12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

20. August 2012
Haar, 20. August 2012 - Der BMW M5 wird nicht als Kombi angeboten. Aber jetzt gibt es eine Alternative: Der M550d xDrive Touring entstammt der neuen M-Performance-Reihe von BMW. Euro-Sechs-Diesel, Allradantrieb, viel Laderaum und ein Schuss M - wir testen, ob das passt. Dezenter Schick Der 5er Touring ist per se ein schlicht schöner Kombi. Als M-Performance-Modell gibt sich der M550d durch seine großen Lüftungsöffnungen an der Front zu erkennen. Aus dem Heck schauen rechts und links flache trapezförmige Endrohre und die 37-Zentimeter-Bremsscheiben vorne füllen die 19-Zoll-Felgen beinahe komplett aus. Auch ihren Performance-Modellen spendiert die M-GmbH eine erkleckliche Ausstattung - aber ganz so großzügig wie bei den reinen M-Fahrzeugen ist man nicht. So strahlt Xenon- statt LED-Licht vorne auf die Straße und Metallic-Lack kostet 980 Euro extra. Allerdings: Die Xenon-Scheinwerfer scheinen im Fernlichtmodus die Straßenschilder zum Verglühen bringen zu wollen. Praktisch ist eine BMW-Kombi-Eigenheit: Die separat zu öffnende Heckscheibe macht sich Klasse beim schnellen Reinwerfen von kleinem Gepäck. Luxuriös Die schnörkellos gestaltete Kabine des M550d xDrive Touring ist selbstverständlich top verarbeitet. Der Fahrer greift in ein dickes, mit Schaltpaddles versehenes M-Lenkrad. Die Sitze sind zum einen bequem und ausgesucht langstreckentauglich, zum anderen halten sie Insassenkörper auch bei athletischer Kurvenfahrt in Position. Der einschneidendste Unterschied zu den reinen M-Modellen grüßt von der Mittelkonsole: Hier sitzt der so genannte Fahrerlebnisschalter, welcher die Einstellungen "Eco pro", "Comfort", "Sport" und "Sport plus" erlaubt. Beim M5 wären hier die einzelnen Knöpfe zum dreistufigen Verstellen der Gasannahme, der Lenkung, des Fahrwerks und des Getriebes zu finden. Beim M-Performance-Modell müssen die vorkonfigurierten Fahrprogramme reichen. Praktischer Packer Ins Heck des 5er Touring passen 560 bis 1.670 Liter Gepäck. Dank niedriger Ladekante mit Edelstahl-Kratzschutz lässt sich das Heckabteil gut beladen. Die elektrisch betätigte Heckklappe und das ebenso elektrisch betätigte automatische Gepäckrollo gehören zum Serienumfang und erleichtern den Zugang. Nett: Der Kofferraumboden wird im nach oben gekippten Zustand von einer Gasdruckfeder hochgehalten. Das Fond-Passagierabteil bietet auch Erwachsenen eine schöne Portion bequemen Platz: Der 5er bleibt auch als M-Performance-Wagen noch eine Eins-A-Reisemaschine. Schade: Das Head-up-Display kostet im Gegensatz zum M5 Aufpreis (1.390 Euro). An das Spiegeln von Fahrinformationen und Naviskizzen in die Frontscheibe gewöhnt man sich in Nullkommanichts und beim Umstieg auf ein Fahrzeug ohne diese Technik vermisst man den Komfort noch eine ganze Weile schmerzlich.
Kann richtig weich Die Bremsen des M550d Touring packen immer gut dosierbar zu, aber Fahrwerk, Lenkung und Gasannahme hängen, wie bereits oben erwähnt, vom jeweils eingestellten Modus ab. Bei Eco pro ist das Gaspedal gefühlt mit einem sehr weichen Gummiband verbunden: nichts für das flinke Überholmanöver. In der Stellung Comfort erfolgt die Gasannahme immer noch recht sanft - bei Sport lauert das Triebwerk dann auf jeden Gasstoß. Ähnlich verhält es sich mit der Federung: Eco pro und Comfort machen den Wagen weich wie Schnee, bei Sport wird es hart - aber nicht M5-Sport-hart. Ebenso die Lenkung: Die ersten beiden Stufen hinterlassen ein beinahe schwammiges Gefühl, bei Sport stimmt dann das Feeling, wobei selbst in Sport plus nicht die für 300 km/h geeignete extrafeste Lenkung eines M5 erreicht wird - der Abstand zu reinen M-Fahrzeugen bleibt auch hier souverän gewahrt. Und: Untergrundeinflüsse sind teilweise deutlich in der Lenkung zu spüren. Im Flow BMW: Bob Marley & The Wailers. Jedenfalls meinte der Berliner Barkeeper Thomas Pflanz augenzwinkernd kürzlich in der radioeins-Sendung "Barfly", dass BMW-Fahrer wegen dieses Vergleichs Wagen der bayerischen Marke fahren. "Redemption Song" beim M-Fahren? Geht prima: "Comfort", Tempomat auf 160 km/h - und schon beginnt ein tief entspannender Flow. Für Vortrieb sorgt im M550d einer der aktuell stärksten Pkw-Diesel der Welt: 381 PS und ein maximales Drehmoment von 740 Newtonmeter sind eine Ansage. In 4,9 Sekunden jachtet der 2,0-Tonnen-Raumsportler auf Tempo 100. Das mit drei Turboladern ausgestattete Triebwerk glänzt in jeder Situation mit Leistungswillen - der Zwischenspurt an einer steilen Steigung wird mit unwirklicher Leichtigkeit erledigt. Die Traktion ist auf Grund des Allradantriebs immer vorbildlich.
Sound: Sehr speziell Kann ein Dieselmotor sportlich klingen? BMW beantwortet diese Frage mit einem klaren "jein". Im Eco-pro- und Comfort-Modus ist das Aggregat nicht zu hören. Bei Sport und Sport plus knurrt das Triebwerk dann extrem deutlich - aber nur Richtung Innenraum. Außen ist von der Geräuschentwicklung nichts zu vernehmen. BMW hilft hier also elektronisch nach. Puristen wird dies nicht gefallen. Aber: Hier ist der Spagat zwischen einem morgendlichen "Aus-dem-Wohngebiet-Schleichen" und markant sportlichem Sound möglich. Beim Verbrauch gibt BMW einen Durchschnitt von 6,4 Liter Diesel pro 100 Kilometer an. Dies ist sensationell für einen 4,90-Meter-Wagen, der damit auf Augenhöhe mit der 6,4 Liter Benzin verbrauchenden ActiveHybrid-5-Limousine liegt. Die ist aber mit 75 PS weniger unterwegs. Bei konstant 60 km/h zeigt der Bordcomputer einen Durst von 4,9 Liter an - im Schnitt landen wir aber bei 9,5 Liter. Heftiges Autobahngerase kann bis zu 12,6 Liter kosten. Saubere acht Gänge Um die Schaltarbeit kümmert sich im M550d Touring grundsätzlich eine Achtgang-Automatik. Diese ist sauber abgestimmt und hält immer den passenden Gang parat. Bei niedrigen Geschwindigkeiten kommt es selten zu sehr dezenten Rucklern.
Weiterlesen
Technische Daten
Antrieb:Allradantrieb (permanent)
Anzahl Gänge:8
Getriebe:Automatik
Motor Bauart:Reihen-Dieselmotor mit Turbo-Aufladung
Hubraum:2.993
Anzahl Ventile:4
Anzahl Zylinder:6
Leistung:280 kW (381 PS) bei UPM
Drehmoment:740 Nm bei 2.000 - 3.000 UPM
Preis
Neupreis: 83.750 € (Stand: August 2012)
Fazit
Der BMW M550d xDrive Touring ist ein Traumwagen für jeden, der einen ordentlichen Schuss M mit viel Raum und geringem Verbrauch verbinden will.Allerdings hat BMW darauf geachtet, dass der Abstand zwischen "M-Performance" und "M" gewahrt bleibt: Der große Kombi kann auf Wunsch in Sachen Fahrwerk, Lenkung und Gasannahme sehr sportlich sein, aber an die reine athletische Härte eines M5 kommt der M550d bei weitem nicht heran. Wer dies akzeptiert, wird mit dem erstaunlich luxuriös komfortablen M550d xDrive Touring sehr glücklich werden.
Testwertung
4.5 von 5

