Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Seat Modelle
  4. Alle Baureihen Seat Altea
  5. Alle Motoren Seat Altea
  6. 1.6 TDI (105 PS)

Seat Altea 1.6 TDI 105 PS (2004–2015)

 

Seat Altea 1.6 TDI 105 PS (2004–2015)
103 Bilder

Seat Altea 1.6 TDI (105 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Seat Altea 1.6 TDI (105 PS)

4,2/5

Erfahrungsbericht Seat Altea 1.6 TDI (105 PS) von Eragon, Februar 2017

4,0/5

Ich habe das Fahrzeug nun seit drei Jahren und hatte in der Zeit eigentlich keine großartigen Probleme. Nach knapp einem Jahr waren Teile des Kombiimstrumentes ohne Funktion, es wurde allerdings über die Garantie getauscht. Die Verbrauchswerte liegen immer zwischen 5,5 und 6,5 Liter. Ebenfalls gut finde ich, dass der Zahnriemen erst bei 210000 km gewechselt werden muss.

Erfahrungsbericht Seat Altea 1.6 TDI (105 PS) von lexi.lind, Februar 2017

5,0/5

Auch wenn der Seat Altea jetzt doch schon einige Jährchen auf unseren Straßen rollt, kann er sich meiner Meinung nach noch immer sehr gut sehen lassen.

Innenraum

Warum ich den Altea und nicht den Leon gewählt habe, ganz klar der Platz.
Es genügt ein Griff, und die Lehne der Rücksitze klappt nach vorne, die Sitzfläche taucht gleichzeitig nach unten ab. Und schon sind 1.320 Liter Ladevolumen erreicht, dabei glänzt der Altea mit einer ebenen und soliden Ladefläche.

Die dank einer ausreichend niedrigen Ladekante und einer weit aufschwingenden Heckklappe gut zu beladen ist und im Normalzustand 409 Liter fasst. Den schönen doppelte Boden in Klapptechnik möchte ich auch nicht mehr missen.

Zudem kann ich die Rücksitze im Altea um bis zu 14 cm in Längsrichtung verschieben, dass schafft entweder mehr Platz fürs Gepäck oder eine richtig üppige Beinfreiheit.

Fahrwerk

Auch wenn es sich bei mir um einen Ecomotive, also einen Spritsparer, handelt, das Fahrwerk ist typisch Seat, sportlich straff mit ausreichend Komfort. Nur grobe Straßenschäden dringen deutlich nach innen, wie die Windgeräusche bei höherem Tempo. Wind ist auch wenn er von der Seite kommt nicht ganz sein Ding, der recht hohe Aufbau macht sich dann negativ bemerkbar.

Motor

Im Falle meines Ecomotive handelt es sich um ein 1,6 Liter TDI CR mit 77 kW/105 PS.

Nur beim Anlassen, und da auch wenn es keine Minusgrade hat, gönnt sich der Motor eine Sekunde, dann aber geht er aus dem Stand heraus munter zur Sache, zieht flott hoch und bietet in fast jedem Bereich einen ordentlichen Durchzug. Nur der etwas länger übersetzte fünfte Gang sorgt für ein verhaltenes Murren des Motors. Das ist ein wenig dem Fehlen des sechsten Ganges geschuldet, den ich ansonsten aber nicht vermisse.

Ein Schaltpunktanzeige, hat er ebenso wie eine Start-Stopp-Automatik und die funktioniert richtig super und ausgesprochen schnell. Wenn man diese Dinge nützt, dann lässt sich der 1.6 TDi Ecomotive auch sehr sparsam fahren. In der Stadt komme ich mühelos mit vier Liter aus. In der Regel bin ich mit fünf Liter unterwegs.

