Unsere Partnerseiten:

Testbericht

5. Februar 2012

Haar, 6. Februar 2012 - Acht Minuten und acht Sekunden: Wer die legendäre Nordschleife des Nürburgrings kennt, weiß, was solch eine Zeit bedeutet. Noch bemerkenswerter ist die Tatsache, dass die flotte Runde von einem serienmäßigen Fronttriebler auf den Asphalt gebrannt wurde. Die Rede ist vom Renault Mégane R.S. Trophy. Ihn haben die Franzosen in einer Kleinserie von 150 Exemplaren aufgelegt. Jedes von ihnen unterschiedet sich vom Mégane R.S. durch LED-Tagfahrlicht im Frontspoiler und spezielle 19-Zoll-Alus. Nachdem man sich in die hautengen Recaro-Sportsitze gezwängt hat, schweift der Blick auf den gelben Drehzahlmesser. Er macht dem Fahrer unmissverständlich klar, wo die Musik spielt: Unter der Haube wüten 265 PS, ein Plus von 15 Pferdestärken. Komfort: Fehlanzeige Nach dem Drücken des Startknopfs meldet sich der Zweiliter-Turbobenziner bassig-brummig zu Wort. Beim lockeren Mitschwimmen passiert nicht viel, bis man das Gaspedal durchdrückt: Auf ein kleines Turboloch folgt vehemente Beschleunigung, untermalt von einer kernigen Geräuschkulisse. Doch Vorsicht ist geboten, am Lenkrad spürt man deutlich, wie die 360 Newtonmeter an der Vorderachse zerren. Eine mechanische Differentialsperre hilft dem Fahrer bei flotter Kurvenfahrt. Abgerundet wird das Bild durch das äußerst straffe Cup-Fahrwerk. Damit klebt der Mégane R.S. Trophy förmlich auf der Straße, etwaigen Abrollkomfort sucht man indes vergebens. Auffälliger Aufpreis Tribut wird auch beim Verbrauch fällig, selbst bei ziviler Fahrweise kommt man nicht unter zehn Liter. 32.990 Euro ruft Renault für die üppig ausgestattete Sonderserie auf, stolze 5.700 Euro Aufpreis gegenüber dem normalen R.S.. Doch wer keinen der 150 Wagen bekommen hat, muss sich nicht grämen. Möglich macht es das Facelift der Baureihe: Schon in absehbarer Zukunft lässt sich der normale Mégane R.S. per Knopfdruck auf die Leistung des Trophy bringen.

Technische Daten
Antrieb:Frontantrieb
Anzahl Gänge:6
Getriebe:Schaltgetriebe
Motor Bauart:Benziner in Reihenform mit Turboaufladung
Hubraum:1.998
Anzahl Ventile:4
Anzahl Zylinder:4
Leistung:195 kW (265 PS) bei UPM
Drehmoment:360 Nm bei 3.000 UPM
Preis
Neupreis: 32.990 € (Stand: Februar 2012)
Fazit
Hart, laut, schnell: Der Super-Mégane lässt keinen Spielraum für Kompromisse. In der Trophy-Auslegung zeigt er dem Fahrer, dass er für die schnelle Fortbewegung gebaut worden ist. Neun km/h und 15 PS mehr für viel Geld machen es mehr als deutlich: Dieser Renault ist ein Fall für Fans.
Testwertung
4.0 von 5

Quelle: auto-news, 2012-02-05

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2020-03-05

Renault setzt auf Elektro - wieder - Dreimal ERenault setzt auf Elektro - wieder - Dreimal E
Renault treibt die Elektrifizierung seiner Modellpalette weiter voran; nachdem man dies vor ein paar Jahren schon ein...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2018-11-23

Renault Mégane RS Trophy - Ein gutes Schippchen mehr Renault Mégane RS Trophy  - Ein gutes Schippchen mehr
Ein gutes Schippchen mehr Renault Mégane RS Trophy Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2018-09-20

Test: Renault Mégane R.S. - Generationenkonflikt Test: Renault Mégane R.S.  - Generationenkonflikt
Generationenkonflikt Test: Renault Mégane R.S. Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2017-08-02

IAA 2017 - Die Neuheiten von A bis ZIAA 2017 - Die Neuheiten von A bis Z
Die Neuheiten von A bis Z IAA 2017 Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2017-05-26

Renault Mégane R.S. - Party für Puristen ...Renault Mégane R.S.        - Party für Puristen
Party für Puristen Renault Mégane R.S. Ganzen Testbericht lesen