12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Holger Holzer/SP-X, 2. Januar 2013

Nach dem Coupé ist bald auch das Cabrio aus Bentleys Continental-Baureihe in der besonders starken und schnellen „Speed“-Variante zu haben. Der offene Viersitzer der Luxusklasse feiert seine Weltpremiere auf der Auto Show in Detroit (14. bis 27. Januar).

Basis für die neue Top-Version ist das Zwölfzylindermodell des Continental GTC. Die Leistung des 6,0-Liter-Biturbo-Benziners wurde um 50 PS auf 625 PS angehoben, das maximal verfügbare Drehmoment legt um 100 Nm auf 800 Nm zu. Die Kraftübertragung auf alle vier Räder erfolgt nun über eine Achtgangautomatik – das Standardmodell muss noch mit sechs Schaltstufen auskommen. So ausgerüstet spurtet das GT Speed Convertible in 4,4 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit ist bei 325 km/h erreicht.

Gegenüber dem schon nicht langsamen W12-Basisfahrzeug bedeutet das noch einmal eine leichte Verbesserung. Dort dauert der Spurt 0,4 Sekunden länger, das Maximaltempo liegt bei 314 km/h. Und auch beim Verbrauch hat das neue Spitzenmodell – vor allem dank der neuen Automatik und einer abgesenkten Karosserie – die Nase vorn. Trotz besserer Fahrleistungen liegt der Normverbrauch bei 14,9 Litern – und damit um 1,6 Liter niedriger.

Äußerlich gibt sich das Speed-Cabrio wie schon sein bereits vorgestelltes Coupé-Pendant unter anderem durch dunkel getöntes Chrom an Kühlergrill und Stoßfänger sowie spezielle 21-Zoll-Räder zu erkennen. Innen gibt es Zierteile aus dunkel getöntem Aluminium in der Tradition der Bentley-Rennwagen aus den 20er-Jahren.

Preise nennt der Hersteller noch nicht. Sie dürften aber noch einmal rund 20.000 Euro über denen des normalen Zwölfzylindermodells liegen, das ab 202.173 Euro zu haben ist. Zum kleinen Kreis der Konkurrenten zählen unter anderem Mercedes SL 65 AMG (ab 236.334 Euro) und das Rolls-Royce Phantom Drophead Coupé (ab 453.985 Euro).

Auch wenn man es im klassischen Cabrio für gewöhnlich eher ruhig angehen lässt: Wer einen Bentley kauft, kann jetzt offen richtig schnell fahren.

Weiterlesen
Fazit
Auch wenn man es im klassischen Cabrio für gewöhnlich eher ruhig angehen lässt: Wer einen Bentley kauft, kann jetzt offen richtig schnell fahren.

Quelle: Autoplenum, 2013-01-02

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2019-07-15

Bentley Continental GT V8 Coupé - Perfect MatchBentley Continental GT V8 Coupé - Perfect Match
Der Bentley Continental ist als Zwölfzylinder das derzeit wohl beste Luxuscoupé der Welt. Doch wie schlägt sich der i...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.5 von 5

Autoplenum, 2019-02-26

Bentley Continental GT Cabrio - Hart am Wind Bentley Continental GT Cabrio - Hart am Wind
Das neue Bentley Continental GT Cabrio macht alles besser als der Vorgänger. Doch bei aller detailliebe - so ganz per...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2018-11-26

Bentley Continental GT Cabriolet 2019 - Der britische Som...Bentley Continental GT Cabriolet 2019 - Der britische Sommer wartet
Nur eine Handvoll der neuen Continental Coupés sind auf europäischen Straßen bisher zu entdecken, da schiebt Bentley ...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2018-11-26

Bentley Continental GT Cabrio - Luxus an der frischen LuftBentley Continental GT Cabrio  - Luxus an der frischen Luft
Luxus an der frischen Luft Bentley Continental GT Cabrio Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.5 von 5

Autoplenum, 2018-09-10

Aston Martin DBS - Bentley Continental GT - Reich und schönAston Martin DBS - Bentley Continental GT - Reich und schön
Zwei der spektakulärsten Luxuscoupés kommen derzeit aus Großbritannien. Im Vergleichstest tritt der Aston Martin DBS ...Ganzen Testbericht lesen