Erfahrungsbericht Seat Altea 1.6 TDI (105 PS) von Anonymous, Februar 2017

4,0/5

Den Altea fahre ich jetzt fast 40.000 Kilometer (insgesamt 70.000 km). Er hat ein super Platzangebot, für eine Familie mit ein, zwei Kindern völlig ausreichend. Trotz des Platzes ist er relativ kompakt im Außenmaß.
Der kleine Diesel zieht überraschend gut. Ich hatte vorher einen Toyota mit 2-Liter-Diesel mit 126 PS. Der Unterschied ist im normalen Fahrbetrieb kaum spürbar. Auch die knapp über 180 km/h reichen für normale Autobahnfahrt völlig aus. Nebenbei ist der Motor selbst dort sehr leise und kaum zu hören. An die spontane Gasannahme muss man sich ggf. etwas gewöhnen. Denn die kleineren, aufgeblasenen Motoren können nicht ganz so sanft anpacken wie Hubraummonster. Dafür bezahle ich aber eben auch nur die Hälfte meiner vorherigen Steuern des 2-Liter-Diesels.
Natürlich gibt es Fahrzeuge wie z.B. den Passat, Avensis, die E-Klasse oder... die auch viel Platz anbieten und noch einen minimalen Ticken leiser und komfortabler sind, doch diese Fahrzeuge liegen eben auch in einer anderen (Preis-)Klasse. Das Preis/Leistungsverhältnis ist wirklich super. Daher ist das Auto besonders für Familien mit beschränktem Budget zu empfehlen.
Die Technik ist fast ausschließlich VW. An meinem Seat liebe ich, dass er nicht jeden elektronischen Blödsinn hat, aber doch das, was mir wichtig ist und auch zu 100% funktioniert.
Der Seat-Service überrascht nicht, liegt also im normalen Mittelfeld. Derjenige, der noch nicht Toyota erlebt hat, wird es aber vielleicht besser bewerten. Außerdem gibt es natürlich viele Werkstätten. Ansonsten hatte ich bisher keine Pannen oder außerplanmäßige Werkstattaufenthalte.

Erfahrungsbericht Seat Altea 1.6 TDI (105 PS) von Anonymous, Januar 2017

4,0/5

Das Auto hat viel Platz. Entgegen meiner Erwartungen reicht auch die kleine 1.6er Motorisierung absolut aus, selbst für die Autobahn und viel Gepäck. Das etwas erhöhte Einsteigen ist angenehm. Ansonsten bin ich froh, das mein Modell nicht mit zu viel Schnickschnack ausgestattet ist. Dadurch ist es ein schnörkellos, zuverlässiges Familienauto zu einem angemessenen Preis, was einfach das macht, was es soll.

Erfahrungsbericht Seat Altea 1.6 TDI (105 PS) von gbwriter, November 2014

3,1/5

Habe das Fahrzeug längere Zeit als Mietwagen auf Mallorca gefahren. Der Motor bzw. die Gangabstimmung hat mich überhaupt nicht überzeugt, speziell bei immer wieder kehrenden Steigungen ohne vorher mal etwas Schwung holen zu können (typisch für bergige Gegenden). Der Motor ist bei Anfahren sehr zögerlich und ruppig und entwickelt sein Drehmoment nur bescheiden und mit großem Getöse (Schaltbox- und Turbolader-Auslegung?). Hatte immer an selbst leichten Steigungen den Eindruck, im falschen Gang lahm herumzufahren. Erst ab circa 2500 Touren konnte man etwas Drive erleben, Durchzug von Unten heraus schwach. Kenne das von meinem VAG-Fahrzeug mit Turbomotor völlig anders. Wahrscheinlich wurde das Teil auf minimalen Verbrauch am Prüfstand getrimmt. Allerdings auf den üblichen mehr oder weniger flachen Straßen über längere Strecken eigentlich ein durchaus angenehmer Reisewagen mit geringem Verbrauch (je nach Speed ca. 5 bis 5,5 liter).

Würde ich mir mit dieser Fahrcharakteristik für bergiges Gelände so nicht zulegen, obwohl die Start-Stopp-Geschichte schon ein feine Sache ist (aber mit unserem "normalen" Skoda ist der Verbrauch nur geringfügig höher und die elegante Charakteristik, mit der der Motor nach oben zieht, einfach einige Klassen angenehmer und komfortabler zu fahren. Resümee: ein gute, sorgfältig verarbeiteter Wagen, der aber meines Erachtens kein Drehzahl-mächtiger Kraxler ist.

