Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Seat Modelle
  4. Alle Baureihen Seat Alhambra
  5. Alle Motoren Seat Alhambra
  6. 1.9 TDI (115 PS)

Seat Alhambra 1.9 TDI 115 PS (1996–2010)

Seat Alhambra 1.9 TDI 115 PS (1996–2010)
26 Bilder
Varianten
  • Leistung
    85 kW/115 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    14,7 s
  • Ehem. Neupreis ab
    32.790 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    7,1 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseGrossraumlimousinen
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckGroßraumlimousine
Bauzeitraum2000–2010
HSN/TSN7593/484
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.896 ccm
Leistung (kW/PS)85 kW/115 PS
Zylinder4
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h14,7 s
Höchstgeschwindigkeit178 km/h
Anhängelast gebremst2.000 kg
Anhängelast ungebremst700 kg
Maße und Stauraum
Länge4.739 mm
Breite1.816 mm
Höhe1.820 mm
Kofferraumvolumen256 – 2.610 Liter
Radstand2.841 mm
Reifengröße215/55 R16 84H
Leergewicht1.784 kg
Maximalgewicht2.510 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.896 ccm
Leistung (kW/PS)85 kW/115 PS
Zylinder4
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h14,7 s
Höchstgeschwindigkeit178 km/h
Anhängelast gebremst2.000 kg
Anhängelast ungebremst700 kg

Umwelt und Verbrauch

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt70 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben7,1 l/100 km (kombiniert)
9,1 l/100 km (innerorts)
5,9 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben192 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch7,5 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen198 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU3
Energieeffizienzklasse

Kosten und Zuverlässigkeit

Ehem. Neupreis ab32.790 €
Fixkosten pro Monat
Werkstattkosten pro Monat
Betriebskosten pro Monat
First stepVerkaufe Dein Auto in 3 Schritten - schnell. bequem. kostenlos.Auto verkaufen

Alle Erfahrungen
Seat Alhambra 1.9 TDI (115 PS)

3,9/5

4,0/5

Meinung von Blombatsch, Februar 2017

Der Seat Alhabra ist ein gutes Familienauto, er bietet mit seinen 7 Sitzen, ausreichend Platz.

Desweiteren lassen sich die Sitze auch relativ unkompliziert Ein- und Ausbauen, so dass man durch den großen Stauraum, auch sehr viel transportieren kann.

Trotz des hohen Gewichts, ist das Fahrzeug sehr flott unterwegs, was mich anfangs doch sehr erstaunt hat.

Die Ausstattung lässt auch kaum Wünsche offen.

Zentralverriegelung, Tempomat, Sitzheizung, Beheizbare Frontscheibe und Spiegel, Elek. Fensterheber, 2 ausklappbare Kindersitze mit Isofix, viele Fächer zum verstauen, eine 2 Stromversorgung u.v.m.

Was man natürlich beachten sollte ist, das Reparaturen recht Kostspielig sind.

Alles in allem, bin ich mit dem Auto zufrieden.

5,0/5

Meinung von danieleR196, Februar 2017

Mit dem Seat als Familienauto war ich einige Zeit lang echt zufrieden. Habe das Auto von 2003-2006 gefahren und war von der langlebigkeit sehr überrascht.
Anfangs war ich noch skeptisch und habe den haken daran gesucht, dass der Van einiges günstiger ist als der fast identisch aussehende Sharan und vermutete Qualitätsdefizite in der Verarbeitung oder dass er unzuverlässiger wäre.
All diese bedenken wurden jedoch überhaupt nicht erfüllt, ganz im Gegenteil, das Auto hat mehrere Urlaubsfahrten nach Korsika oder Spanien unbeschadet überstanden, lediglich die Reifen sind stark verschlissen, allerdings war das auto auch bis oben hin vollgepackt.
Dennoch bin ich mittlerweile auf ein kleineres Auto umgestiegen, da es sich wirklich nur lohnt, wenn man eine Großfamilie ist und bei uns mittlerweile zwei Kinder aus dem Haus sind. Aber für große Familien ist der Seat definitiv eine Empfehlung wert!

3,7/5

Meinung von Anonymous, Dezember 2015

Meine Frau und ich besitzen den Skoda nun seit mittlerweile 4 Jahren und sind in dieser Zeit auch überwiegend zufrieden gewesen. Es gab zwar hier und da vereinzelte kleine Problem wie z.B. eine defekte Lichtmaschine, oder auf Grund einer defekten Dichtung erhöhten Kühlwasserverbrauch. Zusammenfassend kann man jedoch sagen, das die positiven Erinnerungen überwiegen. Ein klasse Familienfahrzeug der dem Sharan in nichts nachsteht.