Quelle: auto-news, 2012-08-20

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2017-04-26

BMW M550d - Diesel-DampfhammerBMW M550d - Diesel-Dampfhammer
Diesel-Dampfhammer BMW M550d Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2016-12-27

AC Schnitzer ACS1 5.0d im Tuning-Test: BMW 1er mit Tritur...AC Schnitzer ACS1 5.0d im Tuning-Test: BMW 1er mit Triturbo-Diesel ...
In Zeiten von Abgas-Skandal und E-Mobilität zeigt AC Schnitzer, dass Diesel noch sexy se...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2012-04-19

BMW M550d x-Drive im Test: Eine starke Diesel M-pfehlung?BMW M550d x-Drive im Test: Eine starke Diesel M-pfehlung?
Als erster Selbstzünder läuft der BMW M550d x-Drive unter dem Label M, das nur die sportlichsten aller BMW tragen dür...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2012-03-29

BMW M550d x-Drive: Unterwegs mit dem Trio InfernaleBMW M550d x-Drive: Unterwegs mit dem Trio Infernale
Drei Turbolader machen den BMW M550d x-Drive zum stärksten Sechszylinder-Diesel der Welt. Wir sind den 381 PS starken...Ganzen Testbericht lesen
auto-news
5.0 von 5

auto-news, 2012-02-27

Der neue BMW M550d im Test: Mehr M für DeutschlandDer neue BMW M550d im Test: Mehr M für Deutschland
Der neue BMW M550d im TestGanzen Testbericht lesen