Erfahrungsbericht Seat Altea 1.6 TDI (105 PS) von Anonymous, Juni 2014

4,3/5

Um es direkt vorweg zu nehmen: Der Altea XL ist das beste Auto, das ich bisher gefahren bin. Das kann ich nach drei Jahren und 65.000 km guten Gewissens sagen. Ich habe lange nach einem Auto gesucht, das auf der einen Seite als Geschäftswagen taugt, nicht zu sehr nach Familienkutsche aussieht, auf der anderen Seite kein Kastenwagen ist, relativ kurz und im Innenraum flexibel. Alles das kann der Alti, und ich habe noch kein anderes Auto gesehen, das dieses in dieser Form leisten könnte. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist top, und die Alltagstauglichkeit mit der verschiebbaren Rücksitzbank und den Rückenlehnen, die man senkrecht stellen kann, unschlagbar.

Genug der Lobhudelei: Was ist nicht so schön? Das eingebaute Navigationssystem aus dem VW-Konzern ist für mein Empfingen das Schlimmste, was einem als Vielfahrer über weite Strecken passieren kann. Auch nach drei Jahren konnte ich mich an die beschränkten Reichweiten der Systeme (Anzeige, Stauwarnung) nicht gewöhnen. Die Karte reicht bei mir zu Hause nicht einmal aus, um das gesamte Stadtgebiet anzuzeigen. Staumeldungen finden überwiegend nur dann statt, wenn man bereits drin steht. Wenn überhaupt, wird ein Stau frühestens 100 km vor dem Stau angezeigt, großzügige Umfahrung damit unmöglich. Und wenn man die Quasseltante nicht an hat, erfährt man von einer Staumeldung überhaupt nichts, weil sie nur akustisch, aber nicht optisch gemeldet wird. Was wirklich gut ist, ist der schnell reagierende Touchscreen.

Bei meinem Auto spinnt auch die Klimaautomatik etwas, wenn die Außentemperaturen zwischen 16 und 20 °C betragen. Im Hochsommer oder im Winter ist alles o.k. Die Seat-Werkstätten hatten aber nie ein ernsthaftes Interesse, dem Mangel nachzugehen, und einen Sachverständigen will ich nicht einschalten. Ich kann damit leben.

Der Motor könnte ein wenig sparsamer sein. Ab 2000 Umdrehungen oder etwa 120 km/h zeigt sich der kleine Diesel doch erstaunlich trinkfest. Meistens komme ich so auf 6,4 bis 6,8 l/100 km im Schnitt, obwohl ich nun kein Raser bin. Auch auf der Landstraße bei konstant 100 km geht unter 5,5 Liter nichts.

Die 105 PS sind in Verbindung mit dem DSG vollkommen ausreichend. Ohne DSG würde ich allerdings den 130 PS-Motor empfehlen.

Was oft kritisiert wird, ist das angeblich "billige" Hartplastik im Innenraum. Gut, es ist Hartplastik, aber das Armaturenbrett ist trotzdem gut gemacht, und ich führe mich keineswegs minderwertig ausgestattet.

Was würde ich mir wünschen? Eigentlich nichts, bin sehr zufrieden. Ich hoffe, mein Golf im Seat-Pelz hält noch sehr lange ohne Ausfälle durch. Und dass Seat den Altea bis zum nächsten Neuwagenkauf nicht einstellt.

Erfahrungsbericht Seat Altea 1.6 TDI (105 PS) von erhardheppnerHeppi, Februar 2014

4,5/5

Seit gut 2 Wochen fahre ich einen Seat Altea XL 105 Ps mit DSG Getriebe und bin mit dem Fahrzeug voll zufrieden. Das Fahrzeug hat Vollausstung und sämliche Helferlein an Bord. besonders das DSG Getriebe hat es mir angetan es schaltet Butterweich und exakt ohne Probleme. Hatte vorher einen 2 Liter mit 140 Ps und 6 Gang DSG dieses Fahrzeug ist nicht vergleichbar mit dem jetzigen Altea. Das 6 Gang DSG war sehr ruppig und das fahrzeug rollte sehr hart ab. Diese Eigenschaften fehlen den neuen Fahrzeug komplett. Nach 2 Wochen bin ich voll überzeugt von dem Altea. Das er Bausteine aus dem VW rRegall dabei hat stört mich in keinster Weise und ist auch sicherlich kein Nachteil.