4,1/5

Meinung von fritzus, September 2014

ich fahre den Wagen seit 5 Jahren. Damals war der Wagen 6 Jahre und hatte kein Pickerl.
Mein Ansatz war möglichst günstig ein brauchbares Familienauto zu bekommen. Ich hatte vorher einen Toyota Previa mit 16 Jahren am Buckel. Der war äussert problemlos. Anfangs hatte ich ziemlich Bauchweh, da es eine Baustelle war. Dafür war der Wagen ein absolutes Schnäppchen. Gute Wagen vom Händler im selben Alter kosteten fast das dreifache und waren damit unerschwinglich.
175000 km auf der Uhr, seit dem Zahnriemenwechsel bei 90000 wurden nur mehr Ölwechsel und keine Reparaturen gemacht.
Die offenen Reparaturen wurden erledigt.
Zahnriemen, Wapu, Keilriemen
Antriebswellen
Bremsen
Ölwechsel
danach lief der Wagen wie geschmiert.
Die Technik ist wirklich robust und verkraftet Wartungsmängel.
Es traten im Lauf der Zeit aufgrund des Alters und km Stands diverse fahrzeugspezifische Problemchen auf. Ich empfehle dazu jedem Besitzer das SGAF Forum.
z.B.: Scheibenwischergestänge, Bremssättel hinten, Klimanlage undicht.
Bei einem Auto vom Händler wäre es aber genau gleich gewesen.
Mittlerweile hat der Wagen 280tkm auf der Uhr mit Original Motor,Turbo und Getriebe. Ich hoffe noch auf einige Jahre mit dem Wagen.
Die Zuverlässigkeit ist trotz Alter super.
Ausser mit einer leeren Batterie ist er immer angesprungen.
der Verbrauch pendelt zwischen 6 und 7l je nach Einsatz.
Das Platzangebot für meine Familie ist toll. Weiters muss ich bei ausgebauten Sitzen diverseste Transporte in der Familie übernehmen.
Mein Seat ist zwar schon eine alte Kiste :-), aber ich bin sehr zufrieden damit.

3,7/5

Meinung von Anonymous, August 2014

Ich bin überrascht über die vielen negativen Berichte. Treibe mich zum ersten Mal in Foren zum Thema herum und kann das Meiste nicht nachvollziehen. Ev. ist meine Baureihe schon etwas jünger & besser.
Habe einen Alhambra 1.9 TDI Stylance 4x4 mit EZL Mai 2008.
Es gibt im Winter kein besseres Auto zum Skifahren gehen. Platz ohne Ende für Ski, Schuhe, Equipment IM Auto und mit dem Allrad lasse ich regelmässig die wesentlich schwereren SUVs wie BMW X5 und VW Touareg am Strassenrand stehen.
In den letzten 3 Jahren bin ich über 70t km gefahren und stehe jetzt bei ca 125 000km. Dabei gab es bisher nur kleinere Sachen zu richten wie 2 Achsmanschetten und 2 Bremsklötze.
Nun ist zum ersten Mal etwas grösseres dran: der Turbolader (bzw. dessen Welle) muss ersetzt werden.
Klimaanlage, Zuheizer, etc. haben bisher kein Problem gemacht.
Einzige ärgerliche Sache: die schwarze Farbe am Ansatz der Rückspiegel blättert ab. Das dürfte ein bekanntes Problem sein.
Ansonsten: ein Top Auto für Sport, Freizeit, Reisen, sogar Campen, und im Alltag. Viele meiner Freunde fahren jetzt noch (bevor sie Familie haben) einen Alfa, Porsche Cayman oder andere Spassautos. Ich will mit keinem tauschen.

3,0/5

Meinung von alexfischer2000, April 2011

Ich kann mich den Berichten der anderen Alhambra Besitzern nur anschließen. Dieses Auto ist genial für Familien mit 2 oder mehr Kindern, weil es am Platzangebot kaum zu toppen ist. Die Kindersitze sind vom Babyalter bis zur einfachen Sitzerhöhung gut durchdacht, funktionell und einfach zu handhaben. Die Klimaanlage läuft bei Sommertemperaturen allerdings immer auf fast höchster Gebläsestufe. Der Motor ist mit den heutigen natürlich nicht mehr zu vergleichen, hat aber ein gutes Drehmoment, läst sich gemütlich mit 160 - 170 km/h fahren und hat im Alltags-Spritverbrauch ein akzeptables Maß. Der Notendurchschnitt von 3,0 ist aber als solches für Interessenten nur bedingt gültig. Für Preis/Leistung, Design und Motor gebe ich 4 Punkte und halte das für angemessen. Bei der Verarbeitungsqualität gebe ich einen Punkt, weil sich zwar zum einen jetzt nach 7 Jahren und 150000 km noch keine Klapper- oder Quitschgeräusche, abgelöste Zierleisten, Rost oder ähnliche Mängel eingestellt haben, jedoch zum 2. Mal poröse Gelenkwellenmanschetten, eine defekte Heckscheibenwaschanlage, Scheinwerferreinigungsanlage, die Federbeinlager, die Scheinwerferhöhenverstellung, ein an der Aufhängung defektes Handschuhfach, eine zum 4. Male ausgefallene Zusatzheizung, eine Klimaanlage die des Öfteren an irgendwelchen Schläuchen undicht war (ACHTUNG: hier wollte meine Seat Vertragswerkstatt erheblich mehr austauschen als nötig) und last but not least zwei hintere Bremssättel. Das alles lässt uns immer wieder Verzweifeln, weswegen wir auch auf keinen Fall wieder einen Alhambra, Sharan oder Galaxy zumindest dieser Baureihe mehr zulegen werden.

