12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Holger Holzer/SP-X, 23. Juli 2012

Gewachsen, aber viel sparsamer geht zum Jahresende die zweite Generation des Mercedes GL an den Start. Der Luxus-Geländewagen hat kräftig abgespeckt und verzichtet in den Basisversionen auf bisher serienmäßige Offroad-Extras, so sinkt der Verbrauch um bis zu 20 Prozent. Der Einstiegspreis sinkt ebenfalls: um rund 3.000 Euro auf exakt 72.471 Euro.  

Der siebensitzige GL misst in der Neuauflage 5,12 Meter, was einem Längenwachstum von drei Zentimetern entspricht. Auch in der Breite legt das größte SUV der Marke zu und überragt nun selbst den Wettbewerber Audi Q7. Damit der Verbrauch nicht ebenfalls wächst sind nun Fahrwerk, Kotflügel und Motorhaube aus Aluminium gefertigt. Das Gewicht sinkt gegenüber dem Vorgänger um 100 Kilogramm.

Zum Spritsparen lädt zudem der Basisdiesel im GL 350 BlueTec 4Matic ein. Der neue 3,0-Liter-Sechszylinder leistet 189 kW/258 PS und soll sich mit 7,4 Liter auf 100 Kilometer begnügen – ein Fünftel weniger als im Vorgänger. Daneben stehen zwei V8-Benziner mit  320 kW/435 PS im GL 500 und 410 kW/557 PS im GL 63 AMG zur Wahl. Die Preise starten bei 94.605 Euro beziehungsweise 130.305 Euro.

Allradantrieb ist bei allen Versionen serienmäßig an Bord. Wer in wirklich schweres Gelände will, muss aber, anders als beim Vorgänger, Zentralsperre und Reduktionsgetriebe extra ordern. Die Liste der optionalen Assistenzsysteme wurde zum Generationswechsel zudem aufgestockt. Unter anderem gibt es nun Abstandswarner, Müdigkeitswarner, Lenk- und Seitenwind-Assistent und ein 360-Grad-Kamerasystem. Sechs Linsen filmen die Umgebung des Autos, und zeigen dem Fahrer ein Bild aus der Vogelperspektive.
(Für die Redaktionen: Einen ausführlichen Fahrbericht sowie eine Kurzfassung übersenden wir Ihnen am Mittwoch, den 25. Juli 2012.)

Der Luxus-Geländewagen Mercedes GL ist vor allem für das amerikanische Publikum gemacht. In der neuen Generation könnte der gigantische Allrader dank einiger Änderungen aber auch ein paar mehr europäische Kunden ansprechen.

Weiterlesen
Fazit
Der Luxus-Geländewagen Mercedes GL ist vor allem für das amerikanische Publikum gemacht. In der neuen Generation könnte der gigantische Allrader dank einiger Änderungen aber auch ein paar mehr europäische Kunden ansprechen.

Quelle: Autoplenum, 2012-07-23

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2014-09-11

Mercedes GL 350 Bluetec - Die schiere GrößeMercedes GL 350 Bluetec - Die schiere Größe
So einen wie den Mercedes GL hätten viele Hersteller gerne im Angebot. Der große Bruder der M-Klasse ist nicht nur in...Ganzen Testbericht lesen
automobilmagazin
4.0 von 5

automobilmagazin, 2014-08-14

Mercedes GL 350 BlueTEC 4MATIC Test: SUV-GigantMercedes GL 350 BlueTEC 4MATIC Test: SUV-Gigant
Mercedes GL 350 BlueTEC 4MATIC Test: SUV-GigantGanzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2012-07-25

Mercedes-Benz GL-Klasse - Größter unter den Großen (Kurzf...Mercedes-Benz GL-Klasse - Größter unter den Großen (Kurzfassung)
Größter unter den Großen (Kurzfassung) Mercedes-Benz GL-Klasse Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2012-07-24

Mercedes GL 350 Bluetec - Luxus fürs grobeMercedes GL 350 Bluetec - Luxus fürs grobe
Was die S-Klasse in der Luxusklasse ist der Mercedes GL in der SUV-Liga. Derart viel Noblesse und Exklusivität bringt...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2012-07-02

Mercedes GL - Preisvorteil zum GenerationswechselMercedes GL - Preisvorteil zum Generationswechsel
Preisvorteil zum Generationswechsel Mercedes GL Ganzen Testbericht lesen