Erfahrungsbericht Seat Altea 1.6 TDI (105 PS) von AdAs95, Juni 2012

4,4/5

Vor wenigen Wochen bot sich mir die Gelegenheit, einen Seat Altea XL 1.6 TDI zu testen. Der Wagen hatte gut 40 000km gelaufen und war Baujahr 2009. Es handelte sich bereits um das überarbeitete Modell.

Mit seinen 105PS und 250Nm ist der Altea XL ausreichend motorisiert. Bei voller Beladung wirkt er jedoch etwas träge. Trotzdem arbeitet der Motor stets recht leise und laufruhig. Das Fahrwerk ist zwar eher sportlich ausgelegt, bietet aber noch genug Komfort. Auch das 5 - Gang Schaltgetriebe ist gut übersetzt. Allerdings könnte ein 6er Gang gerade auf der Autobahn nicht schaden.

Der Innenraum bietet sehr viel Platz und ist durchaus übersichtlich gestaltet. Auf den bequemen und straffen Sitzen nimmt man gerne Platz. Die Verarbeitungs - und Materialienqualität ist top, jedoch finde ich die Mittelkonsole etwas trist.

Der Durchschnittsverbrauch pendelt sich bei rund 6.1l/100km ein. Für ein so großes Auto finde ich diesen Wert wirklich hervorragend.

Fazit: Ich kann den Seat Altea XL voll und ganz weiterempfehlen. Gerade als Familienauto eignet er sich, aufgrund des enormen Platzangebotes, perfekt. Für Vielfahrer würde ich aber eher den 2.0l - Diesel mit 140PS empfehlen.