3,9/5

Meinung von Anonymous, August 2010

Ich habe unseren Alhambra als Vorführwagen mit einem Alter von nur einem Monat und 3.300 Km Laufleistung im Juli 2002 gekauft. Von Anfang an hat uns das Raumkonzept begeistert. Der Händler hatte ihn mit dem optional lieferbaren Sportfahrwerk geordert. Die Tieferlegung beträgt zwar nur rund 20 mm, aber das dadurch etwas straffere Fahrwerk kommt den gesamten Fahrverhalten sehr zugute. Die Motorisierung von 115 PS ist für ein Fahrzeug dieser Größe ausreichend. Damals gab es keine stärkere Diesel-Motorisierung, mittlerweile kann man ihn auch mit 130 PS bekommen. Der Verbrauch war anfänglich, bedingt durch Kurzstreckenbetrieb, etwas hoch, jetzt nach rund 123.000 Km hat er sich bei insgesamt 6,9 Litern eingependelt. Bis auf die normalen Wartungen hatte er nur zweimal einen außerplanmäßigen Werkstattaufenthalt, weil die Klima ausgefallen war. Bei Klima-Problemen empfiehlt es sich jedoch, nicht in die Fachwerkstatt, sondern gleich einen Betrieb aufzusuchen, der sich auf Klimaanlagen spezialisiert hat. Die meisten Fachwerkstätten sind, trotz vorhandener Gerätschaften, mit den Problemen einer Klimaanlage überfordert. Oft wird z.B. der Klima-Kompressor getauscht, obwohl der bekannte Schwachpunkt beim Sharan/Galaxy/Alhambra im Bereich des Trockners liegt. Dieser ist jedoch mit relativ geringem Kostenaufwand leicht auszutauschen. Mein Alhambra hat auch nur eine Einfach-Klimaanlage, ab etwa Baujahr 2004 wurde dann eine Doppel-Klimaanlage serienmäßig verbaut. Zugegebenermaßen liegt das Service-Intervall bei nur 15.000 Km, alle 60.000 Km ist der Zahnriemenwechsel fällig. Eine teure Angelegenheit. Das Wechsel-Intervall wurde jedoch ab Baujahr 2004 auf alle 90.000 Km erhöht. Die Koppelstangen sind bei den ersten Baujahren zu schwach ausgelegt. Allerdings sind diese auch von Laien innerhalb weniger Minuten leicht selber zu wechseln. Ich habe verstärkte von Meyle verbaut und seit nun etwa 50.000 Km keine Probleme damit. Ein weiteres „Sorgenkind“ ist der Zuheizer. Dabei muss ich aber sagen, dass der Zuheizer in meinem Alhambra bis heute keine Schwierigkeiten macht. Problematisch wird es meist bei Kurzstrecken, da er sich da nicht freibrennen kann. Der Austausch der metallischen Glühkerze gegen eine keramische Glühkerze wirkt da Wunder. Diese wurde dann auch bei jüngeren Baujahren verbaut. Vermeiden sollte man jedoch ein Fahrzeug mit Automatik-Getriebe zu kaufen. Dieses ist für den Wagen wohl zu schwach ausgelegt und dementsprechend öfters mal defekt. Als sehr problemlos hat sich jedoch das 6-Gang-Schaltgetriebe erwiesen.
Abschließend möchte ich sagen, dass mein Alhambra von den meisten Fehlern bisher verschont geblieben ist. Maßgeblich dafür ist aber auch ein äußerst gutes Internet-Forum, in dem diese Probleme diskutiert werden: www.sgaf.de. Dort sind auch bebilderte Arbeits- bzw. Reparatur-Anleitungen zu quasi jedes Problem zu finden, selbst für die Reparatur eines Automatik-Getriebes.

