12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Holger Holzer/SP-X, 19. Juni 2012

Der Skoda Rapid feiert auf dem Pariser Salon (29. September bis 14. Oktober) Weltpremiere. Anschließend kommt die kompakte Stufenhecklimousine auch auf den deutschen Markt. Die Preise dürften bei rund 14.000 Euro starten.

Im Modellprogramm der Tschechen ordnet sich der 4,48 Meter lange Rapid zwischen dem Kleinwagen Fabia und der rund zehn Zentimeter längeren Kompaktlimousine Octavia ein. Anders als man nach dem Äußeren vermuten würde, basiert der Neue aber nicht auf dem VW Jetta, sondern bedient sich flexibel aus dem Konzernbaukasten für Klein- und Kompaktwagen. So wird auch der vergleichsweise niedrige Preis möglich. Der Octavia kostet ab 15.690 Euro, ein Jetta gar mindestens 21.200 Euro.

Optisch soll der Rapid die Blaupause für den künftigen Design-Stil der Marke bilden. Gegenüber den aktuellen Modellen ist er klarer und strenger gezeichnet, der Kühlergrill etwa verzichtet auf die bisher obligatorische Chromspange, das stärker stilisierte Logo rutscht auf die Motorhaube. Bei Antrieb und Technik bedient sich der Tscheche aus dem gut gefüllten VW-Regal. Zum Marktstart gibt es fünf Benziner mit Leistungswerten zwischen 55 kW/75 PS und 90 kW/122 PS sowie zwei Diesel mit 66 kW/90 PS und 77 kW/105 PS.

Im Gegensatz zu vielen anderen Skoda-Modellen tritt der Rapid nicht mehr direkt gegen ein VW-Modell an. Der Jetta ist deutlich größer und sowohl bei Preis und Ausstattung höher positioniert. Konkurrenten für den Rapid sind vielmehr Modelle wie die Stufenheckversionen von Chevrolet Cruze, Mazda3 oder Peugeot 301, die vor allem in Ost- und Südeuropa erfolgreich sind. Auch aus dem eigenen Haus wird es einen Konkurrenten geben, den nahezu baugleichen Seat Toledo. Kein direkter Wettbewerber ist hingegen Dacia; die Autos des rumänischen Renault-Ablegers sind deutlich billiger als die der VW-Tochter aus Tschechien.

Mit einer kompakten Stufenhecklimousine will Skoda neue Kundenkreise ansprechen. Der Rapid ist aber nicht nur sehr günstig positioniert, er ist auch der erste Skoda in neuer Designsprache.

Weiterlesen
Fazit
Mit einer kompakten Stufenhecklimousine will Skoda neue Kundenkreise ansprechen. Der Rapid ist aber nicht nur sehr günstig positioniert, er ist auch der erste Skoda in neuer Designsprache.

Quelle: Autoplenum, 2012-06-19

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
3.0 von 5

Autoplenum, 2018-10-15

Skoda verrät Namen des Rapid-Nachfolgers - Kurz und klang...Skoda verrät Namen des Rapid-Nachfolgers - Kurz und klangvoll
Kurz und klangvoll Skoda verrät Namen des Rapid-Nachfolgers Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2018-10-01

Skoda Vision RS - Noch mehr Konkurrenz für den GolfSkoda Vision RS - Noch mehr Konkurrenz für den Golf
Noch mehr Konkurrenz für den Golf Skoda Vision RS Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2017-08-08

Skoda- und Seat-Umweltprämie - Alle ziehen mit Skoda- und Seat-Umweltprämie  - Alle ziehen mit
Alle ziehen mit Skoda- und Seat-Umweltprämie Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2017-05-08

Skoda Rapid Spaceback - Günstige Golf-Alternative (Kurzfa...
Günstige Golf-Alternative (Kurzfassung) Skoda Rapid Spaceback Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2017-05-08

Skoda Rapid Spaceback - Der noch Günstig-GolfSkoda Rapid Spaceback - Der noch Günstig-Golf
Der noch Günstig-Golf Skoda Rapid Spaceback Ganzen Testbericht lesen