Erfahrungsbericht Seat Altea 1.6 TDI (105 PS) von ollisseat, Juni 2011

4,3/5

Den Seat Altea XL haben wir im November 2010 als Nachfolger für einen Renault Scenic 2 (Baujahr 2004) gekauft. Es liegt nahe, die beiden Fahrzeuge in vielen Punkten zu vergleichen.
.
Grunddaten:
.
Altea XL Style (2011er Modell) mit Sport- und Winterpaket sowie beiden Technologie-Paketen (incl. Xenon), 1,6 CR TDI, 77 kW mit 7 Gang DSG (vorher: Renault Scenic 2 Prevelege Xenon/Leder, 2,0 l 16 V Benzin mit 4 Stufen Automatik, 99 kW)
.
Design und Innenausstattung:
.
Mit dem Design ist es wie mit der Kunst, man kann drüber streiten. Mir gefällt der Altea XL. Wer neu in einem Fahrzeug dieser Bauform sitzt (Minivan oder wie auch immer diese Fahrzeugklasse heißt), hat zunächst ein Problem mit der Übersichtlichkeit. Steil abfallende Front, man sieht nicht den Anfang, eine dicke A-Säule und man kann die Länge nach hinten schwer einschätzen. An alle drei Dinge gewöhnt man sich, die kleinen Helferlein wie Parkassistent helfen dabei. Im Innenraum dominiert viel Plastik, gut verarbeitet, es klappert nichts. Ansonsten erkennt man das VW-Regal wieder, die Armaturen usw. können ihre Herkunft nicht leugnen. Die Sitze vorn (Sportpaket) bieten einen hohen Komfort und haben einen sehr guten Seitenhalt. Hinten ist ausreichend Platz für die Beine auch für etwas hochgewachsene Personen. Den Mittelsitz kann man bei Nutzung mit vier Erwachsenen nicht nutzen, da wird es eng. Mit Kindern sollte der Platz ausreichen.
.
Motor und Getriebe:
.
In der Motorisierung 1,6 CR TDI mit 7 Gang DSG ist das Fahrzeug sehr verbrauchsarm und steuergünstig eingestuft. Anfangs hatte ich Zweifel, ob der Motor diesem Fahrzeug gewachsen ist, er ist. Man kann mit dem Auto keine Rennen fahren, Anzugs- und Durchzugsvermögen reichen m.E. voll und ganz aus, auch bei Besetzung mit 4 Erwachsenen und Gepäck. Bei Geschwindigkeiten oberhalb von 120 km/h fehlt auch bei einer Besetzung mit nur zwei Leuten die Elastizität, die Maschine tut sich schwerer als ich dies beim Renault gewohnt war. Das Getriebe schaltet weich und fast unmerklich. Das Motorgeräusch ist angenehm; der typische Dieselklang ist nur bei kalten Motor zu vernehmen. Der Verbrauch wird für diese Ausstattung mit 4,9 l auf 100 km angegeben. Ein Wert, der wie bei den meisten dieser Angaben, ein eher theoretischer ist. Im Winterbetrieb habe ich auf den ersten knapp 5000 km einen Verbrauch von 6,4 l auf 100 km erreicht und das bei hohem Anteil Stadtverkehr. Damit bin ich schon ganz zufrieden, der Scenic 2 lag da bei weit über 10 l/100km.
Der Motor des Altea leistet sich kaum Schwächen. Mit Tempomat auf der Autobahn bergauf mit Tempo 130 steckt die Maschine klaglos weg. Der Verbrauch steigt dann allerdings auch entsprechend an.
.
Sicht:
.
Die Fahrzeuglänge ist nur schwer auszumachen, die Front fällt stark ab, das Heck ist recht hoch gebaut. Wie schon oben erwähnt, die A-Säule ist gewöhnungsbedürftig, da sehr breit. Die Scheibenwischer sind in ihrer Ruheposition senkrecht hinter einer Verkleidung, so dass die A-Säule noch ein wenig breiter wie anderen vergleichbaren Fahrzeugen ist. Vorteil dieser Bauart ist, dass die Scheibenwischer im Winter geschützt liegen und nicht so schnell festfrieren. Die Scheibenwischer klappen aus der Verkleidung heraus und wischen über ein sehr großes Feld, so dass die Frontscheibe bis auf ganz geringe Teile sauber ist. In den beiden Technologiepaketen bei Seat sind Bi-Xenon-Scheinwerfer enthalten, deren Licht die Fahrbahn gut ausleuchten. Die Lichtfarbe ist ähnlich der von Glühlampen und wirkt nicht so kalt wie bei den meisten Xenon-Lampen.
Die Sicht nach hinten ist vergleichbar mit dem Scenic 2, die Scheibe nicht sehr groß, das Fahrzeugende nur zu erahnen. Die Außenspiegel könnten größer sein und könnten auch einen Weitwinkelbereich haben, um den toten Winkel zu verkleinern.
.
Kofferraum/Ablagefächer:
.
Sehr praktisch ist der doppelte Boden im Altea XL, in dem man die vielen Kleinigkeiten unterbringen kann. Sei es ein zusätzlicher Einkaufskorb, die Wanderschuhe oder die Schneeketten, das lässt sich hier verstauen. Der
eigentliche Kofferraum bleibt frei. Allerdings steht in der Breite weniger Platz zur Verfügung als im Scenic 2, so dass letztlich in den eigentlichen Kofferraum des Altea XL nur unwesentlich mehr passt wie in den Scenic 2. (Der Altea XL ist gut 20 cm länger wie der Scenic 2 in der kurzen Variante.) Was hier an Platz fehlt, kommt der Beinfreiheit auf der hinteren Sitzreihe zu Gute. Mit kleinen Ablagefächern ist der Seat Altea deutlich schlechter bestückt wie der Renault Scenic 2. Der Altea XL hat in den Verkleidungen der Türen Staumöglichkeiten, unter den Vordersitzen, im Kofferraum auf beiden Seiten. Was erst mal viel klingt wird beim Renault durch Fächer unter den Rücksitzen, im Boden unter den vorderen Sitzen und einigen mehr noch erweitert und wer meist den halben Hausstand im Auto hat, weiß die Ablagemöglichkeiten zu schätzen.
.
Radio/Navigation/Telefonfreisprechanlage
.
Mit den erwähnten Technologiepaketen ist das Seat Media-System 2.1eingebaut. Das Radio ist i.O., das Abspielen von SD-Karten (bis 16 GB SD Karten getestet) problemlos. Zum Anschluss eines iPods ist ein zusätzliches Kabel erforderlich, das leider nicht dem USB-Standard entspricht. Ich habe es bislang nicht gekauft, kann also zur iPod Steuerung nichts sagen. Die Navigation hat mich bislang fehlerfrei geführt. Sie reagiert schnell, hält man sich mal nicht an die Anweisungen und nutzt einen andere Strecke. Wermutstropfen hier: die Karten sind Stand 2009 und nach Aussage der Werkstatt die aktuellsten. Ein Update war auch Mitte April 2011 nicht zu erhalten.
Die Telefonfreisprechanlage hat mich einige Nerven gekostet. Ich habe sie mit einem Nokia E60 gekoppelt. Die Kopplung erfolgt mit Bluetooth. Nach einer gelungenen Synchronisation konnte der Altea keine Daten mehr mit meinem Telefon austauschen. Erst Tage später, nach längerem Suchen und einer intensiven Pflege meiner Telefondatenbank wurde die Verbindung wieder hergestellt. Der Fehler lag letztlich in einem Telefonbucheintrag. Nach dem Neukauf eines Nokia C6 gab es keine Probleme, dieses Handy mit dem Seat-Media-System zu koppeln. Der Klang bei Telefonaten über die Freisprechanlage ist gut, die Angerufenen haben bislang nicht über Verständigungsschwierigkeiten geklagt.
Hat man alle drei Teile des Media-Systems am Laufen passiert folgendes: Das Radio läuft, ein Telefonat kommt, das Radio wird unterdrückt, die Naviansage wird auch in das Telefonat hinein durch geleitet.
.
Einparkhilfe
.
Ein nützliches Helferlein. Im Scenic 2 hatte ich dieses nur nach hinten, im Altea in beide Richtungen. Sobald man im Altea den Rückwärtsgang einlegt, schaltet sich die Einparkhilfe für BEIDE Richtungen zu. Steht man nun nach vorn zu dicht an einem Hindernis, pfeift die Einparkhilfe schon beim Einlegen des Gangs. Dies war und ist für mich immer noch gewöhnungsbedürftig (Schreck: schon wieder ein Kind überfahren?). Fährt man vorwärts auf ein Hindernis zu, muss man die Einparkhilfe explizit einschalten. Die Einparkhilfe schaltet sich aus, wenn auch bei einer Geschwindigkeit über 10 km/h die Türen verriegeln.
.
.
Fazit:
.
Nach knapp einem halben Jahr im Winterbetrieb und nun auf Sommerreifen bin ich mit dem Altea XL im Großen und Ganzen zufrieden. Es gibt kleine Macken, die wohl jedes Auto hat, mit denen man sich arrangieren muss.

