schnelle Quadrifoglio-Verde-Version erhältlich. Alfa Romeo adelt unter der Modellbezeichnung des vierblättrigen Kleeblatts seine sportlichsten Modelle. Damit auch die schöne Italienerin dazu zählt, adaptiert sie etwas vom hauseigenen Sportler 4C.

Unter dem kurvigen Blech der Giulietta arbeitet ein aufgeladener Vierzylinder-Benziner, der auch das Herzstück des puristischen Mittelmotor-Sportlers 4C ist. Wie schon das Vorgängertriebwerk der Giulietta verfügt auch dieser über 1,8-Liter Hubraum, die Leistung steigt aber um 5 PS auf 176 kW/240 PS. Für die Kraftübertragung sorgt das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe, mit dem die kompakte Italienerin Tempo 100 in 6,6 Sekunden erreicht. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 240 km/h. Gegenüber dem Quadrifoglio-Verde-Vorgänger wurde der Verbrauch von 7,6 auf 7,0 Liter pro 100 Kilometer reduziert.

Neben der technischen Aufrüstung unterscheidet sich die Sportversion der Giulietta auch durch optische Modifikationen von den zivileren Modellen. Die Einfassungen der Haupt- und Nebelscheinwerfer, der Kühlergrill, die Außenspiegelklappen sowie die Türgriffe glänzen in Chrom. Dazu gibt es rot lackierte Bremssättel vorn und hinten und das dezente Quadrifoglio-Verde-Emblem auf den vorderen Kotflügeln.

Ein neuer Sound-Generator soll dafür sorgen, dass die besondere Akustik auch im Innenraum wahrgenommen wird. Neu sind auch die optimierten Halbschalen-Sportsitze aus Leder und Alcantara und die Kopfstützen in Alu-Optik.

Mindestens 32.500 Euro müssen in die schnelle Giulietta Quadrifoglio Verde investiert werden. Am anderen Ende der Antriebspalette steht ein 77 kW/105 PS starker Benziner für 19.950 Euro. Allerdings ohne Kleeblatt.




(An die Redaktionen: Einen ausführlichen Fahrbericht sowie eine Kurzfassung veröffentlichen wir am Donnerstag, 12. Juni.)

Das vierblättrige Kleeblatt tragen bei Alfa Romeo nur die sportlichsten Modelle. Und bei wem könnte sich die stärkste Giulietta besser was abschauen, als beim neuen Sportwagen 4C?

Weiterlesen
Fazit
Das vierblättrige Kleeblatt tragen bei Alfa Romeo nur die sportlichsten Modelle. Und bei wem könnte sich die stärkste Giulietta besser was abschauen, als beim neuen Sportwagen 4C?

Quelle: Autoplenum, 2014-06-10

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2018-09-10

Sondermodelle von Alfa Giulia, Stelvio und Giulietta - Dr...Sondermodelle von Alfa Giulia, Stelvio und Giulietta - Drei mit sch...
Drei mit schwarzen Akzenten Sondermodelle von Alfa Giulia, Stelvio und Giulietta ...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.5 von 5

Autoplenum, 2017-08-22

Gebrauchtwagen-Check: Alfa Romeo Giulietta - Solides JulchenGebrauchtwagen-Check: Alfa Romeo Giulietta - Solides Julchen
Solides Julchen Gebrauchtwagen-Check: Alfa Romeo Giulietta Ganzen Testbericht lesen
auto-news
3.5 von 5

auto-news, 2016-08-03

Dauertest Alfa Romeo Giulietta QVDauertest Alfa Romeo Giulietta QV
Alfa Romeo Giulietta QV im DauertestGanzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2016-03-14

Fahrbericht Alfa Romeo Giulietta 1.6 JTDm 16V: So fährt s...Fahrbericht Alfa Romeo Giulietta 1.6 JTDm 16V: So fährt sie mit 120...
Das zweite Facelift der Giulietta soll für mehr Familienähnlichkeit im Hause Alfa Romeo ...Ganzen Testbericht lesen
redaktion
4.0 von 5

redaktion, 2015-01-12

Alfa Romeo Giulietta – Sportler oder Familienkutsche?Alfa Romeo Giulietta – Sportler oder Familienkutsche?
Alfa Romeo Giulietta – Sportler oder Familienkutsche?Ganzen Testbericht lesen