4,0/5

Meinung von Anonymous, März 2009

Ich hatte den Alhambra als Jahreswagen noch mit Werksgarantie gekauft. Anfangs war ich begeistert, doch später folgte die Ernüchterung. Positiv: Viel Platz, gute Verarbeitung, sauber zu schaltendes 6 Gang Getriebe, sparsamer Motor ( 6,3 Liter/100km) mit viel Drehmoment. Den ersten Aufreger hatte ich als ich das Wartungsheft studierte:alle 15000km Ölwechselinspektion. Der Baugleiche Ford Galaxie hat 20000km und der gleiche Sharan sogar 30000km. So mußte nach nur einem halben Jahr das gute Leichtlauföl entsorgt werden um den Garantieanspruch nicht zu verlieren. Dann im Sommer streikte die Klimaanlage. 3 mal zur Reperatur bis Die endlich wieder problemlos lief. Bei gerade mal 32000km klackerten die Koppelstangen an der Radaufhängung.Der Zusatzheitzer wollte auch nicht mehr. Zum Glück alles auf Garantie. Nun musste ein Satz Winterreifen her. Aber die Extragewichtsreifenklasse kostet richtig Geld. Bei wieder nur 58000km fingen die Koppelstangen wieder an zu knacken, der teure Zahnriemenwechsel stand an und die Garantie war zu Ende. Als dann mein Arbeiskollege laut über VW fluchte, weil in seinem identischen Passatdieselmotor der Zahnriemen 40000km nach dem Zahnriemenwechsel einfach riss,( über 4000EUR Schaden) habe ich den Wagen verkauft, und war dann auch froh als er weg war. Rückblickend regt mich zu diesem Thema noch die Arroganz von VW auf. Es gibt wohl kaum ein Sharan/Galaxie/Alhambra wo nicht die Klimaanlage oder die Koppelstangen ,Zusatzheitzer oder Radaufhängungen viele Kilometer überlebt haben, aber diese Murksteile wurden und weren noch immer Verbaut. Eigentlich schade, denn eigentlich ist der Alhambra ein richtig tolles Auto.

4,0/5

Meinung von mac70, September 2008

Wir hatten unseren Alhambra 2002 als Vorführer 3.000,-€ unter Liste erhalten. Zunächst ein günstiger Kauf, der sich schnell als Groschengrab entpuppte. Zum Winter wurden Winterreifen fällig. Da der Alhambra Cargo-Reifen benötigt sind diese teurer als PKW-Reifen gleicher Größe. Bei der 2.großen Inspektion (60.000km) wurde der Zahnriemen fällig. Allein der Wechsel kam 550,-€. Auch die rahmenlosen Wischer sind teuer, so dass alle 2 Jahre zur großen Inspektion fast ein halbes Monatsgehalt fällig wäre. Auch beim Sprit ließ sich nicht viel sparen, der Alhambra ist zwar für Biodiesel zugelassen, verträgt diesen im Winter überhaupt nicht. Nach Ende der Werksgarantie gaben Klimaanlage und Tacho den Geist auf. Allerdings sind Motor, Fahrwerk und Alltagstauglichkeit super.

3,0/5

Meinung von Anonymous, November 2007

Der Alhambra ist ein sehr gut durchdachtes Fahrzeug. Wir haben einen 7-Sitzer, wobei die hinteren beiden Sitze vollwertig sind, so daß man als Erwachsener dort gut Platz nehmen kann. Die Motorisierung ist mit dem perfekt abgestimmten 6-Gang-Getriebe super. Auch Straßenlage,Handling und Verbrauch sind super. Doch wenn er in die Werkstatt muß, wird's teuer.Und wir mussten dorthin öfter, als uns lieb ist. Die Klimaanlage gab nach sechs Jahren den Geist auf, nach dreieinhalb Jahren war die Kraftstoffpumpe kaputt..Der Zahnriemen hat ein Wechselintervall von 60.000km, die letzte Inspektion mit Zahnriemen und diversen Kleinigkeiten wie neue Batterie, Wischerblätter, Bremsflüssigkeit schlug mit über 1500 Euro zu Buche. Auch Reifen sind teuer, bedingt durch die hohe Tragkraft. Der Airbag auf der Beifahrerseite läßt sich nur in der Werkstatt mit hohem Kostenaufwand deaktivieren und wieder aktivieren, was bei Kindersitzen manchmal nötig ist. Wir haben darauf verzichtet und den Kleinen hinten in die Mitte gesetzt, so haben wir ca. 500 Euro (kein Witz) gespart. Fazit: wenn wir finanziell alles vorher gewußt hätten, hätten wir uns anders entschieden. Daher auch nur drei Punkte in der Gesamtwertung. Wir bedauern, daß es keine herkömmlichen Kombis mit dritter Sitzreihe (wie z.B. Peugeot 505 Familiale) mehr gibt.