Alle Varianten
Seat Altea 1.6 TDI (105 PS)

  • Leistung
    77 kW/105 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    12,4 s
  • Ehem. Neupreis ab
    22.830 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    4,5 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Seat Altea 1.6 TDI (105 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseKompakt-Van
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckGroßraumlimousine
Bauzeitraum2009–2013
HSN/TSN7593/AEQ
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.598 ccm
Leistung (kW/PS)77 kW/105 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h12,4 s
Höchstgeschwindigkeit183 km/h
Anhängelast gebremst1.400 kg
Anhängelast ungebremst740 kg
Maße und Stauraum
Länge4.467 mm
Breite1.768 mm
Höhe1.581 mm
Kofferraumvolumen532 – 1.604 Liter
Radstand2.578 mm
Reifengröße195/65 R15 H
Leergewicht1.480 kg
Maximalgewicht2.024 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.598 ccm
Leistung (kW/PS)77 kW/105 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h12,4 s
Höchstgeschwindigkeit183 km/h
Anhängelast gebremst1.400 kg
Anhängelast ungebremst740 kg

Umwelt und Verbrauch Seat Altea 1.6 TDI (105 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt55 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben4,5 l/100 km (kombiniert)
5,2 l/100 km (innerorts)
4,1 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben119 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch6,2 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen165 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU5
Energieeffizienzklasse

Alternativen

Seat Altea 1.6 TDI 105 PS (2004–2015)